Kraft Heinz: Besser als erwartet

Der US-amerikanische Lebensmittelkonzern Kraft Heinz Company hat mit seinen Quartalszahlen die meisten Marktbeobachter überrascht. Und zwar positiv. Zwischen Januar und März erwirtschaftete das Unternehmen 6,3 Milliarden US-Dollar (rund 5,25 Milliarden Euro). Damit hielt Kraft Heinz fast das Vorjahresergebnis von 6,32 Milliarden. Noch besser sieht es beim Gewinn aus: Dieser lag operativ bei 1,48 Milliarden Dollar (circa 1,23 Milliarden Euro) nach 1,43 Milliarden Dollar 2017, ein Plus von immerhin 3,5 Prozent.

Dividendenrendite von fast 5 Prozent

Das bereinigte Ergebnis je Aktie betrug 0,89 US-Dollar nach 0,84 Dollar Vorjahr. Die Aktionäre sollen von der Performance bei Kraft Heinz ebenfalls profitieren, sie werden mit einer Quartalsdividende von 62,5 US-Cents je Aktie bedacht. Hochgerechnet wird die die Jahresdividende der Kraft Heinz Company somit bei etwa 2,50 Dollar liegen. Dies entspricht einer Dividendenrendite von rund 4,6 Prozent.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Kraft Heinz?

Seit Fusion 25 Prozent im Minus

Mit dem Ergebnis lag Kraft Heinz über den Erwartungen fast aller Analysten. Die Aktie reagierte an der NASDAQ mit einem Plus von 1,4 Prozent auf 54,95 Dollar. Dies ist allerdings nur ein schwacher Trost für Anteilseigner: Seit des Zusammenschlusses von Kraft Foods und  Ketchup-Hersteller Heinz im Juli 2015 hat die Kraft Heinz-Aktie um 25 Prozent nachgegeben. Im Jahresvergleich liegt das Minus sogar bei fast 40 Prozent.

Kraft Heinz kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Kraft Heinz jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Kraft Heinz Aktie.