Die DAX-Familie ändert sich wieder (Teil III)

CTS Eventim – mit Veranstaltungen Geld verdienen

Ein weiterer Aufsteiger in den MDAX ist das Münchner Unternehmen CTS Eventim mit Verwaltungssitz in Bremen. CTS steht für Computer Ticket System. Die CTS Eventim AG & Co. KGaA ist ein börsennotiertes deutsches Unternehmen für Ticketing und Live Entertainment.

Gründer und Vorstandsvorsitzender ist Klaus-Peter Schulenberg. Er hat das Unternehmen zum Marktführer in Europa entwickelt. In Deutschland beherrscht CTS Eventim weitgehend den Ticketvertrieb. Durch zahlreiche Übernahmen von Konzertveranstaltern unterschiedlicher Größe hat das Unternehmen neben dem europaweiten Ticketvertrieb zudem seine Marktpräsenz als Konzertveranstalter permanent ausgebaut.

Das Geschäft von Eventim lässt sich in zwei Hauptbereiche aufteilen: Ticketing und Live Entertainment. Darüber hinaus ist der Konzern auch in den Gebieten Zugangskontrollsysteme, Database, Marketing, Eventreisen, Online-Auktionen und papierlose Tickets, sogenannte E-Tickets, tätig. Als europäischer Marktführer für Ticketing ist die Gesellschaft in 20 Ländern aktiv, unter anderem in Deutschland, Großbritannien, in den Beneluxstaaten, der Schweiz, in mehreren Ländern Osteuropas, Israel, Russland und Italien.

In die Schlagzeilen geriet Eventim wegen der rechtswidrigen Autobahnmaut für Ausländer, als bekannt wurde, dass das Bundesverkehrsministerium einen Vertrag in einem Gesamtwert von 2 Milliarden Euro mit Eventim abgeschlossen hatte, ohne das endgültige Urteil des Europäischen Gerichtshofs dazu abzuwarten. Hier werden wohl noch langwierige Prozesse über Schadensersatzleistungen folgen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Aumann?

Die Bilanz weist für 2018 einen Umsatz von 1,242 Milliarden Euro (2017: 1,034 Milliarden Euro) aus. Die circa 3100 Beschäftigten erwirtschafteten einen Jahresüberschuss von 118,5 Millionen Euro (2017: 112,8 Millionen Euro). Die Dividende wurde kontinuierlich gesteigert von 0,40 Euro (2014) bis 0,62 Euro (2018).

Der Kurs entwickelte sich von Januar 2019 mit 33,80 Euro bis September 2019 auf knapp 50 Euro sehr positiv. Mit einer Kapitalisierung von 4,78 Milliarden Euro stellt CTS ein neues Schwergewicht im MDAX dar.

Aumann – vom Überflieger zum Sorgenkind

Auch unser Depotwert Aumann hat den SDAX verlassen, jedoch leider nicht in die gewünschte Richtung nach oben. Die Zahlen waren einfach zu schlecht. Dabei ist Aumann als innovatives Unternehmen nach wie vor eine Größe im Spezialmaschinenbau (wir haben den Wert schon einmal vorgestellt). Das Unternehmen produziert unter anderem Anlagen für die automatisierte Herstellung von Elektromotoren.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu TRATON sichern: Hier kostenlos herunterladen

Aber als international aufgestellter Konzern leidet Aumann unter der schwachen Autokonjunktur, dem schwelenden Handelskonflikt und den Strafzöllen. Der Kurs stürzte in den letzten zwölf Monaten regelrecht ab von 65,30 Euro auf 12,20 Euro, auch wenn er sich zuletzt wieder auf über 14 Euro erholt hat. Dabei sehen die Zahlen gar nicht so schlecht aus. Der Umsatz konnte um 38 Prozent auf 290,82 Millionen gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden, und auch das Ergebnis nach Steuern ging um 39,74 Prozent auf 18,22 Millionen Euro nach oben. Die Dividende wurde mit 0,20 Euro pro Aktie allerdings vorsichtshalber nicht weiter angehoben.

Wegen des rückläufigen Fahrzeugabsatzes und unsicherer Absatzprognosen im internationalen Automobilmarkt hat in den ersten sechs Monaten des Jahres eine deutliche Zurückhaltung der Investitionen bei Automobilherstellern eingesetzt. Das bedeutete einen Umsatzrückgang im Classic Segment von Aumann auf 76,8 Millionen Euro.

Das E-Mobility-Segment wuchs hingegen um 16 Prozent auf 56,6 Millionen Euro, was einer relativen Steigerung des Umsatzanteils um 5,8 auf 42,4 Prozent entspricht. Allerdings führten wiederholte Verschiebungen bei Auftragsvergaben auch im Bereich E-Mobility zu einem rückläufigen Auftragseingang, der in diesem Segment bei 38 Millionen Euro lag. Das angespannte Marktumfeld mit der einhergehenden Kostendisziplin der Automobilhersteller brachte auch im E-Mobility-Segment einen Rückgang der EBIT-Marge auf 8,9 Prozent.

Traton ersetzt Aumann

Die Traton Group SE ist als Abspaltung der Nutzfahrzeugsparte des VW-Konzerns ein relativ neues Unternehmen an der Börse. Der Börsengang erfolgte im Juni 2019. Doch obwohl das Unternehmen, das die bekannten Marken MAN und Scania enthält, mit 81 000 Mitarbeitern und 23,9 Milliarden Euro Umsatz bereits ein Börsenschwergewicht darstellt, ist es zunächst im SDAX gelandet.

Zukünftig sollen Teams, die sich aus Ingenieuren der Marken MAN und Scania zusammensetzen, die Kernkomponenten des Antriebsstrangs gemeinschaftlich entwickeln. Dabei entstehen gemeinsame Plattformen für Motoren, Getriebe, Achsen und Abgasnachbehandlungssysteme, die dann markenspezifisch modifiziert werden können. Das ist die Vorgabe des VW-Konzerns, mit dem Traton weiterhin als assoziierter Partner verbunden bleibt, an den CEO Andreas Renschler.

Das Umsatzwachstum setzte sich im ersten Halbjahr ebenfalls fort. Die Erlöse stiegen um 7 Prozent auf 13,5 Milliarden Euro. Allerdings war der Auftragseingang um 6 Prozent rückläufig. Gründe waren nachlassende Lkw-Bestellungen unter anderem in Europa sowie geringere Aufträge für Busse in Mexiko und im Nahen Osten.

Alle drei Marken MAN, Scania und Volkswagen Caminhões e Ônibus trugen zur positiven Entwicklung bei und legten zu. Insgesamt setzte die VW-Tochter 123 336 Fahrzeuge ab und damit rund 10 Prozent mehr als im Vorjahr.

Zum Kurs der neuen Aktie kann man allerdings noch nicht viel sagen. Dazu ist die Aktie zu neu am Markt. Aber nach einer Kursdelle, die das Papier im vergangenen Monat bis auf 21,72 Euro versenkte, scheint es jetzt wieder nach oben zu gehen. Die Aktie liegt jetzt bei über 26 Euro, und damit ist es bis zum Höchststand von 27,32 Euro nicht mehr weit.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre CTS Eventim-Analyse vom 28.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich CTS Eventim jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen CTS Eventim-Analyse.

Trending Themen

Kein Krypto? Wie Sie mit Bitcoin Zinsen verdienen können!

Microsoft Gründer Bill Gates hat erklärt, dass er keine Kr...

Silber: Ultra-Potenzial dank Energiewende – so können Sie profitieren!

Hand aufs Herz: Wenn Sie an Silber denken, was kommt Ihnen d...

Wasserstoff-Aktien: Treibt der Nasdaq 100 auch Nel Asa und Co.?

An den Aktienmärkten ging es am Freitagmorgen wieder etwas ...

Investitionen in Immobilien

Großanleger haben den Markt für gewerbliche Immobilien fas...

Bitcoin: Folgt ein massiver Aufschwung?!

Kryptowährungen, angeführt von Bitcoin, haben ein regelrec...

S&P 500-Aktien: Schreck bei Alphabet, Apple und co.

Der S&P 500 ist derzeit vergleichsweise stabil. Die Tech...

Dividenden-Aktien aus dem MSCI World: Altria und Philip Morris marschieren

Altria Group ist eines der spektakuläreren Dividendenwerte ...

Rheinmetall-Aktie: Mega-Potenzial abseits der Waffen – ein Überblick!

Es war ein Kursrausch, der seinesgleichen sucht: Zwischen En...

Wie man in Start-ups investiert

Sie würden auf einer Goldmine stehen, wenn Sie nur 1.000 Do...
CTS Eventim
DE0005470306
60,30 EUR
1,35 %

Mehr zum Thema

CTS EVENTIM-Aktie: Stark ins Jahr 2022 gestartet!
DPA | Di

CTS EVENTIM-Aktie: Stark ins Jahr 2022 gestartet!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
13.05. CTS EVENTIM-Aktie: Wichtige Position geklärt! DPA 164
Dr. Cornelius Baur ist zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden des Aufsichtsrats der CTS EVENTIM AG & Co. KGaA Er tritt die Nachfolge von Professor Jobst Plog an, der sich nach 16-jähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl gestellt hat. Die Hauptversammlung der Gesellschaft hat die Bestellung von Dr. Baur am 12. Mai 2022 mit großer Mehrheit bestätigt. Dr. Bernd Kundrun, Vorsitzender des…
24.03. CTS EVENTIM-Aktie: Optimistisch für 2022! DPA 170
CTS EVENTIM ist nach zwei pandemiegeschädigten Jahren optimistisch für 2022 * Die Finanzergebnisse für 2021 belegen die Stärke und finanzielle Stabilität der Gruppe * Jahresumsatz steigt um fast 60 Prozent auf rund 408 Millionen Euro, vor allem dank steigender Ticketverkäufe * Wichtige strategische Initiativen für 2021 umgesetzt * CEO Klaus-Peter Schulenberg: 'Deutliche Anzeichen für wachsendes Vertrauen in der Branche Was…
Anzeige CTS Eventim: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 3586
Wie wird sich CTS Eventim in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle CTS Eventim-Analyse...
13.02. CTS Eventim Aktie: War die Aufregung umsonst? Aktien-Broker 146
Sentiment spricht nicht für einen Kauf Cts Eventim & lässt sich auch über einen längeren Zeitraum hinsichtlich der Anzahl der Wortbeiträge (der Diskussionsintensität) und der Rate der Stimmungsänderung beobachten und auswerten. Daraus ergeben sich interessante Rückschlüsse über das langfristige Stimmungsbild der vergangenen Monate. KonkretDie Aktie hat dabei eine durchschnittliche Aktivität aufgewiesen. Dies deutet auf eine mittlere Diskussionsintensität hin und erfordert…
30.01. CTS EVENTIM Aktie - Daran scheiden sich die Geister Volker Gelfarth 320
CTS EVENTIM hat im 3. Quartal den Erholungskurs fortgesetzt. Nachdem die Ticketverkäufe nach drastischen Rückgängen wieder angezogen hatten, erhöhte sich die Dynamik zu Beginn der 2. Jahreshälfte noch einmal deutlich. Dazu trugen auch erfolgreiche Vorverkäufe für Konzerte von internationalen Top-Künstlern wie Ed Sheeran bei. Der Umsatz legte um 279,2% auf 114,7 Mio € erheblich zu. In den ersten 9 Monaten…