x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Profit mit Graphit: Diesen Rohstoff sollten Sie nicht unterschätzen!

Liebe Leserinnen und Leser,

bestimmt hatten auch Sie schon einige Male Kontakt mit Graphit. Schließlich wird das Mineral zur Herstellung von Bleistiftminen genutzt. Doch damit ist das Potenzial dieser grau-schwarzen Kohlenstoffvariante noch längst nicht erschöpft.

Denn: Graphit wird wegen seiner Hitzebeständigkeit und Widerstandsfähigkeit in erster Linie in der Stahlindustrie benötigt. Zudem wird der Stoff in relativ großen Mengen in Lithium-Ionen-Batterien verbaut. Diese wiederum sind unverzichtbar für Smartphones, Laptops und nicht zuletzt für die Elektromobilität.

E-Mobilität: Graphit-Boom erwartet

Angesichts des absehbaren Durchbruchs der Stromautos rechnen Experten damit, dass die globale Nachfrage nach Graphit in den kommenden Jahren massiv zunehmen wird – je nach Schätzung teilweise um mehr als 260 Prozent gegenüber dem aktuellen Wert.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Mason Graphite?

Immerhin braucht man zur Herstellung einer Lithium-Ionen-Batterie derzeit erheblich mehr Graphit als Lithium oder Kobalt. Zur Veranschaulichung: Akkus von E-Autos wiegen derzeit zwischen 400 und 750 Kilogramm und benötigen je nach Gesamtgewicht rund 40 Kilogramm Graphit – zehnmal so viel wie bei Lithium.

Klar: Graphit ist alles andere als selten. Allerdings eignet sich nur etwa ein Achtel der jährlichen weltweiten Förderung für die Batterieproduktion. Zudem muss das Mineral oftmals unter erheblichem Aufwand nachbearbeitet werden, um die gewünschte stoffliche Reinheit zu erreichen und damit batteriefähig zu werden.

Es ist also nicht auszuschließen, dass das Angebot an batteriefähigem Graphit künftig nicht ausreichen wird, um die Nachfrage zu decken. Erst im letzten Jahr hatten die USA deshalb das Mineral zum kritischen Rohstoff erklärt – wohl auch mit Blick auf China. Das Reich der Mitte hat als weltgrößtes Förderland auch bei dieser essenziellen Ressource eine Vormachtstellung und folglich ein Druckmittel.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Mason Graphite sichern: Hier kostenlos herunterladen

Profit mit Graphit

In den letzten Jahren war der Graphit-Markt von Überkapazitäten geprägt. Daher kam es kaum zu maßgeblichen Veränderungen des Preises. Mit dem Anziehen der Nachfrage durch die Elektromobilität könnte nun eine signifikante Verteuerung bevorstehen.

Als Anleger können Sie über diverse Einzelaktien auf Graphit setzen. Darunter die australische Tech-Firma Archer Materials, die einen Online-Marktplatz betreibt oder der spezialisierte kanadische Förderer Mason Graphite.

Branchenkenner erwarten übrigens, dass künftig vor allem Kanada eine herausragende Rolle bei diesem Rohstoff einnehmen wird. Denn: Angesichts der politischen Verwerfungen zwischen Washington und Peking werden die USA ihren Graphit-Hunger wohl über das nördliche Nachbarland stillen müssen. Mason Graphite könnte hiervon stark profitieren.

Anmerkung: Der prognostizierte Nachfrageboom und die damit einhergehende Preissteigerung setzen voraus, dass Graphit auch in Zukunft unverzichtbar für Akkus sein wird.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren Investments,

Ihr Marco Schnepf

Sollten Mason Graphite Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Mason Graphite jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Mason Graphite-Analyse.

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)