Die Aktie des Tages: Siemens – die Kaufchance nutzen?

Die Meinungen könnten kaum weiter auseinander gehen als bei der Siemens-Aktie. Den hohen Kurszielen der Analysten scheint die Börse nicht zu glauben. Was ist hier los?

Volle Auftragsbücher in der Bahnsparte, konsequente Erschließung von Marktbereichen mit hohem Wachstumspotenzial in der Zukunft – eigentlich sieht es an der Nachrichtenfront für Siemens diese Woche bisher sehr positiv aus.

Die Anleger teilen diese Sichtweise jedoch augenscheinlich nicht und haben den Kurs von rund 106 Euro am Dienstag auf 98,02 Euro am Donnerstag (Stand 12.00 Uhr) fallen lassen. Damit nähert sich die Siemens-Aktie unaufhaltsam ihrem 52-Wochen-Tief bei 97,76 Euro an. Die Sorgen der Aktionäre angesichts des Krieges in der Ukraine und der Russland-Sanktionen scheinen in Bezug auf Siemens derzeit noch zu überwiegen.

Was ist los bei Siemens?

  • Neues Plattform- und Abo-Modell
  • Ärger in Ägypten?
  • Übernahme von Brightly Software
  • Große Investition in Schnellladenetz in den USA
  • Zukunftsmarkt: kabelloses Laden von E-Autos

Nachdem in der vergangenen Woche noch Schlagzeilen rund um eine Siemens-Turbine und die Nord-Stream-1-Pipeline die Medien dominierten, sieht die Nachrichtenlage in dieser Woche wesentlich differenzierter aus.

Siemens entdeckt das Abo-Modell für sich

Andere Industriezweige, wie z.B. die Automobilbranche oder Druckmaschinen-Hersteller wie Heideldruck, haben bereits erste positive Erfahrungen mit einem Geschäftsmodell auf Abo-Basis gemacht. Nun legt Deutschlands größter Industriekonzern Siemens in diesem Bereich nach.

Siemens will mit seinem Plattform-Konzept Xcelerator ein ganzes Ökosystem für seine Kunden und Partner schaffen, um dort die eigenen Angebote besser verknüpfen zu können. Die Plattform soll auch einen Marktplatz beinhalten und sich Drittanbietern öffnen. Für die technische Umsetzung des Projekts hat man sich mit dem Grafikchip-Produzenten Nvidia einen erfahrenen Partner an die Seite geholt.

Nach Angaben des Unternehmens ist Xcelerator ein Oberbegriff für Dienstleistungen, mit denen Kunden Projekte vor Baubeginn visualisieren können, erklärte Tony Hemmelgarn, CEO von Siemens digital Industries Software, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Die Plattform stelle sicher, dass die Produkte „gut funktionieren, bevor wir uns verpflichten, sie in der realen Welt zu bauen, wenn es wirklich teuer und schwierig wird, sie zu ändern“.

Unter anderem möchte Siemens auf Xcelerator für Hardware und Software aus dem eigenen Haus Pakete schnüren, die Kunden per Abonnement mieten können. Hohe Investitionen in den Kauf der Produkte würden damit in Zukunft entfallen, sollte man sich als Kunde zu diesem Geschäftsmodell entschließen.

Bisher setzt Siemens laut Unternehmensangaben jährlich 5,6 Mrd. Euro im Digitalgeschäft um. Der Konzern peilt mithilfe von Xcelerator ein Wachstum von 10 Prozent in diesem Bereich an. Wenn alles nach Vorstellung, sollen sich damit deutlich mehr Zuwächse erwirtschaften lassen als in den anderen Unternehmenssparten.

Das größte Projekt aller Zeiten

Vor rund einem Monat konnte Siemens einen Coup vermelden: Die ägyptische Regierung hatte mit dem deutschen Konzern einen Vertrag abgeschlossen zwecks Modernisierung des Schienenverkehrs in Ägypten. Auftragsvolumen: rund 8 Mrd. Euro – der größte Einzelauftrag der Firmenhistorie.

Doch ägyptische Experten äußerten in den vergangenen Tagen Kritik an dem Mammut-Projekt. Tenor: Bisher hat Siemens noch viel zu wenige Informationen hinsichtlich der genauen Umsetzung bekanntgegeben. Kann dieses Vorhaben tatsächlich das völlig überlastete Schienennetz im Land entlasten oder baut Siemens womöglich am eigentlichen Bedarf vorbei? Ohne konkrete Studienergebnisse ließe sich das schlichtweg nicht zufriedenstellend analysieren, monieren die Experten.

Zudem erscheint fraglich, wie das hochverschuldete Ägypten die Investitionen in Höhe von 8 Mrd. Euro finanziell überhaupt stemmen will. Dazu hatte sich die Regierung nämlich bedeckt gehalten. Die aktuellen Marktverwerfungen setzen dem Land jedenfalls massiv zu. Erst kürzlich hatte man den IWF um einen Kredit gebeten.

Übernahme von Brightly und Kooperation mit VW

Siemens lässt sich die Übernahme des US-Software-Unternehmens Brightly aus North Carolina rund 1,5 Mrd. Euro kosten. Die Firma ist spezialisiert auf Software-Anwendungen im Bereich Wartungs- und Anlagenmanagement. Der Siemens-Vorstand Matthias Rebellius äußerte als Motiv für den Zukauf, dass der Konzern eine führende Marktposition als Softwareanbieter im Bereich Infrastruktur anstrebe. Dieses Vorhaben lasse sich durch die Übernahme beschleunigen.

Darüber hinaus will sich Siemens in den USA gemeinsam mit dem deutschen Automobilkonzern VW mit 450 Mio. Dollar an der Firma Electrify America beteiligen. Electrify America ist Betreiber von Ladeparks mit einem Schnellladenetz, das öffentlich zugänglich ist.

Zudem erwarb Siemens für 25 Mio. Dollar eine Beteiligung an dem Start-up Witricity, das im Umfeld der US-Elite-Universität MIT gegründet wurde. Ehrgeiziges Ziel dieses Unternehmens: ein System zu entwickeln, das zukünftig das kabellose Aufladen von E-Auto-Batterien ermöglicht. Siemens traut dem Start-up zum einem zu, die Entwicklung bis zur Marktreife voranzutreiben. Zum anderen schätzt der Konzern das Umsatzvolumen für diese Technologie bis 2028 auf rund 2 Mrd. Dollar ein.

Neue Analysten-Einschätzungen zur Siemens-Aktie

Die Rückmeldung zu den neuesten Nachrichten fiel bisher seitens der Analysten unisono positiv aus. Alle vier Experten lobten die Brightly-Übernahme als strategisch sinnvoll. Lediglich Gael de-Bray (Deutsche Bank) monierte, dass der Kaufpreis „alles andere als gering“ ausfalle. Immerhin behauptete er nicht, dass die Übernahme zu teuer sei.

Außerdem lobte Philip Buller (Berenberg) Siemens Investitionen in die US-amerikanische Schnelllade-Technologie, die sehr viel Zukunftspotenzial verspreche. Generell stufen die vier Analysten die Siemens-Aktie mit Kurszielen zwischen 160 und 190 Euro als deutlich unterbewertet ein und formulieren daher klare Kaufempfehlungen.

Die jüngsten Analysten-Updates im Überblick:

Analyst Empfehlung Kursziel
Jefferies Buy 190 Euro
Berenberg Buy 176 Euro
RBC Outperform 175 Euro
Deutsche Bank Buy 160 Euro

Fazit des Tages

Die Siemens-Aktie leidet derzeit darunter, dass viele Investoren eine globale Rezession befürchten. Die Folgen wären unter anderem Zurückstellungen von Investitionen, was sich vermutlich auch in den Auftragsbüchern von Siemens niederschlagen würde. Zudem ist aufgrund der explodierenden Energiepreise mit höheren Kosten zu rechnen, die sich zumindest kurz- und mittelfristig auf die Margen auswirken könnten.

Nichtsdestotrotz hat sich der Konzern in der Vergangenheit als äußerst robust gezeigt – auch in Krisensituationen. Die zahlreichen Investitionen in zukunftsträchtige Geschäftsfelder zeigen auf, dass der DAX-Riese eine klare langfristige Strategie fährt. Wer als Anleger darauf spekuliert, dass die besagte Rezession bei weitem nicht so heftig ausfällt, wie von manchen Experten prognostiziert, könnte die Siemens-Aktie angesichts der vergleichsweisen niedrigen Bewertung am Markt als langfristig lukratives Investment bewerten.

Siemens kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Siemens jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Siemens-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Risikomanagement für aktive Trader

Der Aktienhandel ist für jeden Anleger mit dem Risiko verbunden, fina...
Siemens
DE0007236101
112,76 EUR
2,81 %

Mehr zum Thema

Aktien-Broker | Di

Siemens Aktie: Stimmungstief: Jetzt schlummert die Stimmung weiterhin im negativen Bereich.

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
01.08. Siemens Aktie: Einfach nur Wahnsinn, was hier passiert Aktien-Broker 244
Siemens: Die Signale des Relative Strength Index Der Relative Strength Index (kurzRSI) setzt die Auf- und Abwärtsbewegungen eines Basiswerts über die Zeit in Relation und ist damit ein guter Indikator für überkaufte oder unterkaufte Titel. Der RSI der letzten 7 Tage für die Siemens-Aktie hat einen Wert von 48,21. Auf dieser Basis ist die Aktie damit weder überkauft noch -verkauft…
30.07. Siemens Aktie: Da gibt es für Anleger bessere Optionen! Aktien-Broker 22
Siemens und die Dividendenrendite Wer aktuell in die Aktie von Siemens investiert, kann bei einer Dividendenrendite in Höhe von 3,86 % gegenüber dem Durchschnitt der Branche Industriekonglomerate einen geringeren Ertrag in Höhe von 7,99 Prozentpunkten erzielen. Damit fallen die Dividenden des Unternehmens niedriger aus, womit sich die Bewertung "Sell" für die Ausschüttungspolitik des Konzerns ergibt. Siemens und die Gleitenden Durchschnitte…
Anzeige Siemens: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 7793
Wie wird sich Siemens in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Siemens-Analyse...
30.05. DAX, MDAX & Co: Siemens, Siemens Healthineers oder Siemens Energy? Wo haben die Anleger die besten Chancen? Dr. Bernd Heim 64
Siemens-Aktie: Der 50-Tagedurchschnitt wurde bezwungen Den Start in die neue Handelswoche eröffnete die Siemens-Aktie zunächst mit deutlichen Gewinnen. Von diesen blieb bis zum Nachmittag noch ein Plus von 2,13 Prozent übrig und der Kurs verbessert sich auf 124,48 Euro. Während des Handels war den Bullen sogar ein Vorstoß bis auf 126,46 Euro gelungen. Dieses Hoch stellt nun den nächsten Widerstand…
19.05. Siemens Aktie: Neue Signale aus dem RSI! Aktien-Broker 27
Siemens: Übersicht über die RSI-Signale Ein prominentes Signal der technischen Analyse, der Relative Strength-Index, RSI, bezieht die Auf- und Abwärtsbewegungen von Kursen in einem Zeitraum von - musterhaft - 7 Tagen aufeinander. Bei einer Ausprägung zwischen 0 und 30 gilt ein Wert als „überverkauft“, bei 70 bis 100 als „überkauft“ und dazwischen als neutral. Der RSI der Siemens führt bei…