Die Aktie des Tages: Wacker Chemie – besteht ein Absturz-Risiko?

786

Liebe Leser,

Anleger haben durch das positive Branchenumfeld bereits einiges von den jüngsten Ergebnissen von Wacker Chemie erwartet. Und wer bekanntlich viel erwartet, wird auch meistens enttäuscht! Ähnlich ist es nun auch bei Wacker Chemie abgelaufen: Hier konnten die jüngsten Ergebnisse die Analysten und Anleger nicht überzeugen.

Ohne einen Einmal-Effekt im Geschäftsbereich „Sonstiges“, würden die Zahlen die Erwartungen lediglich erfüllen, kommentierte ein Analyst. Kann die Wacker Chemie-Aktie nun wieder Fahrt aufnehmen, um das nächste Zwischenhoch bei rund 150 Euro anzugreifen? Oder ist hier bereits einiges eingepreist? Alle wichtigen Hintergründe zur Wacker Chemie-Aktie liefert Ihnen die heutige Ausgabe der Aktie des Tages!

Optimismus und steigende Kurse?

In den vergangenen Monaten hat der Konzern von den guten Geschäften mit der Bau- und Automobilbranche profitiert. Auch die Geschäfte mit Solaranlagen-Zulieferern konnten in den vergangenen Monaten angekurbelt werden.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Wacker Chemie?

Dadurch blickt der Konzern etwas zuversichtlicher in die Zukunft: Mittlerweile rechnet das Management mit einem Anstieg des operativen Ergebnisses (Ebitda) zwischen 15 und 25 Prozent. Zuvor hatte Wacker Chemie einen Ebitda-Anstieg von 20 Prozent avisiert sowie ein Umsatzplus im mittleren einstelligen Bereich.

Der Jahresvergleich!

Verglichen mit den Vorjahreszahlen konnte der Konzern nun ein Umsatzplus von 13 Prozent erzielen, auf 1,36 Milliarden Euro. Demnach legte das operative Ergebnis um rund 41 Prozent auf 246 Millionen Euro zu. Somit bleibt für den Konzern unterm Strich ein Nettogewinn von 106,6 Millionen Euro übrig – 50 Prozent mehr als im Vorjahr!

Insgesamt wurden mit den veröffentlichten Kennziffern die Analysten-Schätzungen übertroffen. Demnach standen einer noch besseren Entwicklung lediglich hohe Rohstoffkosten und die negativen Folgen des Euros im Weg.

Wie reagieren die Händler?

Diese zeigen sich von der Anhebung der Prognosen leicht enttäuscht. Ein Händler kommentierte zuletzt, dass bereits ein guter Ausblick erwartet wurde. Demnach falle die Gewinnprognose niedriger aus als gedacht. Unterm Strich ist der Ausblick als konservativ zu werten.

Die Chance um eine Position aufzubauen?

Nach den jüngsten Quartalszahlen ist die Wacker Chemie-Aktie in den Fokus der Baader Bank geraten. Analyst Markus Mayer hat in seiner Studie die Einstufung auf „Add“ mit einem Kursziel von 148 Euro belassen.

Die starken Zahlen haben den Analyten in seiner optimistischen Haltung bestätigt. Nach der Meinung des Analysten sollten Anleger fallende Kurse dazu nutzen, um Aktien nachzukaufen beziehungsweise eine Position aufzubauen. Demnach sei der Wert neben BASF und Lenzing einer seiner Favoriten im Chemie-Sektor für das laufende Jahr.

Wer hätte das gedacht…?

Auch JP Morgan-Analyst Chetan Udeshi hat sich erneut mit der Aktie befasst. In seiner neuen Studie wurde das Kursziel bei 123 Euro belassen, genauso wie die Einstufung „Neutral“. Der Analyst hat jedoch weiterführend darauf hingewiesen, dass ohne Berücksichtigung eines positiven Einmal-Effekts im Geschäftsbereich „Sonstiges“, das operative Ergebnis (Ebitda) des Unternehmens die Markterwartungen lediglich erfüllt hätte. Der Analysten-Konsens hatte hierbei gehofft, dass ehrgeizigere Ziele in diesem Jahr erreicht werden. Insgesamt sei der freie Barmittelzufluss jedoch stark ausgefallen.

Das ist der Analysten-Schnitt!

Zum aktuellen Zeitpunkt wird die Wacker Chemie-Aktie von 16 Analysten gedeckt. Hieraus resultierend sind derzeit 8 laufende „Buy“-Empfehlungen am Markt platziert. Dazu sind 7 „Hold“-Ratings sowie 1 „Sell“-Einschätzung publiziert. Das durchschnittliche Kursziel beläuft sich auf 128,06 Euro pro Anteilschein. Heute, am 30.04.2021, lädt das Unternehmen um 16 Uhr zum sogenannten „Earnigs Call“ ein.

Gratis PDF-Report zu Wacker Chemie sichern: Hier kostenlos herunterladen

Fazit des Tages!

Die nun veröffentlichte Prognose konnte die wenigsten Analysten/ Anlegern überraschen. Demnach fehlt es der Wacker Chemie-Aktie weiterhin an einer konstanten und positiven Dynamik, welche für das nächste Zwischenhoch bei rund 150 Euro wichtig wäre. Demnach blickt der Konzern auf eine solide Performance von 142 Prozent in den vergangenen 12 Handelsmonaten zurück. Durch die hohe Bewertung könnte demnach ein gewisses Absturz-Risiko entstehen.

Hierbei sollte bereits einiges eingepreist sein, kommentierte ein Händler in einem Forum. Dennoch sind die mittelfristigen Aussichten weiterhin intakt. Das positive Branchenumfeld sollte demnach eine unterstützende Wirkung haben. Folgt man nun der Meinung einiger Analysten, so sollten Anleger die Aktie weiterhin halten und gegebenenfalls den Stopp nachziehen.

Wacker Chemie kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Wacker Chemie jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Wacker Chemie Aktie.



Wacker Chemie Forum

0 Beiträge
Wacker legt heute sehr gute Zahlen für Q1 2021 vor und hebt Prognos
0 Beiträge
was macht wacker eigentlich mit den erlösen aus dem siltronic-verkauf? die kasse müsste doch voll se
513 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Wacker Chemie per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)