Das Trading-Statement: DAX, Öl und Kneipengespräche

Liebe Leser,

wir haben es derzeit mit vielen Themen zu tun, die uns den Kopf schütteln lassen. Vielen Dank dafür, denn dies lässt uns doch ein wenig an andere Dinge denken, lenkt hervorragend von der Corona-Pandemie ab.

Besser wäre es aber noch, wenn wir uns über das Zerfleischen der Unionsparteien oder des FC Bayern München und den Unsinn einer Super League im Fußball am Kneipentresen unterhalten könnten.

Ein Thema kam am Wochenende auf, das auch die Börsianer beschäftigt. Kryptowährungen, die auf dezentralen Märkten auch am Wochenende gehandelt werden können, beherrschten die Schlagzeilen.

Ausnahmsweise aber nicht, um das Markieren neuer Rekordmarken zu verkünden, sondern um von einem Kurssturz zu berichten. Diese Korrektur, die teils zweistellig ausfiel, hat mehrere Gründe:

Erstens hat die Zentralbank der Türkei jede Zahlung mit Kryptowährungen untersagt – weitere Länder könnten folgen.

Zweitens gab es in einer Region in China, in der einige Bitcoin-Miner ansässig sind, einen Stromausfall wegen Überschwemmungen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei L'Air Liquide?

Und drittens, und nur dieser Grund könnte dauerhaft ein Bremsklotz für die Kryptos darstellen, gibt es Gerüchte, dass das US-Finanzministerium das Thema Geldwäsche in diesem Zusammenhang ernsthaft angehen möchte.

Weitere Verschärfungen könnten folgen, auch wegen des kürzlich erfolgten Börsengangs der Krypto-Handelsplattform Coinbase. Denn nun bröckelt die Abgrenzung zu Aktien, die bislang Bitcoin & Co. eher Vorteile bescherte.

DAX: Da brennt nichts mehr an!

Am Ende der vergangenen Handelswoche kam es doch noch zu einer Positionseröffnung. Die Seitwärtsrange wurde nach oben durchbrochen und meine Stopp-Buy-Order (15.340) ausgeführt. Eine sehr dynamische Aufwärtsbewegung folgte, die erst bei etwa 15.500 Punkten endete.

Zum Wochenstart müssen sich die Marktteilnehmer an die neuen Kursregionen gewöhnen, auch eine leichte Überkauftphase abbauen. Neue Rekorde gibt es vorerst also nicht zu feiern.

Für den Long-Trade bedeutet dies: Teilgewinnmitnahme bei 15.460 Punkten (1/3 der Position) und den Stopp für die Restposition ein paar Punkte in die Gewinnzone ziehen. Prima, da brennt also nichts mehr an!

Anzeige

Gratis PDF-Report zu L'Air Liquide sichern: Hier kostenlos herunterladen

GER30 (DAX) im aktuellen 4-Stunden-Chart – Quelle: CFX TraderPRO

Nach dem Trade, ist vor dem Trade

Die weitere Vorgehensweise orientiert sich selbstverständlich an der Marktlage. Sofern die Bullen ihre Rekordfahrt wieder aufnehmen und die 15.500er-Marke überwinden, wird der Stopp ein weiters Mal nachgezogen.

Ansonsten garantiert der nachgezogene Stopp zumindest einen Mini-Gewinn – daddelt der DAX in den nächsten Stunden oder Tagen auf aktuellem Niveau herum, ist aber auch ein manueller Ausstieg denkbar.

Nach Trade-Ende würde sich dann ein neue Einstiegsszenario ergeben: Long über 15.500 Zählern – gleichbedeutend mit einem neuen Allzeithoch – bzw. wenn eine kleine Korrekturphase an der Oberseite des früheren Trendkanals aufgefangen wird (auf dem Kursniveau meines laufenden Long-Trades).

Short ist angesagt, wenn der Ausflug aus dem Trendkanal nur von kurzer Dauer ist, und besagte Trendkanalbegrenzungslinie nicht als Unterstützungszone fungieren kann.

Brent Oil: Lieber den Spatz …

Auch bei Öl quälten sich der Kurs innerhalb einer Range, auch hier gelang der Ausbruch auf der Oberseite. Letzte Woche kam es damit – gemäß des vorherigen Trading-Statements – auch bei Brent Oil zu einem Long-Einstieg.

Der Trade ist mittlerweile knapp oberhalb des Einstiegskurses (65,80 USD) nachgezogen worden. Ein neuerlicher Anlauf an die breite Widerstandszone um 70/71 USD ist möglich, sofern der Aktienmarkt mitspielt.

Sollte zum Wochenstart der Long-Ausbruch keine Bestätigung finden, werde ich die Position aber bereits wieder mit einem kleinen Gewinn schließen. Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach!

OilUK im aktuellen Tageschart – Quelle: CFX TraderPRO

Und übrigens: Eben ist nicht nur Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin der Grünen nominiert worden, der Euro macht einen Satz über die 1,20er-Marke, jene Kursregion, an denen die Bullen jüngst mehrfach scheiterten – hier ergibt sich vermutlich schon bald eine neue Trading-Idee, die ich dann gerne mit Ihnen am kommenden Monat teilen werde.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit investiert.

L'Air Liquide kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich L'Air Liquide jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen L'Air Liquide-Analyse.

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
L'Air Liquide
FR0000120073
160,42 EUR
-0,53 %

Mehr zum Thema

L'Air Liquide Aktie: Lohnt sich die Dividende?
Aktien-Broker | 24.04.2022

L'Air Liquide Aktie: Lohnt sich die Dividende?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
31.03. L'Air Liquide Aktie: Es fehlt nicht mehr viel! Aktien-Broker 80
Wie fällt die Fundamentalanalyse aus? Je niedriger das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) einer Aktie ist, desto preisgünstiger erscheint sie auf den ersten Blick. Wachstumsaktien weisen meist ein höheres KGV auf. Air Liquide liegt mit einem Wert von 26,15 unter dem Durchschnitt der Vergleichsbranche. Der genaue Abstand beträgt aktuell 38 Prozent bei einem durchschnittlichen KGV der Branche "Chemikalien" von 42,34. Durch das verhältnismäßig…
16.03. L'Air Liquide Aktie: Neue Signale aus dem RSI! Aktien-Broker 122
Wie entwickelt sich der RSI? Der Relative Strength Index (kurzRSI) setzt die Auf- und Abwärtsbewegungen eines Basiswerts über die Zeit in Relation und ist damit ein guter Indikator für überkaufte oder unterkaufte Titel. Der RSI der letzten 7 Tage für die Air Liquide-Aktie hat einen Wert von 40,03. Auf dieser Basis ist die Aktie damit weder überkauft noch -verkauft und…
Anzeige L'Air Liquide: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 2160
Wie wird sich L'Air Liquide in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle L'Air Liquide-Analyse...
02.03. L'Air Liquide Aktie: Ist es das gewesen? Aktien-Broker 200
Fundamental betrachtet ein Kauf Air Liquide ist im Vergleich zum Branchen-Durchschnitt (Chemikalien) aus unserer Sicht unterbewertet. Die Aktie wird mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) in Höhe von 26,15 gehandelt, so dass sich ein Abstand von 38 Prozent gegenüber dem Branchen-KGV von 42,41 ergibt. Daraus resultiert auf fundamentaler Basis eine "Buy"-Empfehlung. Anleger äußern sich negativ über L'Air Liquide Die Auswertung der Rate…
23.02. L'Air Liquide-Aktie: Das sagen Analysten! Freya Wester-Ebbinghaus 236
Seit Mitte Februar bewegt sich die L'Air Liquide-Aktie wieder nach oben. Über fünf Prozent konnten die Bullen rausholen. Wie ist derzeit die Stimmung unter den Analysten? L'Air Liquide-Aktie: So bewerten die Analysten! Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Air Liquide von 179 auf 178 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Hierbei wurden die Schätzungen an den…