Gold wird nicht mehr gebraucht, die Notenbanken haben alles im Griff!

Liebe Leser,

Sie haben noch Gold? Verkaufen Sie es, solange es noch etwas wert ist! Beim Blick auf einen langfristigen Goldchart könnte man geneigt sein, einem Goldanleger einen derartigen Rat zu geben. Ein Bild, auch ein Chartbild, sagt ja bekanntlich mehr als tausend Worte und die Botschaft, die der Goldpreis uns sendet, lautet, dieses Zeug braucht niemand mehr.

Gesendet wird diese Botschaft nun schon seit Jahren. In den Jahren 2011 und 2012 markierten die Preise für Gold und Silber ihre Hochs. Beim Gold war es ein Allzeithoch, beim Silber nicht einmal mehr das. Seitdem geht es abwärts mit den Preisen und auch mit der Nachfrage. Inzwischen ist die Goldnachfrage sogar in an sich dem Gold freundlich zugewandten Ländern wie China ausgesprochen schwach.

Das deutet darauf hin, dass auch die Anleger keinen rechten Sinn mehr darin sehen, Gold und Silber zu kaufen. Entweder haben sie in der Vergangenheit schon so viele Edelmetalle gekauft, dass sie glauben, ihr Bestand reicht aus. Oder aber die Zukunft im Allgemeinen und ihre eigene im Besonderen erscheint ihnen als so rosig, dass der Gedanke an eine goldene Absicherung erst gar nicht mehr aufkommt.

Das bisherige Hoch der Preise für Gold und Silber fiel mit der Eurokrise zusammen. Nachdem sie „gelöst“ war, schwand die Attraktivität. Man kann jetzt darüber streiten, ob insbesondere der Goldpreis anschließend bewusst nach unten manipuliert wurde oder die Kursverluste eine ganz normale Marktreaktion darstellen. Aber sinnvoll ist diese Diskussion aus Anlegersicht nicht.

Alle Gründe für einen Preisanstieg werden negiert

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Steinhoff?

Falls es Manipulateure gibt, werden sie allein aufgrund dieser Diskussion gewiss nicht vor Scham hochrot anlaufen. Im Gegenteil: Sie werden lachen, sich die Hände reiben und ihr Spiel fortzusetzen versuchen, solange es geht. Erstens, weil es funktioniert. Zweitens, weil es sehr lukrativ ist, und drittens, weil die Masse der Marktteilnehmer es ihnen abzunehmen scheint.

Besonders stark gefallen ist der Goldpreis in den Jahren 2012 bis 2014. Damals stand insbesondere die US-amerikanische Federal Reserve Bank auf dem geldpolitischen Gaspedal und hat die Welt mit ihrem Geld aus dem Nichts geflutet. In den Jahren 2015 bis 2017 übernahmen die Bank of Japan und die Europäische Zentralbank.

Der Bitcoinpreis ging in diesem Zeitraum durch die Decke, der Goldpreis hingegen kam kaum von der Stelle. Wenn es mal kurzfristig etwas besser aussah, war das positive Intermezzo nach einigen Wochen oder Monaten meist schnell wieder vorbei. Die Lehre aus dieser Kursentwicklung haben die Anleger inzwischen verinnerlicht.

Der Goldpreis fällt, wenn die westlichen Notenbanken im großen Stil Geld drucken und der Zinssatz auf ein immer tieferes Niveau zurückfällt, und er fällt selbstverständlich auch dann, wenn die Zinsen wieder steigen, wie augenblicklich in den USA. Dann fällt den Anlegern plötzlich wieder ein, dass Gold und Silber ja keine Zinsen bringen und deshalb gegenüber sicheren Staatsanleihen die schlechte Wahl sind.

Mit Gold Geld verdienen oder Vermögen absichern?

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Dogecoin sichern: Hier kostenlos herunterladen

Wer mit Gold Geld verdienen möchte, der stellt sich am besten auf die Seite jener, die immer wieder gerne auf das gelbe Metall einprügeln. Das ist in jedem Fall die Seite der Jünger unseres Fiat-Money-Systems und möglicherweise auch die der Manipulation und des Betrugs.

Auf der anderen Seite stehen die, die nach einer „Medizin“ für das ungute Gefühl in ihrem Bauch suchen, dass sie immer wieder dann beschleicht, wenn sie zu oft oder zu lange an die Stabilität unseres Finanzsystems denken. Weil Gold und Silber zwar Geld sind, aber keinen Forderungscharakter haben, können sie nicht ausfallen.

Das macht sie zu einer hervorragenden Versicherung, die gegen Geldentwertung und Zahlungsausfälle wirksam schützt. Entgegen kommt dem Versicherungsnehmer, dass er diese mächtige Absicherung aktuell – je nach Perspektive – noch oder wieder zu einem sehr günstigen Preis erwerben kann.

Hin und wieder schwillt der Preis kurzfristig stark an. Das sind die Zeiten, in denen Leute wie Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un wild mit Raketen um sich schießen und die Medien davon berichten, dass die Anleger plötzlich alle wieder an den sicheren Häfen interessiert seien.

Panikkäufe sind keine gute Grundlage für eine zukünftige Wertsteigerung

Nach ein paar Tagen, wenn sich die ganze Aufregung wieder gelegt hat, kommen die Preise für Gold und Silber meist schnell wieder zurück. Wer sich in diesen kurzen Zeiten der Angst und Panik entschließt, ein Goldanleger zu werden, der hat hinterher das Problem, dass der Goldpreis anschließend nicht nur nicht mehr weiter steigt, sondern möglicherweise auch fällt.

Der Kaufzeitpunkt könnte kaum ungünstiger gewählt sein und die Enttäuschung dieser neuen Goldanleger über die lahmen Enten Gold und Silber in ihrem Depot ist mehr als verständlich. Es gibt im Grunde nur zwei Wege, diese Enttäuschung zu vermeiden. Der Erste besteht darin, zu keinem Zeitpunkt Gold oder Silber zu kaufen. Wer nicht in Münzen und Barren investiert, kann auch hinterher nicht enttäuscht werden.

Der zweite Weg besteht darin, Gold und Silber nicht in der stürmischen Krise, sondern bei herrlichstem Sonnenschein zu kaufen. An diesen Tagen erfreut sich die Masse der Anleger an fallenden Zinsen und steigenden Aktienkursen. An Gold und Silber denkt meist niemand. Ihr Preis ist entsprechend vernachlässigt und billig.

Da der Gewinn eines Geschäfts bekanntlich im Einkauf liegt, ist jeder Anleger gut beraten, die Krisen einfach Krisen sein zu lassen und Gold und Silber nur dann zu kaufen, wenn der Markt anderes als die Edelmetalle im Sinn hat und beide deshalb zu einem günstigen Preis zu erwerben sind.

Schwimmt man als Edelmetallanleger beim Goldkauf so gegen den Strom, ist man zu allen Zeiten gut abgesichert und kann im Krisenfall zudem auf eine Wertsteigerung hoffen.

Sollten TUI Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich TUI jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen TUI-Analyse.

Trending Themen

Kein Krypto? Wie Sie mit Bitcoin Zinsen verdienen können!

Microsoft Gründer Bill Gates hat erklärt, dass er keine Kr...

Silber: Ultra-Potenzial dank Energiewende – so können Sie profitieren!

Hand aufs Herz: Wenn Sie an Silber denken, was kommt Ihnen d...

Wasserstoff-Aktien: Treibt der Nasdaq 100 auch Nel Asa und Co.?

An den Aktienmärkten ging es am Freitagmorgen wieder etwas ...

Investitionen in Immobilien

Großanleger haben den Markt für gewerbliche Immobilien fas...

Bitcoin: Folgt ein massiver Aufschwung?!

Kryptowährungen, angeführt von Bitcoin, haben ein regelrec...

S&P 500-Aktien: Schreck bei Alphabet, Apple und co.

Der S&P 500 ist derzeit vergleichsweise stabil. Die Tech...

Dividenden-Aktien aus dem MSCI World: Altria und Philip Morris marschieren

Altria Group ist eines der spektakuläreren Dividendenwerte ...

Rheinmetall-Aktie: Mega-Potenzial abseits der Waffen – ein Überblick!

Es war ein Kursrausch, der seinesgleichen sucht: Zwischen En...

Wie man in Start-ups investiert

Sie würden auf einer Goldmine stehen, wenn Sie nur 1.000 Do...

Neuste Artikel

DatumAutor
18:00 BASF-Aktie: Kampf um den Aufwärtstrend! Lisa Feldmann
Liebe Leser, auf großes Interesse sind in der letzten Woche die Nachrichten zur BASF-Aktie bei den Aktionären gestoßen. Unsere Autoren haben sich die Vorkommnisse im Rahmen ihrer Analysen einmal genauer angeschaut. Folgendes haben sie dabei herausgefunden: Der Stand! Die BASF-Aktie verliert derzeit merklich an Kurswert, so dass es nun darum geht, den kurzfristigen Aufwärtstrend nicht zu verlieren. Die Entwicklung! Seit…
17:58 Silber: Die Erholung lässt auf sich warten! Andreas Göttling-Daxenbichler
Während der Goldpreis ich in den letzten Monaten auf einem hohen Niveau festgebissen hat und stellenweise sogar neue Rekorde erzielen konnte, war es um den Preis von Silber deutlich schlechter bestellt. Schon seit über einem Jahr befindet das Edelmetall sich in einem unschönen Abwärtstrend, welcher die Preise um gute 20 Prozent in die Tiefe beförderte. Weder die hohe Inflation noch…
16:05 S&P 500: Ist der Tiefpunkt überstanden? Andreas Göttling-Daxenbichler
Nach einer fast schon deprimierenden Phase an den Börsen machte sich in letzten Tagen wieder vermehrt bessere Stimmung breit. Gerade in den USA blicken die Marktakteure wieder etwas hoffnungsvoller in die Zukunft, gestützt durch erfreuliche Bilanzzahlen diverser Unternehmen sowie der Vermutung, dass die Fed bei den Zinserhöhungen die Zügel etwas anziehen könnte. Manch einer wertet es sogar als positives Zeichen,…
16:00 Apple-Aktie: Ab gen Norden? Lisa Feldmann
Liebe Leser, was es letzte Woche Neues bei der Apple-Aktie gab, das haben sich unsere Autoren in ihren Analysen einmal genauer angesehen. Die wichtigsten Vorkommnisse haben sie folgendermaßen zusammengefasst: Der Stand! Bei der Apple-Aktie kam eine Erholungsbewegung ins Stocken und es stellt sich die Frage, ob die Aktie schnell wieder stabilisiert werden kann. Die Entwicklung! Bei der Apple-Aktie wurde am…
15:00 Microsoft-Aktie: Was gibt es Neues? Lisa Feldmann
Liebe Leser, letzte Woche beschäftigten sich unsere Autoren in ihren Analysen mit der Microsoft-Aktie. Ihre Erkenntnisse im Überblick: Der Stand! Die Weltwirtschaft ist im Krisenmodus, aber die Microsoft-Aktie scheint sich dennoch gut zu halten. Die Entwicklung! Laut der jüngsten Zahlen laufen die Geschäfte bei Microsoft und die weltweiten Lieferengpässe sowie die Sorgen um eine Inflation lassen das Unternehmen bisher recht…
14:19 Bitcoin: Platzt die Blase? Andreas Göttling-Daxenbichler
An den Börsen herrschte in der ausgelaufenen Woche eine allgemein gute Stimmung, welche DAX, Dow Jones und Co. zu ansehnlichen Erholungen verhalf. Wer erwartete, dass davon auch Kryptowährungen wie der Bitcoin profitieren könnten, wurde allerdings bitter enttäuscht. Hier mussten erneut herbe Verluste hingenommen werden. Mittlerweile scheint der Bitcoin die wichtige Marke bei 30.000 US-Dollar immer mehr aus den Augen zu…
14:00 Paypal-Aktie: Hoffnungsschimmer verflogen? Lisa Feldmann
Liebe Leser, letzte Woche haben unsere Autoren berichtet, wie es um die PayPal-Aktie steht. Ihre Analysen in der Zusammenfassung: Der Stand! Der Gesamtmarkt und die Zinssorgen sorgen weiterhin dafür, dass es mit der PayPal-Aktie nicht deutlich voran geht. Die Entwicklung! Nach den neuesten Zahlen hat sich die PayPal-Aktie zwar leicht erholen können, doch so richtig will es einfach nicht aufwärts…
13:00 BioNTech-Aktie: Jetzt die Kurse oben halten! Lisa Feldmann
Liebe Leser, in der letzten Woche berichteten unsere Autoren wie es derzeit um die BioNTech-Aktie steht. Ihre Analysen in der Zusammenfassung: Der Stand! Derzeit schwächelt der Kurs der BioNTech-Aktie, obwohl es gerade erst wieder aufwärts gegangen war. Die Entwicklung! Im Mai hatte es die BioNTech-Aktie über den 50-Tagedurchschnitt und bis zum 20. Mai gar auf ein Hoch bei 162,00 Euro…
12:35 NEL ASA-Aktie: Die Bullen greifen wieder an Dr. Bernd Heim
Den Käufern ist es damit gelungen, die Abwärtsbewegung, die am 20. April auf dem Hoch bei 1,73 Euro begonnen hat, am 12. Mai auf dem Tief bei 1,09 Euro zu beenden. Die hier gestartete Erholung war in der Vorwoche noch daran gescheitert, bis an den 50-Tagedurchschnitt vorzudringen. In dieser Woche konnte der gleitende Durchschnitt im zweiten Anlauf nicht nur erreicht,…
12:23 Plug Power-Aktie: Das muss den Bullen jetzt gelingen Dr. Bernd Heim
Durch die starken Anstiege vom Donnerstag und Freitag haben die Bullen deutlich gemacht, dass sie die am 12. Mai auf dem Tief bei 12,70 US-Dollar gestartete Erholung fortsetzen möchten. Überwunden ist in der Zwischenzeit auch das Hoch bei 17,20 US-Dollar. Nun nimmt die Plug-Power-Aktie Kurs auf den 50-Tagedurchschnitt. Dieser fällt zwar noch zurück, verlangsamt seine Talfahrt aber inzwischen deutlich und…
12:08 PNE-Aktie: Endet jetzt der Anstieg? Dr. Bernd Heim
Seit Ende Februar vollzieht die PNE-Aktie einen dynamischen Anstieg. Er konnte auch im Mai fortgesetzt werden, nach dem eine Konsolidierung zuvor am 9. Mai zur Ausbildung eines Tiefs bei 11,48 Euro geführt hatte. Seit diesem Tief ließen die Käufer die Aktie jedoch wieder ansteigen, sodass am 25. Mai bei 13,54 Euro ein neues Allzeithoch ausgebildet wurde. Im Anschluss an dieses…
12:00 Nvidia-Aktie: Neue Tiefs vermeiden? Lisa Feldmann
Liebe Leser, auf großes Interesse sind in der letzten Woche die Nachrichten zur Nvidia-Aktie bei den Aktionären gestoßen. Unsere Autoren haben sich die Vorkommnisse im Rahmen ihrer Analysen einmal genauer angeschaut. Folgendes haben sie dabei herausgefunden: Der Stand! Es geht abwärts mit der Nvidia-Aktie und es ist fraglich, ob die kürzlich einsetzende Gegenbewegung wieder erstarken kann. Die Entwicklung! Seit dem…
11:55 Rheinmetall-Aktie: Folgt noch eine weitere Abwärtsbewegung? Dr. Bernd Heim
Im April und Mai scheiterte die Rheinmetall-Aktie mehrfach daran, den Widerstand bei 225,00 Euro zu überwinden. Die Folge waren Gewinnmitnahmen. Sie führten Mitte Mai sogar zu einem kurzzeitigen Rückfall unter den 50-Tagedurchschnitt. Er konnte jedoch schnell wiedergewonnen werden. Allerdings haben die Bullen seitdem Mühe, den Kurs stärker vom gleitenden Durchschnitt abzusetzen. Im Raum steht daher auch weiterhin die Gefahr, dass…
11:46 Dow Jones: Es bleibt gefährlich für den Dow! Andreas Göttling-Daxenbichler
Trotz eines schwachen Starts in die laufende Woche können die Anleger beim Dow Jones zum Wochenende ein positives Fazit ziehen. Mit einem Wochenplus von gut sechs Prozent legte der Index das höchste Plus seit rund anderthalb Jahren hin, was manch einen vielleicht schon von einem Ende des Bärenmarktes träumen lässt. Börsenexperten sehen als Grund für die ansehnliche Erholung allerdings vor…
11:41 Nvidia-Aktie: Die Bullen melden sich kraftvoll zurück Dr. Bernd Heim
Gelungen ist den Bullen damit auch ein Bruch des seit Ende März anhaltenden Abwärtstrends. Er begann am 29. März auf einem Hoch bei 289,46 US-Dollar und ließ den Kurs der Nvidia-Aktie bis zum 12. Mai auf ein Tief bei 155,67 US-Dollar zurückfallen. Hier startete ein erster Erholungsversuch, der allerdings nur zu einem Anstieg bis auf 183,71 US-Dollar führte. Doch in…