Deutsche Euroshop-Aktie: Es wird spannend!

Die Übernahme rückt näher, während der Kurs der Deutsche Euroshop-Aktie sich in den letzten Wochen kaum noch bewegt hat.

Noch vor rund anderthalb Monaten hatten die meisten Anleger die Deutsche Euroshop-Aktie mehr oder weniger abgeschrieben. Zu groß schienen die Belastungen durch Corona zu sein, was den Wert des Unternehmens deutlich unter den Wert der gehaltenen Immobilien fielen ließ – selbst nach Abzug der Schulden.

Hoffnung schien sich da kaum noch jemand zu machen, bevor der Großaktionär Alexander Otto zusammen mit Oaktree einen Übernahmeversuch ankündigte. Dafür sollen je Aktie 21,50 Euro und zusätzliche eine Sonderdividende von einem Euro je Anteilsschein für all jene gezahlt werden, welche das Angebot annehmen. Unter dem Strich entsprach das im Mai einem Aufschlag von 44 Prozent zum tatsächlichen Aktienkurs.

Ein faires Angebot?

Zwar bezeichnen einige Beobachter die Deutsche Euroshop-Aktie auch mit 22,50 Euro noch als unterbewertet. Der Vorstand sprach zuletzt aber von einem fairen Angebot und empfahl Anlegern, dieses anzunehmen. Wie viele dem nachkommen werden, wird sich bald zeigen. Denn am 7.7. läuft eine erste Annahmefrist ab.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Deutsche Euroshop?

Die Spannung steigt nun natürlich, da für eine erfolgreiche Übernahme mindestens 50 % des Grundkapitals zuzüglich einer Aktie zusammenkommen muss. Ansonsten könnte der Deal im schlimmsten Fall auch noch platzen – und damit die Deutsche Euroshop-Aktie wieder tief in Richtung Süden befördern.

Ansichtssache

Ob das Angebot aus Anlegersicht interessant ist, ist wohl Ansichtssache. Auf der einen Seite wurden für die Deutsche Euroshop-Aktie schon seit sehr langer Zeit nicht mehr solche Beträge geboten. Der hohe Aufschlag lässt aber vermuten, dass die Käufer es sehr ernst meinen mit der Übernahme. Sagen genügen Anleger ab, könnte sich damit der Preis also vielleicht noch etwas in die Höhe treiben lassen.

Außerdem ist es natürlich im Bereich des Möglichen, dass der Kurs nach der Übernahme noch weiter steigt, so die neuen Eigentümer die richtigen Entscheidungen treffen. Das ist aber eher eine langfristige Überlegung. Die Sache ist damit ziemlich einfach. Wer auf kurze Sicht Renditen einfahren möchte, kann das Angebot ohne schlechtes Gewissen annehmen. Wer weiter in die Ferne blickt, behält entsprechend seine Aktien, mit einem Squeeze-out ist erst einmal nicht zu rechnen, da es dafür in Deutschland mindestens 95 Prozent der Anteile eines Unternehmens benötigt werden.

Deutsche Euroshop kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Deutsche Euroshop jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Deutsche Euroshop-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwi...
Deutsche Euroshop
DE0007480204
23,42 EUR
1,83 %

Mehr zum Thema

Deutsche EuroShop-Aktie: Finanzierung bis 2022 verlängert!
DPA | 02.08.2022

Deutsche EuroShop-Aktie: Finanzierung bis 2022 verlängert!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
29.07. Deutsche Euroshop Aktie: Davon kann keine Rede sein! Aktien-Broker 19
Dies empfehlen Analysten für Deutsche Euroshop Analysten haben in den zurückliegenden 12 Monaten für die Deutsche Euroshop 0 mal die Einschätzung buy, 0 mal die Einschätzung Hold sowie 1 mal das Rating Sell vergeben. Langfristig erhält der Titel damit von institutioneller Seite aus das Rating "Sell". Aus dem letzten Monat liegen keine Analystenupdates zu Deutsche Euroshop vor. Schließlich beschäftigen sich…
28.07. Deutsche Euroshop Aktie: So schlecht steht es um die Aktie! Aktien-Broker 47
Deutsche Euroshop und die Stimmung bei den Anlegern Die Anleger-Stimmung bei Deutsche Euroshop in den Diskussionsforen und Meinungsspalten der sozialen Medien ist insgesamt eher neutral. Dies zeigt sich in den Äußerungen und Meinungen der vergangenen beiden Wochen, die wir für Sie ausgewertet haben, um einen weiteren Bewertungsfaktor für die Aktie zu gewinnen. Dabei zeigte sich, dass in den vergangenen Tagen…
Anzeige Deutsche Euroshop: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 1985
Wie wird sich Deutsche Euroshop in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Deutsche Euroshop-Analyse...
19.07. Deutsche EuroShop-Aktie: Vorstandsteam scheidet aus! DPA 72
Das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot der Hercules BidCo GmbH (ein Unternehmen des Bieterkonsortiums von Oaktree Capital Management, L.P. und der CURA Vermögensverwaltung), das Aufsichtsrat und Vorstand der Deutsche EuroShop als fair, angemessen und attraktiv unterstützt haben, war erfolgreich. Am 8. Juli 2022 gab die Hercules BidCo GmbH bekannt, dass die vorgegebene Mindestannahmeschwelle überschritten wurde und auch alle anderen Angebotsbedingungen erfüllt wurden.…
12.07. Deutsche Euroshop-Aktie: Am Ziel angekommen! Andreas Göttling-Daxenbichler 141
Zum Ende hin wurde es noch einmal spannend bei der geplanten Übernahme der Deutsche Euroshop. Bis kurz vor Fristablauf hatten die Käufer noch nicht annähernd ihr Ziel von 50 Prozent zuzüglich einer Aktie erreicht und kündigten kurz zuvor an, ihr ursprüngliches Angebot nicht erhöhen zu wollen. Genau darauf dürfte mancher Anleger noch gewartet haben. Mittlerweile ist nun klar, dass Alexander…