x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Leerverkäufer-Alarm – der DAX-Gesamtstand: VW, Bayer und ProSiebenSat.1 mit größten Veränderungen!

Liebe Leser,

wie immer am Montag an dieser Stelle unser Blick auf den Gesamtstand der Nettoleerverkaufspositionen im DAX sowie die Veränderungen auf Wochenbasis. Die Leerverkäufer bauten in der vergangenen Woche bei VW, Bayer und Lufthansa Positionen ab. Beim Bankensektor scheinen die Short-Seller hingegen Schwäche zu wittern. Es ist schon auffällig, dass sowohl bei Commerzbank als auch Deutsche Bank erhöht wurden. Und natürlich darf in dieser traurigen Reihe auch der Medienkonzern ProSiebenSat.1 nicht fehlen, der bereits seit einigen Wochen unter Beschuss der Hedgefonds steht.

Was die Zahlen darstellen

Der Gesamtstand zeigt lediglich die Summe aller Leerverkaufs-Positionen im sichtbaren, meldepflichtigen Bereich von 0,50 % oder mehr an. In der Praxis bedeutet dies: Wenn ein Hedgefonds seine Position von 0,50 % auf 0,49 % reduziert, beträgt die Netto-Veränderung lediglich -0,01 %, der Gesamtstand sinkt in meiner Übersicht jedoch um 0,50 %. Es lässt sich schlichtweg nicht mehr nachvollziehen, was der Hedgefonds anschließend mit seiner Position von 0,49 % macht. Behält er sie bei oder baut er sie komplett ab? Der Bundesanzeiger liefert dazu keine Daten.

Daher entferne ich diese Positionen aus der Gesamtrechnung. Das heißt jedoch im Umkehrschluss, dass Sie im Gesamtstand mitunter lediglich die Spitze des Eisberges sehen. Darunter kann noch ein größeres, nicht meldepflichtiges „Schattenreich“ an Short-Positionen lauern.

Unternehmen

Short-Position in %

Vorwoche

Differenz

Commerzbank

2,84

2,72

0,12

ProSiebenSat.1 Media

1,92

1,71

0,21

Volkswagen

1,41

2,02

-0,61

Deutsche Lufthansa

0,91

1,05

-0,14

Deutsche Bank

0,8

0,7

0,1

Bayer

0

0,64

-0,64

Letzte Aktualisierung: 6.11.2017 16:00 Uhr

Sollten Volkswagen Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Volkswagen jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Volkswagen-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Volkswagen-Analyse vom 08.12.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Volkswagen. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Volkswagen Analyse
check icon
Konkrete Handlungsempfehlung zu Volkswagen
check icon
Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
check icon
Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Volkswagen-Analyse an

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

Volkswagen
DE0007664039
136,80 EUR
-1,04 %

Mehr zum Thema

Volkswagen-Aktie: Kommt endlich eine Trendwende?
Peter Wolf-Karnitschnig | Di

Volkswagen-Aktie: Kommt endlich eine Trendwende?

Weitere Artikel

28.11. Volkswagen-Aktie: Bundesverfassungsgericht gibt VW recht!Marco Schnepf 62
Juristischer Erfolg für Volkswagen: Wie aus Medienberichten hervorgeht, hat das Bundesverfassungsgericht zwei Verfassungsbeschwerden des Autobauers entsprochen. Demnach kamen die Karlsruher Richter zu dem Schluss, dass das Oberlandesgericht (OLG) Celle mit der Anordnung einer Sonderprüfung das Gebot rechtlichen Gehörs verletzt habe. Das Bundesverfassungsgericht hat die Beschlüsse aus den Jahren 2017 und 2020 aufgehoben. Das Oberlandesgericht Celle muss nun über die Sonderprüfung…
27.11. Volkswagen - Aktie: Ist jetzt alles möglich?Die Aktien-Analyse 93
Volkswagen hat in den ersten 9 Monaten seinen Umsatz um 9% gesteigert und die 200 Mrd. Euro überschritten. Dabei konnte VW seinen Gewinn um 13% auf 24,48 Euro je Aktie erhöhen. Beim derzeitigen Kurs ergibt sich ein KGV von 3,7. Operativ konnte trotz Nachwirkungen der Lieferengpässe mit der Folge des Auslieferungsrückgangs eine Verbesserung des Ergebnisses von 25% erreicht werden. Damit…
Anzeige Volkswagen: Kaufen, halten oder verkaufen?Finanztrends 5211
Wie wird sich Volkswagen in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Volkswagen-Analyse...
08.11. Volkswagen Vz. Aktie: Rechenzentren im Blick!Michael Vaupel 42
Bei so großen Konzernen stellt sich natürlich die Frage, wie sehr so etwas „von Herzen“ kommt – oder dem Zeitgeist geschuldet ist. Aber letztlich – wenn etwas Gutes im Hinblick auf ESG geschieht, ist das vielleicht doch wichtiger als die Frage nach dem warum. Kein „Blabla“ ist jedenfalls diese greifbare Neuigkeit aus dem Volkswagen Konzern. Demnach will die AG ihre…
28.10. Volkswagen-Aktie: Das kann sehr hart werden!Bernd Wünsche 79
Neue Nachrichten von der IG Metall: Die Gewerkschaft lehnte nun das erste Arbeitgeberangebot zu Lohnverhandlungen ab. Dies sei unzureichend. Das wiederum bedeutet auch, dass es zu Warnstreiks kommen könne. Volkswagen zeigte sich bis dato unbeeindruckt davon. Möglicherweise aber wird eine andere Nachricht zu einem kleinen Stolperstein. Der Trend könnte sich verschlechtern. Die erste enttäuschende Meldung kommt nach den Quartalszahlen des…

Volkswagen Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Volkswagen-Analyse vom 08.12.2022 liefert die Antwort