Kroger-Aktie: 34,20 Millionen leerverkaufte Aktien!

Warum ist das Leerverkaufsinteresse wichtig? Vergleich des Leerverkaufs von der Kroger Company mit seinen Konkurrenten.

Die Leerverkaufsquote von Kroger Company (NYSE:KR) ist seit dem letzten Bericht um 13,56% angestiegen. Das Unternehmen meldete kürzlich, dass es 34,20 Millionen leerverkaufte Aktien hat, was 4,69% aller regulären Aktien entspricht, die für den Handel verfügbar sind. Auf der Grundlage des Handelsvolumens würden Händler im Durchschnitt 4,4 Tage benötigen, um ihre Short-Positionen zu decken.

Warum das Leerverkaufsinteresse wichtig ist

Das Leerverkaufsinteresse ist die Anzahl der Aktien, die leerverkauft wurden, aber noch nicht gedeckt oder glattgestellt wurden. Bei Leerverkäufen verkauft ein Händler Aktien eines Unternehmens, das er nicht besitzt, in der Hoffnung, dass der Kurs fallen wird. Händler verdienen mit Leerverkäufen Geld, wenn der Kurs der Aktie fällt, und verlieren, wenn er steigt.

Das Interesse an Leerverkäufen ist wichtig, weil es als Indikator für die Marktstimmung gegenüber einer bestimmten Aktie dienen kann. Ein Anstieg der Leerverkäufe kann darauf hindeuten, dass die Anleger eher pessimistisch eingestellt sind, während ein Rückgang der Leerverkäufe darauf hindeutet, dass sie eher bullisch eingestellt sind.

Kroger Company Short-Interest-Diagramm (3 Monate)

short_fig

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Kroger?

Wie Sie aus dem obigen Diagramm ersehen können, ist der Prozentsatz der leerverkauften Aktien von Kroger Company seit dem letzten Bericht gestiegen. Dies bedeutet nicht, dass die Aktie in naher Zukunft fallen wird, aber Händler sollten sich bewusst sein, dass mehr Aktien leerverkauft werden.

Vergleich der Leerverkäufe von Kroger Company mit denen seiner Konkurrenten

Peer-Vergleiche sind bei Analysten und Anlegern eine beliebte Methode, um die Leistung eines Unternehmens zu beurteilen. Die Vergleichsgruppe eines Unternehmens ist ein anderes Unternehmen, das ähnliche Merkmale wie das Unternehmen aufweist, z. B. Branche, Größe, Alter und Finanzstruktur. Sie können die Vergleichsgruppe eines Unternehmens finden, indem Sie dessen 10-K oder Proxy-Filing lesen oder Ihre eigene Ähnlichkeitsanalyse durchführen.

Der Durchschnitt der Vergleichsgruppe für Kroger Company liegt bei 6,89 %, was bedeutet, dass das Unternehmen weniger Leerverkäufe als die meisten seiner Konkurrenten hat.

Kroger kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Kroger jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Kroger-Analyse.

Trending Themen

Ölpreis: Kommt bald der Crash? Was Sie jetzt wissen müssen!

Zwar war Rohöl am Freitag im Vergleich zum Jahresanfang immer noch de...

Dogecoin: Wird das noch was?

Der Dogecoin hatte es nicht immer einfach und er wird bis heute von ni...

Warum immer mehr Anleger in Bruchteilsimmobilien statt Aktien inv...

Die Anleger hatten letzte Woche einen Hoffnungsschimmer, als der Aktie...

Die Aktie des Tages: Nordex – Trendwende oder laues Lüftchen?

Eigentlich sollte sich die Nordex-Aktie angesichts der politischen Ges...

Update: Cannabis-Regulation weltweit

Der Oberste Gerichtshof von Texas verbietet den Verkauf und die Produk...

BASF-Aktie: Werden folgende Entscheidungen das Unternehmen zu Fal...

Die deutsche Industrie ist maßgeblich abhängig von Gas. Dies darf mi...

Amazon-Aktie: Das wären gute Gründe

Rezession - na und? Die jüngsten Kursrücksetzer in den Tech-Unterneh...

AMC Entertainment-Aktie: Ist ein Kauf wirklich angebracht?

Die größte US-amerikanische Kinokette hatte sich noch im Mai über e...

Bitcoin: Viele Probleme - können alle gelöst werden?

Bitcoin Cash's Preis ist innerhalb der vergangenen 24 Stunden um 4,44 ...
Kroger
US5010441013
45,90 EUR
1,57 %

Mehr zum Thema

Quartalszahlen-Analyst | 09.06.2022

Kroger-Aktie: Nur für Schnellentschlossene!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
02.06. Kroger-Aktie: Bereits vorweggegriffen! Quartalszahlen-Analyst 2
Wir befinden uns einmal wieder in der Bilanzsaison und auch Kroger wird in Kürze sein aktuelles Zahlenwerk präsentieren. Am 15.09. werden die Aktionäre die Q2-Bilanz des Unternehmens mit Sitz in Cincinnati schließlich zu Gesicht bekommen. Wird es beim Umsatz und Gewinn irgendwelche Überraschungen geben? Ist bald mit einem kleinen Kurs-Beben bei der Kroger-Aktie zu rechnen? Nur noch 105 Tage müssen…
17.05. Kroger Aktie: Was soll man davon noch halten? Aktien-Broker 7
Welche Stimmungstendenz herrscht vor? Die Auswertung der Rate der Stimmungsänderung sowie der Diskussionsintensität ergibt folgendes BildWährend des vergangenen Monats gab es keine bedeutende Tendenz in der Stimmungslage der Anleger. Daher bewerten wir diesen Punkt mit "Hold". Schauen wir auf die Intensität der Diskussionen aus dem letzten Monat. Diese gibt Aufschluss darüber, ob eine Aktie tendenziell viel oder wenige Beachtung erfährt.…
Anzeige Kroger: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 9980
Wie wird sich Kroger in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Kroger-Analyse...
14.04. Kroger Company-Aktie: Ein Blick auf das jüngste Short Interest! Benzinga 7
Die Leerverkaufsquote von Kroger Company (NYSE:KR) ist seit dem letzten Bericht um 25,27% gesunken. Das Unternehmen meldete kürzlich, dass es 25,66 Millionen leerverkaufte Aktien hat, was 3,52% aller regulären Aktien entspricht, die für den Handel verfügbar sind. Auf der Grundlage des Handelsvolumens würden Händler im Durchschnitt 3,2 Tage benötigen, um ihre Short-Positionen zu decken Warum Short-Interesse wichtig ist Das Leerverkaufsinteresse…
09.04. Kroger-Aktie: Aufwärtspotenzial von 22%! Benzinga 4
Erhöhte Lebensmittelinflation BofA Die Analysten Robert Ohmes und Kendall Toscano stuften Kroger Co (NYSE:KR) von Neutral auf Kaufen mit einem Kursziel von $75, ausgehend von $61, hoch, was einem Aufwärtspotenzial von 22% entspricht. Die Analysten merkten an, dass die erhöhte Lebensmittelinflation zumindest in den nächsten sechs Monaten anhalten dürfte. Die Analysten fügten hinzu, dass die Preissteigerungen an die US-Verbraucher weitergegeben werden, da die Stundenlöhne im Jahresvergleich…