Goldpreis: Darum könnte es im zweiten Halbjahr zum großen Comeback kommen!

Der Goldpreis steht seit März unter Druck und konnte sich im Umfeld steigender Zinsen der allgemeinen Verkaufsdynamik nicht entziehen. Nun könnte die Wende gelingen.

Nach einem kräftigen Erholungsschub in der Woche zuvor sind die Märkte in der abgelaufenen Woche wieder etwas unter Druck geraten. Vor dem langen Wochenende (Anmerkung: in den USA wird am 4.07 der Unabhängigkeitstag gefeiert) haben die großen US-Indizes am Freitag zwar noch einmal etwas angezogen, letztlich landeten Dow Jones, S&P 500 und der Nasdaq 100 aber auf Wochensicht deutlich im Minus.

Während der Dow Jones-Index der Standardwerte Abgaben von 1,28 Prozent verzeichnete, sackte der breiter gefasste S&P 500 um 2,21 Prozent ab. Für den Technologiewerteindex Nasdaq 100 standen am Ende der Woche sogar Verluste von 4,3 Prozent zu Buche. Enttäuschende Daten zum Verbrauchervertrauen und das Bekenntnis hochrangiger Fed-Vertreter zu weiteren kräftigen und raschen Zinserhöhungen haben am Markt die Rezessionsängste weiter befeuert.

Silber und Gold tun sich im aktuellen Zinsumfeld schwer

In diesem Marktumfeld tun sich auch Edelmetalle wie Silber und Gold enorm schwer. Seit Mitte April und einem Hoch bei 26,215 Dollar je Unze hat der Silberpreis mehr als 24 Prozent eingebüßt und ist zuletzt sogar unter die charttechnische bedeutende 20-Dollar-Marke gerutscht.

Der Goldpreis hat sich etwas robuster gezeigt und im selben Zeitraum 9,5 Prozent verloren. Gegenüber dem 2022er-Hoch vom 8. März bei 2.070 Dollar je Feinunze belaufen sich die Abschläge auf 12,66 Prozent. Der Silberpreis hat gegenüber seinem 2022er-Hoch bei 26,945 Dollar 26,45 Prozent eingebüßt. Die Statistik zeigt, dass der Goldpreis besser durch die turbulenten Zeiten gekommen ist als Silber und die drei Schlüsselindizes, seinem Ruf als Krisenwert und sicherer Hafen dabei aber nicht gerecht geworden ist.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Steinhoff?

Steigende Zinsen bremsen die Goldnachfrage

Es hat sich gezeigt, dass Gold in einem Umfeld steigender Zinsen ebenfalls Schwäche zeigt. Steigende Zinsen wirken dabei von zwei Seiten negativ auf die Goldnachfrage und den Goldpreis ein. Zum einen hat Gold gegenüber Staatsanleihen den Nachteil, dass es keine Zinsen abwirft und damit allein deswegen an Attraktivität verliert. Zum anderen führen steigende Zinsen in der Regel auch zu einer Aufwertung des Dollarkurses, sodass Goldinvestments speziell für Anleger außerhalb des Dollarraums teurer werden.

Hinzu kommt, dass Rohstoffe und Metalle in den vergangenen Wochen im Allgemeinen starke Preiskorrekturen erfahren haben. Der Kupferpreis verzeichnet zuletzt den stärksten wöchentlichen Rückgang seit einem Jahr. Auch die Preise für andere Industriemetalle oder auch Holz gingen deutlich zurück. Gleiches gilt für Öl oder Agrarerzeugnisse wie Weizen.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Nio sichern: Hier kostenlos herunterladen

Durchbricht Gold die 1.800-Dollar-Marke?

Aus charttechnischer Sicht richtet sich der Blick der Goldinvestoren daher zwangsläufig zunächst einmal weiter gen Süden. Wichtig wird es sein, den horizontalen Support bei 1.800 Dollar zu verteidigen. Bei einem Bruch würden die Tiefpunkte aus dem Dezember im Bereich von 1.750 Dollar schnell wieder in den Fokus rücken.

Auf der Oberseite liegen die ersten Widerstände bei 1.834 und 1.850 Dollar. Als ein schweres Hindernis dürften sich auch die gleitenden Durchschnitte der letzten 50 und 200 Tage (EMA50; EMA200) erweisen, die beide fast auf einer Höhe im Bereich der 1.850-Dollar-Marke liegen. Doch Vorsicht: Bei der jüngsten Kreuzung hat der EMA50 den EMA200 nach unten durchkreuzt und dabei ein sogenanntes Todeskreuz (Death Cross) gebildet, das den Abwärtsdruck nun weiter erhöhen könnte.

