Gazprom-Aktie: Die politisch diskontierte Dividendenperle!

Am Mittwoch entschied das EU-Gericht in zwei brisanten Gazprom-Fällen. Der russischen Staatskonzern bleibt ein Politikum; nervenstarke Anleger freut's.

Am Mittwoch entschied das Gericht der Europäischen Union in zwei Rechtsstreitigkeiten zwischen Gazprom und dem polnischen Mineralöl- und Erdgaskonzern PGNiG. Man könnte sagen, dass sich die Parteien an diesem Tag 1:1 unentschieden getrennt haben.

Der erste Punkt ging an den russischen Staatkonzern: Im Streit um die mutmaßlich unfaire Preispolitik von Gazprom wies das EU-Gericht eine Klage von PGNiG zurück. Das Urteil geht auf einen älteren Fall zurück, der seinen Anfang im April 2015 nahm.

Die EU-Kommission hatte Gazprom damals mitgeteilt, dass der russische Konzern seine Marktmacht als Gaslieferant für die baltischen und osteuropäischen Staaten ausnutze. Um eine Milliardenstrafe zu verhindern, einigten sich die Russen mit der Kommission rund drei Jahr später auf einen Kompromiss.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Gazprom?

Gazprom musste dabei zugestehen, dass Großhändler und Kunden erworbenes Gas in anderen Ländern weiterverkaufen dürfen. Teil des Deals war auch ein Versprechen der Russen, Vorteile, die sie wegen ihrer Marktposition bei der Gasinfrastruktur von Kunden erlangt haben könnten, nicht zu nutzen. PGNiG war mit dem Kompromiss jedoch nicht zufrieden und klagte beim EU-Gericht – wie sich nun herausstellte erfolglos.

Im anderen Rechtsstreit entschieden die EU-Richter dann jedoch gegen Gazprom. Ursprünglich hatte PGNiG 2017 bei der EU-Kommission eine weitere Beschwerde gegen missbräuchliche Praktiken des russischen Gasriesen eingereicht, welche zwei Jahre später zurückgewiesen wurde. Das EU-Gericht entschied nun, dass die Brüsseler Behörde den Protest von PGNiG nicht hätte abweisen dürfen, und erklärte die Entscheidung für nichtig.

EU-Kommission untersucht wettbewerbswidriges Verhalten

Da Gazprom auch jüngst vorgeworfen wurde, Gaspreise künstlich in die Höhe zu treiben, haben die Urteile des EU-Gerichts eine besondere Brisanz. Im vergangenen Jahr stiegen die Energiepreise rasant, zuletzt war Gas viermal so teuer wie vor 12 Monaten.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Gazprom sichern: Hier kostenlos herunterladen

Die EU-Kommission hatte in der Sache festgestellt, dass Gazprom allen vertraglichen Verpflichtungen nachkomme, darüber hinaus jedoch trotz der erhöhten Nachfrage kein zusätzliches Gas liefert. Die Brüsseler Behörde untersucht den Fall nun auf ein mögliches wettbewerbswidriges Verhalten des russischen Staatskonzerns. Wie erwartet wiesen der Konzern und der russische Präsident Wladimir Putin die Vorwürfe postwendend zurück.

Lässt Nord Stream 2 Dividenden sprudeln?

Gazprom ist und bleibt ein Politikum. Neben den stark gestiegenen Gaspreisen bringen auch das derzeitige Hin und Her mit der Nord-Stream-2-Pipeline sowie der Ukrainekonflikt das Unternehmen immer wieder in Misskredit. Diese Themen dürften die Finanzmärkte auch noch eine Weile beschäftigen. Durch den hohen politischen Discount ist die Gazprom-Aktie zurzeit jedoch unerhört günstig. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt auf Basis von 2021 bei 3,04.

Fakt ist zudem: Gas wird derzeit als Übergangstechnologie dringenden denn je gebraucht. Die Dynamik, dass fossile Energieträger bei Anlegern immer unbeliebter werden, wird daran auf absehbare Zeit nichts ändern. Schon jetzt ist Gazprom ein Unternehmen, das jährlich über 20 Milliarden Euro verdient. Wie viele Konzern spielen weltweit sonst in dieser Liga? Vielleicht 15?

Sollte wie geplant im Sommer die nordische Pipeline in Betrieb gehen, wird der freie Cash Flow des Staatskonzerns deutlich anwachsen und nicht zuletzt in Dividendenzahlungen fließen. Derzeit gehen Analysten für 2021 im Konsens von einer Dividendenrendite von 14,8 Prozent aus; für das laufende Jahr sollen es sogar 16,7 Prozent werden. DAX-Investoren können von solchen Zahlen nur träumen.

Und was das Sorgenthema Ukraine angeht: Natürlich kann man nur hoffen, dass der Konflikt nicht eskaliert. Investoren sollte jedoch hoffentlich klar sein, dass sie im unwahrscheinlichen Kriegsfall nicht nur russische Aktien sofort verkaufen sollten.

Sollten Gazprom Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Gazprom jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Gazprom-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Gazprom-Analyse vom 18.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Gazprom. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Gazprom Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Gazprom
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Gazprom-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...

Tiny Home & Co: Ist DIES die Zukunft?

Eine der probatesten Methoden zum Vermögensaufbau ist die I...

Die Pixel-Watch: Ist das etwas für Sie?

Der Tech-Riese Google hat bestätigt, dass der Konzern diese...
Gazprom
US3682872078

Mehr zum Thema

Gazprom-Aktie: Aufstieg und Fall des Gas-Giganten!
Maximilian Weber | Di

Gazprom-Aktie: Aufstieg und Fall des Gas-Giganten!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Sa Gazprom-Aktie: Wie geht es hier weiter? Lisa Feldmann 747
Liebe Leser, letzte Woche beschäftigten sich unsere Autoren in ihren Analysen mit der Gazprom-Aktie. Ihre Erkenntnisse im Überblick: Der Stand! Nachdem Gazprom im letzten Jahr einen Rekordgewinn von 27,5 Milliarden Euro auswies, gab es durch den Krieg in der Ukraine deutliche Verluste. Die Entwicklung! Trotz des drohenden Gasembargos hält sich der Preis der Gazprom-Aktie aktuell über der Unterstützung bei 189…
11.05. Gazprom-Aktie: Sind die Sorgen weg? Peter Wolf-Karnitschnig 738
Der Kurs der Gazprom-Aktie hat sich in den beiden letzten Wochen wieder deutlich erholt. Das Papier des russischen Gaskonzerns ist in diesem Zeitraum um rund 15 Prozent an der Moskauer Börse gestiegen. Verdrängen Anleger inzwischen die Gefahr eines europäischen Gasembargos gegen Russland? Ist ein Gasembargo wirklich realistisch? Wahrscheinlich nicht, doch vor der Tür steht es aber auch nicht. Die Abhängigkeit…
Anzeige Gazprom: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 2751
Wie wird sich Gazprom in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Gazprom-Analyse...
09.05. Gazprom-Aktie: Noch hält der Kurs stand! Anna Hofmann 744
Die umstrittene Ostseepipeline ist derzeit nicht in Betrieb. Deshalb hat sich Russland dazu entschieden, diese für die Versorgung der eigenen Bevölkerung zu benutzen. Trotzdem könnte sich das Öl-Embargo gegen Russland negativ für die Anleger der Gazprom-Aktie auswirken. Auch die Erwartungen für das Jahr 2022 wurden von dem Unternehmen gesenkt. Dies könnte ein weiterer Rückschlag für den Kurs der Gazprom-Aktie bedeuten.…
09.05. Gazprom-Aktie: Keine Hoffnung in Sicht? Maximilian Weber 488
Davor war die Gazprom-Aktie dank der hohen Dividende und des hohen Cashflows eine durchaus beliebte Aktie. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine stellte die Beliebtheit der Aktie jedoch komplett auf den Kopf. Anleger flüchteten aus dem Papier und anschließend wurde die Gazprom-Aktie auch vom Handel ausgesetzt. Nord Stream 2 kommt in Russland zum Einsatz Lediglich an der Moskauer Börse kann…

Gazprom Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Gazprom-Analyse vom 18.05.2022 liefert die Antwort

Gazprom Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz