Die große Wette auf fallende Kurse: Stärkste Bewegung bei Hugo Boss – deutlicher Aufbau bei Leoni und K+S – deutlicher Abbau bei Lanxess –...

Internationale Hedgefonds nehmen verstärkt deutsche Aktien ins Visier, um auf fallende Kurse zu setzen. Am heutigen Montag (11.11.2019) standen bei 15 Aktien Veränderungen und bei einer Aktie ein neuer Aufbau von Netto-Leerverkaufspositionen im Mittelpunkt.

Marshall Wace mit vielen Leerverkaufspositionen

Millennium Management baute seine Short-Position bei Hugo Boss deutlich aus. Auch bei den Aktien von Leoni und K+S erfolgte ein Aufbau um 0,16 Prozent (ENA Investment Capital) bzw. 0,09 Prozent (Millennium Capital). Entsprechend der aktuellen Marktkapitalisierung von Leoni beziffert sich diese Veränderung auf einen absoluten Wert von 670,9 Tsd Euro. Bei K+S entsprach es einem Wert von 2,3 Mio Euro. Renaissance baut bei der Aktie von Gerry Weber eine neue Short-Position im Wert von 4,3 Tsd Euro (+9,8 Prozent) auf. Im Vergleich zu anderen Hedgefonds meldete Marshall Wace die meisten Veränderungen bei Netto-Leerverkaufspositionen.

Nachfolgend alle aktuellen Veränderungen (prozentual und absolut) sowie neue Positionen von Hedgefonds.

Alle Netto-Veränderungen*, die am 11.11.2019 gemeldet wurden:

1. Hugo Boss +0,26 Prozent 7,3 Mio Euro Millennium Management
2. Leoni +0,16 Prozent 670,9 Tsd Euro ENA Investment Capital
3. K+S +0,09 Prozent 2,3 Mio Euro Millennium Capital
4. Klöckner +0,09 Prozent 501,4 Tsd Euro Marshall Wace
5. Koenig & Bauer +0,09 Prozent 481 Tsd Euro Marshall Wace
6. Bilfinger +0,01 Prozent 138,3 Tsd Euro Marshall Wace
7. Knorr-Bremse -0,02 Prozent -2,9 Mio Euro Millennium Management
8. Deutsche Bank -0,05 Prozent -7,1 Mio Euro Caxton
9. ProSiebenSat1 -0,06 Prozent -1,9 Mio Euro Squarepoint Ops
10. Invesco DB Agriculture -0,07 Prozent -274,4 Tsd US-Dollar Qube Research
11. Nordex -0,08 Prozent -974,6 Tsd Euro Marshall Wace
12. Dürr -0,09 Prozent -1,9 Mio Euro SFM UK Management
13. Lanxess -0,09 Prozent -5,9 Mio Euro Millennium Management
14. Huya -0,1 Prozent -5,5 Mio US-Dollar D1 Capital LP Dover
15. Lanxess -0,15 Prozent -9,9 Mio Euro Citadel Europe

Neue Netto-Leerverkaufspositionen, die am 11.11.2019 gemeldet wurden:

1. Gerry Weber +9,8 Prozent +4,3 Tsd Euro Renaissance

Ein signifikanter Aufbau von Leerverkaufspositionen kann ein wichtiges Signal für Anleger sein, schließlich rechnen die Leerverkäufer mit fallenden Kursen. Umgekehrt kann ein verstärkter Rückzug eines Hedgefonds aus den Shortpositionen ein Indiz dafür sein, dass wieder mit steigenden Kursen gerechnet wird.

*Die Netto-Veränderung gibt an, um wie viele Prozentpunkte sich die Netto-Leerverkaufspositionen zu einer Aktie verändert haben. Die absolute Veränderung bezieht sich immer auf die Marktkapitalisierung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Meldung.

– – – – – – – – – – – – – – –

Hintergrund: Leerverkäufer (auch Short-Seller genannt) sind dazu verpflichtet, ihre Netto-Leerverkaufspositionen offenzulegen, sofern sie gewisse Schwellenwerte überschreiten; das gilt auch bei Veränderungen oder einer Auflösung der Netto-Leerverkaufsposition. Eine Netto-Leerverkaufsposition liegt vor, wenn die Zahl der aktuell gehaltenen Short-Positionen zu einer Aktie die Zahl der gehaltenen Long-Positionen übersteigt. In Deutschland erfolgt die Offenlegung im Bundesanzeiger und zwar bis spätestens 15:30 Uhr am nächsten Handelstag, an dem die Netto-Leerverkaufsposition entstanden ist oder verändert/geschlossen wurde.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Deutsche Bank-Analyse vom 14.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich Deutsche Bank jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Deutsche Bank-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Deutsche Bank-Analyse vom 14.08.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Deutsche Bank. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Deutsche Bank Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Deutsche Bank
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Deutsche Bank-Analyse an

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwi...
Deutsche Bank
DE0005140008
9,12 EUR
3,04 %

Mehr zum Thema

Deutsche Bank: Heiße Tage voraus!
Andreas Göttling-Daxenbichler | Mi

Deutsche Bank: Heiße Tage voraus!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Di Deutsche Bank: Ungünstige Verfassung! Andreas Opitz 14
Der Blick auf den Chart der Deutsche Bank-Aktie offenbart die üble Lage. Immerhin ist der Titel erst im Juli etwa 50 % unter sein Jahreshoch gerutscht. Dieser deutliche Abschwung zeigt auf, der Markt ist bärisch. Als besonders kritisch muss der März bezeichnet werden. Im Rahmen von schlechten Neuigkeiten wurde die gute Unterstützungszone von etwa 10,00 EUR fulminant unterschritten. Die Bullen rafften…
Mo Deutsche Bank und Commerzbank: Und tschüß? Andreas Göttling-Daxenbichler 409
Es lief zuletzt nicht alles schlecht bei den größten deutschen Privatbanken, die über ein Jahrzehnt lang an der Börse kaum Beachtung fanden. Sowohl die Deutsche Bank als auch die Commerzbank konnten im zweiten Quartal wieder recht ansehnliche Gewinne erwirtschaften und damit die Erwartungen vieler Beobachter übertreffen. Zumindest zeitweise ließ das auch die Aktienkurse in Richtung Norden steigen, doch die Freude…
Anzeige Deutsche Bank: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 4716
Wie wird sich Deutsche Bank in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Deutsche Bank-Analyse...
30.07. Deutsche Bank Aktie: Das wird noch lange nicht jedem gefallen! Aktien-Broker 5
Deutsche Bank in der charttechnischen Bewertung Trendfolgende Indikatoren sollen anzeigen, ob sich ein Wertpapier gerade in einem Auf- oder Abwärtstrend befindet (s. Wikipedia). Der gleitende Durchschnitt ist ein solcher Indikator, wir betrachten hier den 50- und 200-Tages-Durchschnitt. Zunächst werfen wir einen Blick auf den längerfristigeren Durchschnitt der letzten 200 Handelstage. Für die Deutsche Bank-Aktie beträgt dieser aktuell 10,72 EUR. Der…
29.07. Deutsche Bank: Was überzeugt und was nicht? Andreas Opitz 31
Eines muss man zugutehalten, trotz des schwierigen Umfeld können sich Anleger der Deutsche Bank-Aktie über einen hohen Überschuss von mehr als einer Milliarde Euro freuen. "Besonders erfreulich entwickeln sich die Privatkunden- und die Unternehmensbank", sagte der Chef der Deutschen Bank, Christian Sewing. Doch leider sind die Aussichten nicht die Besten. "Vor uns liegen nun weitere herausfordernde Monate", schrieb Sewing in…

Deutsche Bank Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Deutsche Bank-Analyse vom 14.08.2022 liefert die Antwort