Impfstoff-Aktien: BioNTech und Valneva – Jetzt wird’s richtig spannend!

Verkehrte Welt bei den Impfstoff-Titeln: BioNTech verlor trotz guter News vor dem Wochenende weiter an Börsenwert; Valneva zog deutlich an, ganz ohne Nachricht.

Nein, die zurückliegende Börsenwoche war zweifellos nicht die für die Aktien der Impfstoff-Entwickler BioNTech und Valneva, zumindest nicht an der Börse. Sowohl die Aktien des deutschen als auch des französisch-österreichischen Biotech-Unternehmens verloren zunächst massiv an Wert. Vor dem Wochenende aber entwickelten sich die Papiere völlig gegensätzlich. Während BioNTech weiter abgab, zog die Valneva-Aktie wieder deutlich an. Verkehrte Welt: Nach der Nachrichtenlage hätte es genau andersrum sein müssen.

BioNTech erhält weitere Zulassung in den USA

Denn während von Valneva vor dem Wochenende keinerlei ermutigende Nachrichten eingingen, hatte BioNTech eine solche im Gepäck: Gemeinsam mit Partner Pfizer gab das Mainzer Unternehmen bekannt, dass die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA eine Notfallzulassung für den COVID-19-Impfstoff von BioNTech/Pfizer bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 4 Jahren erteilt habe. „Die 3-µg-Dosis wurde sorgfältig auf Grundlage von Daten zur Sicherheit, Verträglichkeit und Immunogenität als bevorzugte Dosis für Kinder unter 5 Jahren ausgewählt“, wie BioNTech in der Mitteilung betonte.

  • Der FDA-Beratungsausschuss für Impfstoffe empfahl die Impfung demnach einstimmig
  • Pfizer und BioNTech werden jetzt mit der Auslieferung von pädiatrischen 3-µg-Dosen entsprechend der Vorgaben der US-Regierung beginnen

„Millionen älterer Kinder auf der ganzen Welt sind bereits mit unserem COVID-19-Impfstoff geimpft worden, der dazu beiträgt, symptomatische, schwere Erkrankungen und Krankenhausaufenthalte zu verhindern “, sagte Albert Bourla, Chairman und CEO von Pfizer. „Wir wissen, dass vielen Eltern in den Vereinigten Staaten dringend auf die Zulassung eines Impfstoffs für ihre Kinder unter fünf Jahren gewartet haben und freuen uns daher sehr, dass wir ihnen nun eine Impfoption mit einem vorteilhaften Sicherheitsprofil anbieten können“. Man sei allen Eltern und Erziehungsberechtigten dankbar, die durch die Teilnahme ihrer Kinder an der klinischen Studie die Zulassung möglich gemacht haben.

BioNTech-Aktie fällt weiter zurück

„Es ist unser erklärtes Ziel, Menschen aller Altersgruppen unseren COVID-19-Impfstoff zugänglich zu machen“, kommentierte Ugur Sahin, CEO und Mitgründer von BioNTech, die Zulassung in den USA. Eltern in den Vereinigten Staaten hätten nun die Möglichkeit, ihre Kinder unter fünf Jahren impfen zu lassen „und wir arbeiten daran, dass dies bald auch in anderen Ländern weltweit möglich sein wird“, so der BioNTech-CEO. Die Notfallzulassung basiert laut BioNTech auf Daten einer randomisierten, kontrollierten Phase-2/3-Studie, die 4.526 Kinder im Alter von 6 Monaten bis 4 Jahren umfasst.

Nachdem die BioNTech-Aktie bereits seit Wochenbeginn stark gefallen war, änderte diese Nachricht aus den USA nichts Grundsätzliches an deren Richtung. Nur kurz schoben sich die Papiere um rund zwei Prozent ins Plus bis auf 126,70 Euro. Doch am Freitagnachmittag fiel die BioNTech-Aktie bereits ins Minus. Bei 136,20 Euro waren die Anteilsscheine am Freitag der Vorwoche noch gehandelt worden, 121,35 Euro standen nach einem weiteren Abschlag von zwei Prozent im Xetra-Handel vor diesem Wochenende auf dem Kurszettel – ein Wochenminus von rund elf Prozent.

Valneva verringert Kursverluste

Valneva hingegen legte am Freitag – nach schwachem Beginn und ohne neue Nachricht – plötzlich deutlich zu: Am Ende stand im Handel in Frankfurt ein Plus von mehr als sieben Prozent auf 7,93 Euro. Dennoch muss diese Kursbewegung richtig eingeordnet werden: In den Tagen zuvor war die Valneva-Aktie derart abgeschmiert, dass sie noch immer gut ein Drittel weniger wert ist als vor Wochenfrist. Das hat seinen Grund.

Am Montag hatte Valneva mitgeteilt, dass die Vereinbarung mit der Europäischen Union bezüglich des Impfstoffkandidaten VLA2001 auf der Kippe steht: Bedingt durch eine Verzögerung im Zulassungsprozess durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat die Europäische Kommission offenbar die ursprünglich vereinbarte Abnahmemenge im Zulassungsfall massiv nach unten geschraubt. Bis zu 60 Millionen des inaktivierten Impfstoffes wollten die EU-Länder einst abnehmen. Laut des Magazins Business Insider sollten allein zwölf Millionen Dosen an Deutschland gehen, jetzt ist von nur noch von rund einer Million die Rede. „Ich kann zu Details natürlich nichts sagen, aber die Größenordnung kommt hin“, sagte Valneva-CEO Thomas Lingelbach im Interview.

Valneva stellt Impfstoffprogramm in Frage

Das hat Folgen: Die von der Kommission angegebenen vorläufigen, inoffiziellen Mengenangaben würden „nicht ausreichen, um die Nachhaltigkeit des COVID-19-Impfstoffprogramms von Valneva zu gewährleisten“, wie das Unternehmen mitteilte. Dies würde auch die Entwicklung des Programms über das derzeitige Produktprofil hinaus erschweren, hieß es. „Sollten sich diese Angaben konkretisieren, wird Valneva nicht in der Lage sein, den Vorabkaufvertrag so anzupassen, dass er eine Reduzierung des Auftrags ermöglicht, und die Europäische Kommission wird die Vereinbarung daher wahrscheinlich kündigen“, hieß es. Infolgedessen hätten die Europäer keinen Zugang zu Valnevas inaktiviertem Impfstoff.

Das kam freilich an den Märkten nicht gut an, weshalb die Aktie von Valneva prompt in den Kurskeller rauschte. Wenngleich sich auch die Aktie von BioNTech ebenfalls schwer tut, steht sie im mittelfristigen Vergleich noch gut da:

Performance 1 Monat 3 Monate 6 Monate
BioNTech-Aktie -17,8% -23,8% -33,6%
Valneva-Aktie -17,1% -53,1% -70,1%

Quelle: finanzen.net

Fällt am Dienstag die Entscheidung?

Trotz des Hoffnungsschimmers am Freitag ist weiter völlig ungewiss, ob Valneva am Aktienmarkt noch einmal zurückkommen wird. Unabhängig davon, dass das Zulassungsverfahren bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) tatsächlich wie geplant weitergeht. Die EMA hatte die Einreichung des Zulassungsantrags am 19. Mai 2022 akzeptiert „und es wird erwartet, dass der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) voraussichtlich in der Woche vom 21. Juni 2022 eine endgültige Abstimmung vornehmen wird“, wie Valneva zum Wochenbeginn ebenfalls mitteilte. Mit anderen Worten: Am morgigen Dienstag wird’s noch einmal richtig spannend.

BioNTech kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich BioNTech jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen BioNTech-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BioNTech-Analyse vom 03.07.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu BioNTech. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

BioNTech Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu BioNTech
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose BioNTech-Analyse an
Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.

Trending Themen

Dogecoin und Terrorismus?

In einem kürzlich erschienenen Report des Blockchain-Analytik-Unterne...

BYD Company-Aktie: Rekordhoch - und das ist erst der Anfang!

Die Zinswende, der Krieg in der Ukraine, Lieferengpässe sowie anhalte...

Bitcoin: Kein Grund zur Sorge?

