Die Aktie des Tages: Hypoport – zwischen den Zeilen lesen!

Hypoport hat erst kürzlich die Jahresergebnisse für 2021 präsentiert. Hierbei ist eine interessante Entwicklung erkennbar!

Liebe Leser,

Hypoport ist stark in das neue Geschäftsjahr gestartet: Nach einigen Analystenmeinungen habe der Konzern ein solides 1. Quartal hinter sich gebracht, wobei es auch einige Risiken gäbe. Zum Start in den heutigen Handelstag klettert die Hypoport-Aktie um 2,5 Prozent auf 377 Euro, nur um im weiteren Verlauf die Gewinne wieder abzugeben.

Doch inmitten meiner Analyse ist ein Faktor hervorgestochen – Stichwort ROE. Hierbei hat es der Konzern geschafft, den anhaltenden Verfall zu stoppen – doch dazu gleich mehr! Gemeinsam blicken wir nun auf alle wichtigen Hintergründe zur Hypoport-Aktie. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Hypoport?

Hypoport-Aktie: Starkes 1. Quartal

Zum Start in den heutigen Handelstag ist die Hypoport-Aktie erneut in den Fokus der Privatbank Hauck & Aufhäuser geraten. Dabei wurde die Einstufung auf „Sell“ mit einem Kursziel von 270 Euro belassen. Nach der Expertenmeinung von Simon Bentlage dürfte der Finanzdienstleister ein starkes 1. Quartal hinter sich gebracht haben. Doch die geschäftliche Dynamik sollte im Laufe der Zeit abschwächen. In seiner Studie vom 16.03. hatte der Analyst ebenso beschrieben, dass der Ausblick wenig inspirierend sei, wodurch seine skeptische Haltung zur Aktie bestätigt würde.

Wichtigsten Geschäftstreiber sind intakt!

Zuvor hatte sich auch die Privatbank Berenberg mit der Hypoport-Aktie befasst. Hier wurde die Einstufung zwar auf „Buy“ belassen, aber das Kursziel von 600 auf 500 Euro gesenkt. Das herabgesetzte Kursziel beziehe sich dabei auf die höher gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten, schrieb Gerhard Orgonas in seiner Studie. Doch die wichtigsten Geschäftstreiber seien auch für 2022 intakt, wodurch das aktuelle Kursniveau ein attraktives Einstiegsniveau biete.

Die Jahresergebnisse sind da!

Investierte Aktionäre haben auf diesen Tag gefiebert: Die Hypoport SE hat am 28.03. die Ergebnisse für das jüngst abgelaufene Geschäftsjahr präsentiert. Hier vermeldete das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 446,35 Millionen Euro, nachdem ein Jahr zuvor noch 387,73 Millionen Euro in den Büchern gestanden hatten. Dies entspricht einer Steigerung von 15,12 Prozent.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Hypoport sichern: Hier kostenlos herunterladen

Dabei wurde ein Nettoergebnis von 30,16 Millionen Euro erzielt, 9,58 Prozent mehr gegenüber den 27,27 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Somit konnte ein Ergebnis je Aktie in Höhe von 4,79 Euro ausgewiesen werden, nach 4,33 Euro im Jahr 2020.

Ein wichtiger Faktor!

Gerade in der privaten Anlegerwelt gibt es einen Wert, der immer wieder in die Investmententscheidung mit einbezogen wird: Die Rede ist von dem ROE. Konkret wird hier die Verzinsung des eigens eingebrachten Kapitals betrachtet. Seit 2017 hat dieser Wert von satten 25,2 Prozent konstant abgenommen. Im Jahr 2020 wurde dann noch ein Ergebnis in Höhe von 13,7 Prozent ausgewiesen.

Das bedeutet, dass das eingebrachte Kapital über die Jahre prozentual gesehen immer weniger erwirtschaftet hat. Historisch betrachtet haben die Unternehmen, die eine Quote von 20 Prozent erreichen, im Schnitt immer besser als der Markt abgeschnitten. Doch nun ist es Hypoport gelungen, die konstante Abnahme zu durchbrechen. Für 2021 steht also ein ROE von 15,18 Prozent in den Büchern. Für das laufende Geschäftsjahr rechnen Analysten nach den Daten von Marketscreener mit einem ROE in Höhe von 16,4 Prozent.

Das sagt der Analysten-Konsens!

Zum aktuellen Zeitpunkt wird die Hypoport-Aktie von 4 Analysten der führenden Häuser gedeckt. Dabei vertreten 3 Experten die Meinung, dass interessierte Anleger die Aktie weiterhin kaufen sollten. Darüber hinaus gibt es 1 „Sell“-Rating am Markt. Das durchschnittliche Kursziel der Hypoport-Aktie beläuft sich auf 478,75 Euro pro Anteilschein. Verrechnet wir dieses Kursziel mit dem gestrigen Schlusskurs, so ergibt sich ein Aufwärtspotenzial in Höhe von 29,8 Prozent.

Fazit des Tages!

Die jüngsten Ergebnisse von Hypoport sind alles in allem als solide zu bewerten. Hierbei sticht besonders hervor, dass der Konzern den Verfall des ROEs gestoppt hat. Für das laufende Geschäftsjahr ist somit wieder mit steigenden Zahlen zu rechnen. Doch seit 2017 ist es dem Konzern gelungen, den Umsatz sowie das Nettoergebnis konstant steigern.

Das Geschäftsmodell der Technologie für die Kredit-, Immobilien- und Versicherungswirtschaft ist dabei gefragter denn je. Folgt man nun der Meinung einiger Analysten, so können sich interessierte und langfristig orientierte Anleger die derzeit günstige Bewertung zu Nutzen machen. Allerdings muss dabei nichts überstürzt werden.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Hypoport-Analyse vom 20.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Hypoport jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Hypoport-Analyse.

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
Hypoport
DE0005493365
254,00 EUR
4,89 %

Mehr zum Thema

Hypoport-Aktie: Sorgt DIES für Aufruhr?
Ethan Kauder | Sa

Hypoport-Aktie: Sorgt DIES für Aufruhr?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
09.05. Hypoport SE-Aktie: Exzellent! DPA 80
Konzernumsatz steigt in Q1 2022 um 26 Prozent auf 136 Mio. EUR Der Konzernumsatz von Hypoport stieg in den ersten drei Monaten des Jahres deutlich um 26 Prozent auf 136 Millionen Euro. Alle vier Segmente trugen mit Wachstumsraten von 22 bis 31 Prozent zu diesem starken Anstieg bei. Den stärksten Umsatzanstieg innerhalb des Hypoport-Konzerns verzeichnete das Segment Kreditplattform mit einem…
26.04. Hypoport-Aktie: Umsatzexplosion! DPA 104
Die vorläufigen Q1 2022-Ergebnisse von Hypoport, die in der heutigen Vorstandssitzung analysiert wurden, zeigen folgende Zahlen: * Umsatz Q1 2022: mehr als +25 Prozent auf 136 Mio. EUR (Q1 2021: 107,9 Mio. EUR) * EBIT Q1 2022: mehr als +35 Prozent auf 17 Mio. EUR (Q1 2021: 12,1 Mio. EUR) Hypoport wird die ausführliche Zwischenbilanz wie geplant am Montag, den…
Anzeige Hypoport: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 6109
Wie wird sich Hypoport in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Hypoport-Analyse...
14.04. Hypoport-Aktie: Das muss nach Ostern gelingen Dr. Bernd Heim 116
In den letzten Tagen führte diese Schwäche der Bullen dazu, dass die Hypoport-Aktie bis zum 13. April auf ein Tief bei 347,40 Euro nachgab. Im heutigen Handel kann diese Unterstützung zunächst behauptet werden, dennoch ist die Lage der Bullen nicht ungefährlich, denn es droht ein Rückfall unter den flachen Aufwärtstrend seit dem Tief vom 24. Februar bei 324,40 Euro. Hypoport-Aktie:…
13.04. Hypoport-Aktie: Baufinanzierung steigt stark! DPA 420
Die operativen Kennzahlen des Hypoport-Konzerns zeigen ein weiteres starkes Wachstum. Besonders hervorzuheben sind die zweistelligen prozentualen Volumensteigerungen bei den plattformbasierten Geschäftsmodellen im ersten Quartal dieses Jahres. Diese Wachstumsraten lagen erneut deutlich über denen der jeweiligen Märkte, in denen die Unternehmen tätig sind. Segment Kreditplattform In den ersten drei Monaten des Jahres 2022 steigerte Europace das Transaktionsvolumen* um beachtliche 26 Prozent.…