x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Eon: Ein radikaler Schnitt!

Mit der Übernahme der Tochter Innogy von RWE durch EON, erwarb der Essener Konzern zugleich auch ein kriselndes Strom-Geschäft in Großbritannien. Bereits Ende November kündigte Eon als neuer Eigentümer für die verlustreiche britische Vertriebstochter von Innogy, N-Power, eine harte Sanierung an. Von einem massiven Stellenabbau war damals bereits die Rede, die Gewerkschaften waren alarmiert. Zu Recht wohl, wie sich nun zeigt.

4500 Stellen sollen wegfallen

So sollen bei der britischen Eon-Tochter 500 bis 600 von rund 9000 Stellen wegfallen, wie Konzernchef Johannes Teyssen jüngst der Rheinischen Post (RP) verriet. Weitaus dramatischer aber fällt offenbar der Kahlschlag bei N-Power aus. Wie das Handelsblatt in seiner Onlineausgabe berichtet, sollen nach Gewerkschaftsangaben bei der neuen Tochter rund 4500 Stellen gestrichen werden. Das Heikle: N-Power beschäftige laut E.ON lediglich 5800 Mitarbeiter, mehr als drei Viertel davon müssten demnach gehen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei EON?

Mit Gewerkschaften im Gespräch

„Wir müssen N-Power komplett restrukturieren“, sagte E.ON-Chef Teyssen demnach im RP-Interview. Die Pläne seien den Mitarbeitern bereits vorgestellt worden, man spreche derzeit noch mit den Gewerkschaften. Zu den Vorschlägen gehöre, dass die Privat- und kleineren Gewerbekunden von N-Power künftig durch Eon UK betreut würden, heißt es. Lediglich die großen Industrie- und Gewerbekunden von N-Power würden laut der Pläne weiter separat bedient.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre EON-Analyse vom 28.01. liefert die Antwort:

Wie wird sich EON jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen EON-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre EON-Analyse vom 28.01.2023 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu EON. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

EON Analyse
check icon
Konkrete Handlungsempfehlung zu EON
check icon
Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
check icon
Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose EON-Analyse an

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

EON
DE000ENAG999
10,11 EUR
-0,10 %

Mehr zum Thema

E.ON-Aktie: Dafür gibt’s einen grünen Pluspunkt!
Marco Schnepf | 18.01.2023

E.ON-Aktie: Dafür gibt’s einen grünen Pluspunkt!

Weitere Artikel

11.01. E.ON-Aktie: Hält der Börsenturbo an?Peter Wolf-Karnitschnig 51
Für die E.ON-Aktie verlief das vergangene Börsenjahr zweigeteilt. In den ersten neun Monaten ging es mit der Aktie des deutschen Energiekonzern fast ausschließlich bergab. Von Jahresbeginn bis Ende September fiel die E.ON-Aktie um rund 35 Prozent. Doch im letzten Quartal 2023 zündete E.ON den Turbo an der Börse und legte um knapp 30 Prozent zu. Wird der Börsenturbo auch 2023…
06.01. E.ON-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen?Andreas Opitz 1086
Nachdem die Kurse zum Oktober ein neues mehrmonatiges Tief erreicht hatten, stellte sich eine fulminante Aufwärtsbewegung ein. Diese trieb den Titel über die große Widerstandsmarke von etwa 9,00 EUR. Doch jetzt steht es an, die glatte und deswegen auch psychologisch wichtige 10,00er-Marke aufzubrechen. Die letzten Expertenschätzungen zeigen allerdings eine neutrale Haltung auf. In diesem Artikel soll geklärt werden, ob es…
Anzeige EON: Kaufen, halten oder verkaufen?Finanztrends 9031
Wie wird sich EON in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle EON-Analyse...
08.12.2022 E.ON-Aktie: Energieknappheit - E.ON im AufwärtsmarschBernd Wünsche 146
EON hat auch am Donnerstag an den Aktienbörsen für Schlagzeilen gesorgt. Der Versorger konnte mit einem kleinen Abschlag den vermuteten oder weithin erwarteten Aufwärtsmarsch über die Marke von 10 Euro noch nicht antreten. Die Aktie gab um -0,8 % nach. Allerdings ist der Wert dennoch in einer starken Verfassung. Dies ist direkt auf die Energiekrise in Deutschland, eigentlich auch in…
30.11.2022 E.ON-Aktie: Wasserstoff in Deutschland – droht ein Desaster?Marco Schnepf 290
In Deutschland soll grüner Wasserstoff die Wirtschaft und vor allem die Industrie in Sachen Klimaschutz revolutionieren. Doch der Weg dahin ist sehr weit, wie nun der Energiekonzern E.ON im Rahmen einer neuen Analyse mitteilte. E.ON sieht Deutschland noch nicht „Wasserstoff-ready“ Demnach ist das Land nicht ausreichend auf den Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft vorbereitet. Mit Blick auf das Jahr 2030 habe die…

EON Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre EON-Analyse vom 28.01.2023 liefert die Antwort