Deutsche Bank-Aktie: Steigende Risikovorsorge!

Steigende Zinsen kommen Banken grundsätzlich zugute. Warum konnten sich die Aktien der Deutschen Bank dann nicht erholen?

Die Europäische Zentralbank hat mittlerweile auch aufgrund der steigenden Inflation ihre Geldpolitik angepasst und die Leitzinsen erhöht. In der Regel können Banken dann auch höhere Zinsen für Darlehen verlangen und somit in dem klassischen Geschäftszweig mehr Geld verdienen. Dennoch sieht es bei den Papieren gar nicht rosig aus. Woran liegt dies?

Q2 soll Konsensschätzung übertreffen!

Gleich mehrere Analysehäuser haben ihre Bewertungen für die Aktien der Deutschen Bank aktualisiert. Zuerst wollen wir auf die britische Investmentbank Barclays blicken. Diese hatte die Einstufung auf „Equal Weight“ belassen, das Kursziel jedoch von 12 auf 11 Euro reduziert. Der Analyst Amit Goel geht davon aus, dass die Konsensschätzungen des Q2-Zahlenwerks übertroffen werden, da die Sparte Investmentbanking gut abgeschnitten habe. Auch die Zinserhöhung der EZB trage zu einem guten Ergebnis bei, wobei Goel jedoch davon ausgeht, dass keine Kapitalausschüttung mehr stattfinden werde. Er prognostiziert, dass die Deutsche Bank eher Risikovorsorge betreiben wird. Aufgrund von höheren Kapitalkosten und einem risikoreichen Umfeld musste er das Kursziel reduzieren.

Blicken wir nun auf die DZ Bank. Diese hatte die Einstufung auf „Kaufen“ belassen, das Kursziel jedoch deutlich von 14 auf 10 Euro gekappt. Auch der Analyst Timo Dums hat das Kursziel aufgrund der steigenden Konjunkturunsicherheit reduzieren müssen. Nach dem Experten sei aber mit einer Gewinndynamik und einem soliden Kapitalmarkt- und Privatkundengeschäft zu rechnen.

Rettet das Investmentbanking?

Auch die US-Investmentbank Goldman Sachs hatte eine neue Studie veröffentlicht. Sie hatte ebenfalls die Einstufung auf „Kaufen“ belassen, das Kursziel jedoch von 19,10 auf 18,80 reduziert. Der Analyst Chris Hallam prognostiziert, dass die Sparte des Investmentbankings die negative Umsatzentwicklung der Sparte „Corporate & Other“ ausgleichen wird. Es sagt jedoch auch von sich selber, er würde über der Konsensschätzung liegen.

Die andere große US-Investmentbank Morgan Stanley hatte die Bewertung der Papiere auf „Equal-Weight“ belassen. Das Kursziel wurde auch hier von 14,9 auf 12 Euro reduziert. Die Analystin Magdalena Stoklosa prognostiziert dem gesamten Bereich der europäischen Investmentbanken sinkende Erträge. Konkret geht sie von einem sieben-prozentigen Rückgang der Erträge im Vergleich zum zweiten Quartal des letzten Jahres aus. Ferner sieht sie eine weitere Schwäche in dem Asset und Wealth Management-Geschäft. Hinzukommende höhere Kosten bewegten sie dazu, das Kursziel zu senken.

Dennoch profitables Wachstum?

Der Analyst Andreas Pläsier von dem Analysehaus Warburg Research rechnet dennoch mit einem profitablen Wachstum im zweiten Quartal des Jahres. Der Experte hat in seiner jüngsten Studie zwar das Kursziel leicht von 13,9 auf 13 Euro gesenkt, die Bewertung jedoch auf „Kaufen“ belassen.

Zuletzt wollen wir auf die Aktualisierung der Schweizer Bank Credit Suisse blicken. Die Einstufung wurde hier auf „Underperform“ und das Kursziel auf 11 Euro belassen. Die Umsätze würden sich erhöhen und somit die steigenden Kosten ausgleichen, so der Analyst Jon Peace. Das Unternehmen selber habe seine Zuversicht ausgedrückt, im zweiten Quartal das obere Ende der Umsatzprognose zu erreichen. Die Bank habe aber gleichzeitig auf erhöhten Kostendruck hingewiesen.

Der Analystenschnitt. „Halten“!

Insgesamt haben 19 Analysten ihre Bewertungen für die Wertpapiere abgegeben. Dabei raten 3 Analysten, die Aktien zu kaufen. Zwei Analysten würden den Bestand an Papieren aufstocken und 10 würden die Aktien halten. Lediglich ein Experte hat eine „Reduzieren“-Bewertung abgegeben. Von zwei Analysehäusern wurde eine „Verkaufen“-Bewertung abgegeben. Durchschnittlich empfehlen die Analysten somit, den Bestand an Aktien zu halten.

Aus allen Analystenbewertungen ergibt sich ein durchschnittliches Kursziel in Höhe von 12,15 Euro. Verglichen mit dem letzten Schlusskurs von 8,35 Euro ergibt sich somit ein Kurspotenzial von 45,5 Prozent. Die Tabelle soll einen Überblick über die jüngsten Analystenbewertungen gewähren:

Analysehaus Bewertung  Kursziel
Barclays Bewertung auf „Equal Weight“ belassen. Das Kursziel wurde von 12 auf 11 Euro gesenkt.
 DZ Bank Bewertung auf „Kaufen“ belassen. Das Kursziel wurde von 14 auf 10 Euro gesenkt.
Goldman Sachs Bewertung auf „Kaufen“ belassen. Das Kursziel wurde von 19,1 auf 18,8 Euro gesenkt.
Morgan Stanley Bewertung auf „Equal Weight“ belassen. Das Kursziel wurde von 14,9 auf 12 Euro gesenkt.
Warburg Research Bewertung auf „Kaufen“ belassen. Das Kursziel wurde von 13,9 auf 13 Euro gesenkt.
Credit Suisse Bewertung auf „Underperform“ belassen. Das Kursziel wurde auf 11 Euro belassen.

Kreditausfälle!

Ein großes Risiko, das die Bank zu schultern hat und von vielen Analysten angesprochen wurde, sind Kreditausfälle. Die Corona-Pandemie hat auf die weltweite Wirtschaft großen Druck ausgeübt, was in manchen Branchen schon seine Auswirkung stark gezeigt hat. Das hinzukommende kritische Konjunkturumfeld plus steigende Energiekosten sind weitere Strapazen für viele Unternehmen.

In der Folge könnte es für Unternehmen in vielen Branchen finanziell eng werden. Firmenpleiten und Kreditausfälle drohen. Angesichts dieses Risikos ziehen sich viele Anleger aus Bankwerten zurück, was sich in Form von deutlichem Verkaufsdruck auf den Markt auswirkt.

Pro Deutsche Bank-Aktie

  • Positive Bewertungen wurde allen Analysten in jüngster Zeit belassen.
  • Im 1. Quartal wurde der höchste Quartalsgewinn seit 9 Jahren erzielt.
  • Die Sparte des Investmentbankings kann andere schlechter abschneidende Sparten ausgleichen.

Contra Deutsche Bank-Aktie

  • Schwieriges Konjunkturumfeld übt starken Verkaufsdruck auf den Markt aus.
  • Wirtschaftliche Unsicherheit könnte zu vielen Kreditausfällen führen.
  • Fast alle Analysten haben in jüngster Zeit ihre Kursziele reduziert.
  • Laut der Expertin Magdalena Stoklosa wird die gesamte Sparte des europäischen Investmentbankings Ertragseinbußen von circa 7 Prozent hinnehmen müssen.
  • Erhöhter Kostendruck aufgrund des aktuellen wirtschaftlichen und politischen Umfelds.

Sollten Deutsche Bank Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Deutsche Bank jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Deutsche Bank-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Deutsche Bank-Analyse vom 17.08.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Deutsche Bank. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Deutsche Bank Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Deutsche Bank
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Deutsche Bank-Analyse an

Trending Themen

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den Ausbruch der Affenpoc...

Ist Magic Empire Global eine gute Anlage?

Vor seinen Vorbereitungen auf die Börsennotierung erbrachte Magic Empire Finanzberatungs-...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger über den Aktienmarkt ...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszahlen könne...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben des Aktienmarktes bess...

6 REITs im Aufwärtstrend von Januar bis jetzt

Der Benchmark-ETF für Immobilieninvestmentfonds (REITs) - der Real Estate Select Sector S...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkaufen!

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfach nicht so laufen w...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verstehen muss. Für viel...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der bei der Beobachtung vo...

Warum Dividenden für Anleger wichtig sind

Dividenden können eine wichtige Einkommensquelle für Anleger sein, wenn der Aktienkurs f...

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

Deutsche Bank
DE0005140008
8,85 EUR
-2,12 %

Mehr zum Thema

Deutsche Bank-Aktie: Zusätzliche Gelder für Krisenhilfe
Carsten Rockenfeller | Di

Deutsche Bank-Aktie: Zusätzliche Gelder für Krisenhilfe

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
10.08. Deutsche Bank: Heiße Tage voraus! Andreas Göttling-Daxenbichler 83
Wahrscheinlich ist es niemandem entgangen, dass wir momentan vor der vielleicht größten Energiekrise in Europa seit Jahrzehnten stehen. Noch immer geht die Angst um, dass Russland den Gashahn vollständig zudrehen könnte und wir in hiesigen Gefilden schwer unter Druck geraten. Um dem schon frühzeitig zu begegnen, wird zu allerlei Sparmaßnahmen aufgerufen. Die Deutsche Bank folgt derartigen Aufforderungen und stimmte ihre…
09.08. Deutsche Bank: Ungünstige Verfassung! Andreas Opitz 15
Der Blick auf den Chart der Deutsche Bank-Aktie offenbart die üble Lage. Immerhin ist der Titel erst im Juli etwa 50 % unter sein Jahreshoch gerutscht. Dieser deutliche Abschwung zeigt auf, der Markt ist bärisch. Als besonders kritisch muss der März bezeichnet werden. Im Rahmen von schlechten Neuigkeiten wurde die gute Unterstützungszone von etwa 10,00 EUR fulminant unterschritten. Die Bullen rafften…
Anzeige Deutsche Bank: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 9194
Wie wird sich Deutsche Bank in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Deutsche Bank-Analyse...
01.08. Deutsche Bank: Hohes Risiko bei Deutsche Bank, Commerzbank und Co.! Andreas Göttling-Daxenbichler 56
Wie erwartet sorgen die steigenden Zinsen dafür, dass die Gewinne bei der Deutschen Bank, der Commerzbank und anderen europäischen Geldhäusern wieder sprudeln wie schon lange nicht mehr. Das sorgte zumindest für etwas Erleichterung an den Märkten, doch von Euphorie ist noch nicht viel zu spüren. Im Falle der Deutschen Bank konnte der Aktienkurs bisher bis auf 8,53 Euro zulegen und…
30.07. Deutsche Bank Aktie: Das wird noch lange nicht jedem gefallen! Aktien-Broker 5
Deutsche Bank in der charttechnischen Bewertung Trendfolgende Indikatoren sollen anzeigen, ob sich ein Wertpapier gerade in einem Auf- oder Abwärtstrend befindet (s. Wikipedia). Der gleitende Durchschnitt ist ein solcher Indikator, wir betrachten hier den 50- und 200-Tages-Durchschnitt. Zunächst werfen wir einen Blick auf den längerfristigeren Durchschnitt der letzten 200 Handelstage. Für die Deutsche Bank-Aktie beträgt dieser aktuell 10,72 EUR. Der…

Deutsche Bank Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Deutsche Bank-Analyse vom 17.08.2022 liefert die Antwort