Die Aktie des Tages: Commerzbank – Tiefpunkt erreicht?

Die Stimmung rund um den Banken-Sektor hellt auf. Die Ära der Niedrigzinsen sollte nun vorbei sein, wovon auch die Commerzbank-Aktie profitiert.

Liebe Leser,

das Marktumfeld der Commerzbank-Aktie ist zuletzt deutlich aufgehellt. Denn aktuell sieht alles danach aus, dass die Ära der Niedrigzinsen zu Ende geht – auch im Euroraum. Selbstverständlich wird damit die Ertragskraft der Geldhäuser gestärkt, womit die Branche wieder konkurrenzfähig werden dürfte.

Wie so oft lesen wir gemeinsam in der Aktie des Tages zwischen den Zeilen. Könnte also die Commerzbank-Aktie nun ein attraktiver Übernahmekandidat werden? Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Commerzbank?

Commerzbank-Aktie: Ergebnisprognosen gesenkt!

Erst kürzlich ist die Commerzbank-Aktie erneut in den Fokus der führenden Analysten geraten. Dabei wurde die Aktie zuletzt von der US-Bank JPMorgan unter die Lupe genommen. In der neuen Studie wurde das Kursziel zwar von 8,80 auf 7,80 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf „Neutral“ belassen.

Demnach habe der Analyst Kian Abouhossein seine Ergebnisprognosen aufgrund des Ukraine-Kriegs gesenkt. Dabei reduziert der Experte vor allem die Prognose der europäischen Banken bis 2024 um 14 bis 15 Prozent. Ebenso senkte Abouhossein die Aktienrückkauf- und Dividendenschätzungen für den Sektor, dessen Chance-Risiko-Verhältnis er jedoch als positiv ansehe.

Tiefpunkt bereits erreicht?

Auch RBC Capital Market hat eine neue Analyse veröffentlicht. Dabei wurde das Kursziel für die Commerzbank-Aktie von 8,50 auf 6,60 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf „Sector Perform“ belassen. Folgt man der Expertenmeinung von Benjamin Toms, so sei die Wahrscheinlichkeit einer kurzfristigen positiven Lösung des Ukraine-Konflikts sehr gering.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Commerzbank sichern: Hier kostenlos herunterladen

Daher sei der Tiefpunkt des Sektors noch nicht erreicht. Unterm Strich erhöhte das Analystenteam rund um Toms die Prognose für die Eigenkapitalkosten der Geldhäuser. Sollte das Analystenhaus während der Krise 2 Sektorenwerte halten, so wären dies HSBC und UBS.

Ära der Niedrigzinsen zu Ende?

Eine lange Zeit haben Anleger einen großen Bogen um den Bankensektor geschlagen – verständlicherweise. Doch nun geht allen Anschein nach die Ära der Niedrigzinsen zu Ende, auch im Euroraum. Dies stärkt natürlich die Ertragskraft der Geldhäuser, weswegen Bank-Aktien erneut in den Fokus der Investoren geraten sind.

Betrachtet man nun die Jahre seit 2018, so leiden Werte wie Commerzbank unter dem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld. Doch jetzt könnten sich die Voraussetzungen ändern, denn die Zinswende steht unmittelbar bevor. Allerdings ist weiterhin nicht abzusehen, in welchem Tempo und mit wie vielen Zinsschritten die Fed vorangehen wird. Selbst die EZB, die als eher zurückhaltend gilt, beginnt ihre Haltung angesichts des anhaltenden Preisdrucks zu überdenken. Auf lange Sicht gesehen kann davon auch die Commerzbank-Aktie profitieren.

Das ist der Analysten-Schnitt!

Blicken wir nun gemeinsam auf die durchschnittliche Einschätzung aller Analystenhäuser. Insgesamt haben sich 7 Experten dazu ausgesprochen, dass interessierte Anleger die Aktie weiterhin kaufen sollten. Dazu sind 10 „Hold“-Ratings am Markt platziert. Somit ergibt sich 1 „Sell“-Rating der führenden Analysten. Das durchschnittliche Kursziel der Commerzbank-Aktie beläuft sich dabei auf 8,44 Euro pro Anteilschein. Gemessen am aktuellen Kurs bei 6,62 Euro ergibt sich ein weiteres Aufwärtspotenzial in Höhe von 21,56 Prozent.

Fazit des Tages!

Die Sanierung der Commerzbank wird weiterhin im positiven Sinne vorangetrieben. Auch ein Gewinn von 430 Millionen Euro für 2021 lässt die Augen der Anleger erneut aufleuchten. Für das laufende Jahr sind weiter steigende Gewinne geplant. Die aktuelle Zinspolitik sollte für etwas Rückenwind sorgen.

Betrachtet man allerdings den gesamten Sektor, so kann die Commerzbank global nur schwer mithalten. Risikofreudige Anleger können also darauf spekulieren, dass die Commerzbank als Übernahmeziel nun interessanter geworden ist. Zwar lässt sich darüber nur spekulieren, doch meiner Meinung nach wurde vorerst der Tiefpunkt des Sektors erreicht.

Commerzbank kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Commerzbank jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Commerzbank-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Commerzbank-Analyse vom 26.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Commerzbank. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Commerzbank Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Commerzbank
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Commerzbank-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
Commerzbank
DE000CBK1001
7,78 EUR
0,67 %

Mehr zum Thema

Commerzbank-Aktie: Können die Bullen den Anstieg fortsetzen?
Dr. Bernd Heim | So

Commerzbank-Aktie: Können die Bullen den Anstieg fortsetzen?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Fr Commerzbank-Aktie gibt Gas: Das ist der wahre Grund! Simon Ruic 972
Die Commerzbank-Aktie rennt: In den vergangenen fünf Handelstagen legte der MDAX-Titel über +12% zu, gestern ging es wieder +2% aufwärts auf 7,16 €. Was genau hat die Anleger gegen das derzeit trübe Börsenumfeld in Kauflaune versetzt? Die Quartalszahlen, die das Geldhaus vergangene Woche vorgelegt hat, waren sicher ein guter Anfang. Demnach stieg der Umsatz in den ersten drei Monaten gegenüber…
12.05. Commerzbank-Aktie: Breite Zustimmung! DPA 116
Was Sie wissen sollten - Vorstand und Aufsichtsrat entlastet - Anpassungen des Vergütungssystems gebilligt - Satzungsänderungen zur Verkürzung der Amtszeit von Aufsichtsratsmitgliedern angenommen - Manfred Knof: 'Mit Blick auf die Bank bleiben wir für dieses Jahr optimistisch' Auf der diesjährigen Hauptversammlung der Commerzbank kommentierte Manfred Knof, Vorsitzender des Vorstands, das Geschäftsjahr 2021 und die Fortschritte bei der Umsetzung der 'Strategie…
Anzeige Commerzbank: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 2197
Wie wird sich Commerzbank in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Commerzbank-Analyse...
02.05. Commerzbank-Aktie: Es bleibt spekulativ! Cemal Malkoc 110
Zu Beginn der Handelswoche konnte sich die Commerzbank-Aktie in einem angespannten Marktumfeld recht solide behaupten. Im heutigen Handel musste die Aktie zwar leichte Verluste hinnehmen, die aber in Anbetracht der aktuellen Situation verkraftbar sein sollten. Hilfreich waren die in der vergangenen Woche vorgelegten Zahlen für das abgelaufene Quartal. Die Ergebnisse zeigen deutliche Verbesserungen und spiegeln nach Einschätzung einiger Experten das…
29.04. Commerzbank-Aktie: Verhaltene Kauflaune! Andreas Göttling-Daxenbichler 116
Vor wenigen Tagen legte die Commerzbank vorläufige Zahlen vor, die sich durchaus sehen lassen konnten. Beim operativen Ergebnis war man von einer Verdopplung im Vergleich zum Vorjahr nicht sonderlich weit entfernt. In Zahlen ging es von 282 Millionen auf 544 Millionen Euro in die Höhe. Die Analysten sprachen bereits von „sensationellen“ Ergebnissen und sehen das schwer angeschlagene Geldhaus nun endlich…

Commerzbank Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Commerzbank-Analyse vom 26.05.2022 liefert die Antwort

Commerzbank Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz