EUR/USD-Prognose: Ernüchterung macht sich breit!

332

Die EUR/USD-Paarung tendierte am Donnerstag höher, da die Nachfrage nach dem US-Dollar plötzlich zurückging. Die risikobezogene Stimmung drehte ins Negative und die Wall Street verzeichnete einen Tagesverlust, nachdem bereits die Börsen in Europa und Asien geschwächelt hatten.

Der Optimismus war verpufft, als die Europäische Zentralbank die jüngsten Sitzungsberichte veröffentlicht hatte. Darin stellten die Entscheidungsträger fest, dass ein großzügiger geldpolitischer Stimulus nach wie vor unerlässlich ist. Dies entspricht ziemlich genau der Haltung, die die US-Notenbank am Vortag vertrat. Sinkende Zinsen für Staatsanleihen spielten ebenfalls eine Rolle und drückten den Dollar nach unten.

Die USA veröffentlichten die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung für die Woche vom 12. Februar. Die Zahl der Arbeitssuchenden stieg auf 861.000, was deutlich schlechter ist als die erwarteten 765.000 und mit der Einschätzung der Fed übereinstimmte, dass sich die Erholung im Sektor abschwächt.

Die Baubeginne im Januar fielen um 6%, während die Baugenehmigungen um 10,4% stiegen. Die EU veröffentlichte den Indikator für das Verbrauchervertrauen, der im Februar auf -14,8 von -15,5 im Vormonat anstieg.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei ITM Power?

An diesem Freitag liegt der Fokus auf den vorläufigen Schätzungen des Einkaufsmanagerindex von Markit für die EU und die USA. Der Markt erwartet, dass die Geschäftsaktivität im Vergleich zu den vorherigen Monatswerten geschrumpft ist, wobei der europäische Dienstleistungssektor weiter in den Bereich der Kontraktion fallen dürfte.

EUR/USD: Kurzfristiger technischer Ausblick

Die EUR/USD-Paarung wurde bis zu 1,2089 gehandelt und entwickelt sich nun ein paar Pips über diesem Niveau. Während des US-Handels traf das Paar auf Käufer um 1,2060, wo gleichzeitig das 38,2%-Retracement der November/Januar-Rallye liegt.

Die Chancen auf einen steileren Anstieg scheinen kurzfristig begrenzt zu sein, da das Paar auf dem 4-Stunden-Chart nicht in der Lage war, sich über einen gleitenden Durchschnitt zu erholen. Der Momentum-Indikator bewegt sich im negativen Bereich, aber der RSI-Indikator hat sich bei einem Wert von 48 Punkten abgeflacht, was ein begrenztes Kaufinteresse signalisiert.

Aktuelle Unterstützungsniveaus

  • 1,2060
  • 1,2020
  • 1,1970

Aktuelle Widerstandsniveaus

  • 1,2110
  • 1,2160
  • 1,2200

Nio kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Nio jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Nio Aktie.



Neueste News

Uhrzeit
Artikel
Autor

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)