EUR/USD-Prognose: Aktuelle Zahlen pushen den Euro!

332

Das Währungspaar EUR/USD erreichte am Mittwoch mit 1,1914 den höchsten Stand seit dem 23. März. Die Gemeinschaftswährung wurde von ermutigenden EU-Daten unterstützt, während der Greenback auf der anderen Seite von einem anhaltenden Rückgang der Staatsanleiherenditen und düsteren lokalen Daten getroffen wurde. US-Präsident Joe Biden wandte sich an die Nation und verteidigte seinen Plan für Infrastrukturinvestitionen, lieferte aber keine neuen Argumente.

Markit veröffentlichte die endgültigen Werte seiner Dienstleistungs-PMIs für die EU im Monat März, und die meisten von ihnen wurden nach oben korrigiert. Der deutsche Index wurde mit 51,5 bestätigt, während er für die gesamte Union bei 49,6 lag – besser als die zuvor geschätzten 48,8.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei AFC Energy?

Die USA veröffentlichten die Warenhandelsbilanz für Februar, die ein Defizit von 71,1 Mrd. $ auswies, schlechter als die erwarteten -70,5 Mrd. $. Die Fed veröffentlichte das Protokoll ihrer letzten Sitzung, das jedoch keine Überraschungen enthielt. Die Experten der US-amerikanischen Bundesbank befürchten, dass es noch „einige Zeit“ brauche, bevor man von substantiellen Fortschritten bei den Beschäftigungs- und Inflationszielen sprechen könne.

An diesem Donnerstag wird Deutschland die Fabrikaufträge für Februar veröffentlichen, die saisonal bereinigt um 1,2% steigen dürften. Die EU wird den Erzeugerpreisindex für Februar veröffentlichen, während die USA die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung für die Woche zum 2. April veröffentlichen wird, die voraussichtlich bei 680.000 liegen werden.

EUR/USD: Kurzfristiger technischer Ausblick

Die EUR/USD-Paarung bewegt sich stabil um 1,1870, während der Dollar vor gestrigem Handelsschluss noch zulegte. Das Risiko bleibt trotz des fehlenden Momentums auf kurze Sicht nach oben geneigt.

Gratis PDF-Report zu Ballard Power sichern: Hier kostenlos herunterladen

Der 4-Stunden-Chart zeigt, dass sich das Paar weiterhin oberhalb seiner SMAs 20 und 100 entwickelt, wobei der kurzfristigere Durchschnitt im Begriff ist, den langfristigeren zu kreuzen. Die technischen Indikatoren bleiben im überkauften Bereich und drehen kaum nach Süden. Eine klare Ausdehnung über 1,1910 hinaus sollte eine Annäherung an die Preiszone von 1,2000 erwarten lassen.

Aktuelle Unterstützungsniveaus:

  • 1,1840
  • 1,1795
  • 1,1750

Aktuelle Widerstandsniveaus:

  • 1,1910
  • 1,1950
  • 1,1995

ITM Power kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich ITM Power jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur ITM Power Aktie.



Neueste News

Uhrzeit
Artikel
Autor

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)