Die Enteignungs“pläne“ der SPD lenken den Blick von der eigentlichen Katastrophe…

Lieber Leser,

die Politik hat die „Enteignung“ für sich entdeckt. Zunächst ging es lediglich um die großen Immobilienkonzerne in Berlin. Mittlerweile sollen nach den Vorstellungen aus der SPD heraus auch ganz andere Vermögensklassen enteignet werden. Aktionäre zum Beispiel, die in BMW investiert haben. Die Idee ist ein Alarmzeichen.

Staat regelt alles….

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei BMW?

Es wäre schön, wenn der Staat alle Versäumnisse bei uns regeln würde. Und uns auch „gerecht“ an der gesellschaftlichen Entwicklung beteiligen würde. Und eine stabile Rente garantierte. Bezahlbaren Wohnraum. Mehr Urlaub. Weniger Arbeit. Gesünderes Essen und so weiter. Die Hoffnungen sind schon vielfach zerstör worden. Der Staat, die Gemeinschaft aller in den Händen weniger, sorgt sich am Ende vor allem um seinen Einfluss.

Und deshalb ist die Forderung nach dem sehr starken Staat, die der Juso-Chef Kühnert jetzt vortrug, nicht so menschenfreundlich, wie sie klingt. Wenn er einen Großkonzern wie BMW vergesellschaftete, also sozialisierte, soll das Unternehmen natürlich weiter produzieren– für uns, mit Autos, die zudem die Umwelt schonen natürlich. Zu Preisen, die anständig – niedrig – sind. Und natürlich sicher.

Und wieder wird die Idee nicht funktionieren. Die Eigentümer von BMW sind Aktionäre. Wer denen die Eigentumsanteile wegnehmen möchte, hat keine Chance. Und dies ist in diesem Fall gut so. Denn die Investoren können über Nacht ins Ausland gehen – und wären von deutschen Regelungen, beispielsweise Steuerregelungen auf Aktienbesitz, nicht mehr betroffen. Oder sie kauften einfach die Aktien und Unternehmensanteile anderer Autobauer.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu BMW sichern: Hier kostenlos herunterladen

Die Idee ist nicht nur wirtschaftlich alarmierend und naiv, sondern auch noch technisch absurd. Eine Enteignung lässt sich gar nicht durchführen, Grundgesetz-Artikel 15 hin oder her. Der Staat könnte sich lediglich ein großes Aktienpaket sichern – indem er kauft. Würde er das bei BMW machen, könnten clevere Investoren sofort umswitchen und sich auch aus diesem Motiv heraus andere Unternehmen aneignen, bei denen sie besser am Gewinn beteiligt werden.

Also hat Kühnert hier lediglich einen Testballon steigen lassen. Die Gefahr kommt aus einer anderen Richtung: Der Staat will und soll insgesamt mächtiger werden. Ohne diese Form der Enteignung. Die Diskussion um die EU zeigt, in welche Richtung die Gesellschaft und ihre politischen Führungsebenen drängen.

Das EU-Haushaltsbudget soll deutlich steigen, um Macht nach Brüssel zu verlagern. Der gemeinsame Verteidigungshaushalt wird erhöht. Und die Bankenhaftung zwischen den Geldinstituten selbst auf supranationaler Ebene, also über die Grenzen hinweg, wird Stück für Stück erhöht. Zudem droht eine gemeinsame und erweiterte Arbeitslosenversicherung über die Grenzen hinweg, über die aktuell niemand mehr berichtet.

Stattdessen rückt die EU-Wahl in den Vordergrund. Am 26. Mai. Dort wird ein Parlament bestimmt, ohne dass es bereits einen „Staat“ gäbe. Ein Parlament ohne „Staat“ hat aber weder Einfluss noch kann es der eigentlichen „Kontrolle“ der Exekutive, der Regierung und der Verwaltung, oder der Legislative, der Regierung bzw. hier der Kommission, Genüge leisten. Die Wahl ist formal ein kleiner Witz.

Der Kern der EU-Politik in der Euro-Zone sind die niedrigen Zinsen, die uns über das laufende Jahr hinaus erhalten bleiben werden. Dies ist die unsichtbare Form der Enteignung. Die Verluste für Sparer in Deutschland reichen jetzt über die Jahre bereits auf mehr als 300 bis 400 Milliarden Euro. Die stille Enteignung kostet aus unserer Sicht pro Jahr mindestens 50 Milliarden Euro, da das Sparvolumen von mehreren Billionen Euro auf diese Weise entwertet wird. Umgerechnet sind dies mindestens 1.500 Euro pro Haushalt in Deutschland. Katastrophal ist es, dass diese stille Enteignung einfach fortgesetzt wird.

Mit freundlichen Grüßen

BMW kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich BMW jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen BMW-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BMW-Analyse vom 27.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu BMW. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

BMW Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu BMW
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose BMW-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Bitcoin: Folgt ein massiver Aufschwung?!

Kryptowährungen, angeführt von Bitcoin, haben ein regelrec...

S&P 500-Aktien: Schreck bei Alphabet, Apple und co.

Der S&P 500 ist derzeit vergleichsweise stabil. Die Tech...

Dividenden-Aktien aus dem MSCI World: Altria und Philip Morris marschieren

Altria Group ist eines der spektakuläreren Dividendenwerte ...

Rheinmetall-Aktie: Mega-Potenzial abseits der Waffen – ein Überblick!

Es war ein Kursrausch, der seinesgleichen sucht: Zwischen En...

Wie man in Start-ups investiert

Sie würden auf einer Goldmine stehen, wenn Sie nur 1.000 Do...

Energie-Aktien: Wahnsinn bei Shell, PNE und Air Liquide?

Shell konnte am Mittwoch den Handel mit einem Plus von 1,2 %...

Krypto-Wallets für NFTs

NFTs haben im vergangenen Jahr einen enormen Popularitätssc...

Siemens Energy-Aktie: Analyse – der Weg aus der Gamesa-Krise!

Eigentlich sollte Siemens Gamesa als einer der weltweit grö...

Wasserstoff-Aktien: Katastrophe bei Ballard und Nel?

Die Notierungen der Wasserstoff-Aktien sind in den vergangen...
BMW
DE0005190003
79,99 EUR
1,55 %

Mehr zum Thema

Automobilbranche: Markteinbruch?
Carsten Rockenfeller | 09.05.2022

Automobilbranche: Markteinbruch?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
05.05. BMW AG-Aktie: Erstklassige Ergebnisse! DPA 134
Grandioser Konzerngewinn Der deutsche Luxusautobauer BMW AG (BMW.L, BAMXF.PK, BAMXY.PK) hat am Donnerstag mitgeteilt, dass der Konzerngewinn im ersten Quartal um 256 Prozent auf 10,19 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,83 Milliarden Euro) gestiegen ist. Der Gewinn je Aktie stieg auf 15,33 Euro von 4,26 Euro im Vorjahr. Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) stieg um 225,4 Prozent auf 12,23 Milliarden Euro (Vorjahr:…
30.04. BMW-Aktie: Lohnt sich das? Ethan Kauder 549
Dabei haben wir 8 Kategorien ausgewählt, die jeweils zum Ergebnis "Buy", "Hold" oder "Sell" führen. Diese Ergebnisse werden schlussendlich zum Gesamtergebnis konsolidiert. 1. Analysteneinschätzung: Von insgesamt 12 Analystenbewertungen aus den vergangenen zwölf Monaten für die Bmw-Aktie sind 4 Einstufungen "Buy", 6 "Hold" und 2 "Sell". Das bedeutet im Durchschnitt ein "Hold"-Rating für das Wertpapier. Aus dem letzten Monat liegen keine…
Anzeige BMW: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 9480
Wie wird sich BMW in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle BMW-Analyse...
27.04. BMW: Produktionsstopp kurz vor Präsentation von Quartalsbericht GeVestor Verlag 224
Bei BMW stehen die Bänder still – mal wieder. Für mindestens eine Woche ist die Produktion am Standort Regensburg lahmgelegt, etwa ein Drittel der dort beschäftigten 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist davon betroffen. Konkret ruht nach Angaben des Unternehmens die Arbeit im Presswerk, in der Lackiererei, beim Karosseriebau und in der Montage.Fehlende Bauteile zwingen BMW erneut zu ProduktionsstoppHintergrund sind –…
27.04. BMW-Aktie: Das ist Stand der Dinge! Alexander Hirschler 110
Vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine und der vom Westen gegen Russland verhängten Sanktionen ist die BMW-Aktie Ende Februar schwer unter Druck geraten und Anfang März auf ein Tief bei 67,58 Euro abgerutscht. Auf Höhe des 50 %-Fibonacci-Retracements haben die Anleger den Kurs aber wieder stabilisieren können. Nach einer Zwischenerholung und dem Anstieg bis auf 83,47 Euro tendiert…

BMW Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre BMW-Analyse vom 27.05.2022 liefert die Antwort

BMW Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz