KION Group-Aktie: Solider Auftragseingang und Umsatz im ersten Halbjahr!

Anhaltend hohe Nachfrage trotz makroökonomischer Unsicherheiten. Auftragseingang steigt im Vergleich zum Vorjahr um 13,1 Prozent auf 6,655 Mrd. Euro

  • Auftragsbestand steigt im Vergleich zum Jahresende 2021 um 19,3 Prozent auf 7,941 Mrd. EUR
  • Umsatz steigt im Vergleich zum Vorjahr um 11,4 Prozent auf 5,537 Mrd. EUR
  • Bereinigtes EBIT liegt mit 311,7 Mio. Euro deutlich unter dem Vorjahr (462,2 Mio. Euro) aufgrund von Störungen in den Lieferketten und höheren Material-, Energie- und Logistikkosten
  • Bereinigte EBIT-Marge sinkt auf 5,6 Prozent (Vorjahr: 9,3 Prozent)
  • Jahresüberschuss mit 159,8 Mio. EUR unter dem Vorjahreswert (291,2 Mio. EUR)
  • Free Cashflow mit -591,5 Mio. EUR deutlich unter Vorjahresniveau (301,5 Mio. EUR)
  • KION Group will im Laufe des Jahres einen Ausblick für 2022 geben

Die KION GROUP AG hat das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 mit einem guten Auftragseingang und Umsatz abgeschlossen

Das operative Ergebnis des Intralogistikkonzerns wurde in den ersten sechs Monaten dieses Jahres jedoch durch die stark gestiegenen Material-, Energie- und Logistikkosten sowie die anhaltenden Störungen in den Lieferketten belastet. Hinzu kamen vermehrte Covid-Lagerschließungen, die vor allem den asiatischen Raum betrafen. Auch der Krieg in der Ukraine hat die Situation im zweiten Quartal 2022 weiter verschärft. Die KION Group hat bereits im ersten Quartal alle Produktlieferungen nach Russland und Weißrussland in beiden operativen Segmenten komplett eingestellt, einschließlich der Lieferung von Ersatzteilen und damit verbundenen Dienstleistungen.

‚Um den aktuellen Herausforderungen – insbesondere Lieferengpässen und gestiegenen Material-, Energie- und Logistikkosten – aktiv zu begegnen und die Widerstandsfähigkeit unseres Geschäfts nachhaltig zu stärken, haben wir in beiden operativen Segmenten zahlreiche substanzielle Maßnahmen ergriffen‘, sagte Rob Smith, Vorstandsvorsitzender der KION GROUP AG. Dazu gehören die Stärkung unseres Lieferantennetzwerks, eine dynamische Preisgestaltung, die Verlängerung von Leasingverträgen, um die Verfügbarkeit von Flurförderzeugen für unsere Kunden zu sichern, und noch flexiblere Produktionsprozesse in unseren Werken.

Im ersten Halbjahr 2022 stieg der Auftragseingang der KION Group um 13,1 Prozent auf 6,655 Milliarden Euro (Vorjahr: 5,882 Milliarden Euro)

Diese Dynamik setzte sich auch im zweiten Quartal fort – nicht zuletzt wegen der anhaltend starken Wachstumstrends in der Intralogistikbranche (Online-Handel, Urbanisierung, demografischer Wandel und steigende Kundenanforderungen an die Liefergeschwindigkeit). Währungseffekte wirkten sich mit 179,2 Mio. Euro positiv auf den wertmäßigen Auftragseingang der KION Group aus. Der Auftragsbestand stieg im zweiten Quartal weiter an und belief sich zur Jahresmitte auf 7,941 Mrd. Euro (Ende 2021: 6,658 Mrd. Euro). Ausschlaggebend dafür waren neben dem hohen Auftragseingang auch die deutlich längeren Lieferzeiten für Flurförderzeuge im Segment Industrial Trucks & Services.

Mit 5,537 Mrd. Euro lag der Umsatz des Konzerns um 11,4 Prozent über dem Wert zur Jahresmitte 2021 (4,968 Mrd. Euro)

Wie schon im Vorquartal resultierte der Umsatzanstieg im Wesentlichen aus dem Auftragsbestand des Vorjahres und der positiven Entwicklung im Servicegeschäft. Insgesamt erhöhte sich der Anteil des Dienstleistungsgeschäfts am Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr auf 40,5 Prozent (Vorjahr: 40,0 Prozent). Der Umsatz des Konzerns wurde durch Währungseffekte in Höhe von 190,7 Mio. EUR positiv beeinflusst.

Das bereinigte EBIT sank auf 311,7 Mio EUR (Vorjahr: 462,2 Mio EUR). Die bereinigte EBIT-Marge sank deutlich auf 5,6 Prozent (Vorjahr: 9,3 Prozent). Der Jahresüberschuss lag mit 159,8 Mio. EUR deutlich unter dem Vorjahreswert (291,2 Mio. EUR). Darin enthalten sind Sondereffekte aus dem Russlandgeschäft (nach Steuern) in Höhe von insgesamt 30 Mio EUR, die bereits im ersten Quartal berücksichtigt wurden.

Weltwirtschaft stark beeinträchtigt

Der anhaltende Krieg in der Ukraine und die Nachwirkungen der Coronavirus-Pandemie haben die Weltwirtschaft im Berichtszeitraum stark belastet. Der kriegsbedingte weitere Anstieg der Rohstoff- und Energiepreise (und damit der Inflationsraten) sowie Unterbrechungen der globalen Lieferketten und Covid-bedingte Sperrungen in Asien wirkten sich deutlich negativ auf das Weltwirtschaftswachstum aus. Die Weltbank revidierte ihre Wachstumsprognose für die Weltwirtschaft in diesem Jahr und sagte ein globales Wirtschaftswachstum von nur 2,9 Prozent voraus (gegenüber 5,7 Prozent im Vorjahr).

Schwaches Wachstum für den Material-Handling-Markt

Der weltweite Flurförderzeugmarkt ist nach Angaben der KION Group im ersten Halbjahr 2022 nur moderat gewachsen. Damit lag die Nachfrage nach Flurförderzeugen in den Absatzmärkten der KION Group noch über dem Niveau des Vorjahres. Infolge der erheblichen gesamtwirtschaftlichen Unsicherheiten und der erheblichen Angebotsrestriktionen hat die Dynamik nach Angaben der KION Group im zweiten Quartal in allen Absatzregionen nachgelassen. Im Halbjahresvergleich dürften die Auftragszahlen in der Region EMEA leicht über dem Vorjahresniveau liegen, während die KION Group in der Region Americas von einem stärkeren Wachstum ausgeht. In der Region APAC werden die Auftragszahlen unter anderem aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie in Asien voraussichtlich nicht das Vorjahresniveau erreichen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Kion?

Auch das Projektgeschäft für Supply-Chain-Lösungen war aufgrund von Verzögerungen auf der Lieferantenseite beeinträchtigt. Der globale Markt für Supply-Chain-Lösungen ist nach Einschätzung der KION Group im Berichtszeitraum weiter gewachsen. Zu der hohen Marktaktivität trugen erneut die Regionen EMEA und Americas bei. Der mittel- bis langfristige Wachstumstrend ist nach Einschätzung der KION Group in beiden operativen Segmenten intakt.

Entwicklung der Geschäftssegmente im Detail

Der Auftragseingang im Segment Industrial Trucks & Services stieg im ersten Halbjahr 2022 um 11,7 Prozent auf 173,7 Tsd. Einheiten, wobei die Zahl der Bestellungen im zweiten Quartal um 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurückging. In allen Regionen war die Nachfrage im ersten Halbjahr 2022 höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Ein deutliches Wachstum wurde in den Regionen EMEA und Americas erzielt. Der Wert des Auftragseingangs stieg um 20,0 Prozent auf 4,827 Mrd. EUR (Vorjahr: 4,021 Mrd. EUR). Angesichts der weiter gestiegenen Materialkosten wurden die Listenpreise auf der Verkaufsseite insbesondere bei KION ITS EMEA in den ersten sechs Monaten des Jahres an die aktuelle Marktsituation angepasst, was auch zu einem Anstieg des wertmäßigen Auftragseingangs führte.

Der Anstieg im Neugeschäft resultierte vor allem aus höheren Auftragseingängen bei Gegengewichtsstaplern und einem weiter gestiegenen Anteil von Elektrostaplern. Auch bei den Lagertechnikgeräten verzeichnete das Segment einen Anstieg. Im Dienstleistungsgeschäft wuchs der wertmäßige Auftragseingang in fast allen Dienstleistungskategorien. Lediglich bei den Gebrauchtgeräten blieb der Auftragseingang aufgrund der derzeit eingeschränkten Verfügbarkeit unter dem Vorjahreswert. Währungseffekte wirkten sich positiv auf den Auftragseingang aus – insgesamt 55,9 Millionen Euro.

Der Gesamtumsatz im Segment Industrial Trucks & Services übertraf mit 3,449 Mrd. Euro den Vorjahreswert (3,120 Mrd. Euro) um 10,6 Prozent. Das Segment profitierte vor allem von dem hohen Auftragsbestand, der sich bis Ende 2021 aufgebaut hatte. Das im laufenden Jahr neu akquirierte Lkw-Geschäft trug dagegen nur geringfügig zum Umsatzanstieg bei. Die anhaltend schleppende Teileversorgung führte insbesondere in der Region EMEA weiterhin zu erheblichen Verzögerungen bei der Auslieferung von Fahrzeugen an Kunden.

Daher wirkten sich die dynamischen Listenpreiserhöhungen der letzten Quartale kaum auf das Umsatzwachstum im Segment Industrial Trucks & Services aus. Das Servicegeschäft verzeichnete ein Wachstum von 10,4 Prozent, das vor allem durch das After-Sales- und Mietgeschäft getragen wurde. Der Anteil des Dienstleistungsgeschäfts am externen Segmentumsatz betrug 52,2 Prozent (Vorjahr: 52,3 Prozent). Währungseffekte wirkten sich mit 48,7 Mio. EUR positiv auf den Segmentumsatz aus.

Das bereinigte EBIT im Segment Industrial Trucks & Services sank im ersten Halbjahr dieses Jahres auf 197,8 Mio. Euro (Vorjahr: 278,6 Mio. Euro)

Den positiven Effekten des Umsatzwachstums auf das Ergebnis standen deutlich gestiegene negative Effekte gegenüber, die auf deutlich höhere Material-, Energie- und Logistikkosten sowie Ineffizienzen durch Unterbrechungen der Lieferketten auf der Produktionsseite zurückzuführen sind. Um dies abzumildern, wurden auf der Lieferanten- und Vertriebsseite Gegenmaßnahmen eingeleitet. Die Produktionsprozesse wurden und werden aufgrund der fehlenden Zulieferteile flexibel angepasst, das Lieferantennetzwerk wurde weiter gestärkt und kontinuierlich ausgebaut. Zudem werden aufgrund der anhaltenden Dynamik bei den Materialkosten in Zukunft Preiserhöhungen an die Kunden weitergegeben, um der aktuellen Marktsituation Rechnung zu tragen. Diese werden jedoch erst nach Abarbeitung des Auftragsbestandes aus dem Vorjahr ergebniswirksam. Die bereinigte EBIT-Marge sank im Berichtsquartal auf 5,7 Prozent (Vorjahr: 8,9 Prozent).

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Kion sichern: Hier kostenlos herunterladen

Das Segment Supply Chain Solutions erzielte im ersten Halbjahr einen Auftragseingang in Höhe von 1,865 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,869 Mrd. Euro) – nahezu auf dem Niveau des Vorjahres. Die Aufträge sind vor allem auf Neu- und Erweiterungsinvestitionen im E-Commerce sowie im allgemeinen Warenhandel und der Lebensmittelbranche zurückzuführen. Im Vergleich zum Vorjahr führte der Auftragseingang von Neukunden aus verschiedenen Branchen zu einer weiteren Diversifizierung des Kundenportfolios. Der Auftragseingang im Berichtszeitraum basierte auf einer weiterhin stabilen Nachfrage im langfristigen Projektgeschäft (Business Solutions), auch außerhalb der Kernregion Nordamerika. Darüber hinaus stieg der Auftragseingang im margenstärkeren Servicegeschäft im Vergleich zum Vorjahr weiter stark an. Währungseffekte wirkten sich positiv auf den Auftragseingang aus – insgesamt 123,3 Mio. Euro.

