SAP
SAP-GY
118,22 EUR
0,87 %

Die Aktie des Tages: SAP – neue Einblicke in die Zukunft!

Am späten Donnerstagabend hatte SAP seine neusten Ergebnisse mit dem Markt geteilt. Diese Faktoren gilt es nun für 2022 zu beachten!

Liebe Leser,

die SAP-Aktie hat zum Start in den heutigen Handelstag leichten Rückenwind erhalten. Am späten Donnerstagabend hatte der Softwarekonzern einen Einblick in die Jahresergebnisse 2021 gewährt. Doch Händler kommentierten immer wieder, dass die Ergebnisse „durchwachsen sein“.

Der Fokus liegt dabei weiterhin auf das Cloud-Abo-Modell. Hierbei peilt SAP im laufenden Jahr ein währungsbereinigtes Umsatzplus von 23 bis 26 Prozent an. Auch die Analysten haben sich erneut auf die SAP-Aktie gestürzt. Alle wichtigen Hintergründe zur SAP-Aktie liefert Ihnen die heutige Ausgabe der Aktie des Tages. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen!

SAP-Aktie: Analysewelle – Schätzungen übertroffen

Zum Start in den heutigen Handelstag ist die SAP-Aktie erneut in den Fokus der Analysten geraten. Dabei wurden gleich 4 neue Analysen veröffentlicht. Darunter befinden sich 3 „Buy“ sowie 1 „Hold“-Einschätzungen. Gemeinsam blicken wir auf die zuletzt publizierten Einschätzungen.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei SAP?

Den Anfang macht für uns das Analysehaus Warburg Research. In der neuen Analyse wurde die Einstufung auf „Buy“ mit einem Kursziel von 135 Euro belassen. Analyst Andreas Wolf schrieb in seiner Studie, dass die Eckdaten für das 4. Quartal auf ein beschleunigtes Cloud-Wachstum zurückzuführen sein.

Auch die US-Bank JPMorgan hat sich erneut mit der SAP-Aktie beschäftigt. In der neuen Analyse von Stacy Pollard wurde die Einstufung auf „Neutral“ mit einem Kursziel von 135 Euro belassen. Insgesamt hätten die Eckdaten die Konsensschätzungen leicht übertroffen. Unterm Strich lobte sie das starke Cloud-Wachstum des Konzerns. Auch für 2022 geht die Expertin von einer weiteren Beschleunigung aus.

Moderater Umsatzanstieg!

Am späten Donnertagabend hat der deutsche Softwarekonzern seine neuesten Ergebnisse mit dem Mark geteilt. In einer ersten Reaktion sprach ein Händler von „durchwachsenen Geschäftsjahreszahlen“. Somit stieg der Gesamtumsatz von SAP im Jahr 2021 um 2 Prozent auf 27,8 Milliarden Euro, verglichen mit den Zahlen aus dem Vorjahr.

Gratis PDF-Report zu SAP sichern: Hier kostenlos herunterladen

Der Nettogewinn kletterte dabei ebenso um 2 Prozent auf 5,38 Milliarden Euro. Aufgrund des Börsengangs der US-Marktforschungstochter musste SAP viel Geld für aktienbasierte Mitarbeiterausschüttungen ausgeben. Im abgelaufenen Jahr hatte SAP hier 2,8 Milliarden Euro ausgegeben, gegenüber 1,1 Milliarden Euro ein Jahr zuvor.

Neue Einblicke in die Zukunft!

SAP will im laufenden Jahr den Fokus auf weiteres Wachstum setzen. Dafür werden die Gewinne aus dem Tagesgeschäft zurückgestellt. Somit soll im laufenden Handelsjahr das operative Ergebnis im besten Fall stabil am unteren Ende der Prognosespanne liegen. Doch dieser Wert könnte sogar um 5 Prozentpunkte schrumpfen.

Gerade das Geschäftsfeld Cloudsoftware im Abo-Modell gilt für SAP als wichtiger Zukunftstreiber. SAP-Chef Klein peilt im neuen Jahr ein währungsbereinigtes Umsatzplus von 23 bis 26 Prozent an. Dies wäre ein deutlich schnelleres Wachstum als im Jahr zuvor. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr legte der Cloud-Erlös um rund ein Sechstel auf 9,42 Milliarden Euro zu. Um das anvisierte Ziel von mehr als 22 Milliarden Euro Umsatz bis 2025 zu erreichen, muss der Konzern das Tempo weiter anziehen.

Was lässt sich hieraus entnehmen?

Abschließend blicken wir auf die Konsensschätzung der Analysten. Daraus können wir entnehmen, wie die aktuelle Stimmung der Analystenhäuser auf 12-Monats-Basis ist. Zum aktuellen Zeitpunkt wird die SAP-Aktie von 30 Analysten gedeckt. Dabei sind 20 Analysten der Meinung, dass Anleger die Aktie weiterhin kaufen können.

Darüber hinaus sind 8 „Hold“-Einschätzungen am Markt platziert. Somit existieren 2 „Sell“-Ratings der führenden Analysten. Das durchschnittliche Kursziel beläuft sich auf 140,65 Euro pro Anteilschein. Gemessen am gestrigen Schlusskurs ergibt sich ein weiteres Potenzial von 16,7 Prozent.

Fazit des Tages!

SAP hat im gleichen Zuge angekündigt, ein neues Aktienrückkaufprogramm von bis zu einer Milliarde Euro aufzulegen. Die dafür angekauften Papiere sollen dann für ein anteilsbasiertes Vergütungsprogramm genutzt werden. Damit soll die interne Aktienkultur gestärkt werden.

Nach soliden Zahlen und die Aussicht auf eine sich beschleunigende Geschäftsdynamik 2022, konnte der SAP-Aktie zunächst Auftrieb verliehen werden. Doch die allgemeinen Zins-Sorgen drücken die Stimmung für Technologiewerte im Allgemeinen. Diese Entwicklung sollten Sie genaustens im Auge behalten. Folgt man nun der Meinung einiger Analysten, so können bereits investierte Anleger die Aktie weiterhin kaufen.

Sollten SAP Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich SAP jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur SAP Aktie.