Dow Jones: Darum wird diese Woche so brisant!

Der Dow Jones ist verhalten in die neue Handelswoche gestartet. Anleger blicken mit Spannung auf die Zahlen mehrerer Tech-Größen und auf den Zinsentscheid der Fed.

Die Zinswende, der Krieg in der Ukraine, Lieferengpässe sowie anhaltende Inflations- und Rezessionsängste haben die Aktienmärkte im ersten Halbjahr schwer erschüttert und zu starken Kursverwerfungen geführt. Der S&P 500 büßte von Anfang Januar bis Ende Juni über 20 Prozent ein und verzeichnete damit den stärksten Kursrückgang im ersten Halbjahr seit dem Jahr 1970. Der Nasdaq 100 verzeichnete mit einem Minus von fast 30 Prozent sogar noch stärkere Abgaben.

Im Dow-Jones-Index der Standardwerte betrugen die Verluste nach den ersten sechs Monaten gut 15 Prozent. Zwischenzeitlich notierte das wohl wichtigste Börsenbarometer der Welt mit 19,75 Prozent im Minus. Damit konnte ein Abgleiten in einen Bärenmarkt so gerade noch verhindert werden. Von einem Bärenmarkt spricht man nach der allgemein verbreiteten Definition, wenn eine Aktie oder ein Index mehr als 20 Prozent unter dem letzten Höchststand notieren.

Dow Jones arbeitet sich wieder nach oben

Von den Mitte Juni markierten Tiefständen bei 29.653 Punkten hat sich der Dow Jones inzwischen wieder deutlich absetzen können. Nach einer starken zweiten Junihälfte bestimmen die Bullen auch in der zweiten Julihälfte das Geschehen. In der vergangenen Woche stiegen die Kurse um fast 2 Prozent. Mit dem Sprung über den 50-Tagesdurchschnitt (EMA50) und das Juni-Hoch bei 31.885 Punkten wurden technische Kaufsignale generiert, die den Dow nun weiter antreiben könnten.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Dow Jones?

Zurückhaltung zum Wochenauftakt

Zum Auftakt in die neue Handelswoche üben sich Anleger allerdings in Zurückhaltung. Frühe Gewinne werden im Tagesverlauf wieder abgegeben. Kurz vor Handelsschluss bewegen sich Dow Jones und der breiter gefasste S&P 500 nahe dem Wochenschlusskurs vom Freitag. Im Nasdaq 100 geht der Abverkauf weiter. Nach einem schwachen Freitagshandel bestimmen die Bären auch zum Auftakt in die neue Woche das Geschehen. Der Technologieindex fällt um weitere 0,6 Prozent zurück.

Die laufende Handelswoche hält wieder einige wichtige Termine bereit. Zum einen geht die laufende Berichtssaison in die heiße Phase. In dieser Woche werden die Tech-Giganten Alphabet, Microsoft, Apple, Amazon und der Facebook-Konzern Meta Platforms Zahlen zum abgelaufenen Quartal vorlegen. Sollten die Zahlen negativ ausfallen oder die Unternehmen mit schwachen Prognosen aufwarten, könnte der nächste Sell off bevorstehen, befürchten einige Marktteilnehmer.

Wie stark dreht die Fed an der Zinsschraube?

Hinzu kommt, dass die Fed am Mittwoch ein weiteres Mal zusammenkommt und über das  Vorgehen im Kampf gegen die horrende Inflation berät. Es wird ein weiterer großer Zinsschritt erwartet. Laut dem Fed Watch Tool der CME Group rechnen 77,5 Prozent der Marktteilnehmer erneut mit einer Leitzinsanhebung um 75 Basispunkte. Die restlichen 22,5 Prozent gehen sogar von einer Zinserhöhung um 100 Basispunkte aus.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Dow Jones sichern: Hier kostenlos herunterladen

Am Markt geht die Angst um, dass der aggressive Kurs der Notenbank die Konjunktur abwürgen und die größte Volkswirtschaft der Welt in eine Rezession stürzen könnte. „An den Rentenmärkten blinken die roten Warnlampen weiter auf und signalisieren durch eine Invertierung der Zinskurve eine Rezession“, so Jochen Stanzl, Chef-Analyst CMC Markets.

Janet Yellen: Rezession nicht unvermeidlich

Am Sonntag räumte US-Finanzministerin Janet Yellen im Gespräch mit der NBC („Meet the Press“) ein, dass sich das Wirtschaftswachstum verlangsame und das Risiko einer Rezession existiere. Allerdings sei ein wirtschaftlicher Abschwung nach Ansicht der früheren Fed-Chefin nicht unvermeidlich. Positive Zahlen bei den Einstellungen und starke Konsumausgaben zeigten, dass sich die USA aktuell noch nicht einer Rezession befinden.

Von Reuters befragte Ökonomen gehen davon aus, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den USA im zweiten Quartal nur um 0,4 Prozent gewachsen ist. Entsprechende Zahlen werden am Donnerstag veröffentlicht. Im ersten Quartal war das BIP noch mit einer Jahresrate von 1,6 Prozent geschrumpft.

Traditionell sprechen Ökonomen von einer Rezession, wenn die Wirtschaftsleistung in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen sinkt. Nach Ansicht von Yellen würden aber selbst negative Zahlen für das zweite Quartal angesichts der Stärke auf dem Arbeitsmarkt und der starken Nachfrage nicht automatisch eine Rezession bedeuten. „Rezession ist eine breit angelegte Schwäche in der Wirtschaft. Das sehen wir jetzt nicht“, sagte sie.

Chevron-Aktie spring an die Spitze des Dow Jones

Zu den besten Performern im Dow Jones zählen am Montag die Papiere des Öl- und Gaskonzerns Chevron, die um 2,73 Prozent steigen. Nach ihrem Höhenflug und dem Sprung auf ein neues Rekordhoch Anfang Juni war die Aktie zuletzt deutlich zurückgekommen. Gegenüber dem Hoch verbilligte sich der Kurs in der Spitze um mehr als 27 Prozent. Seit Mitte des Monats orientiert sich die Aktie aber wieder gen Norden und schaffte zuletzt die Rückeroberung der 200-Tage-Linie (EMA200).

Salesforce-Aktie fällt wieder zurück

Das Schlusslicht bildet dagegen der Softwareriese Salesforce, dessen Aktien zum Auftakt in die neue Woche 3,5 Prozent verlieren. Dabei kommt es zum Pullback zur 50-Tage-Linie (EMA50), die erst letzte Woche zurückerobert werden konnte. Hier muss sich nun zeigen, ob die Bullen den gleitenden Durchschnitt verteidigen können. Dann besteht die Möglichkeit, dass der Rücksetzer zu einer den Ausbruch bestätigenden Pullback-Bewegung avanciert.

  • Anleger üben sich zum Auftakt in die neue Woche in Zurückhaltung
  • Dow Jones rutscht nach anfänglichen Gewinnen wieder leicht ins Minus
  • In der laufenden Woche werden Microsoft, Alphabet, Meta, Amazon und Apple Zahlen zum abgelaufenen Quartal vorlegen
  • Am Mittwoch steht der nächste Zinsentscheid der US-Notenbank auf dem Programm
  • Donnerstags werden Zahlen zur Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal vorgelegt
  • Chevron-Aktie legt zu, Salesforce bildet Schlusslicht im Dow Jones

Sollten Dow Jones Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Dow Jones jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Dow Jones-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für die Änderungsrate des...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkaufen!

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfach nicht so laufen w...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verstehen muss. Für viel...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der bei der Beobachtung vo...

Risikomanagement für aktive Trader

Der Aktienhandel ist für jeden Anleger mit dem Risiko verbunden, finanzielle Verluste auf...

Die wichtigsten Börsen der Welt und ihre Öffnungszeiten

Aktienmärkte gibt es überall auf der Welt, von New York bis Singapur, von Tokio bis Lond...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwischen zwei Parteien ...

Die verschiedenen Anlageklassen für Anleger

Wenn Sie investieren, tun Sie dies mit einem bestimmten Ziel vor Augen. Dieses Ziel hilft ...

4 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie in einen Bärenmarkt investieren

Die Volatilität des Aktienmarktes erschwert es, den richtigen Zeitpunkt abzupassen, um in...

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

Dow Jones
US2605661048

Mehr zum Thema

Dow Jones: Die schlechten Nachrichten reißen einfach nicht ab!
Alexander Hirschler | 14.07.2022

Dow Jones: Die schlechten Nachrichten reißen einfach nicht ab!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
14.07. US-Aktien: Durch enttäuschende Gewinnmeldungen unter Druck geraten? DPA 21
Die Futures auf die wichtigsten Indizes deuten derzeit auf eine niedrigere Eröffnung der Märkte hin, wobei der Dow-Future um 399 Punkte fällt. Die Abwärtsdynamik an der Wall Street spiegelt teilweise enttäuschende Gewinnmeldungen der Finanzriesen JPMorgan Chase (JPM) und Morgan Stanley (MS) wider. JPMorgan und Morgan Stanley verzeichneten vorbörslich Schwäche, nachdem sie ihre Ergebnisse für das zweite Quartal vorgelegt hatten, die…
06.07. Dow Jones: Die Spannung steigt! Alexander Hirschler 328
Sorgen vor einer Abschwächung der Konjunktur und dem Abrutschen in eine globale Rezession haben die US-Börsen zum Auftakt in die neue Handelswoche begleitet. Aufgrund des Nationalfeiertages am Montag griffen Anleger erst am Dienstag in das Marktgeschehen ein. Trotz anfänglicher Verluste gelang es dem breit gefassten S&P 500 den Handel leicht im Plus zu beenden. Der Technologieindex Nasdaq 100 vollzog ebenfalls…
Anzeige Dow Jones: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 7764
Wie wird sich Dow Jones in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Dow Jones-Analyse...
28.06. Dow Jones: Den Bullen fehlt die Überzeugung! Alexander Hirschler 56
Trotz starker Vorgaben von den asiatischen Finanzmärkten haben die Schlüsselindizes an der Wall Street zum Auftakt in die neue Woche unentschlossen agiert. Nach der kräftigen Erholung in der vergangenen Woche scheinen Anleger zu überlegen, wohin die Reise nun gehen wird. Der Dow Jones-Index der Standardwerte ging letztlich mit einem Minus von 0,2 Prozent aus dem Handel. Im breiter gefassten S&P…
23.06. Dow Jones: Die Stimmung ist auf dem Tiefpunkt - darin liegt die Chance! Alexander Hirschler 48
Nach einem sehr bullischen Dienstag verlief der Mittwochshandel wieder sehr wechselhaft. Die großen US-Indizes starteten mit Abschlägen in den Tag, drehten im Tagesverlauf ins Plus, nur um im späten Handel wieder leicht in den roten Bereich abzurutschen. Die Verluste hielten sich jedoch in Grenzen. Für den Dow Jones-Index der Standardwerte endete der Handel mit leichten Abschlägen von 0,15 Prozent, für…