Goldman Sachs: Schwäche auf dem Goldmarkt auch wegen Yuan-Schwäche

Aus Sicht der Analysten der US-Investmentbank Goldman Sachs könnte die aktuelle Goldschwäche auch in Zusammenhang mit einem schwächeren Yuan stehen. Dass die chinesische Währung derart schwächelt, liege an den Auswirkungen der zahlreichen Corona-Lockdowns auf die chinesische Wirtschaft. Auch in anderen Schwellenländern stand die Wirtschaft zuletzt unter großem Druck. Dies hat laut Goldman Sachs zu einem „Vermögensschock“ geführt und die Goldnachfrage negativ beeinflusst.

In der mittel- bis langfristigen Perspektive halten die Experten von Goldman aber dennoch an ihrer bullischen Einschätzung fest. „Der Vermögensschock scheint seinen Höhepunkt erreicht zu haben, und wir erwarten eine Erholung der Goldnachfrage in den Schwellenländern in der zweiten Jahreshälfte.“ Die Experten attestieren Gold auf dem aktuellen Niveau „in Ermangelung eines Liquiditätsschocks“ sogar einen attraktiven Einstiegspunkt. Das 12-Monats-Ziel wurde bei einem Kurs von 2.500 Dollar belassen. Dies entspräche einem Aufwärtspotenzial von über 38 Prozent.

Die Inflationsrate dürfte lange Zeit hoch bleiben

Hinzu kommt, dass es trotz des rigorosen Umschwenkens der Zentralbanken wohl noch längere Zeit dauern wird, bis die Inflation auch nur in die Nähe ihres Zielniveaus von zwei Prozent zurückkehrt. Zum Ende dieses Jahres ist davon auszugehen, dass das Preisniveau immer noch deutlich erhöht ist. Für das Euro-Gebiet prognostiziert die Europäische Zentralbank für 2022 eine Inflation von 5,1 Prozent. Auch für das kommende Jahr ist nicht davon auszugehen, dass das Zielniveau erreicht wird.

Randy Smallwood, Präsident und CEO von Wheaton Precious Metals, ist sogar der Meinung, dass die Inflation ihren Höhepunkt noch nicht erreicht hat. Seiner Ansicht nach könnten Gold-Investments Anleger vor dem Preisverfall schützen. Er geht davon aus, dass der aggressive Straffungskurs der Fed zu einer schweren Rezession und einem Wachstumsrückgang führen wird. Die Geschichte gibt ihm Recht. So führten seit Mitte der 1950er-Jahre drei von vier Zinserhöhungszyklen der Fed zu einer Rezession.

Aus Sicht von Smallwood sollten Anleger Goldinvestments in Zeiten von geopolitischen Konflikten sowieso in ihren Depots aufnehmen. „Die Goldkäufe der Zentralbanken sind ein wirklich guter Hinweis darauf, was einige führende Ökonomen in der ganzen Welt glauben, was erforderlich sein könnte, um ein Gefühl der Stabilität zu erhalten“, erklärte er.

  • Gold befindet sich seit Anfang März im Abwärtstrend
  • Bessere Performance als Silber und die großen Aktienindizes
  • Aktuelles Zinsumfeld setzt der Goldnachfrage und dem Goldpreis zu
  • Chartbild angeschlagen – 1.800-Dollar-Marke im Fokus
  • Goldman Sachs sieht einen Zusammenhang zwischen Goldschwäche und den angeschlagenen Wirtschaften in Schwellenländern, v.a. China
  • Dieser Effekt sollte sich im zweiten Halbjahr auflösen – 12-Monats-Ziel von 2.500 Dollar
  • Inflation dürfte längere Zeit auf hohem Niveau bleiben – schützt Gold vor dem Preisverfall?

Sollten BioNTech Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich BioNTech jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen BioNTech-Analyse.

Trending Themen

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den Ausbruch der Affenpoc...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger über den Aktienmarkt ...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszahlen könne...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben des Aktienmarktes bess...

Ist Magic Empire Global eine gute Anlage?

Vor seinen Vorbereitungen auf die Börsennotierung erbrachte Magic Empire Finanzberatungs-...

Diese 4 Aktien sollten Sie auf dem Schirm haben!

Der S&P 500 begann das Jahr 2022 mit einem Paukenschlag und erreichte am 4. Januar mit...

6 REITs im Aufwärtstrend von Januar bis jetzt

Der Benchmark-ETF für Immobilieninvestmentfonds (REITs) - der Real Estate Select Sector S...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkaufen!

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfach nicht so laufen w...

Warum Dividenden für Anleger wichtig sind

Dividenden können eine wichtige Einkommensquelle für Anleger sein, wenn der Aktienkurs f...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verstehen muss. Für viel...

Neuste Artikel

DatumAutor
08:45 Uniper-Aktie: Was nun? Carsten Rockenfeller
Da Erdgas-Importeure wie die Firma Uniper Verpflichtungen bezüglich der Lieferung an ihre Kunden haben, konnten sie in jüngerer Zeit keine zusätzlichen Kapazitäten auf dem Kurzzeitmarkt aufkaufen, um die Lieferausfälle aus Russland wettzumachen. Doch die Preise dort sind signifikant teurer und die Zusatzkosten ließen sich bisher nicht abwälzen. Daraus resultieren Engpässe in der Liquidität, etwa wie bei Uniper. Angesichts der beträchtlichen…
08:28 Bitcoin fällt nach dem Fed-Protokoll unter dieses wichtige Niveau; hier sind die wichtigsten Krypto-Bewegunge... Benzinga
Bitcoin (CRYPTO: BTC), die wertvollste Kryptowährung der Welt, fiel am Donnerstag unter die 24.000-Dollar-Marke, nachdem das Protokoll der Sitzung der US-Notenbank gezeigt hatte, dass die Beamten auf ihrer Sitzung im vergangenen Monat beschlossen hatten, die Zinsen weiter zu erhöhen, um die Wirtschaft des Landes abzukühlen. Die zweitwertvollste Kryptowährung, Ethereum (CRYPTO: ETH), geriet ebenfalls unter Druck und fiel unter die Marke…
08:27 Rheinmetall-Aktie: Das ist der Plan! Bernd Wünsche
Rheinmetall ist derzeit an den Aktienbörsen vergleichsweise stark. Nun konnte die Aktie innerhalb von einer Woche um 7,6 % zulegen. Am Mittwoch startete der Handel zunächst schwach, zeigt aber immer noch einen ordentlichen Aufwärtstrend im Chart an. Hintergrund der jüngsten Kursrallye könnten Pläne des Konzerns sein, die durchaus gut sein sollen. Der Plan von Rheinmetall Rheinmetall ist unter anderem bekannt…
08:16 Nio-Aktie: Was für eine Technik! Bernd Wünsche
Nio hat derzeit einen besonders beeindruckenden Lauf an den Aktienmärkten, da der Wert in einer Woche zumindest in Deutschland um fast 10 % aufwärts geschossen ist. Die Aktie hat am Mittwoch einen vergleichsweise ruhigen Handel erlebt, zeigt sich dennoch angesichts der jüngsten Aufwärtstendenzen als relativ erholt. Die Werte sind noch nicht durchgehend positiv – dies kann sich aber ändern, wenn…
08:15 GLOBAL FASHION GROUP BERICHTET ÜBER DIE ERGEBNISSE DES 2. QUARTALS 2022 DPA
GLOBAL FASHION GROUP BERICHTET Q2 2022 ERGEBNISSE Luxemburg, 18. August 2022 - Global Fashion Group S.A. ('GFG'), die führende Online-Mode- und Lifestyle-Destination in Wachstumsmärkten, meldet für das zweite Quartal ein Umsatz- und NMV-Wachstum von 10,8 % bzw. 11,8 % sowie eine Verbesserung der Bruttomarge und des Adj. EBITDA. Q2 2021 Q2 2022 H1 2021 H1 2022 Umsatz1 (Mio. EUR) 397,3…
08:15 Kooperations- und Lizenzierungsvereinbarung DPA
DXS INTERNATIONAL PLC COLLABORATION AND LICENSING AGREEMENT Der Vorstand von DXS International plc ("das Unternehmen"), dem am AQSE Growth Market notierten Anbieter von Gesundheitsinformationen und digitalen klinischen Entscheidungsunterstützungssystemen, freut sich, den Abschluss einer Lizenz- und Dienstleistungsvereinbarung mit einem weltweit führenden Unternehmen für künstliche Intelligenz bekannt zu geben, um die Implementierung klinischer Pfade in der Primärversorgung zu verbessern. DXS hat sich…
08:12 Denbury, Global-e Online und Agilent unter den Top-Gewinnern am Mittwoch Benzinga
Die US-Aktienmärkte haben am Mittwoch niedriger geschlossen, wobei der Dow Jones rund 170 Punkte verlor. Hier ist die Liste einiger großer Aktien, die in der vorherigen Sitzung gestiegen sind.> Cassava Sciences, Inc. (NASDAQ:SAVA) stieg um 27,3 % und schloss bei 25,72 $, nachdem aus einem Formular 4 hervorgeht, dass Direktor Sanford Robertson 100.000 Aktien zu einem Durchschnittspreis von 20,69 $…
08:08 SAF-HOLLAND schließt Angebot für Haldex zu mehr als 93% erfolgreich ab und verlängert Annahmefrist DPA
Unternehmensnachrichten Das Angebot wird nicht unterbreitet und diese Pressemitteilung darf weder direkt noch indirekt in oder nach Australien, Kanada, Hongkong, Japan, Neuseeland oder Südafrika oder einer anderen Jurisdiktion, in der die Unterbreitung des Angebots, die Verbreitung dieser Pressemitteilung oder die Annahme von Aktienangeboten gegen geltende Gesetze oder Verordnungen verstoßen würde oder weitere Angebotsunterlagen, Einreichungen oder andere Maßnahmen zusätzlich zu den…
08:00 Shopify-Aktie: Influencer + Händler = Profit! Marco Schnepf
Bei der Vermarktung von Produkten sind Influencer inzwischen nicht mehr wegzudenken. Schließlich haben die Internetstars direkten Zugang zu einem millionengroßen und werberelevanten Publikum. Jetzt will auch der kanadische E-Commerce-Dienstleister Shopify die Influencer stärker berücksichtigen. Shopify: „Collabs“ soll Influencer und Shops zusammenbringen Wie aus einem Medienbericht hervorgeht, hat Shopify nun eine App mit dem Namen „Collabs“ angekündigt. Diese soll als Schnittstelle…
07:38 SynBiotic-Aktie: Wird das der neue Verkaufsschlager? Alexander Hirschler
Nach dem rauschhaften Anstieg in der zweiten Novemberhälfte letzten Jahres und dem Sprung auf ein Hoch bei 41,80 Euro ist die SynBiotic-Aktie schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurden. Eine Weile hielt sich das Papier noch oberhalb der 27,00-Euro-Marke und verhinderte damit den Bruch des 61,8 %-Fibonacci-Retracements https://www.finanztrends.de/fibonacci-retracement/, doch kurz nach der Jahreswende war auch dieses Retracement durchbrochen.…
07:17 Emmi wächst im Rahmen der strategischen Prioritäten bei leicht tieferer Profitabilität DPA
Medienmitteilung Ad-hoc-Meldung nach Art. 53 KR Luzern, 18. August 2022 - Die Emmi Gruppe hat in einem anhaltend anspruchsvollen Umfeld den Halbjahresumsatz um 7,1% auf CHF 2'016,5 Millionen gesteigert und bestätigt damit den richtigen strategischen Kurs. Zum breit abgestützten organischen Wachstum von 5.4% trugen vor allem das internationale Geschäft, differenzierte Markenkonzepte wie Emmi Caffè Latte und innovative Desserts sowie die…
07:16 Zur Rose Group beschleunigt den Weg zur Profitabilität und plant Break-even auf EBITDA-Ebene im Jahr 2023 DPA
__TOKEN__0__0__ Frauenfeld, 18. August 2022 Medienmitteilung Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR 2022 Halbjahresergebnis Zur Rose-Gruppe beschleunigt den Weg zur Profitabilität und plant Break-even auf EBITDA-Ebene im Jahr 2023 * Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr 2022 im Zielkorridor * Priorität auf Break-even auf bereinigter EBITDA-Ebene im Jahr 2023 * Kein zusätzlicher Cash-Bedarf für das operative Geschäft * 10 Mio. CHF…
05:42 Asiatische Märkte folgen globalen Märkten nach unten DPA
CANBERA (dpa-AFX) - Die asiatischen Aktienmärkte notieren am Donnerstag überwiegend schwächer und folgen damit den weitgehend negativen Vorgaben der globalen Märkte vom Vorabend, da Sorgen über eine Verlangsamung des Wachstums und eine steigende Inflation die Marktstimmung weiter belasten. Das Protokoll der US-Notenbank bekräftigte außerdem die Pläne der Zentralbank, die Zinsen weiter anzuheben, um die Inflation wieder auf ihr 2-Prozent-Ziel zurückzuführen.…
05:38 InnoCan Pharma-Aktie: Das ist der nächste Meilenstein! Alexander Hirschler
Die Aktie des kanadischen Biotechunternehmens InnoCan Pharma hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Steigende Zinsen haben dazu geführt, dass hochriskante Investitionen gemieden werden und stattdessen Anleihen wieder stärker gefragt sind. Diese gelten als sicher und haben zudem den Vorteil, dass sie Zinsen abwerfen. Auch die Finanzierung wird für Unternehmen in einem Umfeld steigender…
04:20 Alibaba, EV-Aktien fallen, Tencent widersetzt sich dem Trend nach Gewinnbericht: Hongkong-Aktien reagieren auf... Benzinga
Der Hang Seng Index in Hongkong hat am Donnerstag im Morgenhandel mit einem Minus von 0,39% im Minus eröffnet, nachdem die Wall Street am Mittwoch eine schwache Sitzung hatte. Die US-amerikanische Notenbank hat laut dem Protokoll ihrer Sitzung weitere Zinserhöhungen angedeutet. Allerdings deutete sie an, dass sich das Tempo der Erhöhungen verlangsamen könnte. Aktien von Tencent gewannen über 3%, während Alibaba-Aktien über…

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)