Gazprom-Aktie: Beunruhigende Entwicklungen!

428

Die Gazprom ist ein russischer Riese, unter den größten Arbeitgebern des Landes, eines der Unternehmen mit der größten Marktkapitalisierung im europäischen Raum und daneben das weltweit größte Unternehmen auf dem Gebiet der Erdgasförderung. Eine Menge beeindruckender Fakten über den Konzern, der in letzter Zeit aber vor allem Schwierigkeiten hatte – egal, wie gut diese Daten klingen mögen. Mit dem russischen Staat als 50%-Eigner aller Anteile ist deutlich, dass die Gazprom nicht vollständig wie ein Unternehmen wirtschaften kann, sondern auch viel Politikum und viele bürokratische Entscheidungen mit einwirken.

Entsprechend verhielt und verhält sich auch der Aktienkurs, der extrem volatil ist und wilde Ausschläge in alle Richtungen aufweist. Nur wenige Unternehmen sind stärker an politisches Wohlwollen und an die politischen Ereignisse gebunden. Während staatliche Beteiligungen einerseits natürlich Sicherheit bieten können, können sie auch zu einem sehr massiven Klotz am Bein werden.

Nord Stream 2 – ein Kampf unter Staaten

So ist das aktuelle Politikum und Thema Nummer Eins die Pipeline Nord Stream 2, die ein rein politischer Konflikt ist und bei der jede ökonomische Betrachtung irrelevant geworden ist. Dabei sollte überlegt werden, ob nicht genau das ein Fehler ist – denn Gazprom schadet das allemal. Unter Donald Trump hatte es begonnen, dass die USA Russland und allen Beteiligten mit schweren Sanktionen bei Fertigstellung von Nord Stream drohte, Joe Biden führt es fort.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Gazprom?

In Europa jedoch, wo die Pipeline erwünscht ist, werden vehement die Stimmen gegen die US-Regierung erhoben, so auch vonseiten der deutschen Regierung. Alleine die Drohungen der USA zeigen aber schon jetzt Auswirkungen; mehr als ein Dutzend beteiligte Unternehmen sind aus Angst bereits abgesprungen.

Unsicherheit, wohin man auch blickt

Die Gazprom mag unterbewertet sein und viele wertvolle Assets haben; doch ein Unternehmen, das ein reiner Spielball der internationalen Politik ist, birgt viele Risiken und kommt damit nur für sehr hartgesottene Anleger in Frage.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Gazprom-Analyse vom 09.03. liefert die Antwort:

Wie wird sich Gazprom jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Gazprom Aktie.



Gazprom Forum

Bewertung
Antw.
Thema
letzte Antw.
58.675
07:48
6
07. Mär
5
29.09.20
0 Beiträge
Sokooo  # 07:48
https://ostexperte.de/russland-erdoel-und-erdgasfoerderung-2020-stark-gesunken/ Russland: Erdöl-
0 Beiträge
0 Beiträge
Sokooo  # 07:02
https://www.n-tv.de/politik/Republikaner-fordern-von-Biden-neue-Sanktionen-article22410867.html D
3627 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Gazprom per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)