K+S, freenet und Aareal Bank: Wie groß ist die Macht von Blackrock in MDAX, SDAX und TecDAX?

Liebe Leser,

in einem anderen Beitrag habe ich über den gewaltigen Einfluss von Blackrock im deutschen Leitindex DAX berichtet. Der weltgrößte Vermögensverwalter ist dort in 27 von 30 Unternehmen investiert. Doch wie sieht es mit Beteiligungen bei anderen deutschen Konzernen aus?

Blackrocks Beuteschema

Das Fazit vorab: Blackrock bündelt sein Kapital ganz offensichtlich im DAX. Denn die 27 Beteiligungen entsprechen exakt der Hälfte aller Beteiligungen an deutschen Aktiengesellschaften (54). Das Volumen der Beteiligungen an den DAX-Werten summiert sich derzeit auf eine Summe von rund 60 Mrd. Euro. Die übrigen 27 Anteile sind hingegen „nur“ knapp 8 Mrd. Euro wert.

Es ist auffällig, dass Blackrock in erster Linie in Unternehmen investiert, deren Marktkapitalisierungswert mehr als 5 Mrd. Euro beträgt. Naturgemäß finden wir deshalb die meisten Beteiligungen im MDAX (20). Der SDAX (3) und TecDAX (1) folgen weit abgeschlagen.

Beim SDAX ist jedoch zu berücksichtigen, dass Diebold Nixdorf (vormals Wincor Nixdorf) in der untenstehenden Liste fehlt. Blackrock ist an der amerikanischen Mutter mit 6,51 % beteiligt, die wiederum knapp 70 % der Anteile an der deutschen Tochter hält. Zudem ist Blackrock in den Firmen TUI AG und Aumann AG investiert, die keinem der vier deutschen Hauptindizes angehören.

Interessante Ausnahmen von der Regel

Wenn Blackrock sein Geld also vorzugsweise in Aktiengesellschaften mit einem Market Cap jenseits von 5 Mrd. Euro steckt, ist selbstverständlich der Blick auf die Ausnahmen von dieser Regel interessant. Namentlich handelt es sich dabei um:

  • Aareal Bank

  • Aumann

  • Bilfinger

  • CTS Eventim

  • Deutsche EuroShop

  • freenet

  • Hamborner REIT

  • K+S

  • Rheinmetall

  • Scout24

  • TAG Immoblien

  • TLG Immobilien

Ich unterstelle mal, dass sich Blackrock etwas von diesen Investments erwartet. Bei den Immobilienkonzernen TAG, TLG, Deutsche EuroShop, Hamborner REIT und Aareal Bank (als Immobilienfinanzierer) könnte die konjunkturelle Lage in dieser Branche den Ausschlag gegeben haben. Bei freenet, Scout24 und Aumann wittert Blackrock möglicherweise großes Wachstumspotenzial. Und bei K+S und Bilfinger ist zu berücksichtigen, dass die Konzerne in den vergangenen Jahren enorm an Börsenwert eingebüßt haben.

Zu den Zahlen

Die untenstehende Tabelle ist nach den Beteiligungen, die Blackrock an DAX-Unternehmen hält („Anteil BR in %“), in aufsteigender Reihenfolge sortiert. Die betreffenden Daten stammen aus den Stimmrechtsmeldungen, welche die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in einer Datenbank dokumentiert.

Dabei gibt es für Sie einen Umstand zu beachten. Es besteht nur Meldepflicht, wenn bei den Beteiligungen bestimmte Schwellenwerte wie zum Beispiel 3, 5 oder 10 % überschritten werden. Mit anderen Worten: Wenn Blackrock seinen Anteil von 5 auf 6 % aufstockt, wird dies nicht zwangsläufig gemeldet.

Die Investor Relations Seiten der Unternehmen sind diesbezüglich leider keine große Hilfe, weil sie das Thema uneinheitlich behandeln. Der eine Konzern veröffentlicht die prozentuale Beteiligung, der nächste den Anteil der Stimmrechte (was nicht automatisch identisch ist), der dritte gibt nur den Stand der offiziellen Stimmrechtsmitteilungen an die BaFin wieder.

Kurzum: Beachten Sie bitte, dass die Werte nicht in jedem Fall den exakten Stand der Dinge widerspiegeln können. Allerdings fällt bei den BaFin-Meldungen von Blackrock auf, dass viele von ihnen jüngeren Datums sind, also beispielsweise von August oder Juli stammen. Das deutet meiner Meinung darauf hin, dass wir es hier nichtsdestotrotz mit recht gutem Datenmaterial zu tun haben.

Zusätzlich habe ich in der Tabelle noch die aktuelle Marktkapitalisierung der Unternehmen („Börsenwert in Mrd. €“) und den aktuellen Wert der Blackrock-Beteiligung auf dieser Basis („Anteil BR in Mrd. €“) erfasst. Dies vermittelt Ihnen ein Gefühl, um wie viel Geld es dort derzeit geht. Wie bereits erwähnt: In Summe ergibt dies aktuell einen Wert von knapp 8 Mrd. Euro.

Unternehmen

Börsenwert in Mrd. €

Anteil BR in %

Anteil BR in Mrd. €

freenet

3,59

3

0,11

Bilfinger

1,54

3,2

0,05

Hannover Rück

12,64

3,05

0,39

Aareal Bank

2,08

3,7

0,08

MTU

6,21

3,11

0,19

Hochtief

9,61

3,11

0,30

Covestro

13,84

3,24

0,45

TLG

1,36

3,28

0,04

Rheinmetall

3,79

3,29

0,12

CTS Eventim

3,46

3,75

0,13

Aumann

0,89

4,22

0,04

Hamborner REIT

0,7

4,46

0,03

TAG Immobilien

2,03

4,47

0,09

innogy

20,78

4,62

0,96

K+S

3,91

4,64

0,18

Deutsche EuroShop

1,96

4,73

0,09

Osram

7,25

4,89

0,35

GEA

7,27

5,2

0,38

Hugo Boss

5,08

5,04

0,26

Scout24

3,65

5,29

0,19

TUI

8,33

5,29

0,44

Lanxess

5,94

5,64

0,34

Brenntag

7,05

5,94

0,42

Symrise

8,06

6,29

0,51

Deutsche Wohnen

12,34

8,6

1,06

LEG

5,19

11,4

0,59

Letzte Aktualisierung: 26.8.2017, 14:00 Uhr

K&S kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich K&S jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen K&S-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre K&S-Analyse vom 20.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu K&S. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

K&S Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu K&S
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose K&S-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
K&S
DE000KSAG888
30,08 EUR
3,19 %

Mehr zum Thema

Was sagt man dazu, K+S-Aktie?
Ethan Kauder | Sa

Was sagt man dazu, K+S-Aktie?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
12.05. K+S-Aktie: Darum könnte die Aktie nun wieder nach oben drehen! Alexander Hirschler 170
Bei der Aktie des Salz- und Düngemittelherstellers K+S hat es in den letzten Wochen stärkere Gewinnmitnahmen gegeben. Diese haben dazu geführt, dass der Kurs von einem Hoch bei 36,45 Euro im Tief bis auf 27,33 Euro gefallen ist. Auf Höhe der 50-Tage-Linie (EMA50) könnte das Kaufinteresse nun wieder zunehmen und die Aktie nach oben drehen. Am Mittwoch eröffnete die Aktie…
12.05. K&S-Aktie: Warum fällt sie? Peter Wolf-Karnitschnig 152
Nach einer zwei Jahre andauernden Rallye, in deren Zuge sich der Kurs der K&S-Aktie mehr als versechsfachte, ist das Papier des Rohstoffunternehmens in den letzten vier Wochen verstärkt unter Verkaufsdruck geraten. Seit Mitte April hat die K&S-Aktie knapp 20 Prozent an Wert eingebüßt. Warum nur? Gibt es überhaupt einen Grund? Keine einfache Frage, denn negative Meldungen gab es nicht vom…
Anzeige K&S: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 7663
Wie wird sich K&S in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle K&S-Analyse...
06.05. K+S-Aktie: Die Korrektur hält noch an Dr. Bernd Heim 456
Damit verdichten sich die Hinweise, dass die K+S-Aktie auf dem am 19. April bei 36,45 Euro ausgebildeten Jahreshoch zumindest eine dreiteilige ABC-Korrektur begonnen hat. Ihre A-Welle konnte am 26. April auf dem Tief bei 29,01 Euro beendet werden und eine neue Erholung einleiten. Sie wurde bis zum 4. Mai fortgesetzt. Hier setzten im Anschluss an das Hoch bei 33,87 Euro…
05.05. K+S-Aktie: Die Hintergründe der Rallye! Maximilian Weber 272
Die Rallye der K+S Aktie startete zwar lange vor der russischen Invasion in der Ukraine, allerdings befeuert diese Aggression auch den Aktienkurs des Bergbauunternehmens. So profitiert K+S von der Ukraine-Krise K+S ist ein Bergbauunternehmen, das sich auf die Förderung von Kali und Salz spezialisiert hat. Gerade das Geschäftsmodell mit Kali stellt sich aktuell als besonders attraktiv heraus. Denn die Kali-Produzenten…

K&S Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre K&S-Analyse vom 20.05.2022 liefert die Antwort

K&S Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz