Dividendenfonds: Die neue Lösung

Liebe Leser,

nun steht die Dividendensaison an. US-Unternehmen schütten teils bereits aus, da sie die Gewinnbeteiligungen über das gesamte Kalenderjahr verstreuen. Die meisten der Unternehmen, die in Europa tätig sind, bereiten jetzt allerdings erst die Jahresabschlüsse vor und nehmen dann die Ausschüttung aus den Unternehmensgewinnen vor.

Sie können davon ausgehen, dass die Dividenden in diesem Jahr eine besondere Rolle spielen werden. Hintergrund ist der Umstand, dass die Zinsen weiterhin auf erbärmlichem Niveau sind und Investoren, die Erträge erwirtschaften wollen, auf Dividenden anspringen werden.

Auch als Fonds-Investor werden Sie beträchtliche Chancen mit einer solchen Strategie haben. Es gibt einige interessante Fonds, die in den kommenden Monaten von den Ausschüttungen profitieren und Sie beteiligen.

DWS Top Dividende, ISIN: DE0009848119

Sehr bekannt ist der DWS Top Dividende mit der ISIN DE0009848119. Dieser Fonds hat in den bisherigen Wochen dieses Jahres zwar noch nicht kräftig zugelegt. Dennoch kommt es nicht auf die reine Kursentwicklung an, sondern auch darauf, wie stark ein Dividendenfonds mittelfristig gewinnen kann.

Dieser Fonds investiert weltweit in Unternehmen, die möglicherweise hierzulande unbekannt sind.

So fließt etwa der größte Anteil in das Unternehmen Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. Fast 6 5 des Fondsvermögens sind hier versteckt. Die Nummer zwei der Auflistung ist der NextEra Energy Inc. Dort ist das Fondsmanagement mit dem Vermögen der Investoren mit einem Anteil von 4,2 % investiert.

Bekannter ist das Unternehmen BHP Billiton. Dieses Unternehmen nimmt 3,47 % des Anlagekapitals des Fonds auf. Die Nummer vier dieser Liste ist der Newmont Mining Corp.-Konzern, ein sehr bekanntes und auch großes Minenunternehmen.

Schließlich ist die Nummer fünf das bekannte Alltagsgüter-Unternehmen Unilever. Hier sind 3 % investiert.

Achtung: Der Fonds schüttet seine Dividenden aus. Daher ist die reine Kursperformance kein Qualitätsmerkmal, das Sie zur Beurteilung heranziehen sollten.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Vonovia?

DWS Top Dividende mit der ISIN DE0009848119, drei Jahre

Quelle: www.finanzen.net, eigene Bearbeitung

Der Fonds hat eine TER, d. h. Gesamtkostenquote in Höhe von 1,45 %. Dies ist nicht wenig, angesichts der aktiven Fondsbetreuung allerdings ein akzeptabler Betrag. Die Volatilität ist mit 17% für ein Jahr relativ überschaubar.

Die Ausschüttungen in den vergangenen Jahren (jeweils Ende November) waren mit etwa 3,40 Euro bis 3,60 Euro auf dem Niveau von gut 3,2 % Dividendenrendite. Da der Fonds langfristig über zehn Jahre betrachtet auch Kursgewinne erwirtschaftet, ist er eine gute Alternative für reine Zinsanlagen.

Einfache ETFs auf Dividenden

Darüber hinaus bieten sich auch einfache ETFs auf Dividendenstrategien an. „Einfach“ beschreibt hier die Vorgehensweise, dass die Fonds auf – häufig selbst konstruierte bzw. im Auftrag konstruierte – Indizes setzen.

Besonders sicher oder prominent ist der XTrackers MSCI World High Dividend Yield UCITS ETF 1 D USD. „Sicher“ meint hier, dass Sie dabei auf den MSCI World setzen, der immerhin eine Auswahl von mehreren tausend Unternehmen umfasst.

