Die ersten Crash-Boten sind da: Bank schafft Sparbücher und Tagesgeldkonten einfach ab

Liebe Leser,

„wohin mit dem Geld“ ist eine der meistgestellten Fragen für uns als Investoren und Privathaushalte. Die Aktienmärkte boomen, die Immobilienpreise schießen weiterhin in die Höhe. Doch auch das liebe Sparbuch ist vielen von uns sicherlich noch in guter Erinnerung. Bald allerdings wird sich unser Leben diesbezüglich auf den Kopf stellen. Dies ist ein erbarmungsloses Krisenzeichen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Mercedes-Benz-Group?

Targobank schafft Sparmöglichkeiten ab

Jüngst wurde bekannt, dass die Targobank alle Sparbücher und Tagesgeldkonten abschaffen wird. Dies trifft zwar lediglich die Neukunden, allerdings ist das Zeichen fast ungeheuerlich. Sparbücher gibt es seit vielen Jahrzehnten. Teils lagern sie auf dem Dachboden, wenn es gilt, Häuser zu entrümpeln. Sie finden sich in Schubladen, in Pappkartons. Milliarden von Sparkonten sind noch nicht geräumt. Der Bundesverband der Deutschen Banken hat sogar eine eigene Verwaltungsroutine dafür entwickelt, wie damit umzugehen ist. Die Banken schulden den Sparern das Geld immer noch.

Wenn das gute alte Sparbuch von einer Bank abgeschafft wird, ist dies nicht weniger als eine Revolution. Die Targobank deckt nur die Karten auf: Die Banken können das Geld praktisch nicht mehr rentabel verwenden.

Einen Teil der Gelder müssen die Banken bei der Europäischen Zentralbank hinterlegen. Die EZB verlangt dafür inzwischen einen Strafzins in Höhe von immerhin 0,5 %. Dies ließ sich offenbar über Jahre noch auffangen. Inzwischen allerdings verlieren die Bank(en) unter dem Strich mit den Spar-Euro über diese Strafzinsen und die Verwaltungskosten mehr Geld, als sie damit überhaupt verdienen könnten.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Mercedes-Benz-Group sichern: Hier kostenlos herunterladen

Wie kann Geld den Banken lästig werden? Wenn der Markt halbwegs funktionierte, würde Geld, das heute genutzt wird – als Kredit -, einen Konsum- und Investitionsverzicht bei denen auslösen, die es verleihen. Das sind am Ende nicht die Banken, sondern die Sparer mit ihren Einlagen. Der Zins ist ein Entgelt für einen Verzicht.

Wenn dieser Verzicht allerdings nicht mehr mit einem Nutzungsentgelt entschädigt wird, sondern selbst Geld kostet, ist das System künstlich verzerrt und damit zum Scheitern verurteilt. Wenn die Geldhaltung Geld kostet, dann gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Die Wirtschaft implodiert, weil nach und nach eine massive Inflation eintreten wird. Verliert Geld relativ zu Waren seinen Wert, steigt der Preis. Es gibt erste Anzeichen: Die Inflationsrate in den USA ist bei 5,4 % angekommen. In Deutschland hält die Bundesbank eine Inflationsrate in Höhe von 5 % bis zum Jahresende für möglich.
  2. Der Finanzmarkt wacht auf und sieht, wer für diese künstliche Barriere verantwortlich ist: Die Zentralbanken. Nur die halten den Zins künstlich bei 0 % und teils unter 0 % – und kaufen sogar Anleihen (von Staaten) mit Negativrenditen auf, indem sie Geld praktisch künstlich drucken. Noch kaufen auch andere Investoren Anleihen. Wenn die sich angesichts steigender Kurse (womit die Renditen von Anleihen weiter sinken) verweigern, bricht der Markt zusammen. Anleihen und damit Schulden von Unternehmen und Staaten werden rasch an Wert verlieren.

Beide Szenarien sind unerfreulich für diejenigen, die Geld halten und nicht in Sachwerte investiert haben. Die Abschaffung von Sparbüchern und Tagesgeldkonten zeigt, dass der Geldmarkt (und auch Anleihen) bereits Alarm schlägt. Dies dient für eine gewisse Zeit Aktien. Es kann noch einmal zu einem Boom kommen.

Mercedes-Benz-Group kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Mercedes-Benz-Group jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Mercedes-Benz-Group-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Mercedes-Benz-Group-Analyse vom 23.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Mercedes-Benz-Group. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Mercedes-Benz-Group Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Mercedes-Benz-Group
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Mercedes-Benz-Group-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
Mercedes-Benz-Group
DE0007100000
63,61 EUR
0,38 %

Mehr zum Thema

Mercedes-Benz-Group-Aktie: Ein neuer Pfad!
Cemal Malkoc | So

Mercedes-Benz-Group-Aktie: Ein neuer Pfad!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Fr Mercedes-Benz-Group-Aktie: Auf diese Marken kommt es jetzt an! Alexander Hirschler 116
Am Dienstag gewann die Aktie der Mercedes-Benz-Group 2,49 Prozent hinzu und kletterte bis auf 65,16 Euro. Damit gelang es die nach dem Dividendenabschlag am 2. Mai entstandene Kurslücke zwischen 66,43 und 63,12 Euro zu füllen (Gap close). Außerdem wurden dabei die 50-Tage-Linie (EMA50) und die 200-Tage-Linie (EMA200) überwunden. Doch statt der erhofften Kaufimpulse gingen damit Gewinnmitnahmen einher, die den Kurs…
16.05. Mercedes-Benz-Aktie: Das sprengt alle Dimensionen! Marco Schnepf 278
135 Millionen Euro: Dieser Preis soll laut einem Bericht des Online-Portals „Hagerty“ kürzlich für ein altes Mercedes-Fahrzeug bezahlt worden sein. Sollte der Bericht zutreffen, wäre das der bislang höchste Verkaufspreis, der je für ein Auto erzielt wurde. Im Mittelpunkt: der legendäre Silberpfeil-Rennflitzer „Mercedes-Benz 300 SLR“, auch bekannt als „Uhlenhaut Coupé“. Das Modell wurde vom gleichnamigen Ingenieur in den 50ern entwickelt und…
Anzeige Mercedes-Benz-Group: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 9535
Wie wird sich Mercedes-Benz-Group in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Mercedes-Benz-Group-Analyse...
11.05. Mercedes-Benz-Aktie: Die Stimmung steigt! Andreas Göttling-Daxenbichler 98
Unbedingt leicht hatte die Mercedes-Benz-Aktie es in den letzten Wochen nicht. Sorgen um eine nachlassende Nachfrage und anhaltende Schwierigkeiten bei den Lieferketten ließen viele daran zweifeln, ob der Konzern seine Ziele für das laufende Jahr noch erreichen kann. Abschließend geklärt ist das bis heute nicht. Allerdings scheint die Stimmung sich momentan wieder deutlich zu bessern. Aus Richtung der Analysten gab…
10.05. Mercedes-Benz Group-Aktie: Ausverkauft! Cemal Malkoc 230
Nach einem verhaltenen Start in die neue Handelswoche hat die Aktie des Mercedes-Benz Konzerns heute wieder zugelegt. Im heutigen Handel liegt die Aktie aktuell 2,2 Prozentpunkte im Plus. In der vergangenen Woche hat der Dividendenabschlag in Kombination mit dem schwachen Gesamtmarkt dazu geführt, dass das Papier derzeit rückläufig ist. Allzu dramatisch sollte das Ganze derzeit aber nicht gesehen werden. Zu…

Mercedes-Benz-Group Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Mercedes-Benz-Group-Analyse vom 23.05.2022 liefert die Antwort

Mercedes-Benz-Group Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz