iShares Core DAX ETF: Jetzt kaufen oder Sparplan einrichten?

Die Angst vor einer Rezession belastet den DAX. Ist das nun günstig und sollte man den iShares Core DAX ETF kaufen oder ein Sparplan einrichten?

Zuletzt kommt es wieder vermehrt zu Gewinnmitnahmen. So machen Rezession- und Zins-Ängste den Anlegern zu schaffen. Aus Übersee kommt zusätzlich Druck auf die Märkte. Aus Branchensicht sind derzeit Technologiewerte die großen Verlierer. Ist jetzt wirklich der richtige Zeitpunkt, um zu investieren? In diesem Artikel soll nun geklärt werden, ob es sich lohnt, den iShares Core DAX ETF jetzt zu kaufen oder ein Sparplan einzurichten.

Um zu überprüfen, ob ein Kauf angebracht sein könnte, werden diverse Kriterien untersucht. Beispielsweise wird die fundamentale, aber auch charttechnische Situation betrachtet. Des Weiteren sollen auch die möglichen Aussichten zurate gezogen werden. Aber fangen wir vorne an, was ist der iShares Core DAX ETF überhaupt?

iShares Core DAX ETF – Engagement in 40 Unternehmen

Beim iShares Core DAX ETF handelt es sich um einen sogenannten Exchange Traded Fund, welcher den deutschen Aktienindex – DAX 40 – nachbildet. Damit strebt der Fonds die exakte Wertentwicklung des Index an. Vergleicht man den ETF mit dem DAX 40 Index, so stellt man nahezu keine größeren Abweichungen fest.

Den ETF gibt es einmal ausschüttend und einmal thesaurierend. Bei letzterem werden die Dividendenerträge reinvestiert und diesen ETF möchte ich hier auch näher besprechen. Hinter dem Namen iShares verbirgt sich eine Produktgruppe von börsengehandelten Fonds. Diese werden von der US-amerikanischen Fondsgesellschaft BlackRock verwaltet.

BlaBlackRock wiederum ist eine der größten Vermögensverwaltungen der Welt. Das Unternehmen wurde 1988 von Larry Fink gegründet. Inzwischen verwaltet es mehr als 9 Billionen USD. Blackrock wird als hochgradig seriös angesehen, sodass ihr Geld sicher ist. Man kann mit gutem Gewissen kaufen oder ein Sparplan einrichten.

Fonds: iShares Core DAX ETF
Fonds­typ: ETF (In­dex­fonds) – Thesaurierend
Fondsgröße: 5,71 Mrd. €
Webseite: www.ishares.com
WKN: 593393 | ISIN: DE0005933931

iShares Core DAX ETF: Jetzt kaufen oder Sparplan einrichten?
Quelle: ishares.com | iShares Core DAX ETF: kaufen oder Sparplan?

Was gibt es neues beim DAX?

22. April 2022 | Dax weiter angetrieben von der Berichtssaison – „Die Anleger haben sich an die aktuelle geopolitische Situation und die steigenden Zinsen in den Vereinigten Staaten gewöhnt“, sagte Marktbeobachter Christian Henke vom Broker IG. Der Ukraine-Konflikt und das Dauerthema Inflation hatten zuletzt die Finanzmärkte geprägt, laut den Experten der Credit Suisse haben die Anleger nun aber auch verstärkt die Berichtssaison der Unternehmen im Blick.
Quelle: wallstreet-online.de

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Siemens Energy?

05. Mai 2022 | Wie lange hält die Fed-Euphorie? – Der DAX reagiert auf die Zinserhöhung der US-Notenbank mit einer Erleichterungsrally, die ihn fast bis an die 14.300 Punkte trägt. Aber ist das Aktienglück vielleicht nur von kurzer Dauer? Das Schrumpfen der Kursgewinne hat verschiedene Ursachen: Zum einen sind steigende Leitzinsen bei den Anlegern am Aktienmarkt generell unbeliebt, da sie dafür sorgen, dass Anleihen eine interessante Alternative werden.
Quelle: finanzen.net

19. Mai 2021 | Zins- und Rezessionsängste belasten Dax stark – Aus Branchensicht gehörten Technologiewerte zu den größten Verlierern. Sie litten unter einer Umsatzwarnung von Cisco. Am späten Mittwochabend hatte der US-Telekomausrüster die Anleger mit der Warnung erschreckt, dass die Corona-Lockdowns in China und andere Lieferunterbrechungen das Umsatzwachstum im laufenden Quartal in etwa halbieren werden. Die Cisco-Aktie brach nachbörslich um rund 13 Prozent ein.
Quelle: merkur.de

Wie ist die Portfolioallokation?

Die größten Investitionen sind in den Sektoren Industrie, zyklische Konsumgüter und Materialien zu finden. Aber auch die Bereiche IT, Financials und Gesundheitsversorgung sind mit mehr als jeweils 10 % gewichtet.

Portfolioallokation
Quelle: www.ishares.com | Stand 12. Mai 2022

Welche Aktien / Unternehmen sind enthalten?

In dem iShares Core DAX ETF befinden sich aktuell 40 Unternehmen. Es gab kürzlich eine Aufstockung von den gewöhnlichen 30 auf 40 Titel. Beim Blick auf die Grafik wird deutlich, dass die größten 10 Positionen mit immerhin 57,70 % recht hoch gewichtet sind. Es wäre natürlich schön, wenn die Diversifizierung besser ausfallen würde. Das würde das Kaufen von Anteilen oder Einrichten eines Sparplans nochmals interessanter machen.

Größte 10 Positionen im iShares Core DAX ETF

Quelle: justetf.com

Wie hoch sind die Kosten?

Mit 0,16 % liegt der iShares Core DAX ETF unter den durchschnittlichen Kosten. Diese sind für ETFs auf dem deutschen Markt in etwa bei 0,35 bis 0,50 % pro Jahr zu finden. Die Tendenz ist eher fallend. Ganz umsonst kann ein ETF auch nicht sein. Denn beispielsweise durch Gebühren für die Verwaltung oder auch für Treuhänder, Verwahrung, Registrierung oder alle sonstigen betrieblichen Aufwendungen entstehen Kosten. Vor dem Hintergrund der niedrigen entstehenden Kosten, bietet es sich an den iShares Core DAX ETF jetzt zu kaufen oder ein Sparplan einzurichten.

Jetzt ein Sparplan einrichten?

Wenn man neu an der Börse ist und sich mit den Fundamentaldaten und sonstigen Analysemethoden nicht oder nur wenig auseinandersetzen möchte, so bietet es sich an ein Sparplan einzurichten. Hierbei wird in einem bestimmten Abstand Summe X investiert. Beispielsweise könnte man monatlich 50 EUR in den iShares Core DAX ETF packen.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Steinhoff sichern: Hier kostenlos herunterladen

Das ergibt den großen Vorteil, dass man einen durchschnittlichen Einstiegspreis erhält. Manchmal stehen die Kurse höher und ein anderes Mal dann tiefer. Diese Methode des Sparplans eignet sich sehr gut für Langzeit-Investoren und für das Ansparen für die Rente.

Man kann dann allerdings auch in Betracht ziehen, 10 oder 5 Jahre vor Ausstieg, nach und nach Anteile zu verkaufen, sodass man hier auch einen durchschnittlichen Ausstiegspreis erhält. Niemand weiß nämlich genau, wo der Kurs in 20, 30 oder 40 Jahren steht. Daher ist die Streuung beim Ausstieg empfehlenswert.

Wie hoch ist die Ausschüttung?

Falls Sie sich dazu entscheiden sollten, den ausschüttenden ETF zu wählen, so ist die Ausschüttungsprognose für 2022 bei 0,04 EUR zu finden. Das entspricht einer Ausschüttungsrendite von 0,87 %. Die Fondsgröße liegt allerdings bei lediglich EUR 12,03 Mio. Das bedeutet, in diesen Fonds fließt relativ wenig Geld, gegenüber dem ETF, in dem reinvestiert wird.

Wie hoch ist die Ausschüttung
Quelle: de.extraetf.com

Das zeigt die Charttechnik auf

Oft stellen sich Anleger die Frage – soll ich jetzt kaufen oder vielleicht ein Sparplan einrichten? Um diese Frage für iShares Core DAX ETF zu beantworten, müssen verschiedene Aspekte berücksichtigt werden. Als ein Aspekt ist ganz gewiss die Charttechnik anzusehen. Der ETF bildet den Dax 40 nach und bewegt sich deshalb nahezu identisch.

Bis in das Jahr 2000 kam es zu einer sehr langen Aufwärtsbewegung. Im Jahre 2000 ereignete sich dann der Dotcom-Crash. Die Kurse fielen beim Dax um etwas mehr als 70 %. Von dort ansetzten die Bullen zu einer Gegenoffensive an und erreichten abermals das im Jahr 2000 generierte Hoch. Zeitlich fand dies 2007 statt. Im Jahre 2008 zeigte sich die Finanzkrise.

Dem folgte eine erneute Aufwärtsstrecke, welche etwa 2013 die alten Hochpunkte überwinden konnte. 2020 hatten wir dann mit der Corona-Krise zu kämpfen, welche den DAX auf die alten Hochpunkte aus 2000 und 2008 drückte. Doch im März 2020 setzte eine fulminante Aufwärtsbewegung ein, in welcher wir uns heute noch befinden.

Im Rahmen der Zwischenerholung kam es zu dem Unterschreiten der 200-Tage-Linie. Dieser besondere gleitende Durchschnitt wird oftmals herangezogen, um eine grundsätzliche Standortbestimmung zu machen. Diese wichtige Trendindikation dreht nun deutlich von einem Bullenmarkt hin zu einem Bärenmarkt. Aus dieser Sicht heraus muss auf der Long-Seite große Vorsicht geboten sein.

Der Tageschart des iShares Core DAX ETF in EUR

 

Wie ist die durchschnittliche Performance

Der iShares Core DAX ETF wurde am 27. Dezember 2000 aufgelegt und hat bisher immerhin 111,79 % plus gemacht. Das entspricht einer jährlichen Rendite von 3,57 %. Dem steht ein max Drawdown, also ein maximaler Rückgang, von rund -73 Prozent gegenüber. Aus Sicht der Chance-Risiko-Bewertung ist das nicht sonderlich gut. Natürlich muss auch beachtet werden, dass sich einige Börsencrashs ereigneten.
Stand: 12. Mai 2022

Jetzt eine Trendanalyse (D1) für den iShares Core DAX ETF

Macd Oszillator: Es wird bei dem oft verwendeten Indikator geschaut, ob die Signal-Linie über der Trigger-Linie ist. Zudem auch, ob der Macd über null notiert. Von insgesamt 10 Macd Analysen sind nur 4 positiv. Insofern ist das als bärisch zu bezeichnen.

Gleitende Durchschnitte: Nun wird geprüft, ob bei dem iShares Core DAX ETF die GDs steigend sind. Denn steigende GDs zeigen einen Aufwärtstrend an. Von insgesamt 10 gleitenden Durchschnitten sind nur 4 steigend. Insofern ist das leider als bärisch zu bezeichnen.

Parabolic SAR Indikator: Als Letztes muss analysiert werden, ob sich der Indikator unterhalb vom Schlusskurs befindet. Falls ja, dann ist ein bestätigter Aufwärtstrend gegeben. Von insgesamt 10 Parabolic SAR Auswertungen sind nur 3 positiv. Bullisch ist bei Weitem etwas anderes.

