JinkoSolar: Mega-Quartal der Tochter Jiangxi!

Im Januar hat JinkoSolar seine 59%-Tochter Jiangxi Jinko an die Börse gebraucht. Nun weist der Ableger im ersten Quartal ein enormes Wachstum aus.

Das war ein ziemliches Beben, das die Solarbranche am Donnerstag erfasst hat. Bei den großen Werten kam es zu scharfen Korrekturen: Für die nordamerikanischen Aktien SolarEdge und Maxeon etwa ging es an einem Tag knapp -10% abwärts und auch JinkoSolar hat es wieder heftig erwischt: Der Titel fiel mehr als -8,5% fast unter die 50 US$-Marke.

Der Auslöser war offenbar eine Analysten-Konferenz des US-Versorgers für grünen Strom NextEra Energy. Bei dem Call beklagte Vorstandschef Jim Robo die Politik der US-Regierung. So hat Präsident Joe Biden zwar eine Umgehung von Zollbestimmungen für Solarmodule in Aussicht gestellt; eine Entscheidung sei jedoch erst im nächsten Jahr zu erwarten. Diese Unsicherheit würde die Planung von neuen Solarmodulen massiv belasten, so Robo. Zahlreiche Solar-Unternehmen hätten demnach ebenfalls schon Projekte auf unbestimmte Zeit verschieben müssen.

Gewinnsprung bei 59%-Tochter

Nach dem Kursdämpfer für JinkoSolar gab das Unternehmen jedoch gleich am nächsten Tag eine hausgemachte Meldung bekannt, die den Titel um mehr als 2% auf knapp 52 US$ steigen ließen. So schätzen die Chinesen vorläufig den Q1-Nettogewinn ihrer 59%-Tochter Jiangxi Jinko auf umgerechnet 58 bis 65 Millionen US$ – gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Anstieg von 58 bis 74%. Ohne außerordentliche Gewinne und Verluste liegt die Spanne bei 42 bis 56 Millionen US$, was einem Zuwachs von sogar 261 bis 313% entspricht.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei JinkoSolar?

Vor einem Monat hatte JinkoSolar schon für 2021 kräftig gesteigerte Umsätze und Gewinne präsentiert. So stiegen die Konzernerlöse um 19% auf umgerechnet 6,4 Milliarden US$. Netto blieb mit 113 Millionen US$ mehr als dreimal so viel in den Kassen des Solarzellenproduzenten als im Vorjahr.

Gestiegene Kosten

Das Vorsteuerergebnis (EBIT) war gegenüber dem Vorjahr jedoch von 274 auf 173 Millionen US$ abgestürzt. Der Grund: Lieferengpässen sowie steigende Preise für Silizium und andere Materialien haben die Herstellungs- und Frachtkosten für Jinko spürbar steigen lassen.

Die Situation dürfte sich jedoch allmählich entspannen, da weltweit immer mehr Kapazitäten in Betrieb genommen werden. Es gibt bereits erste Anzeichen dafür, dass die Preise für Solarsilizium ihren Höchststand erreicht haben und zu fallen beginnen.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu JinkoSolar sichern: Hier kostenlos herunterladen

Die Margen werden jedoch weiterhin unter Druck bleiben. Wenn sich die Rohstoffkosten stabilisieren, kann JinkoSolar die Preiserhöhungen schließlich an seine Kunden weitergeben. Zwei Quartale dürfte es jedoch mindestens dauern, bis sich die Gewinnspannen wieder normalisieren.

Jiangxi Jinko nach IPO mit 2 neuen Großprojekten

Im Januar hat JinkoSolar seine Tochtergesellschaft Jiangxi Jinko mit einem spektakulären 16 Milliarden US$-Start an die Börse gebracht. Der Titel feierte einen mehr als gelungenen Einstand mit einem Plus von 110% am ersten Handelstag.

Kurz darauf machte der Jinko-Ableger mit zwei neuen Großaufträgen von sich reden. So schloss das Unternehmen mit dem zuständigen Ministerium der Provinz Qinghai einen bedeutenden Rahmenvertrag, um in der Stadt Xining eine Silizium-Zuganker-Produktion mit einer jährlichen Kapazität von 30 Gigawatt (GW) aufzubauen.

Die Jiangxi Jinko unterzeichnete zudem mit Guangxins Bezirksregierung einen Investitionsvertrag für ein Solarmodul- und PV-Modul-Aluminiumrahmen-Projekt. Demnach wird die Jinko-Tochter in der Stadt Shangrao für etwa 10,8 Milliarden CNY 24 GW hocheffiziente Solarmodule und 100.000 Tonnen Aluminiumrahmen für PV-Module herstellen.

Aktie deutlich günstiger als Konkurrenz

JinkoSolar selbst ist damit auf dem besten Weg, die Gewinnniveaus aus dem Vorkrisenjahr 2019 (129 Millionen US$) erstmals wieder zu erreichen. Für 2022 prognostizieren Analysten Überschüsse von 181 Millionen US$. Damit ergibt ist ein KGV von 13,7 – ein wahres Schnäppchen im Vergleich zu nicht-chinesischen Konkurrenten mit 30- bis 50-facher Gewinnbewertung.

Der China-Discount und die extrem überkauften und -verkauften Phasen der JinkoSolar-Aktie stellen insbesondere für aktive Investoren Handelsmöglichkeiten mit verhältnismäßig geringem Risiko und hoher Renditechance dar.

Sollten JinkoSolar Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich JinkoSolar jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen JinkoSolar-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre JinkoSolar-Analyse vom 19.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu JinkoSolar. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

JinkoSolar Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu JinkoSolar
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose JinkoSolar-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
JinkoSolar
US47759T1007
53,30 EUR
3,60 %

Mehr zum Thema

JinkoSolar-Aktie: Das könnte bitter enden!
Andreas Göttling-Daxenbichler | 11.05.2022

JinkoSolar-Aktie: Das könnte bitter enden!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
09.05. JinkoSolar-Aktie: Berg- und Talfahrt! Cemal Malkoc 248
Die JinkoSolar-Aktie erlebte in der vergangenen Handelswoche ein wahres Kursfeuerwerk mit zeitweiligen Gewinnen von fast 20 Prozent und markierte einen neuen Höchstwert in diesem Jahr. Die Rallye erreichte am Mittwoch einen Höchststand von 60 Dollar, ging dann aber schnell wieder zurück, so dass am Ende der Woche ein Wochengewinn von knapp zwei Prozent zu Buche stand. In letzter Zeit gab…
06.05. JinkoSolar-Aktie: Wohin geht die Reise? Alexander Hirschler 254
Der chinesische Solarmodulhersteller JinkoSolar hat in der vergangenen Woche seine Bücher geöffnet und über die Ergebnisse des ersten Geschäftsquartals berichtet. Wie die Gesellschaft mitteilte, erreichten die Auslieferungen ein Gesamtvolumen von rund 8,390 Megawatt (MW). Das entsprach einem Zuwachs von 56,7 Prozent gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres, bedeutete gegenüber dem Vorquartal aber einen Rückgang um 13,4 Prozent. Gewinn liegt deutlich…
Anzeige JinkoSolar: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 4228
Wie wird sich JinkoSolar in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle JinkoSolar-Analyse...
28.04. JinkoSolar-Aktie: Starkes Umsatzwachstum! Cemal Malkoc 116
Die JinkoSolar-Aktie fiel heute nach der Veröffentlichung der Zahlen für das erste Quartal um fast fünf Prozent. Am Vortag war die Aktie noch um zehn Prozent gestiegen. Die Ergebnisse für das erste Quartal zeigen, dass der Nettogewinn gesunken ist. Der Umsatz stieg jedoch deutlich um 85,9 Prozent. Die Zahlen Die JinkoSolar Holding meldete für das erste Quartal einen den Aktionären…
26.04. JinkoSolar Aktie: Startet nun der Kursturbo? Aktien-Broker 128
JinkoSolar: Was sagt die Chartanalyse? Trendfolgende Indikatoren sollen anzeigen, ob sich ein Wertpapier gerade in einem Auf- oder Abwärtstrend befindet (s. Wikipedia). Der gleitende Durchschnitt ist ein solcher Indikator, wir betrachten hier den 50- und 200-Tages-Durchschnitt. Zunächst werfen wir einen Blick auf den längerfristigeren Durchschnitt der letzten 200 Handelstage. Für die Jinkosolar-Aktie beträgt dieser aktuell 43,09 EUR. Der letzte Schlusskurs…

JinkoSolar Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre JinkoSolar-Analyse vom 19.05.2022 liefert die Antwort

JinkoSolar Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz