Evraz-Aktie: Es ist ein historischer Absturz!

Die Evraz-Aktie ist infolge des Krieges in der Ukraine stark unter die Räder gekommen.

Die Evraz-Aktie ist seit dem letzten Allzeithoch um über 80 % eingebrochen. Grund hierfür ist die Russland-Ukraine-Krise. Zu Beginn des Krieges war Aktie noch rund 6 Euro wert. Danach ist der Kurs eingebrochen. Dabei wurde die 20-Tageslinie nach unten durchbrochen und die Anleger sind in Panik geraten. Dies hat dazu geführt, dass sie ihre Anteile abgestoßen haben und der Preis weiter eingeknickt ist.

Der bisherige Tiefstwert war bei 0,79 Euro erreicht. Dieses Niveau sahen Aktionäre zuletzt 2016. Einen so schnellen Einsturz hat es jedoch schon seit 10 Jahres nicht mehr gegeben und das Unternehmen leidet klar darunter.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Evraz?

Durch das Kreuzen der Trendlinien bildete sich ein weiteres Verkaufssignal. Somit könnte der Kurs der Evraz-Aktie weiter kurzfristig fallen, doch langfristig könnte es zu Erholung kommen, wenn sich die makroökonomische Lage beruhigt.

Sollten Evraz Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Evraz jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Evraz-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Evraz-Analyse vom 28.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Evraz. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Evraz Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Evraz
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Evraz-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Kein Krypto? Wie Sie mit Bitcoin Zinsen verdienen können!

Microsoft Gründer Bill Gates hat erklärt, dass er keine Kr...

Silber: Ultra-Potenzial dank Energiewende – so können Sie profitieren!

Hand aufs Herz: Wenn Sie an Silber denken, was kommt Ihnen d...

Wasserstoff-Aktien: Treibt der Nasdaq 100 auch Nel Asa und Co.?

An den Aktienmärkten ging es am Freitagmorgen wieder etwas ...

Investitionen in Immobilien

Großanleger haben den Markt für gewerbliche Immobilien fas...

Bitcoin: Folgt ein massiver Aufschwung?!

Kryptowährungen, angeführt von Bitcoin, haben ein regelrec...

S&P 500-Aktien: Schreck bei Alphabet, Apple und co.

Der S&P 500 ist derzeit vergleichsweise stabil. Die Tech...

Dividenden-Aktien aus dem MSCI World: Altria und Philip Morris marschieren

Altria Group ist eines der spektakuläreren Dividendenwerte ...

Rheinmetall-Aktie: Mega-Potenzial abseits der Waffen – ein Überblick!

Es war ein Kursrausch, der seinesgleichen sucht: Zwischen En...

Wie man in Start-ups investiert

Sie würden auf einer Goldmine stehen, wenn Sie nur 1.000 Do...

Die 4vestor GmbH tätigt keine Eigengeschäfte in Wertpapiere jeglicher Art. Damit wird ein Interessenskonflikt in Bezug auf die publizistische Tätigkeit vermieden. Das Unternehmen berät im Umfang der vorliegenden Erlaubnis nach §34h Absatz 1 GewO. Diese sieht eine gewerbsmäßige Anlageberatung zu Anteilen oder Aktien an inländischen offenen Investmentvermögen, offenen EU-Investmentvermögen oder ausländischen offenen Investmentvermögen vor, die nach dem Kapitalanlagegesetzbuch vertrieben werden dürfen.

Evraz
GB00B71N6K86
1,21 EUR
24,62 %

Mehr zum Thema

Evraz-Aktie: Es wird nicht besser!
Lisa Feldmann | 14.05.2022

Evraz-Aktie: Es wird nicht besser!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
12.05. Evraz-Aktie: Jetzt auch noch Sanktionen! Peter Wolf-Karnitschnig 464
In den letzten Wochen ist es recht still um den Stahlkonzern Evraz geworden. Seit März werden die Aktien des Konzerns, dessen größter Anteilseigner der berühmte russische Oligarch Roman Abramowitsch ist, nicht mehr an der Londoner Börse gehandelt. Bislang verhängte die britische Regierung lediglich Sanktionen gegen Abramowitsch persönlich. Hat sich das jetzt geändert? Großbritannien verhängt direkte Sanktionen Ja, das hat es.…
11.05. Evraz-Aktie: Geht es jetzt wieder nach oben? Johannes Weber 338
Das Evraz-Unternehmen hat mehrere Produktionsstandorte in Russland. Dies führte aufgrund der Sanktionen gegen Russland zu starken Verlusten beim Aktienkurs. Lange ist der Preis immer weiter geklettert. Zu Beginn der Krise kam es jedoch zu einem Turnaround nach unten. Schnell ist der Preis von 5 Euro gefallen und es hat auch nicht lange gedauert, bis die 2,5 Euro erreicht wurden. Nachdem…
Anzeige Evraz: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 7958
Wie wird sich Evraz in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Evraz-Analyse...
22.04. Evraz-Aktie: Luft nach oben! Aktien-Barometer 792
Die Evraz-Aktie hat in der Year-to-date-Betrachtung abgebaut: An der FTSE ist der Titel seit Januar um 86,55 Prozent abgesackt. In der vergangenen Woche ging es für den Kurs des Unternehmens wieder aufwärts: Der Titel verbucht in den vergangenen fünf Tagen ein Plus von 52,34 Prozent. 12,59 Prozent hat der Titel jedoch bis 14:17 Uhr MEZ verloren – und notierte zuletzt…
20.04. Evraz-Aktie: Jetzt geht´s los! Aktien-Barometer 759
Die Evraz-Aktie hat in der Year-to-date-Betrachtung abgebaut: An der FTSE ist der Titel seit Januar um 86,55 Prozent abgesackt. In der vergangenen Woche ging es für den Kurs des Unternehmens wieder aufwärts: Der Titel verbucht in den vergangenen fünf Tagen ein Plus von 52,34 Prozent. 12,59 Prozent hat der Titel jedoch bis 19:42 Uhr MEZ verloren – und notierte zuletzt…

Evraz Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Evraz-Analyse vom 28.05.2022 liefert die Antwort

Evraz Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz