Goldpreis: Neue Rekorde in 2021 nach scharfer Korrektur?

Ende 2020 erleben wir eine Rallye der risikoreicheren Anlagen. Da überrascht es wenig, dass der Goldpreis korrigiert, obwohl das Edelmetall im Laufe des Krisenjahres ein bevorzugtes Investment darstellte. Diese Kursrückgänge belasten auch die Minenaktien, die oft die Goldpreisbewegung nach oben wie nach unten outperformen.

Im letzten Monat ist der größte goldbasierte ETN um 1,38 % gesunken und der größte ETF, der sich auf Goldminenaktien spezialisiert hat, schnitt mit einem Minus von 5,57 % mehr als dreimal so schlecht ab.

Logische Option

Das scheint ein perfekter Moment zu sein, um die Goldaktien mit dem gehebelten Direxion Daily Gold Miners Index Bear 2X Shares (DUST) zu shorten und gleichzeitig den Direxion Daily Gold Miners Index Bull 2X Shares (NUGT) zu ignorieren. Oder trügt der Schein?

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Gold?

Der bullisch ausgerichtete NUGT will die tägliche Performance des NYSE Arca Gold Miners Index verdoppeln, während der bärische DUST versucht, von Kursverlusten doppelt zu profitieren.

Angesichts der Tatsache, dass gerade Impfstoffe gegen das Coronavirus auf den Markt gelangen und die Erwartung besteht, dass Aktien im nächsten Jahr weltweit höher gehandelt werden, erscheint DUST unter den gehebelten Goldminen-ETFs wie die logische Option. Aber es gibt Gründe, auch einen möglichen Rebound des NUGT in Betracht zu ziehen.

„Während der Goldpreis eine kurzfristige Schwäche erfährt, erfreuen sich die Goldunternehmen immer noch an einem reichlichen freien Cashflow. Viele Unternehmen haben mit den Ergebnissen des dritten Quartals ihre Dividendenausschüttungen erhöht“, so die Analyse von VanEck, dem größten Vermögensverwalter im Bereich Gold.

Gratis PDF-Report zu Gold sichern: Hier kostenlos herunterladen

„Die Scotiabank beziffert die durchschnittliche Rendite der von ihr abgedeckten Senior- und Intermediate-Produzenten auf 2,0 %, was laut Bloomberg-Daten die durchschnittliche Rendite des S&P 500 von etwa 1,5 % übertrifft.“

Warum sinkt der Goldpreis?

„Der Verkauf von Bullion-ETPs deutet darauf hin, dass einige Investoren Gold ausschließlich als Pandemiegeschäft sahen und die längerfristigen wirtschaftlichen, finanziellen und anderen Auswirkungen ignorierten“, bemerkt VanEck.

„Da die Pandemie die Nachfrage von Juwelieren und Zentralbanken schwächt, wird der Goldpreis wahrscheinlich unter Druck bleiben, bis die ETP-Ströme wieder positiv werden. Daher sieht es so aus, als ob die aktuelle Konsolidierung bis zur ersten Hälfte des Jahres 2021 anhalten könnte.“

Gold könnte schnell wieder interessant werden

Dennoch sollten Trader NUGT nicht ignorieren. „Längerfristig gibt es unbekannte Nebeneffekte durch die allgemeinen klinischen, psychologischen, sozialen und wirtschaftlichen Schocks der Pandemie“, so VanEck.

„Die Folgen von COVID-19 könnten politische Einstellungen, globale Lieferketten, Nachfragemuster, Arbeitsgewohnheiten, Risikotoleranz und Geschäftspraktiken verändern. Während die Nachricht von Impfstoffen von allen begrüßt wird, ist eine Rückkehr zur Normalität noch lange nicht garantiert. Es verbleiben viele Risiken, die unserer Meinung nach den Goldpreis auf neue Höchststände treiben können.“

Ein weiterer Punkt, der für NUGT spricht: Gold entwickelt sich historisch gesehen besser, wenn ein Demokrat im Weißen Haus sitzt.

Gold kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Gold jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Gold Aktie.



Gold Forum

0 Beiträge
Zählt boz nehme ich so:) aber um Alfons worte weiter zu führen... Ich glaube, dass sich in unserem
0 Beiträge
da kann man was machen aber, Blutplasma und Rückenmark, Blut generell, gibt es nur einmal bei Gesund
0 Beiträge
Durch die Schulden Chinas konnten wir unsere Ziele nicht erreichen. Schuldigen gesucht und gefunden
5544 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Gold per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)