Der Gesamtumsatz im Segment Supply Chain Solutions stieg um 12,9 Prozent auf 2,096 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,857 Mrd. Euro). Trotz der eingeschränkten Materialverfügbarkeit aufgrund von Unterbrechungen in den Lieferketten wurden die Kundenprojekte weiter vorangetrieben, insbesondere in den Bereichen E-Commerce, Lebensmittel und Warenhandel. Dies trug zum Umsatzanstieg von 10,4 Prozent im langfristigen Projektgeschäft bei. Im Servicegeschäft ist der deutliche Umsatzanstieg insbesondere auf Modernisierungen und Upgrades sowie auf die Lieferung von Ersatzteilen zurückzuführen. Der Anteil des Servicegeschäfts am externen Segmentumsatz erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,9 Prozent auf 21,3 Prozent. Währungseffekte erhöhten den Segmentumsatz um 142,0 Mio. EUR.

Das bereinigte EBIT im Segment Supply Chain Solutions lag mit 149,8 Mio. Euro deutlich unter dem Vorjahreswert (227,3 Mio. Euro). Dies resultiert neben höheren Materialkosten zunehmend aus Ineffizienzen aufgrund von Engpässen bei Vorprodukten. Aufgrund dessen sank die bereinigte EBIT-Marge im Berichtsquartal auf 7,1 Prozent (Vorjahr: 12,2 Prozent).

Ausblick

Angesichts der anhaltenden und erheblichen Unsicherheiten auf den Beschaffungsmärkten, die durch den Krieg in der Ukraine und erneute Coronavirus-Sperrungen insbesondere in Asien deutlich verschärft werden, hat der Vorstand der KION GROUP AG am 4. April 2022 beschlossen, den im Geschäftsbericht 2021 veröffentlichten Ausblick für das Jahr 2022 zurückzunehmen.

Auch wenn die KION Group davon ausgeht, dass die fundamentalen Einflussfaktoren in der Intralogistikbranche intakt sind, bestehen weiterhin erhebliche Unsicherheiten bei der Einschätzung der Geschäftsentwicklung im weiteren Jahresverlauf. Aufgrund der anhaltend schwierigen Rahmenbedingungen ist eine verlässliche Prognose der wesentlichen Kennzahlen für das Jahr 2022 nicht möglich. Die Folgen des Krieges in der Ukraine und der sich abzeichnenden Energiekrise sowie die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Absatz- und Beschaffungsmärkte sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht verlässlich abschätzbar. Im weiteren Verlauf des Jahres 2022 werden sich die anhaltende Unterbrechung der Lieferketten und der weitere Anstieg der ohnehin schon hohen Material-, Energie- und Logistikkosten weiterhin negativ auf das bereinigte EBIT und die damit verbundenen Kennzahlen sowie auf den Free Cashflow auswirken. Infolgedessen werden die Zahlen für das Gesamtjahr 2022 voraussichtlich unter dem Niveau des Vorjahres liegen. Die KION Group will im Laufe des Jahres einen neuen Ausblick geben.

Zahlen der KION Group für das erste Halbjahr 2022 und das zweite Quartal bis zum 30. Juni 2022

In Mio. EUR H1/2022 H1/2021 Diff- Q2/2022 Q2/2021 Diff- . Auftragseingang 6.654,8 5.881,7 13,1- 3.754,6 3.225,4 15,3- % % Umsatz 5.536,7 4.967,9 11,4- 2.802,2 2.592,8 8,1% % Auftragsbestand[1] 7.941.1 6.658,5 19,3- % Bereinigtes EBITDA[2] 759,2 879,5 -13,- 368,2 457,7 -19,- Bereinigtes EBITDA 13,7% 17,7% 7% 13,1% 17,7% 5% – Marge[2] Bereinigtes EBIT[2] 311,7 462,2 -32,- 141,4 247.2 -42,- Bereinigtes EBIT 5,6% 9,3% 6% 5,0% 9,5% 8% Marge[2] Jahresüberschuss 159,8 291,2 -45,- 79,6 154,2 -48,- 1% 4% Free Cashflow[3] -591,5 301,5 < -158,9 39,4 < -100- -100- % % % Mitarbeiter[4] (FTE, 40.804 39.602 3,0% inkl. Auszubildende) [1] Wert zum Stichtag 30.06.2022 im Vergleich zum Bilanzstichtag 31.12.2021

[2] Bereinigt um Effekte aus Kaufpreisallokationen sowie um Einmal- und Sondereffekte

[3] Free Cashflow ist definiert als Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit plus Cashflow aus Investitionstätigkeit

[4] Anzahl der Vollzeitäquivalente am 30.6.2022 im Vergleich zum Bilanzstichtag 31.12.2021

Das Unternehmen

Die KION Group ist einer der weltweit führenden Anbieter von Flurförderzeugen und Supply-Chain-Lösungen. Das Leistungsspektrum umfasst Flurförderzeuge wie Gabelstapler und Lagertechnikgeräte sowie integrierte Automatisierungstechnologien und Softwarelösungen für die Optimierung von Lieferketten – inklusive aller damit verbundenen Dienstleistungen. Die Lösungen der KION Group sorgen für einen reibungslosen Material- und Informationsfluss in den Lagern, Produktionsstätten und Distributionszentren der Kunden in über 100 Ländern.

Der im MDAX notierte Konzern ist gemessen an der Zahl der verkauften Einheiten im Jahr 2021 der größte Hersteller von Flurförderzeugen in Europa. In China ist die KION Group auf Basis des Umsatzes im Jahr 2021 der führende Hersteller in Übersee und inklusive der inländischen Hersteller der drittgrößte Anbieter. Auch in der Lagerautomatisierung ist die KION Group, gemessen am Umsatz 2021, einer der weltweit führenden Anbieter.

Ende 2021 waren mehr als 1,6 Millionen Flurförderzeuge und über 8.000 installierte Systeme der KION Group bei Kunden unterschiedlichster Branchen und Größenordnungen auf sechs Kontinenten im Einsatz. Der Konzern beschäftigt derzeit rund 40.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von ca. 10,3 Mrd. Euro.

Sollten Kion Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Kion jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Kion-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwi...
Kion
DE000KGX8881
44,57 EUR
-0,82 %

Mehr zum Thema

Kion-Aktie: Mitteilung über wichtige Beteiligungen!
DPA | 04.08.2022

Kion-Aktie: Mitteilung über wichtige Beteiligungen!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
30.07. Kion Aktie: Diese Meldung kommt genau zum richtigen Zeitpunkt! Aktien-Broker 6
Kion und die Stimmung bei den Anlegern Kion wurde in den vergangenen zwei Wochen von den überwiegend privaten Nutzern in sozialen Medien als besonders positiv bewertet. Zu diesem Schluss kommt unsere Redaktion bei der Auswertung der diversen Kommentare und Wortmeldungen, die sich in den beiden vergangenen Wochen mit diesem Wert befasst haben. Darüber hinaus wurden in den vergangenen Tagen überwiegend…
27.07. Kion Aktie: Jetzt aber! Aktien-Broker 9
Kion überverkauft – steigt der Kurs jetzt wieder? Ein prominentes Signal der technischen Analyse, der Relative Strength-Index, RSI, bezieht die Auf- und Abwärtsbewegungen von Kursen in einem Zeitraum von - musterhaft - 7 Tagen aufeinander. Bei einer Ausprägung zwischen 0 und 30 gilt ein Wert als „überverkauft“, bei 70 bis 100 als „überkauft“ und dazwischen als neutral. Der RSI der…
Anzeige Kion: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 6745
Wie wird sich Kion in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Kion-Analyse...
23.04. Kion Group-Aktie: Was jetzt? Ethan Kauder 43
Der Kurs der Aktie Kion steht am 22.04.2022, 05:19 Uhr an der heimatlichen Börse Xetra bei 57.26 EUR. Um diesen Kurs zu bewerten, haben wir Kion einem mehrstufigen Analyseprozess unterzogen. Daraus resultieren Einschätzungen danach, ob Kion jeweils als "Buy", "Hold" bzw. "Sell" zu klassifizieren ist. Eine abschließende Konsolidierung dieser Einschätzungen ergibt die Gesamtbewertung. 1. Relative Strength Index: Mithilfe des Relative…
06.04. Kion Group-Aktie: Wichtige Erweiterung! DPA 33
Was wichtig ist KION Group erweitert Management-Trainee-Programm - Attraktiver Berufseinstieg für Absolventen mit Master-Abschluss - Neun Plätze im Management-Trainee-Programm zu besetzen - Starke internationale Ausrichtung und eine Vielzahl von Spezialisierungen Überblick Die KION GROUP AG, ein weltweit führendes Unternehmen der Flurförderzeug- und Intralogistikbranche, bietet auch im Jahr 2022 wieder ein Management-Trainee-Programm für Absolventen mit Master-Abschluss an. Nach den sehr positiven…