Die Selektion her richtet sich dann allerdings darauf aus, dass Unternehme gesucht werden, die eine hohe Dividende ausschütten. Der ETF schüttet die Dividenden an Sie als Investor aus. Die Performance-Angaben sind daher um diesen Faktor zu reduzieren.

Günstiger ETF

Der ETF ist, weil er auf einen Index setzt, ausgesprochen kostengünstig. Die TER, die Gesamtkostenquote, beläuft sich auf lediglich 0,29 % p.a. und ist damit auch im Vergleich zu anderen international anlegende ETFs sehr günstig.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Amazon sichern: Hier kostenlos herunterladen

Die Performance ist demgegenüber ansprechend. Der ETF schaffte es zwar 2020 nicht, einen Kursverlust von -8 % zu vermeiden – allerdings entspricht dies nach Berücksichtigung der Dividenden im Corona-Jahr in etwa dem, was die großen Indizes erlebten.

Im Jahr 2019 ging es für den ETF sogar um 26,38 % nach oben. Im Laufenden Jahr stehen die Kursuhren bei fast 4 %, wobei dies noch nicht zu bewerten ist.

Interessant ist die Rendite bezogen auf ein Jahr inklusive der Ausschüttungen, also ausgehend vom März 2020 an: 1 % sind in einem Krisenjahr bei einem international investieren Fonds, der sich auf den MSCI World konzentriert, unter dem Strich ein ordentliches Ergebnis.

Wenn Sie einen Sparplan abschließen wollen, finden sich Angebote über 8 OnlineBroker. So sind die Sparraten bei einigen Banken sogar kostenfrei:

  • Comdirect
  • S-Broker
  • Scalable
  • Trade Republic
  • Kleinere Gebühren zahlen Sie bei Flatex
  • Kleinere Gebühren zahlen Sie bei Smartbroker
  • 1,5 % zahlen Sie bei der DKB
  • 1,9 % werden bei 1822direkt fällig

Der ETF hat die ISIN: IE00BCHWNQ94

Quelle: www.onvista.de, eigene Bearbeitung

Investition in Deutschland

Es ist allerdings bekannt, dass wir alle gerne in Deutschland investieren. Auch hier kann eine Beimischung interessant für Sie sein. Zu den besten Fonds oder ETFs, die in Deutschland investieren, zählt der iShares DivDax. Der ETF setzt auf den DivDax, der wiederum eine Teilmenge des Dax ist.

Hier werden die 15 Unternehmen des Dax abgebildet, deren Dividende am höchsten ist. Die Strategie bewährt sich aktuell gut. Innerhalb der vergangenen 12 Monate ging es für die Investoren im iShares DivDax um 19,30 % nach oben.

Die Gesamtkostenquote des ETF liegt bei 0,31 % und ist damit – typisch für ETFs, die auf reine Indizes setzen – niedrig. Der ETF schüttet die Dividenden aus. Dies ist bei steigenden Dividenden im Jahr 2021 für Sie besonders interessant, wenn Sie solche Ausschüttungen als Zusatzeinkommen verwenden wollen.

Die Entwicklung im laufenden Jahr ist bereits wieder positiv. Der ETF schaffte einen Aufschlag in Höhe von 5,5 %. Im vergangenen Jahr 2020 ging es insgesamt um 2,1 % nach oben. Damit ist die Auswahl im DivDax aktuell stärker als für den Dax.

Im Jahr 2019 konnte der ETF ein Plus von 23,2 % verbuchen, während es 2018 im schwachen Börsenjahr um -16,6 % abwärts ging. Die Ausschüttungen beliefen sich zuletzt auf etwas mehr als 2 %. Die Dividende in diesem Jahr allerdings wird wohl steigen, sofern die Erholung der Wirtschaft anhält.

Die Dividende bezieht sich zwar jeweils auf das vergangene Jahr. Dennoch waren die Unternehmen zuletzt zurückhaltend, weil sie im Krisencoronajahr liquide Mittel behalten wollten. Wirtschaftlich ist dies vollkommen nachvollziehbar.

Den ETF können Sie jederzeit an praktisch jeder Börse an- und wieder verkaufen. Die meisten gängigen Online-Broker bieten hier gleichfalls Sparpläne an, sodass der ETF sich für den Vermögensaufbau eignen wird. Dabei bieten

  • Scalable
  • TradeRepublic

den ETF kostenfrei an. Smartbroker und die Postbank sind mit Gebühren pro Rate bei 0,8 % bzw. 0,9 % gleichfalls sehr kostengünstig. die Onvistabank berechnet 1 %. Die Depotgebühren sind jeweils kostenfrei.

Bei Sparplänen sollten Sie beachten, dass Sie den Sparplan jederzeit beenden können oder pausieren lassen können. Das aufgelaufene Vermögen können Sie komplett oder teilweise veräußern. Zudem lassen sich die Sparraten in der Regel in fast beliebiger Höhe neu justieren.

iShares DivDax UCITS ETF, ISIN: DE0002635273, 10 Jahre

Quelle: www.onvista.de, eigene Bearbeitung

Mit freundlichen Grüßen

BASF kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich BASF jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen BASF-Analyse.

Trending Themen

Bitcoin: Folgt ein massiver Aufschwung?!

Kryptowährungen, angeführt von Bitcoin, haben ein regelrec...

S&P 500-Aktien: Schreck bei Alphabet, Apple und co.

Der S&P 500 ist derzeit vergleichsweise stabil. Die Tech...

Dividenden-Aktien aus dem MSCI World: Altria und Philip Morris marschieren

Altria Group ist eines der spektakuläreren Dividendenwerte ...

Rheinmetall-Aktie: Mega-Potenzial abseits der Waffen – ein Überblick!

Es war ein Kursrausch, der seinesgleichen sucht: Zwischen En...

Wie man in Start-ups investiert

Sie würden auf einer Goldmine stehen, wenn Sie nur 1.000 Do...

Energie-Aktien: Wahnsinn bei Shell, PNE und Air Liquide?

Shell konnte am Mittwoch den Handel mit einem Plus von 1,2 %...

Krypto-Wallets für NFTs

NFTs haben im vergangenen Jahr einen enormen Popularitätssc...

Siemens Energy-Aktie: Analyse – der Weg aus der Gamesa-Krise!

Eigentlich sollte Siemens Gamesa als einer der weltweit grö...

Wasserstoff-Aktien: Katastrophe bei Ballard und Nel?

Die Notierungen der Wasserstoff-Aktien sind in den vergangen...

Neuste Artikel

DatumAutor
01.01.1970 SDAX: Da kann einem mulmig werden! Andreas Göttling-Daxenbichler
Wer schon die Performance des DAX im laufenden Jahr als katastrophal ansieht, sollte sich den SDAX gar nicht erst näher ansehen. Dessen Entwicklung seit Jahresbeginn kommt der Definition des gerne inflationär verwendeten Begriffs „Crash“ derzeit schon recht nahe. In nicht einmal einem halben Jahr schafften es die Aktien der 70 vertretenen Unternehmen, den Punktestand um 20,4 Prozent auf aktuell nur…
01.01.1970 Goldpreis: Keine Chance für die Bullen? Andreas Göttling-Daxenbichler
Eigentlich gilt Gold für viele Anleger als zuverlässiger sicherer Hafen, wenn es an den Aktienmärkten mal wieder steil in die Tiefe geht. Aktuell kann davon aber nur bedingt die Rede sein. Zwar entwickelte das Edelmetall sich in den letzten drei Monaten durchaus etwas besser als die meisten Aktienindizes. Unter dem Strich sind aber dennoch Verluste zu beklagen. Um knapp drei…
01.01.1970 Rheinmetall-Aktie: Darum bleibt die Aktie eine spannende Investition! Alexander Hirschler
Der absolute Top Performer an den hiesigen Börsenplätzen ist in den vergangenen Wochen und Monaten zweifelsohne die Aktie des deutschen Autozulieferers und Rüstungskonzerns Rheinmetall gewesen. Seit Jahresbeginn belaufen sich die Kurszuwächse auf 133 Prozent. Damit ist der Anteilsschein nicht nur mit Abstand bester Performer im MDAX, sondern stellt auch alle anderen Aktien im DAX, TecDAX und SDAX in den Schatten.…
01.01.1970 MSCI World Index: Crash oder Chance? Andreas Göttling-Daxenbichler
Es fühlt sich derzeit oftmals so an, als sei in der Welt so ziemlich alles aus dem Ruder gelaufen. Anfang des Jahres zeigte sich erst langsam Entspannung nach fast zwei Jahren Pandemie, da brachte Russland mit einem unnötigen und völkerrechtswidrigen Angriffskrieg in der Ukraine schon wieder die gesamte Weltwirtschaft durcheinander. Die Folgen sind verheerend und verstärken ohnehin bereits bestehende Sorgen…
01.01.1970 Bitcoin: Folgt ein massiver Aufschwung?! Carsten Rockenfeller
Kryptowährungen, angeführt von Bitcoin, haben ein regelrechtes Gemetzel hinter sich, und die Verkäufe scheinen nicht zur Ruhe gekommen zu sein. Analysten sind allerdings hoffnungsvoll, dass geduldige Investoren, die bereit sind, den Sturm auszusitzen, entsprechend honoriert werden. Nach dem fast 60-prozentigen Anstieg von Bitcoin im vorigen Jahr hofften die Anleger auf Anschlusskäufe im Jahr 2022. Dies war jedoch nicht der Fall.…
01.01.1970 Europäische Aktien: Vorsichtiger Start! DPA
Flach bis leicht schwächer Europäische Aktien dürften am Donnerstag flach bis leicht schwächer eröffnen, da die Renditen von Staatsanleihen angesichts der Anzeichen dafür, dass die US-Notenbank im Juni und Juli an einer Zinserhöhung um 50 Basispunkte festhalten wird, um die Inflation zu bekämpfen, zulegten. Der Safe-Haven-Dollar bewegte sich in der Nähe eines Einmonatstiefs, da das jüngste Sitzungsprotokoll des FOMC wenig…
01.01.1970 Hot Stock: Dax, Dow Jones, Gold, Nel Asa und Co. - Risiken steigen Bernd Wünsche
Liebe Leser, die Kurse im Dax, MDax, Dow Jones schwanken permanent. Die Sorge vor einer Inflationierung ist groß. Welche Antwort ist die derzeit beste? Nel Asa oder Gold? Zocken oder absichern? Der Feiertag bietet Gelegenheit für einige Gedanken dazu. Nel Asa, Gold oder Dax-Aktien? Die Situation eskaliert Die Gemengelage an unseren Finanzmärkten scheint unüberschaubar. Der Krieg in der Ukraine hält…
01.01.1970 US-Aktien – Amazon: Das gab es noch nie! Achim Graf
Die Papiere von Amazon gehören unter den US-Aktien bislang zu den großen Verlieren des Börsenjahres 2022: Am ersten Handelstag im Januar noch mit 3.408 US-Dollar an der Nasdaq bewertet, fielen die Anteilscheine des Onlineversandhändlers am Dienstag dieser Woche bis auf 2.027 Dollar ab – ein Abschlag von rund 40 Prozent. Der Niedergang der Amazon-Aktie hat gleich mehrere Ursachen. Dass es…
01.01.1970 Automobilbranche: Kritik! Carsten Rockenfeller
Die deutsche Automobilindustrie kritisiert das neue Preisanpassungsrecht für Gas-Anbieter, das die Ampelkoalition in eine Novelle des Energiesicherungsgesetzes einbauen will. Andreas Rade, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Automobilhersteller, sagte, dass mit dieser „einseitigen“ Norm „Gasversorger ihre Mehrkosten bei Gasknappheit vollständig auf Menschen und Konzerne umwälzen können“. Belastungen für die Industrie und soziale Unruhen müssen vermieden werden." Die in jüngster Zeit vom Bundestag…
01.01.1970 Apple-Aktie: Die Frage ist nicht ob, sondern wann die Bullen an den Markt zurückkehren! Alexander Hirschler
Die Apple-Aktie galt lange Zeit als sicherer Hafen, als Fels in der Brandung, wenn die Märkte durcheinandergewirbelt wurden. Einige Experten sprachen sogar davon, dass es aus Anlegersicht sicherer sei in Apple zu investieren als in einen breit aufgestellten Aktienindex wie den S&P 500. Nun ja, wie man als Anleger mit diesem Ratschlag umgeht, bleibt jedem selbst überlassen. Fakt ist, dass…
01.01.1970 Palantir-Aktie: Der nächste hochkarätige Kunde! Simon Ruic
Der Kreis hochkarätiger Enterprise-Kunden von Palantir wächst weiter. Am Mittwochmorgen gab der Datensammler eine Partnerschaft mit Stellantis bekannt – einem der weltweit größten Automobilhersteller, der unter anderem Marken wie Alfa Romeo, Citroën, Peugeot, Fiat und Opel unter seinem Dach vereint. Stellantis wird den Angaben nach Palantirs Foundry-Betriebssystem bei allen Marken, Geschäftsfunktionen und Werksstandorten des Unternehmens einsetzen. Damit will der Automobilkonzern…
01.01.1970 PayPal-Aktie: Bereit für einen Boden! Alexander Hirschler
Die zarten Erholungstendenzen bei der PayPal-Aktie nach dem jüngsten Zahlenwerk sind in einem weiterhin unter Zinsängsten und Stagflationssorgen leidenden Gesamtmarkt innerhalb weniger Tage wieder abverkauft worden. Anfang Mai rutschten die Kurse unter die horizontale Unterstützung bei 82 Dollar (Corona-Crashtief) und kamen bis auf 71,83 Dollar zurück. An dieser Stelle wurde ein neues 4-Jahres-Tief markiert. PayPal-Aktie notiert fast 75 Prozent unter…
01.01.1970 Ethereum: Sollten Sie jetzt kaufen? Andreas Opitz
Erst kürzlich wurde ein Bericht veröffentlicht, nachdem sogenannte Ethereum-Wale wieder vermehrt in den Markt kommen. Dabei werden die Daten der Krypto-Analyse-Firma Santiment genutzt. So werden innerhalb der derzeitigen Abwärtsbewegung große Mengen an ETH eingesammelt. Doch kommt hier die wirklich bald die nächste große Welle? In diesem Artikel soll nun geklärt werden, ob es sich lohnt, Ethereum jetzt zu kaufen. Um…
01.01.1970 Euro: Die Lage spitzt sich zu! DPA
Der Euro gibt nach Der Euro hat am Mittwoch im europäischen Handel gegenüber den wichtigsten Währungen nachgegeben, nachdem die Europäische Zentralbank davor gewarnt hatte, dass eine schnellere geldpolitische Normalisierung durch die großen Zentralbanken weitere scharfe Korrekturen an den Finanzmärkten riskieren könnte, während ein Entscheidungsträger anmerkte, dass der Normalisierungsprozess nicht mit dem Erreichen des neutralen Zinsniveaus gleichgesetzt werden sollte. Weitere Korrekturen…
01.01.1970 Bitcoin: Sollten Sie jetzt kaufen? Andreas Opitz
Auf block-builders.de ist jüngst zu lesen, dass Deutschland als Krypto-freundlichstes Land hervorgeht. Es wurden verschiedene Analysen, wie die Installation von Krypto-Apps oder auch das Google-Suchvolumen, ausgewertet. Zum Ende des Artikels kann festgestellt werden, Deutschland ist nach dem Coincub-Ranking das Krypto-freundlichste Land der Welt. In diesem Artikel soll nun aber geklärt werden, ob es sich wirklich lohnt, den Bitcoin jetzt zu…