JPMorgan Chase & Co-Aktie: So schneidet die Aktie ab!

Schauen Sie rein wie der Markt zu JPMorgan Chase & Co steht.

Was Sie wissen sollten

Die Leerverkaufsquote von JP Morgan Chase & CO (NYSE:JPM) ist seit dem letzten Bericht um 8,77% gefallen. Das Unternehmen meldete kürzlich, dass es 15,25 Millionen leerverkaufte Aktien hat, was 0,52% aller regulären Aktien entspricht, die zum Handel verfügbar sind. Auf der Grundlage des Handelsvolumens würden Händler im Durchschnitt 1,0 Tage benötigen, um ihre Short-Positionen zu decken.

Warum das Leerverkaufsinteresse wichtig ist

Das Leerverkaufsinteresse ist die Anzahl der Aktien, die leerverkauft, aber noch nicht gedeckt oder glattgestellt wurden. Bei Leerverkäufen verkauft ein Händler Aktien eines Unternehmens, das er nicht besitzt, in der Hoffnung, dass der Kurs fallen wird. Händler verdienen mit Leerverkäufen Geld, wenn der Kurs der Aktie fällt, und verlieren, wenn er steigt.

Das Interesse an Leerverkäufen ist wichtig, weil es als Indikator für die Marktstimmung gegenüber einer bestimmten Aktie dienen kann. Ein Anstieg der Leerverkäufe kann darauf hindeuten, dass die Anleger eher pessimistisch eingestellt sind, während ein Rückgang der Leerverkäufe darauf hindeutet, dass sie eher bullisch eingestellt sind.

JP Morgan Chase & CO Short-Interest-Diagramm (3 Monate)

short_fig

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei JPMorgan?

Wie Sie aus dem obigen Diagramm ersehen können, ist der Prozentsatz der leerverkauften Aktien von JP Morgan Chase & CO seit dem letzten Bericht zurückgegangen. Dies bedeutet nicht, dass die Aktie in naher Zukunft steigen wird, aber Händler sollten sich bewusst sein, dass weniger Aktien leerverkauft werden.

Vergleich des Short-Interesses von JP Morgan Chase & CO mit dem seiner Konkurrenten

Peer-Vergleiche sind bei Analysten und Anlegern eine beliebte Methode, um die Leistung eines Unternehmens zu beurteilen. Die Vergleichsgruppe eines Unternehmens ist ein anderes Unternehmen, das ähnliche Merkmale wie das Unternehmen aufweist, z. B. Branche, Größe, Alter und Finanzstruktur. Sie können die Vergleichsgruppe eines Unternehmens finden, indem Sie dessen 10-K oder Proxy-Filing lesen oder Ihre eigene Ähnlichkeitsanalyse durchführen.

Laut Benzinga Pro liegt der Durchschnitt der Vergleichsgruppe von JP Morgan Chase & CO bei 0,92 %, was bedeutet, dass das Unternehmen weniger Leerverkäufe als die meisten seiner Konkurrenten hat.

Sollten JPMorgan Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich JPMorgan jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen JPMorgan-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Risikomanagement für aktive Trader

Der Aktienhandel ist für jeden Anleger mit dem Risiko verbunden, fina...
JPMorgan
US46625H1005
119,04 EUR
1,79 %

Mehr zum Thema

JP Mogan sagt, dass die Kryptomärkte
Benzinga | Di

JP Mogan sagt, dass die Kryptomärkte "einen Boden gefunden haben": Warum Bitcoin und Ethereum die Talsohle erreicht haben könnten

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
14.07. JPMorgan-Aktie: Gewinn sinkt um 28%! DPA 4
Die US-Investmentbank JPMorgan Chase & Co. (JPM) hat am Donnerstag für das zweite Quartal einen Gewinnrückgang von 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ausgewiesen, der vor allem auf höhere zinsunabhängige Ausgaben und einen kräftigen Aufbau von Nettokreditreserven zurückzuführen ist. JPMorgan Chase hat im zweiten Quartal eine gute Leistung erbracht "Bei einem Umsatz von 30,7 Mrd. USD und einem ROTCE von…
26.06. JPMorgan Chase-Aktie: Ernsthaft? Die Aktien-Analyse 6
Durch den Wegfall von Sondereffekten hatten wir bereits einen geringeren Gewinn erwartet. Die niedrigere Anzahl an Börsengängen und Wertpapieremissionen ließen aber auch den Ertrag im Investmentbanking schrumpfen. Der Umsatz sank im 1. Quartal um 4,8% auf 30,7 Mrd $. Der Gewinn ging um 42,1% auf 8,3 Mrd $ zurück. Damit gehört JP Morgan nach wie vor zu den profitabelsten Banken…
Anzeige JPMorgan: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 7682
Wie wird sich JPMorgan in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle JPMorgan-Analyse...
30.04. Bitcoin: Positive Aussichten? Benzinga 22
Das US-BIP schrumpfte im 1. Quartal 2022 um 1,4 %, da die Rezessionsängste zunehmen. Dies ist meiner Meinung nach positiv für Risikoanlagen wie Bitcoin und Aktien, da die Federal Reserve weniger aggressiv werden könnte, um eine Rezession zu vermeiden. Überblick Bitcoin (CRYPTO: BTC) hat bedeutende Schritte in Richtung Mainstream-Akzeptanz gemacht, da Goldman Sachs (NYSE:GS) seinen ersten Bitcoin-gesicherten Kredit angeboten hat. In…
28.04. Bitcoin: Bitcoin bei 1.000.000 US-Dollar bis 2030! Benzinga 46
Arthur Hayes, der Milliardär und Gründer der Kryptowährungsbörse BitMEX, hat eine neue Theorie, wie Bitcoin’s (CRYPTO: BTC) den Preis von 1 Million Dollar durchbrechen könnte. “The Doom Loop” In einem neuen Blogbeitrag auf Medium skizziert Hayes, wie ein Phänomen, das er “The Doom Loop” nennt, Bitcoin letztlich 2.500% höher als seinen aktuellen Preis bewerten würde. Hayes definiert "The Doom Loop" als die drei Dinge,…