Ich war schneller: Wie mein E-letter das Wall Street Journal schlug

Bitte sehen Sie mir die „Clickbait“-Überschrift nach. Ich konnte einfach nicht widerstehen. Nach dem Präzisionsschuss der vorletzten Ausgabe gönnte ich mir einen kleinen Seitenhieb auf die Massenmedien.

Am 28. November hatte ich an dieser Stelle über Belmond Ltd. berichtet, die Luxushotelkette, die früher als Orient Express Ltd. bekannt war. Ich beschrieb damals, wieso in Kürze ein höher als erwartet ausfallendes Übernahmeangebot kommen könnte.

Nur 17 Tage später war es soweit. Der Luxuskonzern LVMH gab ein Übernahmeangebot im Wert von 2,6 Mrd. US$ ab.

Kaum jemand hatte mit einem Preis oberhalb von 2 Mrd. US$ gerechnet. Ich gab die Preisspanne von 2,2 bis 2,5 Mrd. US$ als Ziel aus. Wie sich herausstellte, ging das Wettbieten nach meinem Bericht offenbar noch ein bisschen weiter.

Am Tag der Bekanntgabe des Angebots schnellte der Kurse auf 24,68 US$, was 34% über dem Kurs lag, zu dem ich über diese Situation berichtete. Kein schlechter Gewinn, wenn man dabei war.

Wie mir ein Leser aus Asien emailte: „Mega, Swen!!! Das nächste Dinner geht auf mich.“

Wie mein E-letter das Wall Street Journal schlug

Mein neuer Research-Service

So sehr ich mich über Einladungen zu Abendessen freue, letztlich will ich mit meiner Webseite doch mehr erreichen, als gelegentliche kostenfreie Verköstigung.

Zudem möchte ich gar keinen Tippdienst im eigentlichen Sinne veröffentlichen. Wie Sie Ihr Geld anlegen, ist letztlich alleine Ihre Entscheidung. Ich bin schließlich kein regulierter Anlageberater.

Mein wöchentlicher, kostenloser E-letter zielt vor allem auf Folgendes ab:

  • Neue Ideen und Beobachtungen, die Ihnen helfen, Ihren Investmenthorizont zu erweitern und Ihre eigenen Recherchen durchzuführen.
  • Er wird Sie hoffentlich auch ein wenig unterhalten und weiterbilden, mittels unbeschwerter Anekdoten von meinen Reisen, allgemeinen Marktkommentaren und Hinweisen auf interessante Informationsquellen.

Unnötig zu erwähnen: Es ist umso besser, wenn mein kostenloser wöchentlicher E-letter auch gleich für den ein oder anderen Leser zu echtem finanziellen Mehrwert führt. So wie bei Belmond, wo meine Schreiberei dem Markt die entscheidende Nasenlänge voraus war und einige Leser schöne Gewinne einfuhren.

Allerdings muss ich auch ehrlich sagen, dass der kostenlose wöchentliche E-letter letztlich aber auch nur ein „Abfallprodukt“ meiner Recherchearbeit ist.

Wenn Sie mein eigentliches Produkt kennenlernen möchten, sollten Sie sich den 28. Dezember im Kalender markieren. An diesem Tag wird es sich lohnen, meine dann neu ins Netz gestellte Webseite zu besuchen.

Meine neue Report-Serie läuft vom Stapel

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Belmond?

Für die wirklich außergewöhnlichen Entdeckungen meiner Recherchen werde ich in Zukunft wieder umfangreiche Reports veröffentlichen.

Jene Art von Bericht, die zwischen 20 und 150 Seiten lang sind – ganz im Stile der Berichte, die ich von 1991 bis 2009 veröffentlichte, bevor ich mich ein Jahrzehnt lang anderen Dingen widmete.

Ich werde pro Jahr zehn solcher Berichte veröffentlichen, und darüber hinaus noch zwei zusätzliche Reports über Sonderthemen.

Am 28. Dezember werde ich den ersten derartigen Bericht veröffentlichen.

Auf den bin ich sogar ein bisschen stolz. In dem Bericht stecken sechs Monate Arbeit. Ich denke, dass ich meinen Lesern einige Informationen und Sichtweisen liefern kann, die es in dieser Form nirgendwo sonst gibt.

Wenn ich bei diesem Bericht richtig liege, haben gutinformierte Anleger einmal mehr die Chance, der breiten Masse voraus zu sein. Wobei sich dieser Bericht mit einer längerfristigen Anlage beschäftigen wird, nicht mit einem kurzfristigen Übernahmeziel.

Ein weltweites Netzwerk – vielleicht sogar eine Bewegung?

Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich meinen neuen Service am besten strukturieren und vermarkten soll.

Einige gaben mir den Rat, nur eine limitierte Zahl von Lesern aufzunehmen und einen exklusiven Preis – zum Beispiel 2.000 US$ pro Jahr – zu verlangen.

Andere baten mich darum, mich schwerpunktmäßig mit Small Caps auseinanderzusetzen, weil man dort noch am häufigsten einen Informationsvorsprung erzielen kann.

Nach langem Nachdenken kam ich zu dem Schluss, etwas Neues aufzuziehen. Weil sich die Welt verändert hat, möchte ich nicht einfach eine aufgewärmte Neuauflage eines konventionellen Infodienstes anbieten.

Hier ist, was mir für die kommenden Jahre vorschwebt:

1. Community
Ein Netzwerk von Lesern/Investoren in der ganzen Welt, also nicht auf ein Land beschränkt.

2. Aktien, in die jeder einfach investieren kann
Ein Fokus auf liquide, bekannte Unternehmen, an denen sich jeder über ein Brokerkonto oder Bankdepot beteiligen kann. Und nur gelegentlich ein Small Cap oder eine andere Spezialsituation.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Belmond sichern: Hier kostenlos herunterladen

3. „Do It Yourself“
Eine Philosophie, privaten Anlegern dabei zu helfen, ihre eigenen Anlagen zu managen. Im Gegensatz zu dem Ansatz, Finanzdienstleistern und Vermögensverwaltern hohe Gebühren für – überwiegend ja bekanntlich mittelmäßige – Serviceleistungen zu zahlen.

In den letzten 20 Jahren gab es weltweit eine Revolution, was privates Sparen und Investieren anbelangt. Mittlerweile gibt es weltweit mindestens 500 Millionen Anleger, die in Aktien investiert sind. Einige Quellen sprechen sogar von 1 Mrd. Aktienanlegern. Mittlerweile stehen auch hunderte von Millionen von Menschen in Indien, China und Südamerika vor der Frage, wie sie ihr Geld am besten anlegen. Aktien sind nach wie vor einfach die Königsklasse der Geldanlage!

Zudem ist der Zugang zu einer breiten Auswahl von Börsen-AGs heute einfacher als je zuvor. Weltweit gibt es mindestens 50.000 börsennotierte Gesellschaften. Banken und Broker können heute, mehr denn je zuvor, an unzähligen Börsen rund um den Globus handeln.

Ich möchte meinen Teil zu dieser Revolution beitragen. Mit meiner überarbeiteten Webseite möchte ich privaten Anlegern in der ganzen Welt dabei helfen, ihre Finanzen in die eigenen Hände zu nehmen.

Und dabei möchte ich lieber einer möglichst großen Zahl von Anlegern helfen, anstatt eine kleine Gruppe privilegierter Leser aufzubauen.

Deswegen werde ich meine Research-Berichte für nur 49 US$ pro Jahr anbieten. Der wöchentliche E-letter wird weiterhin kostenlos bleiben, aber für die monatlich erscheinenden ausführlichen Reports wird eine bezahlte Mitgliedschaft notwendig sein.

Zugang zu ungewöhnlichen Investmentideen – für den Preis einer Tasse Kaffee im Monat

Ich mache meinen Infodienst so günstig, dass ihn sich jeder, der ein paar tausend Dollar zum Investieren hat, leisten kann. Umso besser, wenn ich dabei auch ein paar Studenten als Leser gewinne. Je früher man mit dem Investieren anfängt, umso besser!

Da ich seit fast einem Vierteljahrhundert um den Globus flitze und nach aussichtsreichen Investments suche, können Sie auf meiner Webseite regelmäßig Informationen finden, die Sie anderorts erst viel später erhalten. Für mich geht es immer um Informationsvorsprung! Irgendwo auf der Welt gibt es immer Geld zu verdienen.

Sie müssen zwar am Ende immer Ihre eigenen Entscheidungen treffen. Neue Ideen zu entwickeln, dabei kann ich Ihnen aber definitiv helfen.

Keine Anzeigen, kein „BS“

Auf meiner Webseite werden Sie keine störenden Anzeigen finden.

Meine Leserdaten werden mit niemandem sonst geteilt.

Wenn Sie des Dienstes irgendwann einmal müde werden sollten, können Sie einfach abbestellen.

Anders ausgedrückt, ich werde meine Webseite frei von der Art von „Bullshit“ halten, die einem anderswo auf die Nerven geht.

Meine Messlatte für meinen Service ist sehr einfach: Ich möchte ein Produkt schaffen, das ich selber abonnieren würde.

Was Sie tun müssen, falls Sie Interesse haben

In Zukunft haben Sie zwei Möglichkeiten, um von mir zu lesen:

1) Kostenloser wöchentlicher E-letter:
Sie können ganz einfach weiterhin den kostenlosen E-letter lesen. Auf Deutsch gibt es dieses Produkt exklusiv bei www.finanztrends.de. Auf Englisch finden Sie es unter www.undervalued-shares.com. Ab dem 28. Dezember können Sie die englische Version abonnieren.

2) Mitgliedschaft für die Research-Berichte:
Ebenfalls ab dem 28. Dezember können Sie die Mitgliedschaft für den Bezug der umfangreichen Research-Berichte abschließen. Das geht nur unter www.undervalued-shares.com und die Berichte werden nur auf Englisch erscheinen. Kostenpunkt: 49 US$ pro Jahr. Als zahlendes Mitglied der Seite werden Sie pro Jahr zehn Aktienrecherchen sowie zwei Berichte über Sonderthemen erhalten.

Naturgemäß können Sie die wöchentlichen E-letter auch einfach bei Finanztrends oder auf meiner englischen Webseite abrufen. Wenn Sie keine Emails abonnieren möchten, müssen Sie jeweils nur am Freitag (englische Version) oder Samstag (deutsche Version) daran denken, die entsprechende Webseite zu besuchen.

Falls Sie dabei sein möchten: Besuchen Sie www.undervalued-shares.com am 28. Dezember!

Ich selbst freue mich wahnsinnig, wieder mit diesem Produkt an den Start zu gehen. Die neue Webseite, die wir bald online stellen werden, sollte Ihnen gefallen. Mein Team und ich haben relativ viel Zeit auf Design und Funktionalität verwendet.

Auch die Research-Berichte werden recht aufwändig produziert sein. Das Auge isst schließlich mit!

Und da ich früher schon einige Zeit in diesem Geschäft war und nicht einfach nur das alte Rezept wiederholen möchte, können Sie sich auf einige Innovationen und Überraschungen freuen.

Mehr dazu bald mehr, auf www.undervalued-shares.com.

Beste Grüße

Swen Lorenz
Undervalued-Shares.com

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Belmond-Analyse vom 26.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Belmond jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Belmond-Analyse.

Trending Themen

Bitcoin: Folgt ein massiver Aufschwung?!

Kryptowährungen, angeführt von Bitcoin, haben ein regelrec...

S&P 500-Aktien: Schreck bei Alphabet, Apple und co.

Der S&P 500 ist derzeit vergleichsweise stabil. Die Tech...

Dividenden-Aktien aus dem MSCI World: Altria und Philip Morris marschieren

Altria Group ist eines der spektakuläreren Dividendenwerte ...

Rheinmetall-Aktie: Mega-Potenzial abseits der Waffen – ein Überblick!

Es war ein Kursrausch, der seinesgleichen sucht: Zwischen En...

Wie man in Start-ups investiert

Sie würden auf einer Goldmine stehen, wenn Sie nur 1.000 Do...

Energie-Aktien: Wahnsinn bei Shell, PNE und Air Liquide?

Shell konnte am Mittwoch den Handel mit einem Plus von 1,2 %...

Krypto-Wallets für NFTs

NFTs haben im vergangenen Jahr einen enormen Popularitätssc...

Siemens Energy-Aktie: Analyse – der Weg aus der Gamesa-Krise!

Eigentlich sollte Siemens Gamesa als einer der weltweit grö...

Wasserstoff-Aktien: Katastrophe bei Ballard und Nel?

Die Notierungen der Wasserstoff-Aktien sind in den vergangen...