Das Trading-Statement: DAX – verloren, aber dennoch gewonnen!

476

Liebe Leser,

starke Einzelhandelsumsätze lassen den DAX trotz schwacher US-Vorgaben positiv in die neue Handelswoche starten. Es geht aber auch vergleichsweise ruhig zu, denn unter anderem hat die so wichtige Londoner-Börse heute geschlossen.

Ein positiver Effekt spielt den Bullen aber auch in die Karten. Zum Monatsanfang finden Anlagegelder aus Fonds ihren Weg an die Börse.

Dieses Volumen entlädt sich natürlich nur als Kaufaktivität und führt dann entsprechend dazu, dass der erste bzw. die ersten Tage eines Monats häufig von den Bullen dominiert werden. Doch konzentrieren wir uns jetzt besser an den Charts.

DAX: Mit guten Karten …

Gleich drei DAX-Trades hatte ich in der vergangenen Woche am Start. Ein Gewinn und zwei Verlust-Trades stehen zu Buche. Klingt nicht gut, doch ich bin damit durchaus zufrieden, denn dennoch konnte ich am Ende Geld verdienen.

Dies zeigt, dass die eigene Vorgehensweise und das praktizierte Geld- und Risikomanagement passt. Mit guten Karten mehr gewinnen, als mit schlechten zu verlieren. Darauf hat schon der verstorbene Börsenguru André Kostolany hingewiesen.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Johnson, Johnson?

Das Beste kommt zum Schluss

Der Wochenfahrplan bescherte mir erst einen Short-Einstieg, als die Aufwärtstrendlinie (grüne Linie) nach unten durchbrochen wurde. Doch dies erwies sich dann sehr schnell als Fehlausbruch – meine Position wurde im Verlust ausgestoppt.

Mit der Rückeroberung der Trendlinie wurde dann der horizontale Widerstandsbereich um 15.300/330 Punkte angegangen. Rückblickend hat diese Kursbarriere dem Druck der Bullen doch wieder standgehalten, doch wegen ein paar DAX-Pünktchen wurde ich beim Überwinden des Kursbereichs long eingestoppt.

Der Ausbruch gen Norden blieb aus und mit Bruch der Aufwärtstrendlinie wurde nicht nur die Long-Position ausgestoppt, sondern eine neue Short-Position eröffnet – drehen der Position. Die einzige nennenswerte Kursbewegung der Handelswoche wurde angestoßen.

So konnte dieser Trade, der zwar nicht am Tief bei 15.100 Punkten beendet wurde, die Verluste der vorherigen Trades mehr als wettmachen.

GER30 (DAX) im aktuellen 4-Stunden-Chart – Quelle: CFX TraderPRO

Der Wochenfahrplan wurde angepasst

Für diese Woche mussten die Zonen für Trade-Aktivitäten etwas angepasst werden. Da das Verlassen der Unterstützungszone um 15.150/40 Punkten erneut nur an die 15.100er-Marke führte, wird nun hier bzw. mit dessen Unterschreiten ein neues Short-Level installiert.

Ein weiterer Short-Einstieg würde anstehen, sofern die magische 15.000er-Marke den Bären zum Opfer fällt – kommt es hier aber zu einer Stabilisierung kann ein kurzfristig ausgelegter Long-Einstieg folgen.

Die breite Widerstandszone um 15.300/360 Punkten wird nun von einer Abwärtstrendlinie (rote Linie), ausgehend vom Allzeithoch bei 15.500 Punkte, verstärkt. Ein vorsichtiger Short-Einstieg ist daher an der 15.300er-Marke, zumindest heute am Wochenstart, geplant.

Bullische Signale werden gesendet, sofern es über das Hoch der Vorwoche bzw. den breite Kursbarriere um 15.300/360 Punkten gehen sollte.

Weiterhin auf dem Wochenfahrplan steht die Variante Allzeithoch. Mit dem Markieren einer neuen Rekordmarke würden die Marktakteure in Bedrängnis kommen, die stur auf „sell in may and go away“ setzen.

Silber: Langweilige Seitwärtsphase

Letzte Woche war der kleine Bruder des Goldes charttechnisch durchaus interessant. Entsprechend ging ich innerhalb des intakten Aufwärtstrends an der neuralgischen 26 USD-Marke long. Dies entpuppte sich zunächst als Volltreffer.

Zügig entfernte sich Silber in Richtung Norden, doch um 26,40/50 ging es dann noch zügiger wieder abwärts.

Weiterhin ist aber der Kursbereich um 26 USD eine markante Zone, die lediglich kurzzeitig nach oben oder unten verlassen wird. Durch die Seitwärtsphase ist nun auch der Aufwärtstrendkanal nach unten durchbrochen worden.

Ich nehme nun ein paar Cent pro Feinunze Gewinn mit, denn charttechnisch fehlt mir hier einfach die Kursphantasie – außerdem befinden wir uns bei den Edelmetallen saisonal in einer Phase, die nicht unbedingt für steigende Kurse bekannt ist.

XAGUSD im aktuellen 4-Stunden-Chart – Quelle: CFX TraderPRO

Gratis PDF-Report zu Johnson, Johnson sichern: Hier kostenlos herunterladen

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit investiert.

 

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Johnson, Johnson-Analyse vom 06.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Johnson, Johnson jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Johnson, Johnson Aktie.



Johnson, Johnson Forum

0 Beiträge
Halten die Kursgewinne bei Bayer nie lange :)
0 Beiträge
Das macht dich echt sympathisch, dass du nicht immer nur mit deinen Gewinnen prahlst.
0 Beiträge
Bayer hab ich zu 100 % im Griff mit den EK und Vk, dafür hat es mich bei dem Teamviewer Schrott und
516 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Johnson, Johnson per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)