Kraft Heinz Company: Sparprogramm trägt Früchte!

1086

Liebe Leser,

der Abwärtstrend hat sich im 2. Quartal etwas verlangsamt. Entsprechend ging der Umsatz im 1. Halbjahr nur noch um 2,4% zurück. Erfolgreich ist Kraft Heinz aber mit seinem Sparprogramm. Die operative Marge verbesserte sich von 23,6 auf 26,6%, und der Gewinn stieg um 23,2%. Mit der Zusammenlegung von Fabriken und dem Abbau von Arbeitsplätzen will der Konzern die Kosten bis Ende 2018 um rund 1,7 Mrd $ senken. Kraft Heinz leidet wie die Konkurrenz unter dem Trend zu frischer Kost. Abgepackte und konservierte Nahrungsmittel sind immer weniger gefragt.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Kraft Heinz?

Zudem belastet der harte Wettbewerb im Einzelhandel. Höhere Preise sind kaum noch durchzusetzen. Auf dem wichtigen US-Markt, in Kanada und in Europa gingen die Umsätze zurück. Lediglich in den übrigen Regionen sind die Kunden noch bereit, für Markenprodukte etwas mehr auszugeben. Das Management hat zwar keine konkrete Jahresprognose abgegeben, geht aber davon aus, dass sich der positive Trend in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen wird. Nach der geplatzten 143 Mrd $ schweren Übernahme des Konkurrenten Unilever sieht sich Kraft Heinz nicht in Zugzwang.

Großaktionär Warren Buffett sagte, dass Kraft Heinz nicht auf der Suche nach einer Alternative sei. Angesichts der hohen Bewertung der Lebensmittel-Konzerne wäre eine Übernahme derzeit nicht sinnvoll. Dennoch gibt es Gerüchte, Kraft Heinz habe Interesse an Campbell Soup. Damit würde der Konzern seine Probleme aber eher vergrößern. Besser wäre der Ausbau des Geschäfts mit nicht-alkoholischen Getränken.

Sollten Kraft Heinz Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Kraft Heinz jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Kraft Heinz Aktie.



Kraft Heinz Forum

Bewertung
Antw.
Thema
letzte Antw.
0
07.05.18
0 Beiträge
fidelity1  Bringt 07. Apr
Aber nix, weil gleichzeitig wenig große Flaschen nachgefragt werden
0 Beiträge
Kraft Heinz baut zwei neue Fertigungslinien, um mehr Quetschketchup-Päckchen herzustellen. Die gehen
0 Beiträge
Zürich (awp) - Der Backwarenkonzern Aryzta trennt sich vom Sandwich-Geschäft. Dieses wird per 1. Aug
2911 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Kraft Heinz per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)