DAX: Es wird kritisch!

Am Donnerstag erlebte der DAX einen weiteren Handelstag, der von roten Vorzeichen geprägt ist. Leider zeichnet sich ein Turnaround weiterhin nicht ab.

Der DAX setzte seine Talfahrt im Handel am Donnerstag unbeirrt fort. Eine kurzzeitige Erholung kam tags zuvor unsanft zu einem Ende, nachdem Konjunkturdaten für den hiesigen Markt schwer enttäuschten und wieder einmal Sorgen rund um steigende Zinsen und eine drohende Rezession das Geschehen beherrschten.

Ob es tatsächlich zu einer solchen kommen wird oder nicht, darüber gehen die Meinungen auseinander. Unlängst sorgte US-Präsident Joe Biden mit der Aussage für Aufmerksamkeit, dass eine Rezession noch nicht unabwendbar sei. Fed-Chef Jerome Powell scheint das ähnlich zu sehen und sprach am Mittwoch von einer „sehr starken“ Wirtschaft in den Vereinigten Staaten, welche Leitzinserhöhungen wegstecken könne.

Allerdings, und das ist ein wichtiger Knackpunkt: niemand traut sich derzeit, eine Rezession vollständig auszuschließen. Damit bleibt an den Märkten viel Unsicherheit vorhanden und eben jene lähmt derzeit auch den DAX, welcher nun auf eine harte Probe gestellt wird.

Der DAX kurz vor dem Absturz?

Im frühen Handel am Donnerstag kämpfte der deutsche Leitindex mit aller Macht darum, die Marke bei 13.000 Punkten nicht aus der Hand zu geben. Zumindest bis zum Handel am Mittag konnten die Bullen sich noch durchsetzen und Ausflüge unter die wichtige Linie schnell wieder ausgleichen. Ob das auch weiterhin so bleiben wird, bleibt abzuwarten.

Analysten befürchten eine weitere Verkaufswelle, sollte der DAX unter die 13.000-Punkte-Marke fallen. Wahrscheinlich wäre in einem solchen Szenario, dass der Index recht schnell Kurs nimmt auf das bisherige Jahrestief bei 12.438,85 Punkten. Darunter finden sich Unterstützungen nur noch mit recht großen Abständen auf folgenden Niveaus:

  • 12.300 Punkte
  • 12.000 Punkte
  • 11.500 Punkte
  • 10.500 Punkte

Noch weiter südlich käme schließlich irgendwann die Linie bei 10.000 Punkten ins Visier der Bären und spätestens dort könnten wohl alle Dämme brechen. Noch sind wir davon sehr weit entfernt. Doch sollte tatsächlich eine Rezession drohen, könnte der DAX durchaus noch bis in solche Regionen herabfallen.

Die Sorgen im DAX werden größer

Abseits der schwächelnden Konjunktur gibt es noch genügend andere Gründe für die Anleger, um sich Sorgen um den DAX zu machen. Die Versorgung mit russischem Gas ist bekanntlich deutlich gedrosselt worden, weshalb Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck jüngst die zweite Stufe im Notfallplan Gas ausrief. Bei der sogenannten „Alarmtstufe“ ändert sich zwar erst einmal nicht allzu viel und die Weitergabe der enorm gestiegenen Einkaufskosten an die Endkunden bleibt zunächst aus. Es dürfte aber unmissverständlich klargeworden sein, dass die Lage sehr angespannt ist.

Das setzt vor allem Unternehmen im DAX zu, welche auf eine reibungslose Versorgung mit Gas angewiesen sind. Schwere Kursverluste mussten so unter anderem die Chemiekonzerne hinnehmen, die im DAX unter anderem durch BASF, Covestro und Linde vertreten sind. Das Schlusslicht bildete im frühen Handel die Deutsche Bank, bei der charttechnische Faktoren derzeit für einen kritischen Moment sorgen.

Aktie Kurs (EUR) (23.6.22, 11:30 Uhr) Differenz zum Vortag
Beiersdorf 96,40 +1,20 %
Adidas 166,70 +1,04 %
RWE 38,76 +0,96 %
Deutsche Telekom 18,72 +0,31 %
Qiagen 41,66 +0,24 %
Vonovia 30,72 -2,60 %
Brenntag 61,16 -2,77 %
HeidelbergCement AG 47,60 -3,00 %
Mercedes-Benz 60,40 -3,24 %
Deutsche Bank 9,30 -4,02 %

Auf der Gewinnerseite gab es nur einige überschaubare Zugewinne zu sehen. Die Deutsche Telekom profitiere von guten Analystenkommentare, während bei Beiersdorf nach der Rückkehr in den DAX weiterhin Partystimmung bei den Aktionären herrscht und die schlechte Stimmung im Index gekonnt ignoriert wird. Den Anteilseignern sei gewünscht, dass es dabei noch möglichst lange bleiben wird.

Daran führt beim DAX kein Weg vorbei

Es ist zuweilen etwas ermüdend, immer wieder über steigende Zinsen und deren mögliche Konsequenzen zu berichten. Zweifelsohne würden sich auch die meisten Anleger darüber freuen, gäbe es zur Abwechslung mal andere Nachrichten, welche die Märkte in ihren Bann ziehen. Doch so sehr sich die Thematik auch wiederholen mag, sie lässt sich schlicht nicht ignorieren und sehr wahrscheinlich wird das Ganze noch eine ganze Weile den Ton im DAX sowie anderen (westlichen) Indizes angeben.

