x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Forza X1: Jetzt kaufen?

Gestern war der Startschuss für Forza X1! Der Konzern ist jetzt offiziell an der Börse. Lohnt sich daher ein Einstieg?

Obwohl die persönliche Mobilität einer der grundlegenden Katalysatoren für die moderne Weltwirtschaft ist, haben die Freiheiten, die wir genießen, einen hohen Preis für unseren Planeten. Während sich die Mainstream-Medien auf die Umweltverschmutzung im Straßenverkehr und die Lösungen, die Elektrofahrzeuge bieten, konzentrieren, haben nur wenige die Elektrifizierung der Meere in den Blick genommen. Forza X1 könnte dieses Paradigma jedoch ändern.

Als Spezialist für die Entwicklung, Implementierung und den Verkauf von elektrisch betriebenen Booten will Forza X1 die Art und Weise, wie Menschen mit ihrer maritimen Umgebung interagieren, neu definieren. Die im Vergleich fast flüsterleisen Elektroboote bieten eine weitaus angenehmere Plattform als herkömmliche Boote mit ihren lauten Motoren und schädlichen Emissionen. Vor allem aber könnten Elektroboote eine echte Alternative darstellen, da sich die Gesellschaften auf der ganzen Welt mit den Auswirkungen langfristiger Umweltschäden auseinandersetzen.

Immense ökologische Kosten

Der Bootssport ist zwar ein wichtiges Rädchen in der Freizeitindustrie, verursacht aber auch erhebliche ökologische Kosten. Nach Angaben von Statista.com beliefen sich die Treibhausgasemissionen von Schiffen und Booten in den USA im Jahr 2020 auf 32,3 Millionen Tonnen Kohlendioxidäquivalent (MtCO2e). Das ist zwar ein Rückgang von 31 % gegenüber 1990, aber immer noch ein hoher Wert, wenn man bedenkt, dass die Pandemie in jenem Jahr einen noch nie dagewesenen Rückgang der Aktivitäten zur Folge hatte.

Mit anderen Worten: In dem Maße, in dem sich die Gemeinden normalisieren und ihre Aktivitäten aus der Zeit vor der Pandemie wieder aufnehmen, wird die Bekämpfung der Wasserstraßenemissionen wahrscheinlich zu einer immer wichtigeren Priorität. Möglicherweise bietet Forza X1 eine praktikable Lösung, obwohl wirtschaftliche Erwägungen dem bevorstehenden Börsengang – dem ersten Mal, dass ein privates Unternehmen seine Aktien für Kleinanleger freigibt – entgegenstehen dürften. Nachfolgend finden Sie die Vor- und Nachteile, die zu berücksichtigen sind.

Was macht Forza X1?

Entsprechend der bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) eingereichten Form S-1 ist Forza X1 ein Entwickler und Hersteller von elektrisch betriebenen Booten. Das Unternehmen nutzt seine EV-Technologie „zur Steuerung und zum Antrieb unserer Boote und des firmeneigenen elektrischen Außenbordmotors“. Des Weiteren erklärt die Geschäftsleitung, dass die Elektroboote als vollständig integrierte Elektroboote mit Rumpf, Außenbordmotor und Steuersystem entwickelt werden.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Silber?

Im Prospekt für die bevorstehende Börsennotierung von Forza heißt es, dass das Unternehmen durch die Produktion stilvoller elektrischer Sportboote die Einführung nachhaltiger Freizeitboote anregen will. Das Unternehmen beschreibt die drei Hauptkomponenten seiner Elektroboote als „(1) den Glasfaserteil des Bootes, (2) den Motor, der das Boot antreibt, und (3) das Steuerungssystem“.

Der Prototyp steht!

In Bezug auf den operativen Fortschritt stellt Forza fest, dass es „das Design von zwei Elektrobootmodellen abgeschlossen und mit der Herstellung der Formen begonnen hat, die für den Bau des physischen Glasfaserboots erforderlich sind. Bis heute haben wir die Konstruktion und das Prototyping des elektrischen Außenbordmotors abgeschlossen, der als erste Antriebsquelle für unsere beiden Modelle dienen wird. Wir haben auch das Design und den Prototypenbau abgeschlossen und mit dem Testen des integrierten Steuerungssystems der Boote begonnen.“

Außerdem hat Forza „einen Liefervertrag für die Lithium-Batterie-Packs abgeschlossen, die wir für den Antrieb der Elektroboote verwenden wollen. Wir gehen davon aus, dass wir im zweiten Quartal 2023 mit der Produktion unserer beiden FX1-Elektroboote beginnen und den Verkauf an Endkunden starten können.“ Interessanterweise erklärte das Unternehmen sein Hauptziel in der S-1-Offenlegung. „Wir glauben, dass die Bootsindustrie in die Fußstapfen der Elektrifizierung der Automobilindustrie treten wird, indem sie Elektroboote herstellt, die die Erwartungen des traditionellen Bootsfahrers in Bezug auf Preis, Wert und Fahrzeit erfüllen oder übertreffen. Mit anderen Worten: Elektroboote müssen im Vergleich zu herkömmlichen gasbetriebenen Booten ein ähnliches Erlebnis bieten, was Größe, Leistungsfähigkeit und Preis angeht.“

Was Analysten über den Börsengang von Forza X1 sagen

Da es sich bei Forza X1 um einen Nano-Cap-Börsengang handelt, haben sich, wenn überhaupt, nur sehr wenige Analysten zu dem Unternehmen geäußert. Dennoch hat das Unternehmen in den lokalen Nachrichtenszenen, in denen sein Geschäft einen positiven Einfluss haben könnte, Wellen geschlagen. Laut The Center Square aus North Carolina werden die Einwohner des Tar Heel State das neue Werk von Forza X1 in McDowell County mit mehr als 1 Million Dollar subventionieren. Gouverneur Roy Cooper lobte das jüngste Entwicklungsabkommen seines Staates, das Forza in den nächsten 12 Jahren 1,37 Millionen Dollar als Gegenleistung für die Ansiedlung einer neuen Produktionsstätte in Marion, einer Stadt in McDowell County, gewährt.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Thyssenkrupp sichern: Hier kostenlos herunterladen

„Die starke Dynamik, mit der wir uns für eine saubere Energiewirtschaft einsetzen, bringt Geld in die Taschen der Bürger von North Carolina, sowohl in städtischen als auch in ländlichen Gebieten wie McDowell County“, sagte Cooper. „Während die Zahl der Elektroautos schnell wächst, werden auch die Elektroboote von Forza X1 hier in unserem Staat hergestellt.“ Außerdem wird erwartet, dass die Forza-Anlage 170 Arbeitsplätze mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 51.047 Dollar schaffen wird, das sind etwas mehr als 10.000 Dollar mehr als der Durchschnittslohn in der Region“.

Analyst nicht gerade begeistert

Mitch Kokai, leitender politischer Analyst der John Locke Foundation, war jedoch nicht besonders begeistert von der oben genannten Ankündigung. „Die jüngste Ankündigung von Gouverneur Cooper ist ein Paradebeispiel dafür, wie die Regierung des Bundesstaates ihre Politik der gezielten Anreize nutzt, um wirtschaftliche Gewinner und Verlierer auszuwählen“, sagte er. „Wenn das Forza X1-Projekt eine wirtschaftlich tragfähige Option ist, sollte es keine Anreize brauchen, um voranzukommen.“

In der Tat wird dieser letzte Punkt für die FRZA-Aktie wahrscheinlich ein strittiger Punkt sein. Das zugrundeliegende Unternehmen hat seine Elektroboote, die einen geschätzten Startpreis von etwa 150.000 Dollar haben, noch nicht auf den Markt gebracht. Der Hauptkritikpunkt ist daher, dass die Bürger von North Carolina im Wesentlichen Hoffnungen und Träume subventionieren und nicht ein bewährtes Geschäftsmodell.

Die finanzielle Geschichte von Forza X1

Zum jetzigen Zeitpunkt ist Forza X1 operativ ein aufstrebendes Unternehmen. Im Zeitraum zwischen dem 15. Oktober und dem 31. Dezember 2021 hat das Unternehmen keine Umsätze erzielt und 263.349 US-Dollar an Betriebskosten verbucht. Daraus ergab sich ein Nettoverlust von 270.630 Dollar. In der Bilanz weist das Unternehmen Aktiva im Wert von 2,23 Mio. Dollar aus, darunter 1,8 Mio. Dollar an liquiden Mitteln und Äquivalenten. Die Gesamtverbindlichkeiten belaufen sich auf 690.378 Dollar.

Forza X1-Potenzial

Trotz seiner Herausforderungen verfügt Forza X1 über erhebliches Potenzial, wenn es seine operativen Ziele erreichen kann. So hat die Bundesregierung beispielsweise etwa 26 % der US-Wasserstraßen als Meeresschutzgebiete ausgewiesen. Einige Gerichtsbarkeiten gewähren jedoch Ausnahmen für elektrisch betriebene Boote.

Andererseits ist die schwindende Kaufkraft des Dollars problematisch. Im gesamten Jahr 2021 betrug die Währungserosion 6 Cents pro Dollar. In der ersten Hälfte dieses Jahres beträgt der Wertverlust 5,3 Cent, was bedeutet, dass die Inflation doppelt so stark zugenommen hat, was den Anreiz für unnötige Anschaffungen verringert.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Benzinga:

https://www.benzinga.com/money/is-forza-x1-inc-ipo-a-good-investment

Nio kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Nio jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Nio-Analyse.

Trending Themen

Diese 3 ETFs bieten attraktive Dividenden!

Investoren, die sich nicht sicher sind, welche Aktien sie kaufen sollen, oder die ihr Portfolio mit einem zusätzlichen Sicherheitskonzept au...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszahlen können!

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben des Aktienmarktes besser verstehen als Warren Buffett. Der milliardensch...

Diese 4 Aktien sollten Sie auf dem Schirm haben!

Der S&P 500 begann das Jahr 2022 mit einem Paukenschlag und erreichte am 4. Januar mit 4.818,62 Punkten ein neues Allzeithoch. Dieses Da...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger über den Aktienmarkt denken, und diese emotionale Reaktion kann zu einig...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den Ausbruch der Affenpocken zu einem globalen Notfall erklärt und damit di...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkaufen!

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfach nicht so laufen wie geplant. Vielleicht hat Ihr Portfolio im letzte...

Neuste Artikel

DatumAutor
Di Twitter steigt um 22 %, nachdem Elon Musk sein 44 Milliarden Dollar schweres Übernahmeangebot erneuert hat; da... Benzinga
Elon Musk und sein Beraterteam schickten am Montag einen Brief an die Mitarbeiter von Twitter Inc’s (NYSE:TWTR), in dem sie erklärten, dass Musk mit der Übernahme von Twitter zu einem Preis von 54,20 Dollar pro Aktie oder 44 Milliarden Dollar fortfahren möchte. Dies geht aus einer 13D-Einreichung hervor, die Musk am Dienstag bei der Börsenaufsichtsbehörde eingereicht hat. Das Schreiben setzt…
Di Meta Platforms-Aktie: Im freien Fall! Peter Wolf-Karnitschnig
Die Kursentwicklung der Meta Platforms-Aktie ist im Börsenjahr 2022 ein einziges Trauerspiel. Seit Jahresbeginn hat sich der Wert des Mutterkonzerns von Facebook, Instagram und WhatsApp mehr als halbiert. Heute sank die Meta Platforms-Aktie auf ein neues Jahrestief. Von einem neuen Dreijahrestief ist die Social Media Aktie nur noch einen Katzensprung entfernt. Warum wollen Anleger nichts mehr vom einstigen Star der…
Di 2 Dividendenaktien, die ein erfolgreicher Trader, ein nicht Nancy Pelosi genannter Gesetzgeber, gerade gekauft... Benzinga
In den letzten 30 Tagen hat die US-Abgeordnete Diana Harshbarger (R-TN) 17 Geschäfte mit einem Volumen von 277.000 Aktien getätigt und ist damit der größte Händler im Kongress. Harshbarger war im August und September eine aktive Verkäuferin von US-Schatzanweisungen, wie aus den Unterlagen hervorgeht, die zeigen, dass sie am 24. August und am 15. September drei Verkaufsgeschäfte im Wert von 15.000…
Di GameStop steigt bei Erkennung dieses zinsbullischen Musters weiter an: Hier ist was zu beachten Benzinga
GameStop Corp. (NYSE:GME) sprang am Dienstag um mehr als 8% in die Höhe, im Einklang mit dem S&P 500, der einen Sprung nach oben machte und im Tagesverlauf weiter um etwa 2,8% zulegte. Der Spiele-Einzelhändler schien unabhängig von der Aufwärtsbewegung auf dem allgemeinen Markt zu steigen, da GameStop auf dem Tages-Chart ein Triple-Bottom-Muster bildete. Ein Double-Bottom-Muster ist ein Umkehrindikator, der anzeigt, dass…
Di Deutsche Post-Aktie: Konzern zündet Klimaschutz-Boost! Marco Schnepf
Die Deutsche Post setzt sich für die Dekarbonisierung ein: Wie der Bonner Logistikkonzern am Dienstag mitteilte, biete die Frachttochter „DHL Freight“ den Dienst „GoGreen Plus Service“ nun auch für den Straßenverkehr an. Das Ganze basiert auf dem sogenannten Carbon Insetting. Damit können Kunden ihre CO2- und sonstigen Treibhausgasemissionen kompensieren, indem sie in grüne Technologien und Kraftstoffe investieren. Deutsche Post: DHL-Manager…
Di Argentinisches Energieunternehmen baut Bitcoin mit Restgas ab Benzinga
YPF Luz, eine Abteilung des staatlichen argentinischen Energieunternehmens YPF, hat eine Initiative zur Nutzung von Restgas für das Bitcoin(CRYPTO: BTC) Mining gestartet. Das Projekt zielt darauf ab, diese Rückstände aus den frühesten Phasen der Ölbohrungen zu nutzen und wird derzeit in Vaca Muerta, einem der größten Ölfelder des Landes, getestet. Ölquellen werden zum Abbau von Bitcoin genutzt  Da Krypto-Miner nach innovativen…
Di BMW-Aktie: Das ist zumindest ein Anfang! Marco Schnepf
Noch immer wird der US-Automarkt mit Lieferengpässen unter anderem bei Computerchips konfrontiert. Trotzdem konnte der deutsche Premium-Autobauer BMW zuletzt seine Verkaufszahlen in dem wichtigen Markt steigern. Das gab der Münchner Konzern am Montag bekannt. USA: BMW steigert Q3-Absatz – Elektroautos offenbar beliebt Demnach setzte BMW in den USA zwischen Juli und Ende September insgesamt 78.031 Neuwagen seiner Stammmarke ab. Die…
Di Shell-Aktie: Zusatzsteuer – Konzernchef redet Tacheles! Marco Schnepf
Shell-Boss Ben van Beurden sieht seinen Konzern in der Pflicht: Wie aus Medienberichten hervorgeht, hat der Manager auf einer Energiekonferenz in London zusätzliche Steuern für Öl- und Gaskonzerne als „unvermeidlich“ bezeichnet (via Dow Jones Newswires). Demnach würden diese helfen, die Verbraucher vor noch höheren Energiepreisen zu schützen. Van Beurden spielt damit auf eine mögliche Übergewinnsteuer an, die derzeit auch von…
Di Amazon-Aktie: Zu Unrecht gesunken? Peter Wolf-Karnitschnig
Auch die Amazon-Aktie konnte sich dem Abwärtssog der Börsen in den letzten Wochen nicht entziehen. Trotzdem schlug sich die Aktie des E-Commerce- und Cloud-Giganten besser als der Vergleichsindex Nasdaq. Seit Jahresbeginn hat die Amazon-Aktie rund 20 Prozent an Wert verloren. Gerechtfertigt? Positive Bankeneinschätzungen Nicht, wenn es nach dem Urteil der Investmentbank Jefferies geht. Laut Einschätzung ihrer Analysten sehen Anleger die…
Di Grand Theft Tesla? Tesla Sims? Elon Musk unterstützt die Integration von Tesla-Bildern aus Ihrer Nachbarschaft... Benzinga
Der reichste Mensch der Welt ist ein Fan von Videospielen und wenn er nicht damit beschäftigt ist, zwei Unternehmen zu leiten und sich über die Fortschritte mehrerer anderer zu informieren, ist er dafür bekannt, sein Lieblingsspiel zu spielen. Ein aktueller Twitter-Beitrag zeigt, dass Elon Musk , CEO von Tesla Inc (NASDAQ:TSLA), Ähnlichkeiten zwischen Tesla und Videospielen sieht. Was ist passiert: Musk ist…
Di Ein Blick auf Blocks jüngste Whale Trades Benzinga
Jemand, der viel Geld ausgeben kann, hat eine ablehnende Haltung zu Block (NYSE:SQ) eingenommen. Und das sollten Einzelhändler wissen. Wir haben das heute bemerkt, als die große Position in der öffentlich zugänglichen Optionshistorie auftauchte, die wir hier bei Benzinga verfolgen. Wir wissen nicht, ob es sich um eine Institution oder nur um eine wohlhabende Einzelperson handelt. Aber wenn etwas so…
Di Wasserstoff-Aktien: Wow! Nel ASA mit Mega-Deal und Plug Power in Partylaune! Claudia Wallendorf
Liebe Leserin, lieber Leser, Wasserstoff-Aktien stehen möglicherweise erneut vor einer Trendwende. Denn die News rund um das Mega-Thema Wasserstoff überschlagen sich gerade. Davon könnten dann neben Nel ASA, Plug Power auch die Blended Player profitieren, frei nach der Devise: Hauptsache, was mit Wasserstoff! Mehr dazu lesen Sie im heutigen Newsletter Wasserstoff Briefing. Für Anleger der Nel ASA-Aktie dürfte es die…
Di Deutsche Lufthansa-Aktie: Im Sinkflug auf ein neues Jahrestief? Peter Wolf-Karnitschnig
In einem allgemein positiven Marktumfeld konnte die Deutsche Lufthansa-Aktie heute Vormittag um über vier Prozent zulegen. Doch mit einem aktuellen Kurs von knapp unter sechs Euro notiert die Aktie der deutschen Airline nur hauchdünn über ihrem Jahrestief von Anfang März. Warum gelingt der Lufthansa-Aktie einfach kein Höhenflug mehr? Mehrere Gründe drücken auf den Kurs Es gibt gleich mehrere Gründe, weshalb…
Di BYD-Aktie: Unfassbare Zahlen Bernd Wünsche
BYD aus China hat endlich wieder einmal positive Schlagzeilen gemacht. Das Unternehmen profitiert dabei am Dienstag offenbar erheblich von den sehr guten Zahlen, die BYD vorlegen konnte. Rekorde sind an den Börsen in aller Regel gefragt. BYD: Rekord BYD schein zumindest in China sehr erfolgreich Autos verkaufen zu können. Für den vergangenen Monat hat BYD einen Rekordumsatz an neuen Fahrzeugen…
Di FREYR Battery: Das sieht nach Mehr aus! Bernd Wünsche
FREYR Battery hat in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten für Furore gesorgt. Am Dienstag konnte sich die Aktie nicht mehr weiter aufwärts absetzen. Dennoch sieht es so aus, als habe das Unternehmen noch erstklassige Nachrichten in petto. FREYR Battery: Die erste Lieferkette Die Norweger werden als Batteriehersteller für E-Fahrzeuge in einem größer werdenden Markt aktiv. Bis zum Jahr 2030…

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)