Freenet: Was für eine Dividenden-Maschine!

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wenn Sie auf der Suche nach den Top-Dividendentiteln am deutschen Aktienmarkt sind, werden Sie sicherlich relativ schnell auf die Aktie von freenet stoßen. Schließlich überzeugt der größte netzunabhängige Mobilfunkanbieter Deutschlands seit Jahren mit hohen Dividendenrenditen und einem starken Cashflow seine Aktionäre. Doch diese Bilanz wurde im letzten Jahr jäh unterbrochen, als die Ausschüttungspolitik plötzlich deutlich wackelte. War dies nur ein Corona bedingter Ausrutscher oder müssen Aktionäre in Zukunft immer wieder mit solchen Fehltritten in der ansonsten so konstant hohen Dividendenpolitik bei freenet rechnen?

Hohe Dividenden sind Firmenpolitik

Traditionell können sich die Aktionäre bei freenet auf hohe Ausschüttungsquoten verlassen. So strebt das Unternehmen eine konstante Ausschüttung von 80 Prozent des Free Cashflows an. Im Geschäftsjahr 2020 betrug dieser freie Geldmittelzufluss 237,3 Millionen Euro, bei einem EBITDA von 425,9 Millionen Euro. Setzen wir diese beiden Zahlen zueinander in Relation, so wird die hohe Conversation Rate von EBITDA zu Cashflow deutlich. Auch eine positive Eigenschaft, welche freenet seit Jahren auszeichnet.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Freenet?

Somit konnte freenet an seine Aktionäre eine stetig steigende Dividende pro Aktie ausschütten. Lag der Betrag 2009 noch bei überschaubaren 0,20 Euro pro Aktie, erreichte er für das Geschäftsjahr 2018 einen Rekordstand von 1,65 Euro pro Anteilsschein. Doch für das folgende Jahr zog das Management die Reißleine und schlug lediglich die Auszahlung einer Mindestdividende von 0,04 Euro pro Aktie vor. Grund dafür war nahezu einzig und allein die Corona Situation, denn im Frühjahr 2020 konnte kaum einer verlässlich abschätzen, welche Auswirkungen die Pandemie auf die finanzielle Situation des Unternehmens mit Sitz in Büdelsdorf haben würde.

Einzig und allein dieser Schritt der Vorsicht ist der Grund für den Knick in der Dividendenhistorie von freenet. Denn schon in diesem Jahr wurde wieder ein Betrag von 1,50 Euro pro Aktie zuzüglich 0,15 Euro Sonderdividende ausgeschüttet. Dies entsprach zum Auszahlungstag einer Dividendenrendite von stolzen 7,5 Prozent. Damit gehört freenet zur Creme de la Creme der deutschen Dividendenaktien. Zumal auch die finanzielle Situation des Unternehmens sich seit November letzten Jahres deutlich verbessert hat.

Erfolgreicher Schuldenabbau

Das Unternehmen erhielt aus dem Verkauf des Sunrise-Aktienpakets an den US-Kabelanbieter Liberty Global rund 1,2 Milliarden Schweizer Franken und konnte somit ein Bankdarlehn von 610 Millionen Euro problemlos vorzeitig zurückzahlen. Gleichzeitig fiel der Verschuldungsgrad von freenet auf das rund 1,7-fache des EBIDA, ein absolut akzeptabler Wert. Damit steht das Unternehmen finanziell auf sehr soliden Füßen, was die Sicherheit der Dividende für die nächsten Geschäftsjahre garantieren sollte.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Freenet sichern: Hier kostenlos herunterladen

Dividende steuerfrei kassieren

Apropos Dividende, hier hat freenet noch eine steuerliche Besonderheit aufzuweisen. Die Dividende der freenet AG wird aus dem sogenannten steuerlichen Einlagekonto geleistet. D.h. Sie als Aktionär bekommen die Auszahlung ohne Abzug von Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag auf Ihr Konto, quasi brutto für netto! Erst wenn der Anleger seine Aktien in der Zukunft verkaufen würde, käme es zu einer Nachversteuerung der Dividenden. Lohnt es sich daher also, die Aktien von freenet einfach liegen zu lassen, frei nach dem alten Kostolany Motto: „Aktien kaufen und schlafen legen“?

freenet ein Langfrist-Investment?

Nun, die freenet Aktie ist durchaus ein Titel, wo der Aktionär so eine Vorgehensweise in Betracht ziehen könnte. Denn aktuell spricht nichts gegen den weiteren Erfolg des Geschäftsmodells. Auf der einen Seite läuft das Geschäft als netzunabhängiger Mobilfunkanbieter sehr solide. Mit zuletzt 8,6 Millionen gemeldeten Abonnenten verfügt das Unternehmen über ein stabiles und profitables Kerngeschäft. Das kleinere Segment TV und Medien ist auf deutlichem Wachstumskurs, hier wurde im ersten Quartal 2021 ein Zuwachs des Kundenbestandes um 35,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal erreicht.

Unter diesem Hintergrund kann es also durchaus Sinn machen, die Aktie als Langfristinvestment im eigenen Depot einzustufen. Natürlich sollte heutzutage kein Aktionär nach der erwähnten Kostolany Methode verfahren. Denn wir befinden uns in einer schnelllebigen Zeit, Geschäftsmodelle, die heute gut funktionieren, können schon in naher Zukunft wackeln, Rahmenbedingen sich drastisch verändern oder neue Konkurrenten auftauchen. Deshalb empfehle ich auch jedem Aktionär, welcher eher langfristig orientiert ist, lesen Sie sich zumindest die Quartalsberichte des Unternehmens durch, um einen Eindruck zu bekommen, wie die Geschäfte Ihres Investments laufen. Nur so können Sie vermeiden, dass Sie zu lange an einer Aktie festhalten, obwohl die Ergebnisse das nicht mehr rechtfertigen.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit investiert.

Freenet kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Freenet jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Freenet-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Freenet-Analyse vom 20.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Freenet. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Freenet Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Freenet
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Freenet-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
Freenet
DE000A0Z2ZZ5
22,79 EUR
-0,79 %

Mehr zum Thema

Freenet Aktie: Am Scheideweg
Aktien-Broker | Mi

Freenet Aktie: Am Scheideweg

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
23.04. Freenet-Aktie: Was sagt man dazu? Ethan Kauder 336
An der Heimatbörse Xetra notiert Freenet per 21.04.2022, 03:42 Uhr bei 25.93 EUR. Freenet zählt zum Segment "Drahtlose Telekommunikationsdienste". Jedes Kriterium definiert eine "Buy", "Hold" oder "Sell"-Einschätzung. Die Gesamteinschätzung resultiert aus den Einzelergebnissen dieser Analyse. 1. Branchenvergleich Aktienkurs: Die Aktie hat im vergangenen Jahr eine Rendite von 46,99 Prozent erzielt. Im Vergleich zu Aktien aus dem gleichen Sektor ("Telekommunikationsdienste") liegt…
17.04. freenet AG-Aktie: Wohin geht die Reise? Volker Gelfarth 194
Der Umsatz sank um 1,3% auf 1,9 Mrd €. Unterm Strich verschlechterte sich der Gewinn um 8,2% auf 1,24 € je Aktie. Zum Redaktionsschluss hat freenet erst vereinzelte Zahlen für 2021 vorgelegt. Auf ungeprüfter Basis ging der Umsatz um 0,8% auf 2,6 Mrd € zurück. Dafür ist freenet profitabler geworden. Das operative Ergebnis vor Sondereffekten, Zinsen und Abschreibungen legte um…
Anzeige Freenet: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 3651
Wie wird sich Freenet in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Freenet-Analyse...
01.04. Freenet Aktie, Varta Aktie und Evotec Aktie: Über diese Aktien aus dem TecDAX wird heute diskutiert Sentiment Investor 242
Der TecDAX notiert mit 3319.83 Punkten aktuell (Stand 09:04 Uhr) im Plus (+0.66 Prozent). Der Umfang der Anleger-Diskussionen im TecDAX liegt derzeit bei 62 Prozent (wenig los), die Stimmung ist neutral. Welche Wertpapiere werden derzeit hauptsächlich diskutiert und welche Trends zeichnen sich für diese ab?Drei Titel werden aktuell sehr stark diskutiert: Freenet, Varta und Evotec, wie eine Analyse der Stimmung…
01.04. Freenet Aktie, Uniper Aktie und Prosiebensat1 Aktie: Der heutige Fokus liegt auf diesen Titeln aus dem MDAX Sentiment Investor 128
Gegen 09:05 Uhr notiert der MDAX mit 31379 Punkten leicht im Minus (-0.31 Prozent). Der Umfang der Anleger-Diskussionen im MDAX liegt derzeit bei 53 Prozent (wenig los), die Stimmung ist leicht positiv. Was sind die meistdiskutierten Aktien und wie ist die Anleger-Stimmung bei diesen Titeln?Derzeit unterhalten sich die Anleger am ausgiebigsten über Freenet, Uniper und Prosiebensat1, wie eine automatisierte Stimmungsanalyse…

Freenet Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Freenet-Analyse vom 20.05.2022 liefert die Antwort

Freenet Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz