DKV PKV Beiträge: Nichts zu machen?

Nicht jede Beitragserhöhung in der PKV muss von Versicherten wortlos akzeptiert werden. Manches Mal waren höhere Prämien in der Vergangenheit rechtlich unwirksam.

Auch in diesem Jahr haben viele private Krankenversicherungen wieder fleißig ihre Beiträge erhöht und der Trend zeigt für die Zukunft weiterhin in Richtung Norden. Doch nicht immer sind derartige Erhöhungen auch tatsächlich rechtswirksam. Das zeigte unter anderem ein Beispiel bei der DKV aus dem Jahre 2020. Ein Versicherter ging gegen eine angekündigte Erhöhung gerichtlich vor und bekam dabei auch Recht.

Zurückgeführt wurde das darauf, dass die DKV sich nicht an die gesetzliche Vorgabe gehalten habe, die Beiträge erst dann zu erhöhen, wenn die Leistungsausgaben sich um mindestens zehn Prozent erhöht haben. Im Vertrag wurde diese Schwelle vom Versicherer auf lediglich fünf Prozent reduziert, was nach Ansicht der Richter aber unwirksam war. Dem Kläger wurde daraufhin zugesprochen, zuviel gezahlte Beiträge der letzten Jahre zurückzuerhalten. Nach Ansicht der DKV hat er damit allerdings auf lange Sicht nichts gewonnen.

Ein Nullsummenspiel?

Gegenüber „Focus Online“ sagte ein Sprecher des Unternehmens seinerzeit, dass die Beiträge sich aufgrund der steigenden Kosten ohnehin immer weiter erhöhen würden. Der Kläger habe mit dem Gerichtsurteil die Erhöhungen lediglich verschleppt, verhindern ließen diese sich aber nicht. Das klingt im ersten Moment nachvollziehbar, lässt aber außer Acht, dass sich für die Versicherer mit geringeren Ausgabengrenzen bei den Ausgaben durchaus Raum für allerlei Zahlenspiele ergibt.

Das Urteil ist deshalb als ein Erfolg für alle privat Versicherten zu verstehen, da dadurch auch bei unzähligen anderen Betroffenen Erhöhungen möglicherweise unwirksam sein könnten. Es ist immer wieder sinnvoll, im eigenen Tarif angekündigte oder bereits durchgeführte Erhöhungen auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen. Wem dabei Ungereimtheiten auffallen, der kann diese mit Hilfe eines Anwalts oder des Verbraucherschutzes auch durchsetzen. In extremen Fällen kann es dabei durchaus zu Erstattungen im hohen vierstelligen Bereich kommen.

Die DKV ist kein Einzelfall

In diesem Artikel soll übrigens nicht der Eindruck entstehen, dass die DKV eine besonders skrupellose oder zwielichtige Versicherung wäre. So manche Erhöhung in der Vergangenheit darf durchaus kritisiert werden. Es ist aber nicht so, als würde es sich dabei um einen Einzelfall handeln. Auch andere Anbieter haben schon des Öfteren versucht, höhere Prämien früher durchzusetzen, als ihnen das von Rechts wegen erlaubt wäre. Beispiele dafür gibt es unter anderem auch bei der AXA und der Allianz.

Unabhängig davon, bei welcher Versicherung eine PKV besteht, sollte die Möglichkeit, die eigenen Rechte notfalls vor Gericht durchzusetzen, nie ausgeschlossen werden. Entsprechende Verfahren sind oftmals langwierig und es gibt nie hundertprozentige Aussicht auf Erfolg. Wer sich seiner Sache sicher ist, kommt aber auf anderem Wege manchmal nicht zu seinem Recht und könnte bei einem Verzicht auf eine Klage mit der Zeit mehrere Tausend Euro zu viel zahlen. Dabei muss auch niemand befürchten, vom eigenen Versicherer aufgrund eines Rechtsstreits schlechter behandelt zu werden. Das ist den Anbietern klar untersagt und sollte es doch zu einem solchen Fall kommen, wäre das nur die nächste Sache für die Gerichte – mit der Aussicht auf satte Schadenersatzansprüche.

PKV Beiträge senken ist oft ganz einfach

Grundsätzlich ist es aber natürlich erfreulich, wenn die Brechstanden-Methode gar nicht erst zur Anwendung kommen muss. Die eigenen PKV Beiträge zu senken, ist oft auch möglich, ohne dafür gleich die Gerichte zu bemühen. Gute Aussichten haben Versicherte bei einem PKV Wechsel. Geschieht der innerhalb des gleichen Anbieters, bleiben auch Altersrückstellungen in voller Höhe erhalten.

Wer also einen Brief der eigenen Versicherung aus dem Briefkasten fischt, in dem mal wieder höhere Beiträge angekündigt werden, der sollte genau prüfen, ob es nicht vielleicht eine günstigere Alternative mit niedrigeren Beiträgen gibt. Da manche private Krankenversicherung Hunderte unterschiedliche Tarife im Portfolio hat, ist die Aussicht darauf alles andere als gering. Im Falle einer Beitragserhöhung müssen dank des Sonderkündigungsrechts auch keinerlei Fristen bei einem PKV Wechsel beachtet werden, was einen solchen bei so einer Gelegenheit besonders attraktiv macht.

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...

Neuste Artikel

DatumAutor
05:40 U.S.-Aktien: Schwanken, schließen aber überwiegend höher! DPA
Hauptindizes schlossen alle im positiven Bereich Der technologielastige Nasdaq erholte sich, nachdem er am Dienstag auf dem niedrigsten Schlussstand seit November 2020 geschlossen hatte. Die Hauptindizes schlossen alle im positiven Bereich, wobei der Nasdaq den Vormarsch anführte. Während der Nasdaq um 170,29 Punkte oder 1,5 Prozent auf 11.434,74 zulegte, sprang der S&P 500 um 37,25 Punkte oder 1 Prozent auf…
05:35 U.S.-Aktien: Überwiegend höher! DPA
Die Aktienmärkte haben am Mittwoch im Laufe des Vormittagshandels überwiegend zugelegt und nach dem Rückschlag vom Vortag wieder an Boden gewonnen. Die wichtigsten Indizes haben sich alle nach oben bewegt, wobei der technologielastige Nasdaq den Anstieg anführte. In den letzten Handelstagen haben sich die Hauptdurchschnittswerte von ihren Höchstständen der Sitzung zurückgezogen. Der Dow liegt 174,07 Punkte oder 0,6 Prozent höher…
05:30 U.S.-Aktien: Unsichere Zeiten! DPA
U.S.-Aktien könnten im frühen Handel weiter abwärts tendieren. Die Futures auf die wichtigsten Indizes deuten derzeit auf eine niedrigere Eröffnung der Märkte hin, wobei der Dow-Future um 116 Punkte gefallen ist. Die Besorgnis über die globalen Wirtschaftsaussichten könnte die Märkte weiterhin belasten, auch wenn die Handelsaktivität im Vorfeld der Veröffentlichung des Protokolls der letzten Federal Reserve-Sitzung wahrscheinlich etwas gedämpft sein…
05:00 Bitcoin: Kein Ende in Sicht? Benzinga
Bitcoin (CRYPTO: BTC) handelte am Mittwoch flach in einer fortgesetzten Seitwärtsbewegung zwischen etwa $25.550 und $31.400, die die Kryptowährung seit dem 13. Mai in einem Dreiecksmuster gehalten hat. Mögliches Bärenflaggenmuster Das Dreiecksmuster, gepaart mit dem 36%igen Rückgang zwischen dem 5. und 12. Mai, hat Bitcoin in ein mögliches Bärenflaggenmuster auf dem Tages-Chart gebracht. Das Bärenflaggenmuster entsteht durch einen steilen Fall…
01.01.1970 Ökoworld Klima – C EUR ACC-Fonds: Der Kurs in der Abwärtsspirale! Jörg Bernhard
Mit einem Volumen von 715,89 Millionen Euro gehört der Fonds zu den mittelgroßen der Branche. Er schüttet seine Erträge nicht aus und ist thesaurierend. Die Mindestsumme der Einmalanlage beträgt dabei 5.000 Euro und die Summe der Folgeeinlage ist 200 Euro. Der Fonds investiert in Unternehmen verschiedenster Größe und weltweit. Dabei zielt der Fonds auf Unternehmen ab, die den Anlageschwerpunkt in…
01.01.1970 Bitcoin: Am Wendepunkt? Andreas Göttling-Daxenbichler
In die lange Liste von Enttäuschungen reihte sich im laufenden Jahr auch der Bitcoin ein, der seit Jahresbeginn bereits um rund 34 Prozent an Wert verloren hat. Unbedingt gerechnet hatte im vergangenen Jahr längst nicht jeder mit einer solchen Entwicklung. Stattdessen sagten einige sehr optimistische Naturen voraus, dass die noch immer wichtigste Kryptowährung den Gang in Richtung 100.000 US-Dollar antreten…
01.01.1970 Nasdaq: Nel ASA und Plug Power-Aktie - Milliardenchancen! Achim Graf
Die Aktie von Nel ASA, Wasserstoff-Spezialist aus Norwegen, hat im Laufe des Mittwochs an der Nasdaq nach gutem Beginn und einem Anstieg auf 1,52 US-Dollar wieder auf 1,44 Dollar nachgegeben. Noch übler hatte es zunächst den US-Wettbewerber Plug Power erwischt, der bis nach dem Mittag mehr als vier Prozent an Wert verlor und bei nur noch 15,10 Dollar stand, nur…
01.01.1970 S&P 500-Aktien: Schreck bei Alphabet, Apple und co. Bernd Wünsche
Der S&P 500 ist derzeit vergleichsweise stabil. Die Technologie-Werte aus dem Index indes sind vergleichsweise schwach. Alphabet, Apple und Amazon, um die drei prominentesten Werte zu beschreiben, sind in einer ausgesprochen schwierigen Situation. Dies hat sich am Mittwoch nicht verändert. Vorsicht im S&P 500: Alphabet und Co. verlieren Die Notierungen von Alphabet etwa sind um weitere -0,8 % gesunken. Dies…
01.01.1970 Dividenden-Aktien aus dem MSCI World: Altria und Philip Morris marschieren Bernd Wünsche
Altria Group ist eines der spektakuläreren Dividendenwerte an den aktuellen Aktienmärkten, auch etwa aus dem MSCI World. Der Titel kann darauf verweisen, dass 8,3 % Dividendenrendite bezogen auf das Jahr 2021 zu erwarten sind. Dies ist einer der höchsten Werte aus der Riege der großen Substanzunternehmen. Kurz dahinter kommt auch Philip Morris International, wobei die Dividendenrendite mit 5,4 % etwas…
01.01.1970 DAX: Es fehlen Impulse! Andreas Göttling-Daxenbichler
Nach einem guten Wochenstart geriet der DAX am Dienstag schon wieder unter Druck und musste die Marke von 14.000 Punkten schon wieder aus den Händen geben. Verantwortlich machen Experten dafür einerseits den Schock, welchen Snap mit miesen Aussichten für die Zukunft ausgelöst hat. Darüber hinaus fehlt es aber auch schlicht an Impulsen, um wieder mehr Bewegung in den Index zu…
01.01.1970 Wasserstoff-Aktien: BlackRock liebt Plug Power und Nel ASA taumelt Claudia Wallendorf
Liebe Leserin, lieber Leser, Wasserstoff-Aktien geben in diesen Tagen wieder ein höchst uneinheitliches Bild ab. Während die Meldungen zu Wasserstoff Hochkonjunktur haben, pendeln die Aktien eigentlich starker Player zwischen Ups und Downs. Über die Postionen seitens der Märkte und die teils irritierenden Signale seitens der Politik lesen Sie mehr im heutigen Newsletter Wasserstoff Briefing. Beginnen wir aus gegebenem Anlass heute…
01.01.1970 UniRak Fonds: Keine Hoffnung in Sicht? Maximilian Weber
Allein in den letzten sechs Monaten ging es für den Kurs 14 % bergab. Auf lange Sicht ist der Fonds noch in einem Aufwärtstrend und Anleger könnten sich entsprechend fragen, ob sie die günstigen Kurse als Einstiegschance nutzen sollten. UniRak Fonds steht vor schwierigen Zeiten Die ausgeklügelte Anlagestrategie des Fonds besteht darin, nicht nur in Aktien aus Deutschland oder Europa…
01.01.1970 Wall Street: Die Unruhe wächst! DPA
Das Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung und der Bericht zu den Aufträgen für langlebige Wirtschaftsgüter dürften am Mittwoch besondere Beachtung finden. Frühindikatoren aus dem US-Futures-Index deuten darauf hin, dass die Wall Street niedriger eröffnen könnte. Asiatische Aktien überwiegend im Plus Asiatische Aktien lagen zum Handelsschluss überwiegend im Plus, während europäische Aktien auf breiter Front niedriger notierten. Bis 7.45 Uhr ET verloren…
01.01.1970 Rheinmetall-Aktie: Mega-Potenzial abseits der Waffen – ein Überblick! Marco Schnepf
Es war ein Kursrausch, der seinesgleichen sucht: Zwischen Ende Februar und Anfang Mai legte die Aktie des deutschen Rüstungskonzerns Rheinmetall um sagenhafte 122 Prozent zu. Der Grund ist klar: Rheinmetall profitiert als wichtiger Ausrüster der europäischen Streitkräfte und insbesondere der Bundeswehr von den Folgen des Ukraine-Kriegs. Schließlich wollen Deutschland und Co. in den nächsten Jahren massiv in die Modernisierung des…
01.01.1970 Abbott Laboratories-Aktie: U.S. FDA erlaubt Import von 2 Mio. Dosen Babynahrung! DPA
Maßnahmen ergriffen Die US-Gesundheitsbehörde Food and Drug Administration hat Maßnahmen ergriffen, um in den kommenden Monaten Millionen von Dosen zusätzlicher Säuglings- und Spezialnahrung für die US-Verbraucher bereitzustellen. Der britische Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln Kendal Nutricare wird im Rahmen der jüngsten Flexibilitätsmaßnahmen der Behörde ab Juni zunächst rund 2 Millionen Dosen Säuglingsnahrung der Marke Kendamil in die USA liefern. Abbott wird etwa…