Bei einem Blick auf den Kurs des Bitcoin kann einem als Anleger derzei...

Bitcoin: Die Stärke der Altcoins!

Bitcoin und andere bedeutende Kryptowährungen wiesen vorige Woche ein...

Die besten interoperablen Kryptowährungen

Bei den meisten Blockchains handelt es sich um Silos, was bedeutet, da...

NEL ASA-Aktie: Jetzt ist es passiert!

Anleger dürften hier böse Vorahnungen entwickeln. Denn die Geschicht...

PayPal-Aktie: Können die Bullen endlich das Ruder herumreißen?

Anleger des US-Bezahldienstes PayPal hatten in den vergangenen Wochen ...

Dow Jones: Jetzt stehen ganz entscheidende Zeiten an!

Nach einem kräftigen Aufwärtsschub in der vergangenen Woche sind in ...

Ölpreis: Kommt bald der Crash? Was Sie jetzt wissen müssen!

Zwar war Rohöl am Freitag im Vergleich zum Jahresanfang immer noch de...
BioNTech
US09075V1026
150,90 EUR
6,08 %

Mehr zum Thema

BioNTech-Aktie: Ab ins Depot?
Lisa Feldmann | 08:00

BioNTech-Aktie: Ab ins Depot?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Sa BioNTech-Aktie: Gute Nachrichten? Lisa Feldmann 54
Liebe Leser, letzte Woche haben unsere Autoren berichtet, wie es derzeit bei der BioNTech-Aktie aussieht. Ihre Analysen in der Zusammenfassung: Der Stand! Die BioNTech-Aktie könnte neuen Schwung erleben, denn BioNTech konnte zusammen mit US-Partner Pfizer am Samstag positive Studiendaten zu den dem an Omikron angepassten Impfstoffen vorlegen. Die Entwicklung! Die Impfstoffe wirken gegen den Virusstamm (BA.1) und die Untervarianten (BA.4…
Fr BioNTech-Aktie: Das wird noch wichtiger als der US-Milliardenauftrag! Simon Ruic 976
Für eine geplante Booster-Kampagne im Herbst hat die US-Regierung im großen Stil weiteren Corona-Impfstoff von BioNTech und Pfizer bestellt. Am Mittwoch haben die Partner-Unternehmen einen neuen Liefervertrag im Wert von 3,2 Milliarden US$ bekannt gegeben. Zunächst sollen 105 Millionen Dosen geliefert werden. Der Deal umfasst jedoch eine Kaufoption für weitere bis zu 195 Millionen Dosen, wodurch der Gesamtumfang auf 300…
Anzeige BioNTech: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 1703
Wie wird sich BioNTech in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle BioNTech-Analyse...
Do BioNTech-Aktie: Eine starke Performance! Peter Wolf-Karnitschnig 46
Die BioNTech-Aktie konnte in den letzten zehn Handelstagen kräftig zulegen. Die Aktie des Mainzer Biotech-Unternehmens stieg in diesem Zeitraum um über 20 Prozent. Was steckt hinter der starken Kursperformance? Und ist es der Beginn einer neuen Aufwärtsbewegung? Viele gute Nachrichten jetzt… Gut möglich, denn es läuft derzeit gut bei BioNTech. Erst am vergangenen Wochenende hat das Unternehmen mitgeteilt, dass zwei…
Mi BioNTech-Aktie: Letzte Zweifel bleiben! Andreas Göttling-Daxenbichler 41
BioNTech konnte, ebenso wie die Konkurrenz aus dem Hause Moderna, kürzlich mit guten Neuigkeiten rund um den derzeit in Entwicklung befindlichen Omikron-Impfstoff punkten. Der zeigt in Studien bisher nicht nur gegen BA.1, sondern auch gegen die derzeit grassieren Variante BA.5 eine ordentliche Immunantwort. Zunächst führte das auch zu ansehnlichen Kursgewinnen bei der BioNTech-Aktie, doch eine nachhaltige Rallye blieb bisher aus.…

BioNTech Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BioNTech-Analyse vom 03.07.2022 liefert die Antwort

BioNTech Analyse
Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.