Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 405 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Jakob Ems.

  • Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. In diesem Fall profitiert RWE maßgeblich davon, dass zwischen dem Westen und Russland ein veritabler Krieg um Energie losgetreten wurde. Die Preise sind schon längst explodiert und Entspannung ist nicht in Sicht. Selbst wenn die Behörden regulatorisch eingreifen sollten, dürften die Gewinne bei RWE weiterhin auf hohem Niveau liegen und der eine oder andere Rückschlag wurde bereits eingepreist. Hier sieht meiner Ansicht nach alles nach Aufwärtstrend aus, solange es nicht zu irgendeiner vollkommen unerwarteten Wendung kommt.

  • Charttechnik RWE:


    Die Aktie von RWE befindet sich immer noch in einem intakten Point&Figure-Verkaufssignal. Zwar verläuft die nächste Unterstützung bereits bei rund 37 Euro. In Anbetracht der allgemeinen Marktlage würde ich hier allerdings nicht zwangsläufig mit einem bullishen Rebiund rechnen. Widerstände auf dem Weg nordwärts ergeben sich bei 43 bis 44 Euro. Hier hatte die Aktie im Mai und August ein Doppeltop ausgebildet.


    Aktuell sehe ich die Aktie aus charttechnischer Sicht nicht als Kauf! Achten Sie auf eine mögliche Bodenbildung bei rund 37 Euro! Sollte diese erfolgen, werde ich die Aktie neu bewerten! Denn aus fundamentalen Gründen stellt sich der Wert durchaus positiv dar. Irritierend, dass der Chart hier nicht folgt.




  • Nach Einschätzung des RWE-Vorstandsvorsitzenden Markus Krebber ist bei den von der Ampelkoalition beschlossenen Maßnahmen zum Strommarkt Besonnenheit gefragt. "Kurzfristige Marktbeeinflussungen durch die deutsche Regierung, wie beispielsweise durch das Abschöpfen möglicher Mitnahmeeffekte, dürfen nur so erfolgen, dass der Markt unter allen Umständen funktionsfähig bleibt und die Investitionskraft der Konzerne gewährleistet ist. Falsch ist dies definitiv nicht!

  • Die RWE-Aktie hat am Montag ein bullisches Intraday-Reversal hingelegt, das es in sich hatte. Der erneute Gaslieferstopp aus Russland sorgte zunächst dafür, dass die Kurse deutlich tiefer (Gap down) in den Handel starteten, bei Börsenschluss gelang es aber sogar den Schlusskurs vom Freitag zu überwinden. Damit wurde ein Absinken unter die 200-Tage-Linie (EMA200) verhindert. Die Handelsspanne zwischen Eröffnungskurs und Schlusskurs vom Montag war breiter als die entsprechende Handelsspanne vom Freitag. Bei japanischen Candlestick spricht man in einem solchen Fall von einem bullischen Engulfing-Muster, das die Umkehrung eines Trends signalisieren könnte. Man darf also gespannt sein, ob die Kurse weiter steigen.

  • Aktuell notiert die RWE Aktie 39,66€, das ist allein heute ein Plus von 2,27%. Der Aktie ging es in letzter Zeit im Vergleich zu den anderen DAX-Unternehmen blendend, dies liegt natürlich auch an dem aktuellen Boom für alle Energieunternehmen. Nun heißt es abwarten und beobachten welche Zahlen morgen beim Q3 Bericht veröffentlicht werden, ein weiterer Aufschwung ist somit durchaus möglich. Des Weiteren heißt es abzuwarten inwiefern RWE von Zahlungen von Übergewinnsteuern betroffen sein wird und ob sich dies auch im Kurs der Aktie abzeichnet.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 2 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, webp, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!