E.ON und RWE: Getrübte Freude!

Der geplante Deal zwischen den Energiekonzernen E.ON und RWE hat eine weitere Hürde genommen: RWE habe jetzt die Genehmigungen für seinen Teil der Transaktion vorliegen, heißt es in Medienberichten übereinstimmend. Die geplante Übernahme der Aktivitäten im Bereich der erneuerbaren Energien war jüngst bereits erfolgt. Nun gaben EU-Kommission und Bundeskartellamt den Einstieg von RWE bei E.ON mit 16,7 Prozent ohne Auflagen frei. Die EU-Kommission prüft allerdings noch die geplante Übernahme der Sparten Netz und Vertrieb der bisherigen RWE-Tochter Innogy durch E.ON, die wohl nur unter strengen Auflagen erfolgen dürfte. Zudem wird die Freude bei RWE derzeit an anderer Stelle getrübt.

„Keine unzumutbare wirtschaftliche Belastungen“

Stromverbraucher und Staat seien rechtlich nicht verpflichtet, diese für das Abschalten von Kohlekraftwerken zu entschädigen, meldet die Rheinische Post. Sie beruft sich dabei auf ein aktuelles Papier des Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages, das der Zeitung vorliegt. „Der Bericht der Kohlekommission gibt keine Hinweise auf das Bestehen unzumutbarer wirtschaftlicher Belastungen in Bezug auf einzelne Kraftwerke“, zitiert das Blatt die Bundestags-Juristen. Eine gesetzlich angeordnete Stilllegung von Kohlekraftwerken sei demnach grundsätzlich auch ohne Entschädigungsleistung möglich.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei EON?

Grünen-Vertreter hält Forderungen für absurd

Die Kommission hatte in ihrem Ausstiegsbeschluss im Januar noch Entschädigungszahlungen an die Konzerne empfohlen, da die Bundesregierung der Kommission laut Rheinischer Post vorab eine entsprechende Aussage vorgegeben hatte. „Der wissenschaftliche Dienst bekräftigt noch einmal, dass es für RWE & Co keinen Anspruch auf Entschädigungen für die Stilllegung ihrer alten Kraftwerke gibt“, erklärte dagegen Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer laut des Berichts. Die Milliarden-Forderungen von RWE seien „absurd“.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre EON-Analyse vom 22.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich EON jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen EON-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre EON-Analyse vom 22.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu EON. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

EON Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu EON
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose EON-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
EON
DE000ENAG999
10,08 EUR
0,35 %

Mehr zum Thema

EON-Aktie: Schlechter als erwartet?
Freya Wester-Ebbinghaus | 13.05.2022

EON-Aktie: Schlechter als erwartet?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
11.05. E.ON-Aktie: Der große Wurf ist das nicht! Marco Schnepf 86
E.ON hat am Mittwoch seine Bilanz zum ersten Quartal 2022 vorgelegt. Kurzum: Das Zahlenwerk war durchwachsen. So konnte der Energiekonzern zwischen Januar und Ende März zwar seinen Umsatz deutlich um 60 Prozent auf 29,5 Milliarden Euro steigern. Das bereinigte Ergebnis EBITDA aber fiel um 14,7 Prozent auf 2,08 Milliarden Euro. Beim bereinigten Nettogewinn ging es derweil um 16 Prozent auf…
10.05. E.ON-Aktie: Können die Bullen ein Zeichen setzen? Andreas Göttling-Daxenbichler 332
Der heutige Handel zeigt sich wieder deutlich freundlicher als noch in den letzten Tagen. Zumindest bis zum frühen Vormittag konnten zahlreiche grüne Vorzeichen beobachtet werden und auch die E.ON-Aktie konnte sich um immerhin 1,2 Prozent erholen. Damit zeigen die Bullen ernsthafte Ambitionen, die wichtige Marke bei 10 Euro wieder zu überspringen. In der aktuellen schweren Zeit könnte damit allein aus…
Anzeige EON: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 4012
Wie wird sich EON in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle EON-Analyse...
06.05. E.ON-Aktie: Schlimmer als Corona? Marco Schnepf 260
Soll Deutschland die Lieferungen von russischem Erdgas sofort einstellen, um den Druck auf Russland zu erhöhen? Nun hat sich der ehemalige Chef des Energiekonzerns E.ON in einem Interview mit „Mission Money“ zu dieser entscheidenden Frage geäußert (via „Focus Online“). Kurzum: Johannes Teyssen lehnt ein kurzfristiges Gas-Embargo gegen Russland entschieden ab. Zwar hätten Wirtschaftsminister Robert Habeck und der Chef des Bundesnetzagentur…
02.05. E.ON-Aktie: Schönes grünes Signal! Marco Schnepf 122
E.ON setzt sich für mehr Nachhaltigkeit ein: Wie der Energiekonzern kürzlich bekannt gab, werde man einen neu geplanten Stadtteil der italienischen Metropole Mailand komplett mit nachhaltiger Energie versorgen. E.ON: das Mega-Projekt „MIND“ Demnach geht es um das frühere Expo-Gelände in Mailand, das sich nun zu einem innovativen Stadtviertel wandeln soll. Für das Projekt „MIND“ hat E.ON ein Joint-Venture mit dem…

EON Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre EON-Analyse vom 22.05.2022 liefert die Antwort

EON Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz