Evotec-Aktie: Markiert dieser Deal den Wendepunkt?

Evotec meldet die Gründung eines neuen Joint Ventures gegen Antibiotika-Resistenzen. Die Aktie legt um über +5% auf 25,08 € zu. Ist das die Wende für den Biotech-Titel?

Evotecs Netzwerk spannender Kooperationen weitet sich wieder einmal aus: Die neuen Partnerunternehmen sind der rheinland-pfälzische Forschungsbetrieb Boehringer Ingelheim und der französische In-vitro-Diagnostika-Spezialist bioMérieux. Die drei Biotech-Schmieden gaben heute die Gründung eines Joint Ventures namens Aurobac Therapeutics SAS zur Bekämpfung von antimikrobiellen Resistenzen (AMR) bekannt.

Das 40-Millionen €-Joint-Venture mit Sitz in Lyon wird von Boehringer Ingelheim als Hauptinvestor mit 30 Millionen € finanziert sowie von Evotec und bioMérieux mit jeweils 5 Millionen €.

Das traditionsreiche Hamburger Biotech-Unternehmen Evotec nennt AMR eine „massive Bedrohung der öffentlichen Gesundheit“. Demnach würden Routineeingriffe wie Kaiserschnitte oder Hüftprothesen lebensbedrohlich und Komplikationen bei Verletzungen und weit verbreiteten Krankheiten wie Diabetes immer weniger behandelbar.

Aurobac wird die Kernkompetenzen der drei Gründungsunternehmen bündeln, um die Antibiotikabehandlung zu ändern, die derzeit stark auf empirischen Ansätzen mit Breitspektrum-Arzneimitteln und nicht fokussierten Medikamenten beruht. Das Ziel ist es, einen neuen Ansatz der Präzisionsmedizin zu entwickeln, um Antibiotika-Resistenzen vollständig zu besiegen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Evotec?

Evotec-CEO Werner Lanthaler betonte: „Die düstere Aussicht auf ein post-antibiotisches Zeitalter hat viele Ursachen, aber nur eine Lösung: Die Entwicklung neuer, gezielter und wirksamer antimikrobieller Therapien.“

Boehringer-Vorstand Michel Pairet machte die Relevanz der AMR-Epidemie in Zahlen deutlich: „Jedes Jahr sterben weltweit etwa 1,27 Millionen Menschen an Antibiotikaresistenzen und Schätzungen zufolge könnten bis 2050 weltweit bis zu 10 Millionen Todesfälle auf AMR zurückzuführen sein, womit AMR tödlicher sein könnte als Krebs.“

Ein dichtes Partnernetzwerk

Das neue Joint Venture von Evotec reiht sich ein in die zahlreichen aussichtsreichen Deals, die der Pharma-Entwickler aus Hamburg in der Vergangenheit bereits geschlossen hat – wie etwa die Partnerschaften mit dem Pharma-Riesen Bayer, dem US-Konzern Eli Lilly oder dem Bundesforschungsministerium.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Evotec sichern: Hier kostenlos herunterladen

In letzter Zeit baute die Hamburger Biotech-Schmiede ihr Kooperations-Netzwerk zügig weiter aus. Vor fünf Wochen hatte das Unternehmen die Übernahme des italienischen Zelltherapie-Spezialisten Rigenerand bekanntgegeben. Am Dienstag folgte schließlich die Meldung über den Abschluss der 23-Millionen €-Akquisition.

Kurz zuvor hatte Evotec seine 2018 geschlossene Kooperation mit dem New Yorker Pharma-Konzern Bristol Myers Squibb (BMS) um acht Jahre verlängert und erweitert. Die ursprüngliche Zusammenarbeit hatte sich den Angaben nach als „äußerst produktiv“ erwiesen und eine „vielversprechende“ Pipeline für Molecular Glue Degraders hervorgebracht.

Mit dem Deal erhalten die Hamburger zunächst eine Abschlagszahlung in Höhe von 200 Millionen US$. Der Wirkstoffentwickler erwartet zudem in naher Zukunft weitere erfolgsabhängige und programmbasierte Meilensteinzahlungen, was zu einem möglichen Gesamtvolumen von 5 Milliarden US$ führen kann. Darüber hinaus erhält das Unternehmen mehrstufige Umsatzbeteiligungen basierend auf dem Verkauf von Produkten.

Bei Anlegern ist Geduld gefragt

Die vielen strategischen Investitionen von Evotec haben die Margenentwicklung jedoch zuletzt etwas gebremst. Mit einer EBIT-Marge von 6,6% im vergangenen Jahr lag das Unternehmen deutlich unter dem mittelfristigen Zielbereich von 8 bis 10%. 2022 dürften die Hamburger gar in die Verlustzone rutschen.

Das führt dazu, dass die Evotec-Aktie selbst für die Biotech-Branche noch recht sportlich bewertet ist – und das, obwohl der Kurs auf Jahressicht um über -40% abgerutscht ist. Für die kommenden 12 bis 24 Monate rechne ich mit weiteren Korrekturen um bis zu -20%.

Langfristig sehe ich das Hamburger Unternehmen mit seiner breit gefächerten Pipeline jedoch auf einem sehr guten Weg. Daher sollten Investierte geduldig bleiben und gegebenenfalls Nachkaufgelegenheiten ausnutzen. Neueinsteigern rate ich ebenfalls, auf attraktivere Preise zu warten.

Evotec kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Evotec jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Evotec-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Evotec-Analyse vom 15.08.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Evotec. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Evotec Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Evotec
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Evotec-Analyse an

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwi...
Evotec
DE0005664809
26,76 EUR
-0,78 %

Mehr zum Thema

Evotec: Was wird passieren?
Andreas Opitz | Fr

Evotec: Was wird passieren?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Do Evotec: Morgan Stanley schockt die Anleger! Alexander Hirschler 21
In der vergangenen Woche hatte die Evotec-Aktie für großes Aufsehen gesorgt und binnen vier Tagen in der Spitze über 17 Prozent zugelegt. Am Donnerstag wurde ein 6-Monats-Hoch bei 29,71 Euro markiert. Damit war der Kurs bis zur 200-Tage-Linie (EMA200) vorgedrungen. Diese wiederum hat für einen scharfen Rücksetzer gesorgt. Die Woche endete bereits mit kräftigen Abschlägen von 4,71 Prozent. Nach leichten…
Mi Evotec Aktie: Das hätte keiner erwarten können! Aktien-Broker 230
Fundamentale Kennziffern für Evotec Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist eine wichtige Kennzahl zur Beurteilung der Ertragskraft und -entwicklung eines Unternehmens im Vergleich zu einem oder mehreren anderen. Bei Evotec beträgt das aktuelle KGV 39,55. Vergleichbare Unternehmen aus der Branche "Life Sciences Werkzeuge und Dienstleistungen" haben im Durchschnitt ein KGV von 39,86. Evotec ist aus fundamentalen Gesichtspunkten damit Stand heute weder unterbewertet…
Anzeige Evotec: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 6302
Wie wird sich Evotec in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Evotec-Analyse...
03.08. Evotec: Die Bullen lassen es krachen! Alexander Hirschler 315
Nach einer kräftigen Abwärtsbewegung und dem Rückfall auf ein 2-Jahres-Tief bei 20,16 Euro geht es für die Evotec-Aktie seit Mitte Mai wieder nach oben. Hierdurch ist es gelungen den seit Mitte Dezember laufenden Abwärtstrend zu durchbrechen. Nach einer schwächeren Vorwoche startet die Aktie mit ganz viel Schwung in die neue Handelswoche. Am Montag konnte der Wert bereits 3,56 Prozent zulegen…
01.08. Evotec Aktie: Es ist nicht so schlimm wie es aussieht! Aktien-Broker 103
Was halten die Aktionäre von Evotec? Einen wichtigen Beitrag zur Einschätzung einer Aktie liefert auch längerfristige Betrachtung der Kommunikation im Internet. Dabei haben wir für die Bewertung sowohl das Kriterium der Diskussionsintensität, also der Häufigkeit der Meldungen sowie die Rate der Stimmungsänderung betrachtet. Evotec zeigte bei dieser Analyse interessante Ausprägungen. Die Diskussionsintensität ändert sich stark, da deutlich weniger Aktivität zu…

Evotec Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Evotec-Analyse vom 15.08.2022 liefert die Antwort