E.ON Aktie: Mega-Potenzial für die Zukunft!

729

E.ON forciert digitale Lösung für Energienetze: Wie der Versorger kürzlich mitteilte, habe man eine Kooperation mit eSmart Systems geschlossen. Die Firma gilt als ein führender Anbieter von KI-basierter Software im Bereich Netzinspektion.

Im Rahmen der Partnerschaft wollen E.ON und das norwegische Jungunternehmen ihr Know-how rund um die Künstliche Intelligenz bündeln und damit das Asset-Management der europäischen Verteilnetze verbessern. Dadurch sollen zum Beispiel Inspektionsprozesse sicherer und effizienter werden.

Die Kooperation sei zunächst auf 12 Monate ausgerichtet, so E.ON. Bereits im Januar habe eSmart Systems seine Software-Lösung „Grid Vision™“ bereitgestellt. Jene KI-basierte Anwendung unterstütze die Wartungs- und Inspektionsabläufe bei den drei E.ON-Verteilnetzbetreibern Westnetz, MITNETZ STROM sowie E.DIS. Die Software könne diverse Komponenten und mögliche Defekte der Infrastruktur per Drohnenbilder erkennen, analysieren und visualisieren.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei EON?

E.ON hat innovative Startups im Blick

„Digitale und innovative Lösungen sind der Schlüssel für unsere Netze – dem Rückgrat der Energiewende“, so E.ON-Manager Thomas König. „Um das Beste für unsere Netzkunden zu erreichen, setzen wir auch auf starke Partnerschaften mit Startups. Durch die Kooperation mit eSmart Systems verbessern wir die Genauigkeit von Stromnetzinspektionen sowie die Versorgungssicherheit. Letztendlich werden wir außerdem das Mastklettern reduzieren können, was zu einer Erhöhung der Arbeitssicherheit führt.“

Knut Johansen, Gründer und CEO von eSmart Systems, fügte an: „Starke Partnerschaften sind der Schlüssel zum Erfolg. Gemeinsam mit E.ON möchten wir mit modernsten Tools auf Basis digitaler Technologien und Künstlicher Intelligenz operative Exzellenz erreichen. Wir freuen uns, die führende Energiekompetenz und das operative Knowhow von E.ON mit der Expertise von eSmart Systems in der angewandten KI zu kombinieren, um die Energiewende voranzutreiben.“

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre EON-Analyse vom 04.03. liefert die Antwort:

Wie wird sich EON jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur EON Aktie.



EON Forum

Bewertung
Antw.
Thema
letzte Antw.
46.270
15:32
25
27. Feb
0 Beiträge
Bsp. DAX klettert u.klettert u.E.ON sinkt seit Wochen u.Monate
0 Beiträge
Über EON. Vermutlich Provokation. Ich frage nur warum??
0 Beiträge
Pro: Dividende Kontra: Regulierung
1553 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu EON per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)