Der Korridor für den Bitcoin ist nun nur noch etwa 1000 USD schmal

Und mit jedem Tag wird der Korridor schmaler. Die Entscheidung steht an. Gründe sowohl für hoch als auch für runter gibt es genug.

Auch in den vergangenen vier Tagen seit der Veröffentlichung des letzten Blog-Beitrages hat sich eigentlich am Gesamtbild nichts verändert. Der Bitcoin läuft im Zick-Zack in die Spitze des Dreiecks hinein. Und die Altcoins schauen erstmal zu, was der Bitcoin macht. Ich hoffe, sie sind nicht böse, wenn der Daily Crypto Blog aus diesem Grunde eben nicht fast täglich erscheint. Aber es tut sich einfach nichts.

Kurzum. Ich habe keine neuen Fakten. Aber ich habe Beobachtungen und eine persönliche Meinung, die ich auf diesem Wege kundtun möchte. Aktuell befindet sich der Bitcoin wieder im einem Zack auf dem Weg vom oberen Rand des Dreiecks zum unteren Rand. Ich hatte es in meinem letzten Blog-Beitrag bereits angedeutet und die Aufwärtsbewegung seit Mittwoch Morgen zeigt das auch, dass der Bitcoin so recht nicht nach unten will. Da kommen immer wieder Käufe rein, die den Bitcoin auffangen und ihn sogar nach oben treiben. Gut zu sehen rechts im logarithmischen 4-Stunden-Chart des Bitcoins (Bitstamp auf TradingView).

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Bitcoin?

Im letzten Jahr hatten wir eine ähnliche Konstellation. Der Bitcoin hat sich lange nach rechts bewegt auf einem Niveau von 6.000 USD und fiel dann in einem Rutsch auf 3.000 USD. Jetzt bewegt er sich auch schon geraume Zeit nach rechts mit einem unteren Rand, der zwischen 9.100 USD und 9.400 USD (Bitstamp) liegt (siehe logarithmischen 1-Wochen Chart links im Bild). Der wesentliche Unterschied besteht allerdings darin, dass der Bitcoin seinerzeit am Ende einer 3-jährigen Aufwärtsbewegung korrigierte. Diesmal stehen wir doch eher am Anfang einer langen Aufwärtsbewegung. Nachdem man nun so viel Kraft aufgebracht hat, um zum einen den Bitcoin aus der Talsohle zu holen und zum anderen ihn dann auch so lange auf diesem recht guten Niveau zwischen 10.000 USD und 11.000 USD zu halten, kann ich mir gut vorstellen, dass wir eher einen Ausbruch nach oben sehen werden. Und dieser Ausbruch könnte eher früher als später geschehen. Mit meinem Bauch bin ich doch eher im Lager der Bullen.

Wenn es zu einem Ausbruch nach oben käme, dann wäre das große Ziel die 12.300 USD. Das ist das letzte High, das es zu erreichen und zu durchbrechen gilt. Wenn sich die jüngste Geschichte allerdings wiederholt, wie im vorangegangenen Abschnitt beschrieben, müßte der Ausbruch des Bitcoins nach unten erfolgen. Am Ende des Tages ist es aber auch egal. Ich bin mit meinen Long-Positionen (28% meines Kapitals investiert in 7 Coins) in meinem eToro-Konto CryptosWithB66 für beide Richtungen gut vorbereitet.

Sollten Bitcoin Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Bitcoin jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Bitcoin-Analyse.

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...