Die Auswertung der Trendanalyse

26.05.2022: Kommen wir jetzt zur Gesamtauswertung. Von zusammengefasst 30 Bewertungskriterien, sind 11 als positiv zu bezeichnen. Das sind nur 36.67 %. Demzufolge wird der Status hier auf „Bärisch“ gesetzt. Von daher ist es clever, mit dem Einstieg in den iShares Core DAX ETF zu warten, bis die Analyse ein positives Ergebnis bringt.

Jetzt den iShares Core DAX ETF kaufen oder ein Sparplan einrichten?

Über alle Bewertungskriterien hinweg und damit ist die Aussicht, die Bewertung sowie Risikoeinschätzung und der charttechnische Ausblick gemeint, kann an dieser Stelle ein „Halten“ für den iShares Core DAX ETF ausgegeben werden.

Fazit – zwar befindet sich die Welt wegen des Coronavirus und der Ukraine-Krise in einer prekären Situation. Dennoch wird der Markt immer wieder vonseiten der Politik gestützt. Zuletzt kam es allerdings zum Unterschreiten wichtiger Chartmarken, weshalb große Vorsicht geboten ist!

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Nel ASA-Analyse vom 29.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Nel ASA jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Nel ASA-Analyse.

Trending Themen

Kein Krypto? Wie Sie mit Bitcoin Zinsen verdienen können!

Microsoft Gründer Bill Gates hat erklärt, dass er keine Kr...

Silber: Ultra-Potenzial dank Energiewende – so können Sie profitieren!

Hand aufs Herz: Wenn Sie an Silber denken, was kommt Ihnen d...

Wasserstoff-Aktien: Treibt der Nasdaq 100 auch Nel Asa und Co.?

An den Aktienmärkten ging es am Freitagmorgen wieder etwas ...

Investitionen in Immobilien

Großanleger haben den Markt für gewerbliche Immobilien fas...

Bitcoin: Folgt ein massiver Aufschwung?!

Kryptowährungen, angeführt von Bitcoin, haben ein regelrec...

S&P 500-Aktien: Schreck bei Alphabet, Apple und co.

Der S&P 500 ist derzeit vergleichsweise stabil. Die Tech...

Dividenden-Aktien aus dem MSCI World: Altria und Philip Morris marschieren

Altria Group ist eines der spektakuläreren Dividendenwerte ...

Rheinmetall-Aktie: Mega-Potenzial abseits der Waffen – ein Überblick!

Es war ein Kursrausch, der seinesgleichen sucht: Zwischen En...

Wie man in Start-ups investiert

Sie würden auf einer Goldmine stehen, wenn Sie nur 1.000 Do...

Neuste Artikel

DatumAutor
01.01.1970 BASF-Aktie: Kampf um den Aufwärtstrend! Lisa Feldmann
Liebe Leser, auf großes Interesse sind in der letzten Woche die Nachrichten zur BASF-Aktie bei den Aktionären gestoßen. Unsere Autoren haben sich die Vorkommnisse im Rahmen ihrer Analysen einmal genauer angeschaut. Folgendes haben sie dabei herausgefunden: Der Stand! Die BASF-Aktie verliert derzeit merklich an Kurswert, so dass es nun darum geht, den kurzfristigen Aufwärtstrend nicht zu verlieren. Die Entwicklung! Seit…
01.01.1970 Silber: Die Erholung lässt auf sich warten! Andreas Göttling-Daxenbichler
Während der Goldpreis ich in den letzten Monaten auf einem hohen Niveau festgebissen hat und stellenweise sogar neue Rekorde erzielen konnte, war es um den Preis von Silber deutlich schlechter bestellt. Schon seit über einem Jahr befindet das Edelmetall sich in einem unschönen Abwärtstrend, welcher die Preise um gute 20 Prozent in die Tiefe beförderte. Weder die hohe Inflation noch…
01.01.1970 S&P 500: Ist der Tiefpunkt überstanden? Andreas Göttling-Daxenbichler
Nach einer fast schon deprimierenden Phase an den Börsen machte sich in letzten Tagen wieder vermehrt bessere Stimmung breit. Gerade in den USA blicken die Marktakteure wieder etwas hoffnungsvoller in die Zukunft, gestützt durch erfreuliche Bilanzzahlen diverser Unternehmen sowie der Vermutung, dass die Fed bei den Zinserhöhungen die Zügel etwas anziehen könnte. Manch einer wertet es sogar als positives Zeichen,…
01.01.1970 Apple-Aktie: Ab gen Norden? Lisa Feldmann
Liebe Leser, was es letzte Woche Neues bei der Apple-Aktie gab, das haben sich unsere Autoren in ihren Analysen einmal genauer angesehen. Die wichtigsten Vorkommnisse haben sie folgendermaßen zusammengefasst: Der Stand! Bei der Apple-Aktie kam eine Erholungsbewegung ins Stocken und es stellt sich die Frage, ob die Aktie schnell wieder stabilisiert werden kann. Die Entwicklung! Bei der Apple-Aktie wurde am…
01.01.1970 Microsoft-Aktie: Was gibt es Neues? Lisa Feldmann
Liebe Leser, letzte Woche beschäftigten sich unsere Autoren in ihren Analysen mit der Microsoft-Aktie. Ihre Erkenntnisse im Überblick: Der Stand! Die Weltwirtschaft ist im Krisenmodus, aber die Microsoft-Aktie scheint sich dennoch gut zu halten. Die Entwicklung! Laut der jüngsten Zahlen laufen die Geschäfte bei Microsoft und die weltweiten Lieferengpässe sowie die Sorgen um eine Inflation lassen das Unternehmen bisher recht…
01.01.1970 Bitcoin: Platzt die Blase? Andreas Göttling-Daxenbichler
An den Börsen herrschte in der ausgelaufenen Woche eine allgemein gute Stimmung, welche DAX, Dow Jones und Co. zu ansehnlichen Erholungen verhalf. Wer erwartete, dass davon auch Kryptowährungen wie der Bitcoin profitieren könnten, wurde allerdings bitter enttäuscht. Hier mussten erneut herbe Verluste hingenommen werden. Mittlerweile scheint der Bitcoin die wichtige Marke bei 30.000 US-Dollar immer mehr aus den Augen zu…
01.01.1970 Paypal-Aktie: Hoffnungsschimmer verflogen? Lisa Feldmann
Liebe Leser, letzte Woche haben unsere Autoren berichtet, wie es um die PayPal-Aktie steht. Ihre Analysen in der Zusammenfassung: Der Stand! Der Gesamtmarkt und die Zinssorgen sorgen weiterhin dafür, dass es mit der PayPal-Aktie nicht deutlich voran geht. Die Entwicklung! Nach den neuesten Zahlen hat sich die PayPal-Aktie zwar leicht erholen können, doch so richtig will es einfach nicht aufwärts…
01.01.1970 BioNTech-Aktie: Jetzt die Kurse oben halten! Lisa Feldmann
Liebe Leser, in der letzten Woche berichteten unsere Autoren wie es derzeit um die BioNTech-Aktie steht. Ihre Analysen in der Zusammenfassung: Der Stand! Derzeit schwächelt der Kurs der BioNTech-Aktie, obwohl es gerade erst wieder aufwärts gegangen war. Die Entwicklung! Im Mai hatte es die BioNTech-Aktie über den 50-Tagedurchschnitt und bis zum 20. Mai gar auf ein Hoch bei 162,00 Euro…
01.01.1970 NEL ASA-Aktie: Die Bullen greifen wieder an Dr. Bernd Heim
Den Käufern ist es damit gelungen, die Abwärtsbewegung, die am 20. April auf dem Hoch bei 1,73 Euro begonnen hat, am 12. Mai auf dem Tief bei 1,09 Euro zu beenden. Die hier gestartete Erholung war in der Vorwoche noch daran gescheitert, bis an den 50-Tagedurchschnitt vorzudringen. In dieser Woche konnte der gleitende Durchschnitt im zweiten Anlauf nicht nur erreicht,…
01.01.1970 Plug Power-Aktie: Das muss den Bullen jetzt gelingen Dr. Bernd Heim
Durch die starken Anstiege vom Donnerstag und Freitag haben die Bullen deutlich gemacht, dass sie die am 12. Mai auf dem Tief bei 12,70 US-Dollar gestartete Erholung fortsetzen möchten. Überwunden ist in der Zwischenzeit auch das Hoch bei 17,20 US-Dollar. Nun nimmt die Plug-Power-Aktie Kurs auf den 50-Tagedurchschnitt. Dieser fällt zwar noch zurück, verlangsamt seine Talfahrt aber inzwischen deutlich und…
01.01.1970 PNE-Aktie: Endet jetzt der Anstieg? Dr. Bernd Heim
Seit Ende Februar vollzieht die PNE-Aktie einen dynamischen Anstieg. Er konnte auch im Mai fortgesetzt werden, nach dem eine Konsolidierung zuvor am 9. Mai zur Ausbildung eines Tiefs bei 11,48 Euro geführt hatte. Seit diesem Tief ließen die Käufer die Aktie jedoch wieder ansteigen, sodass am 25. Mai bei 13,54 Euro ein neues Allzeithoch ausgebildet wurde. Im Anschluss an dieses…
01.01.1970 Nvidia-Aktie: Neue Tiefs vermeiden? Lisa Feldmann
Liebe Leser, auf großes Interesse sind in der letzten Woche die Nachrichten zur Nvidia-Aktie bei den Aktionären gestoßen. Unsere Autoren haben sich die Vorkommnisse im Rahmen ihrer Analysen einmal genauer angeschaut. Folgendes haben sie dabei herausgefunden: Der Stand! Es geht abwärts mit der Nvidia-Aktie und es ist fraglich, ob die kürzlich einsetzende Gegenbewegung wieder erstarken kann. Die Entwicklung! Seit dem…
01.01.1970 Rheinmetall-Aktie: Folgt noch eine weitere Abwärtsbewegung? Dr. Bernd Heim
Im April und Mai scheiterte die Rheinmetall-Aktie mehrfach daran, den Widerstand bei 225,00 Euro zu überwinden. Die Folge waren Gewinnmitnahmen. Sie führten Mitte Mai sogar zu einem kurzzeitigen Rückfall unter den 50-Tagedurchschnitt. Er konnte jedoch schnell wiedergewonnen werden. Allerdings haben die Bullen seitdem Mühe, den Kurs stärker vom gleitenden Durchschnitt abzusetzen. Im Raum steht daher auch weiterhin die Gefahr, dass…
01.01.1970 Dow Jones: Es bleibt gefährlich für den Dow! Andreas Göttling-Daxenbichler
Trotz eines schwachen Starts in die laufende Woche können die Anleger beim Dow Jones zum Wochenende ein positives Fazit ziehen. Mit einem Wochenplus von gut sechs Prozent legte der Index das höchste Plus seit rund anderthalb Jahren hin, was manch einen vielleicht schon von einem Ende des Bärenmarktes träumen lässt. Börsenexperten sehen als Grund für die ansehnliche Erholung allerdings vor…
01.01.1970 Nvidia-Aktie: Die Bullen melden sich kraftvoll zurück Dr. Bernd Heim
Gelungen ist den Bullen damit auch ein Bruch des seit Ende März anhaltenden Abwärtstrends. Er begann am 29. März auf einem Hoch bei 289,46 US-Dollar und ließ den Kurs der Nvidia-Aktie bis zum 12. Mai auf ein Tief bei 155,67 US-Dollar zurückfallen. Hier startete ein erster Erholungsversuch, der allerdings nur zu einem Anstieg bis auf 183,71 US-Dollar führte. Doch in…