Europa und E-Fahrzeuge – eine blühende Beziehung!

284

Tesla (NASDAQ:TSLA) lieferte im Jahr 2020 rund 96.000 Einheiten in den wichtigen europäischen EV-Markt. Aber in Europa wurden die Autos von Tesla in der Beliebtheit von Volkswagen (OTC:VWAGY) und Renault (OTC:RNLSY) überholt.
Die Verkäufe von Elektrofahrzeugen durch europäische Autohersteller beschleunigten sich im Jahr 2020 rapide inmitten hoher Geldstrafen für Autohersteller, deren Flotten die neuen Emissionsziele nicht erfüllen, und großzügiger Anreize für Käufer, ihre ICE-Fahrzeuge in Zahlung zu geben.

Volkswagen

Volkswagen meldete, dass es im Jahr 2020 weltweit 212.000 Elektroautos ausgeliefert hat, das sind 158 % mehr als im Jahr zuvor. 134.000 dieser Fahrzeuge waren batterieelektrische Fahrzeuge, die im Vergleich zu 2019 um 197% gestiegen sind.
Volkswagen sagte auch, dass sein ID. 3-Modell das meistverkaufte Auto in Schweden im Dezember nach absoluten Zahlen war. Die vollelektrischen Volkswagen-Modelle waren in den Niederlanden und Deutschland an der Spitze und nahmen etwa 23% des BEV-Marktes in jedem Land ein.

Mercedes Benz

Am 8. Januar sagte der Mercedes-Benz-Eigentümer Daimler (OTC:DDAIF), dass die Marke im Jahr 2020 mehr als 160.000 Plug-in-Hybride und vollelektrische Fahrzeuge verkauft hat, was einem Wachstum von mehr als 228% gegenüber 2019 entspricht.
Der Anteil der EVs am Absatzmix von Daimler stieg drastisch von 2% im Jahr 2019 auf mehr als 7% im Jahr 2020. Außerdem blieb die Marke Mercedes-Benz das vierte Jahr in Folge der weltweit meistverkaufte Hersteller von Luxusfahrzeugen.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Tesla?

Renault

Renault meldete, dass es seinen Absatz von Elektrofahrzeugen in Europa verdoppeln konnte. Während der Konzernumsatz im Jahr 2020 um mehr als 21 % zurückging, wuchs sein EV-Absatz im Vergleich zu 2019 um 100 % auf 115.888 Fahrzeuge. Darüber hinaus stieg der Gesamtauftragsbestand Ende Dezember 2020 um 14% gegenüber Dezember 2019, was auf neue Hybridangebote zurückzuführen ist.
EVs waren die einzige gute Nachricht in einem ansonsten trostlosen Jahr 2020 für den französischen Autohersteller, der sowohl auf dem globalen als auch auf dem europäischen Automarkt unterdurchschnittlich abschnitt. Zumindest vermied Renault Geldstrafen, da es seine EU-Emissionsziele für 2020 erfüllte.
Am 14. Januar wird der Vorstandsvorsitzende Luca de Meo ein Strategie-Update vorstellen, das voraussichtlich die Wiederbelebung einiger älterer Bestseller-Modelle als reine Elektroautos beinhalten wird.

BMW

BMW (OTC:BMWYY), zu dem auch Mini gehört, sagte, dass seine beiden Marken zusammen 192.646 Elektrofahrzeuge im Jahr 2020 verkauft haben, was eine Steigerung von fast 32% gegenüber dem Vorjahr bedeutet. BMW hat außerdem seine EU-Emissionsziele für 2020 erreicht.

Zum Mitnehmen

Die europäischen Regierungen haben großzügige Anreize geschaffen, um die Einführung von E-Fahrzeugen zu beschleunigen und sie erschwinglicher zu machen.
Im Jahr 2025, wenn die Emissionsziele strenger werden und die Gefahr von Strafzahlungen bei Nichteinhaltung noch größer ist, wird Tesla mit Sicherheit gegen voll ausgestattete Gegner antreten müssen und könnte sogar Probleme bekommen. Eine reine EV-Zukunft scheint in Europa näher denn je zu sein, da das Rennen um die Führungsposition von Tesla nun begonnen hat.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Tesla-Analyse vom 05.03. liefert die Antwort:

Wie wird sich Tesla jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Tesla Aktie.



Tesla Forum

0 Beiträge
Die Luft wird dünner für Tesla. February auto sales report: Tesla's share of the battery electric
0 Beiträge
Die Blase ist eigentlich schon letzte Woche geplatzt, jedoch versucht mal wieder die FED wie heute m
0 Beiträge
du wirst noch wundern wie Realität zuschlagen kann.
5305 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Tesla per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)