DAX: Ein letztes Aufbäumen?

Der DAX setzte seine Erholung am Dienstagmorgen zunächst fort. Experten haben aber weiterhin Zweifel an der Nachhaltigkeit dieser Entwicklung.

Trotz dezent negativer Vorgaben den US-Märkten ließen die hiesigen Anleger sich am Dienstagmorgen zunächst nicht die Stimmung verhageln. Stattdessen erlaubten sie dem DAX weitere Kursgewinne. Rund eine Stunde nach Handelsbeginn lag der Index bei 13.242 Punkten und damit 0,4 Prozent höher als bei Handelsschluss am Montag. Schon seit einigen Tagen freuen die Aktionäre sich im DAX über sichtlichen Aufwind.

Allerdings glauben nur die wenigsten Experten daran, dass der auch lange Bestand haben wird. Besonders drastische Worte für die aktuelle Lage findet Moritz Kraemer, seines Zeichens Chefvolkswirt bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Wie die Tagesschau berichtet, sieht Kraemer die Wirtschaft derzeit nur einen „Wimpernschlag“ von der Rezession entfernt. Ein möglicher Gasstopp aus Russland, wie er schon seit einer Weile diskutiert und befürchtet wird, könnte das Fass vielleicht zum Überlaufen bringen.

Der Blick auf die Einzeltitel im DAX

Derartige Sorgen machen sich auch ein Stück weit bei den Einzeltiteln im DAX bemerkbar, wo die Chemiebranche weiterhin einen eher schweren Stand hat. Zwar konnten die größten Vertreter dieser Branche in Form von Covestro und BASF sich am Dienstagmorgen leicht verbessern. Die vorherigen schweren Verluste können die Bullen aber mit einem Plus von 0,2 respektive 0,5 Prozent nicht einmal ansatzweise ausgleichen und bei beiden Titeln lässt sich ein anhaltender Abwärtstrend attestieren.

Ebenfalls schwer zu kämpfen hatte Zalando, wo viele Anleger nach einer schwachen Prognose vor wenigen Tagen wohl endgültig das Handtuch geworfen haben. Aus Sicht vieler Anleger zu Unrecht mit roten Vorzeichen zu kämpfen hat auch Hellofresh, wo trotz eines eigentlich durchaus vorhandenen Wachstums die Abwärtsbewegung einfach kein Ende finden will.

Auf der Gewinnerseite finden sich vor allem die großen Flugzeughersteller, von denen aufgrund der massiven Aufrüstung im Westen in Zukunft noch so einiges erwartet wird. Ob militärisch oder nicht, der Westen dürfte in Zukunft eine enorme Menge an Flugzeugen benötigen und die Anleger stellen sich auf genau dieses Szenario schon einmal ein. Besonders profitieren konnte davon am Dienstagmorgen MTU Aero Engines mit Kursgewinnen von respektablen 2,76 Prozent bis zum frühen Vormittag.

Aktie Kurs (EUR) (28.6.22, 10 Uhr) Differenz zum Vortag
MTU Aero Engines 177,15 +2,76 %
Continental 69,74 +2,14 %
Airbus 95,01 +1,71 %
Münchener Rück 224,30 +1,59 %
Porsche SE 67,08 +1,48 %
Merck KGaA 163,45 -1,00 %
Deutsche Post 36,10 -1,15 %
Adidas 169,80 -1,21 %
Zalando 25,21 -1,98 %
Sartorius 327,80 -2,00 %

Augen auf im DAX

Wie weit die derzeitige Erholung den DAX noch tragen kann, hängt zweifellos von den kommenden Schlagzeilen ab, und davon dürfte es heute im Laufe des Tages mehr als genug geben. Mit großem Interesse dürften die Anleger den letzten Tag des G7-Gipfels in Bayern verfolgen und welche Beschlüsse aus diesem hervorgehen könnten. Im Gespräch sind derzeit vor allem Importverbote für russisches Gold sowie ein Preisdeckel für russisches Öl.

Setzen die G7-Staaten derartige Maßnahmen alleine um, wird das wohl keine allzu großen Auswirkungen haben. Schließlich wurden entsprechende Importe aus Russland ohnehin bereits eingestellt oder eben das ist für die nahe Zukunft geplant. Anders könnte die Sache aussehen, wenn die G7 weitere Staaten auf ihre Seite ziehen können und entsprechende Gespräche haben auf dem Gipfel Medienberichten zufolge auch stattgefunden. Es dürfte daher noch richtig spannend werden.

Spannend wird ebenfalls, wie Russland auf mögliche neue Maßnahmen reagieren könnte. Die für den DAX gefährlichste Waffe im Arsenal der Kriegsverbrecher im Kreml ist zweifelsohne der Gashahn. Entschließen die russischen Machthaber sich dazu, diesen endgültig abzudrehen, dürfte auf den DAX eine mehr als schwere Zeit zukommen und als Reaktion auf neuerliche Sanktionen ist ein solches Szenario nicht völlig undenkbar.

Die Stimmung ist am Tiefpunkt

Wenig gute Laune dürften die Anleger auch bei einem Blick auf den hiesigen Konsum haben. Das Marktforschungsunternehmen GfK berichtete kürzlich, dass das Konsumklima in Deutschland auf ein neues Rekordtief gefallen sei. Angesichts rapide steigender Lebenshaltungskosten scheint die Kauflaune der Menschen sich schwer in Richtung Nullpunkt zu bewegen. Nach aktuellen Warnungen, dass die Gaspreise für Verbraucher sich schon bald im schlimmsten Fall verdreifachen könnten, dürften viele sich noch mehr an ihre Ersparnisse klammern.

Das ist für den DAX alles andere als eine gute Nachricht und mancher Beobachter wunder sich schon darüber, dass der Index auf diese Meldung nicht mit deutlichen roten Vorzeichen reagiert. Vielleicht verschließen die Börsianer einfach die Augen vor Themen, welche den DAX nun schon seit einer gefühlten Ewigkeit belasten und bei denen einfach kein Ende in Sicht zu sein scheint. Vielleicht war das Ganze auch schlicht bereits eingepreist, denn mit einem sprunghaften Anstieg bei der Konsumlaune dürfte zuletzt wirklich kaum jemand gerechnet haben.

Es wird interessant für den DAX

Lassen wir den Blick noch ein klein wenig weiter in die Zukunft schweifen, zeichnen sich für den DAX nach dem G7-Gipfel schon sehr bald die nächsten wichtigen Impulse ab. So wird es im Juli beispielsweise neue Inflationsdaten zu sehen geben und die dürften einen massiven Einfluss auf die hiesigen Aktienkurse haben. Generell sollten Anleger diese Themen weiterhin sehr genau im Auge behalten:

  • Krieg in der Ukraine
  • Westliche Sanktionen gegen Moskau und Gegensanktionen
  • Leitzinsen
  • Inflation
  • Anleiherenditen

Zugegeben, aktuell sieht es trotz dezenter Zugewinne hier und da alles andere als gut aus für den DAX und die darin enthaltenen Einzeltitel. Wer aber die Augen offenhält und das Zeitgeschehen nicht aus selbigen verliert, kann auch im derzeitigen Bärenmarkt noch Renditen erzielen. Das ist allerdings deutlich aufwendiger und unsicherer als in den letzten Jahren, in denen vor allem die Bullen den Ton angaben.

DAX kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich DAX jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen DAX-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für die Änderungsrate des...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger über den Aktienmarkt ...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszahlen könne...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben des Aktienmarktes bess...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkaufen!

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfach nicht so laufen w...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verstehen muss. Für viel...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der bei der Beobachtung vo...

Risikomanagement für aktive Trader

Der Aktienhandel ist für jeden Anleger mit dem Risiko verbunden, finanzielle Verluste auf...

Die wichtigsten Börsen der Welt und ihre Öffnungszeiten

Aktienmärkte gibt es überall auf der Welt, von New York bis Singapur, von Tokio bis Lond...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwischen zwei Parteien ...

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

DAX
DE0008469008

Mehr zum Thema

Zinsen: Die Anhebungs-Orgie fällt aus!
Jörg Mahnert | 04.08.2022

Zinsen: Die Anhebungs-Orgie fällt aus!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
27.07. DAX: Von Euphorie keine Spur! Andreas Göttling-Daxenbichler 13
Zur Abwechslung gab es beim DAX am Mittwoch mal wieder grüne Vorzeichen zu sehen. Bis zum Nachmittag konnte der Index sich um immerhin 0,4 Prozent verbessern und damit die wichtige Linie bei 13.000 Punkten etwas auf Abstand halten. Bis auf 13.150 Punkte kletterte der deutsche Leitindex zum Zeitpunkt des Entstehens dieses Artikels. Es scheint sich vorsichtiger Optimismus unter den Anlegern…
22.07. DAX: Die Euphorie lässt noch auf sich warten! Andreas Göttling-Daxenbichler 19
Der DAX hat in der laufenden Woche eine recht beeindruckende Entwicklung hingelegt. Zeitweise konnte der deutsche Leitindex sich um fast 1.000 Punkte verbessern und mit damit nicht nur die psychologisch wichtige Marke bei 13.000 Punkten zurückerobern, sondern auch so manche charttechnische Linie hinter sich lassen. Von den Analysten wird vor allem der Ausbruch über 13.020 Punkte als sehr positives Signal…
Anzeige DAX: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 2232
Wie wird sich DAX in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle DAX-Analyse...
12.07. DAX: Déjà-vu! Andreas Göttling-Daxenbichler 7
Nach einer kurzen Verschnaufpause bewegt der DAX sich dieser Tage wieder im hohen Tempo gen Süden und bestätigt damit letztlich die schon seit Monaten aktive Abwärtstendenz. Bereits am Montag musste der deutsche Leitindex nicht unwesentliche Teile der Erholung aus der Vorwoche wieder aus der Hand geben. Am Dienstag machten die Bären unvermindert weiter und schickten den Punktestand bis zum Nachmittag…
09.07. DAX: Das kann sich sehen lassen! Andreas Göttling-Daxenbichler 389
Dank weiterer Kursaufschläge in Höhe von 1,34 Prozent am Freitag konnte der DAX die laufende Woche noch knapp mit einem Plus beenden, welches letztlich bei 0,86 Prozent lag. Damit hat der Index es vermieden, zur sechsten Woche in Folge ein negatives Ergebnis abzuliefern, was der längsten Verlustserie seit Jahrzehnten entsprochen hätte. Nicht einmal während der Finanzkrise 2008 oder beim Platzen…