Besondere Aufmerksamkeit kommt da natürlich der weiteren Zinspolitik der großen Zentralbanken zu. Von der Fed erwarten viele, dass diese in Zukunft noch entschlossener gegen die hohe Inflation vorgehen wird. Derweil hält die EZB sich weiterhin schwer zurück. In der EU gab es bis heute noch nicht den ersten Zinsschritt zu sehen. Das verhindert einerseits zwar ein Abwürgen der hiesigen Wirtschaft. Allerdings befürchten viele, dass die EZB durch ihre Untätigkeit die Inflation vollständig außer Kontrolle geraten lassen könnte. Manch einer ist sogar der Ansicht, dass das schon längst passiert ist.

Worauf können Optimisten im DAX noch setzen?

Die Aussichten im DAX könnten also weiterhin kaum düsterer sein und im Prinzip ist aktuell jede Nachricht eine schlechte Nachricht. Jede weitere Zinserhöhung wird die Angst vor einer Rezession weiter schüren. Ohne Anhebung der Leitzinsen hingegen blicken die Börsianer sorgenvoll auf die Inflation, die schon jetzt auf dem höchsten Niveau seit Jahrzehnten liegt und weiter zu klettern droht.

Kurzfristig ist da mit einer Entspannung schlicht nicht zu rechnen. Die letzten Optimisten können lediglich noch darauf setzen, dass DAX und Co. die aktuelle Lage langfristig unbeschadet überstehen und sich eines Tages wieder in Richtung Norden orientieren werden. Da es zwischenzeitlich noch deutlich tiefer gehen kann, bleibt die Seitenlinie ein recht einladender Ort.

Sollten DAX Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich DAX jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen DAX-Analyse.

Trending Themen

Dow Jones: Jetzt stehen ganz entscheidende Zeiten an!

Nach einem kräftigen Aufwärtsschub in der vergangenen Woche sind in ...

Ölpreis: Kommt bald der Crash? Was Sie jetzt wissen müssen!

Zwar war Rohöl am Freitag im Vergleich zum Jahresanfang immer noch de...

Dogecoin: Wird das noch was?

Der Dogecoin hatte es nicht immer einfach und er wird bis heute von ni...

Warum immer mehr Anleger in Bruchteilsimmobilien statt Aktien inv...

Die Anleger hatten letzte Woche einen Hoffnungsschimmer, als der Aktie...

Die Aktie des Tages: Nordex – Trendwende oder laues Lüftchen?

Eigentlich sollte sich die Nordex-Aktie angesichts der politischen Ges...

Update: Cannabis-Regulation weltweit

Der Oberste Gerichtshof von Texas verbietet den Verkauf und die Produk...

BASF-Aktie: Werden folgende Entscheidungen das Unternehmen zu Fal...

Die deutsche Industrie ist maßgeblich abhängig von Gas. Dies darf mi...

Amazon-Aktie: Das wären gute Gründe

Rezession - na und? Die jüngsten Kursrücksetzer in den Tech-Unterneh...

AMC Entertainment-Aktie: Ist ein Kauf wirklich angebracht?

Die größte US-amerikanische Kinokette hatte sich noch im Mai über e...
DAX
DE0008469008

Mehr zum Thema

DAX: Alte Sorgen, neuer Kursrutsch
Andreas Göttling-Daxenbichler | Do

DAX: Alte Sorgen, neuer Kursrutsch

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Di DAX: Ein letztes Aufbäumen? Andreas Göttling-Daxenbichler 37
Trotz dezent negativer Vorgaben den US-Märkten ließen die hiesigen Anleger sich am Dienstagmorgen zunächst nicht die Stimmung verhageln. Stattdessen erlaubten sie dem DAX weitere Kursgewinne. Rund eine Stunde nach Handelsbeginn lag der Index bei 13.242 Punkten und damit 0,4 Prozent höher als bei Handelsschluss am Montag. Schon seit einigen Tagen freuen die Aktionäre sich im DAX über sichtlichen Aufwind. Allerdings…
Mo DAX leicht im Plus: Der Befreiungsschlag lässt weiter auf sich warten! Alexander Hirschler 7
Starke Vorgaben von den Schlüsselindizes an den asiatischen Finanzmärkten lassen auch die hiesigen Börsen zum Auftakt in die neue Woche nach oben klettern. Der Hang Seng Index an der Hongkonger Börse verzeichnete am Montag ein deutliches Plus von 2,35 Prozent. Für den Shanghai Composite Index begann die neue Woche mit einem Gewinn von 0,88 Prozent. Während der wichtigste Aktienindex in…
Anzeige DAX: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 5135
Wie wird sich DAX in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle DAX-Analyse...
25.06. DAX: Kehrt die gute Laune zurück? Andreas Göttling-Daxenbichler 49
Die US-Börsen zeigten sich kurz vor dem Wochenende noch einmal von ihrer freundlichen Seite und bescherten dem Dow Jones dadurch am Freitag Zugewinne von knapp 2,7 Prozent. Damit konnte der Index auf 31.500 Punkte und damit über die Marke von 31.000 Punkten steigen. Die Bullen konnten sogar zum ersten Mal seit Wochen wieder einen Gewinn auf Wochenbasis erzielen, der mit…
24.06. DAX: Und es geht noch tiefer! Andreas Göttling-Daxenbichler 30
Wer beim DAX zuletzt schon auf eine (technische) Gegenbewegung gehofft hatte, wurde einmal mehr bitter enttäuscht. Im gestrigen Handel mussten die Anleger wieder herbe Verluste hinnehmen und auch wenn der Freitag etwas freundlicher startete, sieht es für den deutschen Leitindex derzeit mehr als düster aus. Trotz leichter Zugewinne von 0,34 Prozent bis zum Vormittag bleibt es bei einem Kurs unterhalb…