Halo Collective-Aktie: Nicht aufzuhalten!

9340

Der Aktie von Halo Collective ist zum Start in den Mittwochshandel in Frankfurt ein Plus von annähernd zwei Prozent auf 0,0638 Euro gelungen. Das ist allein daher von Bedeutung, da der kanadische Cannabis-Titel seinen anhaltenden Abwärtstrend zumindest vorerst gestoppt hat. Zur Erinnerung: Am 11. Februar, es ist kaum mehr als einen Monat her, da notierte die Halo-Aktie noch bei 0,149 Euro. Die Hoffnung auf eine Legalisierung von Cannabis in den USA unter Joe Biden hatte die Papiere massiv nach oben getrieben. Mittlerweile ist Ernüchterung eingekehrt: Selbst eine gute Nachricht vom Monatsanfang konnte den Niedergang nicht aufhalten.

Tochter vervierfacht Cannabis-Anbaufläche

Denn am 5. März hatte Halo Collective (vormals Halo Labs) ein umfassendes Update zu Bophelo Bioscience & Wellness Ltd. („Bophelo“) gegeben, eine hundertprozentige Tochter des Unternehmens, die einen Cannabisstandort in der Nähe von Mafetang in Lesotho, Afrika, betreibt. Und die Zahlen waren vordergründig beeindruckend: Bophelo habe die Anbaufläche 2020 von zuvor 0,05 auf 0,2 Hektar vervierfacht, obwohl der Standort aufgrund der COVID-19-Pandemie „nicht mehr über die für seine Entwicklung erforderlichen Importgüter verfügt“, wie es hieß. Dennoch will Halo Collective bis Ende 2022 auf dann 2,2 Hektar expandieren.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Halo Collective?

Im Unternehmen geht man davon aus, dass die diesjährige Ernte voraussichtlich 750 Kilogramm umfassen werde, 1.000 Kilogramm wolle man aus der bisherigen Produktion verkaufen. Dafür strebt Halo die GACP-Zertifizierung (Good Agricultural and Collections Practices) an, mit der Bophelo berechtigt wäre, Produkte an seine Vertragspartner in Malta zu exportieren.

Aktie von Hallo Collectiv weit unter Jahreshoch

Diese Aussagen von Halo Collecive waren den Anlegern aber offensichtlich zu vage. Die hochspekulative Aktie, die Anfang März noch mit 0,104 Euro bewertet wurde, fiel auch nach dem Update aus Afrika weiter zurück. Seit ihrem Jahreshoch bei besagten 0,149 Euro hat der Pennystock wieder annähernd 60 Prozent an Wert eingebüßt.

Sollten Halo Collective Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Halo Collective jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Halo Collective Aktie.



Forum

Antw.
Thema
letzte Antw.
1.946
Gestern
0 Beiträge
Ja nee ist klar!
0 Beiträge
Was KS uns sagte.... Das keiner der ehemaligen Firmeninhaber die ihre Firmenwerte in Aktien von Hal
0 Beiträge
sondern in Aktien von Halo Collektiv eingetauscht. Man will an der großen Chance partizipieren und
501 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)