Evraz-Aktie: Jetzt auch noch das!

Die Evraz-Aktie kennt die letzten Monate nur eine Richtung: nämlich nach unten; wie geht es weiter?

Die Aktien des in London notierten Stahlunternehmens Evraz, dessen größter Aktionär Roman Abramowitsch ist, wurden am Donnerstag ausgesetzt, nachdem Großbritannien den russischen Oligarchen mit Sanktionen belegt hatte.

Evraz-Aktie: Handel ausgesetzt!

Die britische Finanzaufsichtsbehörde (Financial Conduct Authority) erklärte, sie setze den Handel mit den Aktien aus, „um die Anleger bis zur Klärung der Auswirkungen der britischen Sanktionen zu schützen“. Die Aktien von Evraz fielen im letzten Monat um 70 Prozent.

Die britische Regierung hat Abramowitsch, der auch die israelische und portugiesische Staatsbürgerschaft besitzt, beschuldigt, über Evraz an der „Destabilisierung der Ukraine und der Untergrabung und Bedrohung der territorialen Integrität, Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine beteiligt gewesen zu sein“.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Evraz?

Das Unternehmen war möglicherweise an der „Lieferung von Stahl an das russische Militär beteiligt, der möglicherweise für die Produktion von Panzern verwendet wurde“, fügte die Regierung hinzu. Evraz wies am späten Donnerstag die Anschuldigungen zurück und sagte, dass es nur Stahl für den Infrastruktur- und Bausektor liefere.

Evraz-Aktie: Erklärung der Londoner Börse!

Die Londoner Börse, die eine Reihe von mit Russland verbundenen Aktien ausgesetzt hat, hatte zuvor erklärt, dass Evraz weiterhin gehandelt werden durfte, da es sich um ein Unternehmen mit britischer und nicht mit russischer Rechtspersönlichkeit handelt und Abramowitsch zu diesem Zeitpunkt keinen Sanktionen ausgesetzt war.

Evraz ist ein vertikal integrierter multinationaler Stahl- und Bergbaukonzern mit Niederlassungen u.a. in Russland, der Ukraine, den USA, Kanada, der Tschechischen Republik und Kasachstan.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Evraz-Analyse vom 25.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Evraz jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Evraz-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Evraz-Analyse vom 25.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Evraz. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Evraz Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Evraz
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Evraz-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
Evraz
GB00B71N6K86
1,21 EUR
24,62 %

Mehr zum Thema

Evraz-Aktie: Es wird nicht besser!
Lisa Feldmann | 14.05.2022

Evraz-Aktie: Es wird nicht besser!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
12.05. Evraz-Aktie: Jetzt auch noch Sanktionen! Peter Wolf-Karnitschnig 436
In den letzten Wochen ist es recht still um den Stahlkonzern Evraz geworden. Seit März werden die Aktien des Konzerns, dessen größter Anteilseigner der berühmte russische Oligarch Roman Abramowitsch ist, nicht mehr an der Londoner Börse gehandelt. Bislang verhängte die britische Regierung lediglich Sanktionen gegen Abramowitsch persönlich. Hat sich das jetzt geändert? Großbritannien verhängt direkte Sanktionen Ja, das hat es.…
11.05. Evraz-Aktie: Geht es jetzt wieder nach oben? Johannes Weber 314
Das Evraz-Unternehmen hat mehrere Produktionsstandorte in Russland. Dies führte aufgrund der Sanktionen gegen Russland zu starken Verlusten beim Aktienkurs. Lange ist der Preis immer weiter geklettert. Zu Beginn der Krise kam es jedoch zu einem Turnaround nach unten. Schnell ist der Preis von 5 Euro gefallen und es hat auch nicht lange gedauert, bis die 2,5 Euro erreicht wurden. Nachdem…
Anzeige Evraz: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 1460
Wie wird sich Evraz in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Evraz-Analyse...
22.04. Evraz-Aktie: Luft nach oben! Aktien-Barometer 789
Die Evraz-Aktie hat in der Year-to-date-Betrachtung abgebaut: An der FTSE ist der Titel seit Januar um 86,55 Prozent abgesackt. In der vergangenen Woche ging es für den Kurs des Unternehmens wieder aufwärts: Der Titel verbucht in den vergangenen fünf Tagen ein Plus von 52,34 Prozent. 12,59 Prozent hat der Titel jedoch bis 14:17 Uhr MEZ verloren – und notierte zuletzt…
20.04. Evraz-Aktie: Jetzt geht´s los! Aktien-Barometer 741
Die Evraz-Aktie hat in der Year-to-date-Betrachtung abgebaut: An der FTSE ist der Titel seit Januar um 86,55 Prozent abgesackt. In der vergangenen Woche ging es für den Kurs des Unternehmens wieder aufwärts: Der Titel verbucht in den vergangenen fünf Tagen ein Plus von 52,34 Prozent. 12,59 Prozent hat der Titel jedoch bis 19:42 Uhr MEZ verloren – und notierte zuletzt…

Evraz Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Evraz-Analyse vom 25.05.2022 liefert die Antwort

Evraz Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz