Die besten S&P 500 ETFs

Dies sind die besten ETFs, die den S&P 500 abbilden.

S&P 500 ETFs bieten Anlegern eine Vielzahl von Möglichkeiten, die 500 größten Unternehmen Amerikas zu kaufen, aber woher wissen Sie bei so vielen Optionen, welcher Fonds zu Ihrem Portfolio passt?

Nur 3 der hier aufgelisteten ETFs verwenden den S&P 500 als echte Benchmark; die anderen auf dieser Liste bilden subtil unterschiedliche Indizes ab, die aus der gleichen Auswahl von Aktien bestehen.

1. Bester Gesamtindex: iShares Core S&P 500 ETF (IVV)

iShares von BlackRock hat eine Reihe nützlicher Anlageinstrumente entwickelt, aber sein S&P 500-ETF ist vielleicht der beste von allen. Mit einer äußerst geringen Kostenquote von 0,04 % bildet dieser börsengehandelte Fonds den S&P 500 genau ab und weist im Jahresverlauf nur geringe Abweichungen auf (12-Monats-Median-Abweichung von -0,04 %). Der Fonds wurde bereits im Mai 2000 aufgelegt und hat seit seiner Auflegung eine Rendite von 5,59 % erzielt.

Der IVV ist zwar kleiner als sein Konkurrent SPY, bietet aber dennoch viel Liquidität und legt seine Bestände täglich offen (im Gegensatz zu anderen S&P 500 ETFs). IVV ist ein großartiger Kernbestand für jedes langfristige Portfolio, und dank der Struktur des Fonds sparen Sie Steuern. Die Fondsberater von iShares behaupten, in einem Jahrzehnt nie Kapitalgewinne ausgezahlt zu haben, und liefern stattdessen qualifizierte Dividenden, bei denen Vielverdiener weniger Steuern zahlen. IVV ist Teil des iShares Kernportfolios an börsengehandelten Fonds, die als Grundlage für ein langfristiges Anlageportfolio konzipiert sind.

2. Am besten für geringe Kosten: Vanguard S&P 500 ETF (VOO)

Nur wenige Investmentfirmen haben ihren Kunden mehr geholfen, Kosten zu sparen, als die Vanguard Group, deren Gründer Jack Bogle Pionierarbeit bei der Verwendung von Indexfonds gegenüber aktiv verwalteten Investmentfonds geleistet hat. Vanguard hatte auch keine Angst, als es sich in den Bereich der ETFs wagte. Sein S&P 500 ETF eignet sich hervorragend als Kernbestandteil eines jeden Portfolios.

Mit einer verschwindend geringen Kostenquote von 0,03 % ist VOO einer der günstigsten ETFs auf dem Markt. Er hat zwar nicht das Volumen seines Vorgängers SPY, wird aber immer noch über 3 Millionen Mal pro Tag gehandelt und ist bei allen großen Maklern erhältlich. VOO verfügt derzeit über ein verwaltetes Vermögen von mehr als 100 Mrd. USD und hat seit seiner Auflegung im Jahr 2010 den S&P 500 fast genau widergespiegelt: Er erzielte eine Rendite von 13,49 % im Vergleich zum S&P von 13,52 %.

3. Das Beste für Liquidität und Volumen: SPDR S&P 500 ETF Trust (SPY)

Der weltweit erste ETF, der 1993 „geboren“ wurde, ist nach wie vor einer der besten Kaufkandidaten, wenn Sie Ihrem Portfolio ein breites S&P 500-Engagement hinzufügen möchten. Der SPDR S&P 500 ETF Trust (SPY) wurde entwickelt, um einen Index wie den S&P 500 abzubilden.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei iShares Core S&P 500 Index?

Der Fonds ist mit 0,0945 % etwas teurer als seine Konkurrenten IVV und VOO, aber das tägliche Handelsvolumen macht ihn zu einer liquideren Anlage. Der SPY unterscheidet sich von IVV und VOO auch in der Fondsstruktur.

Als Unit Investment Trust (UIT) reinvestiert SPY keine Dividenden in das Portfolio und schützt die Anleger vor der Zahlung von Veräußerungsgewinnen. UITs haben ein festgelegtes Enddatum, SPY soll am 21. Januar 2114 enden.

4. SPDR Portfolio S&P 500 ETF (SPLG)

SPDR Portfolio S&P 500 ETF (SPLG) zielt darauf ab, die Gesamtrendite des S&P 500 nachzubilden. Mit diesem Fond können Sie auf die kostengünstige SPDR Portfolio ETF-Palette zurückgreifen, die ein präzises, umfassendes Engagement im US-Marktsegment für große Unternehmen bietet – eine Sammlung von Core-Exposure-Fonds, die sich an den S&P-Indizes orientiert.

Der Fond berücksichtigt Sektorbalance, Mindestgröße und Liquidität und wird vierteljährlich neu gewichtet. Als Kleinanleger sollten Sie sich für SPLG entscheiden, da die Anteile im Vergleich zu SPY mit einem niedrigeren Kurs und einer niedrigeren Kostenquote gehandelt werden. Die Kostenquote des SPLG liegt bei niedrigen 0,03 %.

5. Der Beste für Large-Caps: Schwab U.S. Large Cap ETF (SCHX)

Viele Indexfonds, die mit den großen 3 (IVV, VOO und SPY) konkurrieren, verfolgen ähnliche, aber andere Benchmarks als der S&P 500 Index. Der Schwab U.S. Large Cap ETF bildet die 780 Aktien mit der größten Marktkapitalisierung in den Vereinigten Staaten ab und bietet damit ein Engagement in zusätzlichen 280 Unternehmen, die in den strengen S&P 500 Index-Trackern nicht enthalten sind.

Die 10 größten Werte sind fast identisch mit den Werten von SPY, IVV und VOO, allerdings mit einer geringeren Gewichtung der großen Namen wie Apple, Microsoft und Amazon. Die 10 wichtigsten Titel machen nur 19 % des Fonds aus, gegenüber 22 % bei den Fonds, die sich strikt auf die Unternehmen des S&P 500 konzentrieren. Trotz dieser abweichenden Struktur folgt der SCHX dem S&P 500 recht genau und das zu einer winzigen Kostenquote von 0,03 %.

6. Der Beste zur Gewinnmaximierung: iShares S&P 500 Growth ETF (IVW)

Die Nachbildung des S&P 500-Index garantiert nur Marktrenditen. Was sollten Anleger also tun, um den Markt zu schlagen, ohne eine zusätzliche Hebelwirkung zu erzielen? An dieser Stelle kommt der iShares S&P 500 Growth ETF ins Spiel. Mit Hilfe von drei Faktoren verleiht die IVW Unternehmen mit Wachstumscharakter zusätzliches Gewicht: Gewinnwachstum, Umsatzwachstum und Dynamik.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu iShares Core S&P 500 Index sichern: Hier kostenlos herunterladen

Die Gewichtung der Aktien nach diesen Faktoren bedeutet, dass der Fond stark auf den Tech-Anteil des Index ausgerichtet ist und die 10 größten Werte mehr als 34 % der Fondsanteile ausmachen. Mit einer Kostenquote von 0,18 % ist dieser Fonds teurer als SPY, IVV oder VOO.

7. Am besten für Mid-Cap Balance: Invesco S&P 500 Equal Weight ETF (RSP)

Der RSP basiert auf dem gleichgewichteten S&P 500-Index und investiert 90 % seines Vermögens in Wertpapiere, die im gleichgewichteten Index enthalten sind. Der Fond und der Index werden vierteljährlich neu gewichtet und tendieren häufig zu Aktien mit mittlerer Marktkapitalisierung.

Der Fonds ist wie folgt diversifiziert (von der größten zur kleinsten Investition):

  • IT
  • Industriewerte
  • Gesundheitswesen
  • Finanzwerte
  • zyklischer Konsum
  • Nicht-zyklische Konsumgüter
  • Grundbesitz
  • Versorger
  • Werkstoffe
  • Kommunikation Dienstleistungen
  • Energie

Was sind S&P 500 ETFs?

Der Standard and Poor’s 500 ist ein Index der 500 nach Marktkapitalisierung größten Unternehmen in den Vereinigten Staaten, die an der New York Stock Exchange (NYSE) und der NASDAQ gehandelt werden. Die erste Version des 1923 gegründeten Index war als „Composite Index“ bekannt und umfasste nur eine Handvoll Wertpapiere.

Im Jahr 1957 wurde die Zahl auf 500 erhöht und der Index wurde in S&P 500 umbenannt. Der Index hat je nach Auflistung unterschiedliche Tickersymbole, die gängigsten sind jedoch $SPX, ^GSPC und INX.

Heute ist der Index aus 505 verschiedenen Unternehmen zusammengesetzt. Die Aktien im S&P 500 sind nach der Streubesitzkapitalisierung gewichtet, d. h. sie werden nach der Gesamtzahl der für den öffentlichen Handel verfügbaren Aktien geordnet. Aktien müssen 3 bestimmte Kriterien erfüllen, um in den S&P 500 aufgenommen zu werden:

  1. Marktkapitalisierung von über 6,1 Milliarden US-Dollar
  2. Dollarwert von mindestens 1 US-Dollar
  3. Monatliches Handelsvolumen von mindestens 250.000 Aktien

Ohne den S&P 500 wären ETFs vielleicht nie geboren worden. Im Jahr 1993 entwickelte State Street Global Advisors in Boston eine neue Art von Anlageprodukt. Bei dem neuen Wertpapier sollte es sich um einen Aktienkorb handeln, der einem Investmentfonds ähnelt, aber wie die Aktien, aus denen er besteht, tagsüber an der Börse gehandelt wird. Dieser erste börsengehandelte Fonds bildete den S&P 500 ab und wurde unter dem Tickersymbol SPY gehandelt, was auch heute noch der Fall ist.

Vorteile einer Investition in S&P 500-ETFs

ETFs, die den S&P 500 abbilden, bieten Anlegern eine Reihe von Vorteilen, darunter:

  • Sie bieten ein breiteres Spektrum an Aktien als Indizes wie der Dow Jones Industrial Average
  • Der S&P 500 ist nicht so technologielastig wie der NASDAQ Composite
  • S&P 500-ETFs haben oft eine der niedrigsten Kostenquoten in der Branche
  • ETFs sind steuereffizienter als Investmentfonds

Nachteile einer Investition in S&P 500-ETFs

Es gibt einige Nachteile zu beachten. Schließlich handelt es sich um eine Investition, so dass Sie das Risiko nicht völlig vermeiden können.

  • ETFs sind aufgrund der Diversifizierung weniger risikoreich, aber die Gewinne werden selten die durchschnittlichen Marktrenditen übersteigen
  • Sie müssen die Auswirkungen der kurzfristigen Kapitalertragssteuer berücksichtigen
  • Die Gewichtung der Streubesitzkapitalisierung bedeutet, dass kleinere Unternehmen häufig von ETFs ignoriert werden.

Worauf Sie bei S&P 500-ETFs achten sollten

Bei den S&P 500-ETFs haben die Anleger eine große Auswahl. Viele Fonds nehmen eigene Anpassungen bei der Allokation oder der Aktienauswahl vor, aber die besten halten es einfach. Im Folgenden erfahren Sie, worauf Sie bei der Auswahl eines ETF achten sollten:

  1. Verfügbarkeit: Ist der ETF bei den meisten Brokern erhältlich? Wie hoch ist das Handelsvolumen in einem durchschnittlichen Zeitraum von 10 Tagen? Sie möchten keinen börsengehandelten Fonds kaufen, an dem Sie hängen bleiben, wenn die Dinge schlecht laufen, also stellen Sie sicher, dass der von Ihnen gekaufte Fonds ein hohes Handelsvolumen aufweist.
  2. Niedrige Gebühren: Da wir nach Fonds suchen, die einen Index abbilden, sollten Sie nach solchen suchen, die die Gebühren auf ein Minimum reduzieren. Schließlich müssen Sie beim Kauf von ETFs keinen Fondsmanager bezahlen.
  3. Genaue Nachbildung des Referenzindexes: Wählen Sie einen S&P 500-ETF, der den S&P 500 tatsächlich abbildet. Jeder Fonds hat seine eigene Spezialität, aber Sie wollen nicht zu weit von der Benchmark abweichen.

Wählen Sie den besten ETF für Ihr Portfolio

S&P 500-ETFs sind eine gute Möglichkeit für Anleger, eine Basis für ein langfristiges Aktienportfolio zu schaffen. Die ETFs, die den Index abbilden, haben moderate Kostenquoten, eine hohe Liquidität und stellen ein geringeres Risiko dar, als wenn man selbst Aktien auswählt.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Benzinga:

https://www.benzinga.com/best-sp-500-etfs

iShares Core S&P 500 Index kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich iShares Core S&P 500 Index jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen iShares Core S&P 500 Index-Analyse.

Trending Themen

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der bei der Beobachtung vo...

Die wichtigsten Börsen der Welt und ihre Öffnungszeiten

Aktienmärkte gibt es überall auf der Welt, von New York bis Singapur, von Tokio bis Lond...

Die verschiedenen Anlageklassen für Anleger

Wenn Sie investieren, tun Sie dies mit einem bestimmten Ziel vor Augen. Dieses Ziel hilft ...

Was ist eine Stop-Order?

Eine Stop-Order ist eine Anweisung, eine Aktie zu verkaufen oder zu kaufen, wenn sie einen...

Was ist der Aktienmarkt und wie funktioniert er?

Wenn Sie das Wort Börse hören, denken Sie vielleicht an reiche Leute, Luxusyachten und C...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger über den Aktienmarkt ...

Was ist ein Death Cross?

Das „Todeskreuz“ (englisch: Death Cross) ist ein Chartmuster, das eine Kursschwäche u...

Ist der Börsengang von Porsche eine Investition wert?

Eines dieser Segmente ist der Sektor der Premium-Luxusfahrzeuge, der theoretisch vom wirts...

Die besten Penny Stocks mit hohem Handelsvolumen

Kaixin Auto Holdings (XNAS:KXIN) Kaixin Auto Holdings ist ein Anbieter von eigenen und geb...

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)